Sonntag, 12. Oktober 2014

MMS verstehen | Der Dokumentarfilm (Deutsch)

Dieser 105 Min. langer Film vermittelt ein vertieftes Wissen über MMS. 
Ärzte, Wissenschaftler, Anwender kommen zu Wort. Sie lernen auch einige der Menschen kennen, die im MMS-Handbuch erwähnt werden, wie zum Beispiel Jim Humble, den Arzt Dr. Humiston, Clara Beltrones und andere.

Anhand von zahlreichen Zeugenberichten wird die Wirksamkeit des Mittels anschaulich dokumentiert. Es ist beeindruckend, diese Erfahrungsberichte mit zum Teil schwerwiegenden und hartnäckigen Erkrankungen direkt von den Betroffenen zu hören.

Wer die Verantwortung für seine Gesundheit beim Arzt mit der Chip-Karte am Tresen abgibt, hat sein Leben nicht wirklich in der Hand. Wir sind selbst verantwortlich und sollten aufhören uns darüber zu beschweren, dass wir Leiden haben. Es ist nie zu spät, den Weg in die andere Richtung einzuschlagen.

Der Grund für die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten von MMS liegt auf der Hand: 1999 ließ die Amerikanische Gesellschaft für Analytische Chemie verlauten, Chlordioxid sei der wirksamste Bakterienkiller, den die Menschheit kenne. 

Mittlerweile sind über 75’000 Malaria-Fälle durch MMS überwunden worden, was zahlreiche offizielle Dankesschreiben aus Tansania, Malawi, Kenia, Uganda, Sierra Leone und anderen Ländern bezeugen. Im ostafrikanischen Malawi hat die Regierung MMS offiziell als Mineralienpräparat zugelassen, das jedermann – auch Kranken – zur Einnahme frei steht. Dort führte man in einem Gefängnis eine wissenschaftlich kontrollierte klinische Studie mit MMS durch, die eine Erfolgsrate von 99 Prozent aufwies! Weitere staatliche Untersuchungen kamen zu ähnlichen Ergebnissen. In Uganda erholten sich mehr als 90 Prozent der mit MMS behandelten Malaria-Patienten innerhalb von vier bis acht Stunden von ihrer Krankheit. 

Tests an ugandischen Aidskranken zeigten, daß über 60 Prozent drei Tage nach der Einnahme von MMS als geheilt gelten konnten. Nach einem Monat traf dies auf 98 von hundert Behandelten zu. 

Äußerlich angewandt, hilft MMS auch bei Kopfschuppen, Insektenstichen, Sonnenbrand und anderen Hautverbrennungen, wie Erfahrungsberichte belegen. Hierzu sprüht man die MMS-Lösung stark verdünnt (1 Tropfen MMS in 50 ml Wasser) auf die Haut auf. In seinem Buch zitiert Jim Humble auch Menschen, denen MMS bei lymphaler und rheumatoider Arthritis ebenso geholfen hat wie bei Hepatitis A, B und C. Schenkt man anderen Erfahrungsberichten Glauben, so kann Herpes dank MMS innerhalb von zwei Wochen bis zwei Monaten verschwinden. Es liegen auch Zeugnisse vor, wonach akute Asthma-Anfälle innerhalb von zehn Minuten nach der Einnahme von MMS aufhörten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alternative Medien

Blog-Archiv