Sonntag, 6. Juli 2014

Allah - Der babylonische Mondgott

Allah, der Mondgott: David Icke - Der Löwe erwacht [Kapitel 11: Schlangenanbetung] S. 321-326

Die Geschichte der Entstehung der heutigen Glaubensrichtungen aus den Religionen und Ritualen Sumers und Babylons heraus birgt noch einen weiteren wichtigen Aspekt, nämlich die Verehrung des Mondgottes, und dies wird an späterer Stelle von großer Bedeutung sein. Der Mondgott wurde letztlich von Sonnengott, Mondgöttin und den monotheistischen Religionen verdrängt, doch die gesamte Frühgeschichte hindurch war er die Hauptgottheit. Die Sumerer beteten den Mond unter verschiedenen Namen an, darunter Nanna und Suen, deren Symbol die Mondsichel war. Heute ist die Sichel ein Sinnbild des Islam, der ebenfalls ein Mondgott Religion ist. Andere mesopotamische Kulturen wie die der Assyrer, Babylonier und Akkadier übernahmen von den Sumerern die Verehrung des Mondgottes, dem sie den Namen "Sin" gaben, eine Ableitung von "Suen". Dessen heilige Stadt war Ur im heutigen Irak. Hier haben auch die Begriffe "Sünde" und "Sünder" ihre Ursprung -- sie leiten sich vom mesopotamischen Mondgott ab. Die Göttin Ischtar/Semiramis wurde als eine Tochter des Sin abgebildet. 
Aus den alten mesopotamischen Symbolen für Sonnen- und Mondgottheiten wurde das internationale Symbol des Islam
Man hat Mondgott-Tempel bei Ur sowie bei Harran bzw. Haran im Südosten der Türkei ausgegraben, das eins ein wichtiges Religions-, Kultur- und Handelszentrum war. Beide Orte sind eng mit dem biblischen Abraham eng verknüpft, dem Urvater der Christen, Juden und Muslime. In der Genesis heißt es, Abraham bzw. Abram sei in Ur zur Welt gekommen und habe in Harran gelebt, das in der Bibel mit nur einem "r" geschrieben wird. Von dort aus soll er sich nach Kanaan begeben haben, um das Volk der Israeliten zu begründen. Laut Bibel sagte "Gott" zu Abraham, daß die Nachkommen seines "Samens" so "zahlreich wie der Staub auf der Erde" sein würden. Angeblich versprach Gott den Abkömmlingen Abrahams das Land "vom Grenzbach Ägyptens bis zum strom Euphrat, das Land der Keniter, der Kenasiter, der Kadmoniter, der Hetiter, der Perisiter, der Rafaiter, der Amoriter, der Kanaaniter, der Girgaschiter, der Hiwiter und der Jebusiter". Dies ist der Ursprung des "Gelobten Landes" Israel und des Plans der Rothschild-Zionisten, sich das von ihnen als "Großisrael" bezeichnete Gebiet vom Nil bis zum Irak unter den Nagel zu reißen. Der Irakinvasion der Rothschild-Zionisten ist Teil dieses Plans.

Ein großer Tempel zu Ehren des Mondgottes wurde auch in Palästina gefunden. In ihm sind männliche Statuen mit einer Mondsichel auf der Brust zu sehen. Andere Figuren stellen die Töchter des Abgebildeten dar. Offenbar hatte Mohammeds überarbeitete Allah-Version ursprünglich auch Töchter, die dann jedoch aus der Geschichte gestrichen wurden. Der Islam ist die Mondgott Religion, die in Arabien weiter praktiziert wurde, während sie anderswo zu schwinden begann. Für die Araber stand die Mondgottheit über allen anderen Göttern, und ihr wichtigstes Heiligtum war ... Mekka. Die vorislamischen Araber nannten ihren Mondgott "al-ilah" oder auch "al-Llah", und auch ehe Mohammed die Bühne betrat, wurde daraus "Allah". Die heiligste Stätte des Islam ist die Kaaba, die der islamischen Überlieferung zufolge von Abraham errichtet wurde. Wenn sich Muslime zum Gebet hinknien und "in Richtung Mekka" wenden, richten sie sich in Wahrheit an der würfelförmigen Kaaba aus. Dieses Gebäude ist älter als der Islam und steht heute im Innenhof der weltweit größten Moschee al-Masdschid al-Haram. Gemäß den fünf Säulen des Islam müssen Muslime mindestens einmal in ihrem Leben nach Mekka pilgern. Die Hauptpilgerfahrt wird Hadsch genannt, und auch dieses Prinzip ist älter als der Islam. In der Kaaba befindet sich der schwarze Stein, der angeblich Teil eines Meteoriten ist und laut islamischen Überlieferung aus der Zeit von Adam und Eva stammt.
Die heiligste Stätte des Islam, die Kaaba-Würfel
Der kleine Würfel-"Hut", Tefilin genannt, der von Juden beim Gebet über der Stirn getragen wird
Die Pilger umrunden die Kaaba sieben mal, wobei sie den Stein möglichst bei jeder Runde küssen sollten. Das Wort Kaaba bedeutet "Würfel" und dieses Symbol spielt auch bei der Verehrung von Sonne, Mond und Saturn eine Rolle.  Die Anhänger des Judentum tragen im Rahmen ihres Rituals einen kleinen Würfel-"Hut", der Tefilin genannt wird und den selben Ursprung hat, doch nur die "Elite" weiß um ihn und kennt seine wahre Bedeutung. Der Würfel ist ein Sinnbild des Mond-/Saturngottes El, und somit ist dieser sowohl der Gott des Judentum als auch des Islam. Ironie etwa? Die Reptiloiden haben durch Manipulation und unter Einsatz derselben Gottheiten in unterschiedlicher Gestallt die verschiedenen Religionen der Menschheit hervorgebracht und diese dann gegeneinander ausgespielt, um zu teilen und zu herrschen. Der Würfel ist zudem ein Symbol der Freimaurerei , denn die Grundlagen von Religionen und Geheimgesellschaften sind dieselben.

Der Islam ist eine Fortsetzung des alten mesopotamischen Mondgott-Kultes, und ein riesiger Berg an archäologischen Funden hat dies unzählige Male bestätigt. Mohammed wuchs mit der Religion des Mondgottes Allah auf, der arabischen Version von "Sin". Sein Vater wie auch sein Onkel trugen das Wort Allah im Namen. Der Mondgott war die höchste Gottheit der polytheistischen arabischen Religion und stand "über allen anderen Göttern". Mohammed verfügte schlicht, daß der Mondgott Allah künftig nicht mehr nur der höchste , sondern der einzige Gott sein sollte. Genau dasselbe geschah im Judentum, wo die Vielzahl der mesopotamischen Götter zu Jahwe/Jehova verschmolz, der später auch vom Christentum übernommen wurde. Die monotheistischen Religionen sind eigentlich die mond-theistischen Religionen. Das Judentum ist überaus reich an Mongott-Ritualen und -Symbolen. Der Gott "Sin" ist auch die Wurzel des Begriffs Synagoge bzw. Sin-agoge, wie auch die Name des Berges Sinai, auf dem Moses laut der Bibel die Zehn Gebote von Gott erhalten haben soll. Die biblische Wüsten Sin, durch welche die Israeliten gezogen sein sollen, hat ihren Namen ebenfalls von diesem Gott. Der jüdische Monat beginnt mit dem Neumond, und das Paschafest wird bei Vollmond begangen. Das "christliche" Osterfest, ebenfalls ein vorchristliches Ritual, findet am ersten Sonntag nach Vollmond statt. Die metaphorische Geschichte von Jesus, der nach drei Tagen "auferstand", läßt sich ebenfalls auf die Mond- und Sonnensymbolik beziehen. Zwischen zwei Mondphasen herrscht drei Tage lang Finsternis, ehe der neue Mond sich zeigt.

Immer wieder dasselbe

Christentum und Judentum/Talmudismus haben den selben Ursprung, und nun sehen wir, daß auch der Islam diese Wurzeln hat. Oder sind die offensichtlichen Parallelen zwischen den muslimischen und den jüdischen "Speisegesetzen", zwischen koscher und halal etwa bloßer Zufall? Beide verbieten den Verzehr von Fleisch und Blut, und auch das Schlachtritual ist identisch, nur daß Muslime nach Mekka gewandt den Namen Allahs aussprechen müssen, ehe sie dem Tier die Kehle durchschneiden. Möge Gott uns beistehen. Auch Muslime glauben daran, daß es die christliche Figuren Jesus, sein Mutter Maria und den Engel Gabriel ebenso gegeben hat wie die jüdischen Gestallten Abraham, Noah und Moses. Der Koran betrachtet Jesus, der auf arabisch Isa heißt, als einen der wichtigsten Propheten des Islam, und schenkt auch dessen Mutter Maria bzw. "Maryam" im arabischen ein hohes Maß an Aufmerksamkeit. Auch laut Koran kam Jesus durch eine jungfräuliche Geburt zur Welt. Das 19. Kapitel des Koran ist gar nach Maria benannt, eine Ehre, die im ganzen nur acht "Personen" zuteil wurde. Im Koran heißt es, daß "Er (...) für euch ein Glaubenslehre (verordnete), die Er Noah anbefahl (...) und die Wir Abraham und Moses und Jesus auf die Seele banden". Ja, das ist richtig, aber wer verbirgt sich tatsächlich hinter dem "Er"?

Meiner Ansicht nach sind der christliche Gottvater, der jüdische Jahwe/Jehova und der muslimische Allah eine symbolische Zusammenfügung der Reptiloiden. Dieselben Gottheiten und Geschichten finden wir in Indien, der Heimat der Naga. Der jungfräulich geborene Krishna in Indien wurde auch "Christos" genannt, was dem griechischen Gott für "Christus" bzw. "dem Gesalbten" entspricht. Die Soldaten von Alexander dem Großen benannten Christos in "Khrishna" um, als sie in Indien einfielen. Krishnas Vater war ein Zimmermann; bei seiner Geburt, der Engel und Hirten beiwohnten, erschien ein Stern im Osten; er wurde von einem Tyrannen verfolgt, auf dessen Geheiß tausende Kinder starben; er wirkte Wunder, erweckte Tote und heilte Leprakranke, Taube und Blinde; nach einigen Überlieferungen starb er an einem Baum oder wurde zwischen zwei Dieben gekreuzigt. Er wurde als der "Hirte Gottes" bezeichnet und als "Erlöser", "Erstgeborener", "Sündenträger", "Befreier" und das "universale Wort" angesehen. Er erstand von den Toten auf und wurde "vor aller Augen" in den Himmel aufgenommen. Auf Darstellungen hängt er am Kreuz, die Füße von Nägeln durchlöchert, auf seiner Kleidung ein herzförmiges Abzeichen. Er galt als der "Sohn Gottes" und "unser Herr und Retter", der auf die Erde kam, um für die Erlösung der Menschheit zu sterben. Er war die zweite Figur innerhalb der Dreifaltigkeit. Seine Jünger sollen ihm den Namen "Jezeus" oder auch "Jeseus" gegeben haben, was "reine Essenz" bedeutet. Es heißt, daß er auf einem weißen Pferd zurückkehren wird, um die Toten zu richten und gegen den "Prinzen des Bösen" zu kämpfen, der die Erde verwüsten wird.

Christentum, Judentum, Islam und ähnliche Religionen sind nur ein Deckmantel für den Reptiloidenkult - den Schlangenkult. Dieser bildet das Fundament aller Religionen der Menschheit und verbirgt sich hinter symbolischen Gottheiten, Geschichten und Ritualen, und ausführlich gehe ich hierauf in "Children of the Matrix" ein. 
In der Schlangenverehrung hat auch die religiöse Beschneidung ihren Ursprung. Heute wird sie als jüdischer (und als islamischer; Anm. Neo) Brauch betrachtet, der auf Abraham zurückgeht, doch sie wurde bereits viel früher in Ägypten praktiziert. Die Beschneidung steht Symbolhaft für die Häutung der Schlange. Die jüdische Religion sieht in der Beschneidung einen "Bund mit Gott". Mit "den Göttern" wäre treffender. John Bathurst Deane schreibt in seinem Buch "The Worship of the Serpent":
"So scheint es denn, daß die Nationen geographisch nicht so weit voneinander entfernt und auch in religiösen Belangen nicht so uneins waren, daß sie nicht allesamt ein - ein einziges - Merkmal gemein hatten: der Zivilisierteste ebenso wie der Barbarischste neigte ehrfurchstvoll das Haupt vor derselben , alles vereinnahmenden Gottheit, die eine ihnen allein heilige Schlange war oder zumindest durch eine solche verkörpert wurde.
Ebenso scheint es, daß die meisten, wenn nicht gar alle zivilisierten Länder, in denen dieser Gottheit gehuldigt wurde, eine Fabel oder eine Überlieferung kannten, nach der diese Gottheit direkt oder indirekt am Sündenfall im Paradies teilhatte, bei dem ja die Schlange eine Rolle spielte.
Daraus folgt, daß das älteste der Zeugnisse, die sich über Ursache und Art dieser Versuchung auslassen, dasjenige sein muß, von denen sich alle übrigen herleiten, die von der siegreichen Schlange künden - von der Schlange, die über den Menschen in seinem Zustand der Unschuld triumphierte und dessen Seele der Sünde unterwarf, auf daß er sich auf schändlichste Weise selbst vergötterte und anbetete."
Dei Geschichte vom Sündenfall beschreibt in der Tat die Folgen der reptiloiden Übernahme, und auf die Art und Weise dieses "Falls" werde ich später noch näher eingehen. Noch immer wird der Intellekt von Milliarden von Menschen durch den unerschütterlichen Glauben an die christliche, islamische, jüdische, hinduistische oder eine andere Version derselben Urmythen kontrolliert, von denen diese Glaubensrichtungen abstammen. Dies fesselt die Gläbigen an den Intellekt und hält sie vom Bewusstsein fern, denn Religionen sind Konstrukte des Intellekts. Geht das unendliche, ewige, allwissende Bewusstsein etwa in die Kirche und kniet sich nieder, um irgendeinen "Gott" oder eine Gottheit anzubeten? Allein der Gedanke ... Nein, der Intellekt tut all dies, denn er agiert wie eine Computersoftware und glaubt alles, was er gemäß seiner Programmierung glauben soll. Der Schriftsteller Aldous Huxley sagte einst:
"Nie sieht man, daß die Tiere sich zu den absurden und oftmals entsetzlichen Albernheiten von Magie und Religion hinreißen lassen. (...) Hunde etwa heben nicht aus rituellen Beweggründen das Bein in der Hoffnung, daß auch der Himmel seine Schleusen öffnen möge. Esel schmettern keine liturgischen Gesänge zum wolkenlosen Firmament hinauf. Und auch Katzen versuchen nicht, sich durch Fasten die Katzengeister gnädig zu stimmen. Nur der Mensch ergeht sich in diesen sinnlosen Narreteien. Dies ist der Preis, den er dafür zahlen muß, daß er zwar Intelligent, bislang jedoch nicht Intelligent genug ist."
Religionen sind Geschöpfe des Intellekts, ebenso wie ihre unkritischen Verfechter und Anhänger es sind. Die ist kein Zufall, sondern von Illuminati/Reptiloiden beabsichtigt, denn sie wissen, wie der Intellekt funktioniert und wie man dessen Illusion und die Grenzen seiner Wahrnehmung zum Gefängnis der Menschen machen kann. Derart eingesperrt, werden die Menschen leicht kontrollierbar, und so läßt sich ein rigider Glaube gegen den anderen ausspielen, auf daß man die Massen teilen und über sie herrschen kann. Mit politischen Parteien, ethnischen Gruppen, Einkommensklassen usw. verhält es sich genauso. Scheinselbstbilder (die auch nur ein Glaubensform sind) werden auf allen Ebenen des menschlichen Miteinanders gegen andere Scheinselbstbilder in den krieg geschickt, um zu verhindern, daß die menschen die Sache durchschauen und sich geschlossen daran machen, diesem Nonsens ein Ende zu setzen. Die Religion wurde von Anfang an dazu erschaffen, uns zu kontrollieren und unserer Energie zu berauben, und dies funktioniert bis zum heutigen Tag tadellos. Wenn Sie frei sein wollen, dann lassen Sie sich nicht darauf ein.


YouTube-Video: Allah - Ein Mondgott aus Babylon

Kommentare:

  1. In folgendem Brief wird noch etwas über das Thema geschrieben, das es in sich hat.
    http://www.uploadmb.com/dw.php?id=1404562683

    AntwortenLöschen
  2. Und zu Seinen Zeichen gehören die Nacht und der Tag, die Sonne und der Mond. Werft euch weder vor der Sonne noch vor dem Mond nieder, sondern werft euch vor Allah nieder, Der sie erschaffen hat, wenn ihr (tatsächlich) Ihm allein dient." [Der edle Quran 41:37]

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht Allah hat die Welt erschaffen, denn er it nur eine Erfindung,
      Im Anfang schuf Elohim/ÄloHIM oder (aramäisch -sing.ÄLäH plural ÄlaHaJä od ÄloHIN) die Himmel und die ERde, und nicht Allah. und dem Mose erschien er im Dornbusch und stellte sich mit seinem Nahmen vor und der Name ist "JAHWE" also Jahwe erschuf und nicht Allah! ioch hoffe das ist jetzt allen klar.

      Löschen
    2. du doof, Allah Jahwe Elohim..ist der Eine, HaSchem!!!

      Löschen
    3. Allah = Hubal = Baal
      Hubal ist ein Mondgott
      Baal ist ein Dämon

      Löschen
  3. Befasst euch doch ehrlich und wahrhaftig mit dem Islam dann werdet ihr sehen das die Behauptungen in diesem Artikel gegenstandslos sind.Gerade so eine Seite sollte ein bischen mehr Fingerspitzengefühl zeigen anstatt hier blind jemanden folge zu leisten.David Icke ist das euer Prophet?Hinterfragt doch ihn auch mal!Ihr werdet sehen das ihr auch nur einer Marionette der Illuminaten folgt.Versteht das bitte nicht als Angriff,aber wenn investigativ dann in alle Richtungen.Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du diese Seite regelmäßig verfolgen würdest, dann müsstest du feststellen, daß ich alles, aber auch alles hinterfrage, nicht nur den Islam. Vielmehr solltest du deinen Glauben, der dir von klein auf indoktriniert wurde, hinterfragen, anstatt Blind dem zu folgen was auch deinen Eltern zuvor indoktriniert wurde!

      Daß David Icke ein Desinformant ist, wurde mir nach dem Lesen dieses Buches auch ziemlich klar. Deshalb habe ich auch keine Empfehlung für das Buch abgegeben. Allerdings ist nicht alles Desinfo was er schreibt. Wie bei allem das ich lese, habe ich auch diesen Buch gefiltert und das herausgepickt, was mir Plausibel erschien.
      Icke paart Wahrheiten mit Lügen bzw. Desinformationen um die Menschen in eine falsche Fährte zu führen. Doch wie gesagt, das was er über Allah schreibt, ist sehr Plausibel. Zumal wenn man etwas im Netz recherchiert, dann findet man zahlreiche Infos zu diesem Thema.

      Im übrigen folge ich niemanden (auch nicht einem imaginären Gott oder Allah, für dessen Existenz bis dato kein Beweis vorliegt). Im Gegensatz zu dir und vielen anderen vermeintlich aufgewachten Menschen, bin ich ein Freigeist/Freidenker der alles hinterfragt, auch die Religionen.

      Der Islam, wie auch andere Religionen sind die Erfindungen der Weltverschwörer, um uns, die Menschheit zu versklaven. Nicht nur der Islam ist eine Erfindung, sondern alles was sich Religion/Sekte nennt!

      Der Islam hat ihren Ursprung bei den Sabäern, die auch in einer Sure im Koran vorkommen wo auf das Christentum und Judentum Bezug genommen. Auf Wiki heißt es zu dem Religion den die Sabäer verehrten: "Ursprünglich verehrten die Sabäer astrale Götter wie Mond, Sonne[3] und Venus. Nachdem Südarabien 575 n. Chr. unter persischen Einfluss geraten war, konvertierte 628 der letzte persische Statthalter zum Islam."
      In diesem zweiteiligen YouTube-Video - https://www.youtube.com/watch?v=VEaYh5pDhzY - wird die Vorislamische Geschichte um den Sabäern ausführlicher erklärt.

      Löschen
    2. Auf Wiki wird auch auf die Sure im Koran Bezug genommen, wo nur die Sabäer - deren Glauben astrale Götter wie Mond, Sonne und Venus waren - die neben den Christen und Juden vorkommen.

      "Der Koran erkennt in Sure 2,62 eine Gemeinschaft der Sabier (arabisch ‏صابئون‎, DMG Ṣābiʾūn) als Buchreligion an (nicht zu verwechseln mit den in Sure 34,15, s.o., genannten Bewohnern von Saba):
      „Wahrlich, die Gläubigen und die Juden und die Christen und die Sabier – wer immer (unter diesen) wahrhaft an Allah glaubt und an den Jüngsten Tag und gute Werke tut –, sie sollen ihren Lohn empfangen von ihrem Herrn, und keine Furcht soll über sie kommen, noch sollen sie trauern.“

      http://de.wikipedia.org/wiki/Sab%C3%A4er

      Löschen
  4. Gewiß, diejenigen, die glauben, und diejenigen, die dem Judentum angehören, und die Christen und die Säbier - wer immer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt und rechtschaffen handelt, - die haben ihren Lohn bei ihrem Herrn, und keine Furcht soll sie überkommen, noch werden sie traurig sein." [Der edle Quran 2:62; ebenso 5:69]


    Dieser Vers setzt jedoch NICHT die Sabäer auf das gleiche Level wie Juden und Christen, sondern eher in einen bestimmten Zusammenhang. Der Vers spricht eindeutig von verschiedenen Gemeinden und bietet allen Vieren die Möglichkeit an, weder Angst noch Trauer zu haben, wenn sie an „Allah“ und den Jüngsten Tag glauben und das Gute tun. Diese vier Gemeinden sind:

    - die Gläubigen (d.h. die Muslime)
    - die Juden
    - die Christen
    - die Sabäer

    AntwortenLöschen
  5. Glaub mir du kennst den Islam nicht wirklich.Isis oder sonstige Terroristen represäntieren nicht den wahren Islam.Hast du dir mal Gedanken darüber gemacht warum
    ausgerechnet der Islam bekänpft wird und andauernd schlecht gemacht wird?Das zbsp. der 11.September eine False Flag Aktion war und als Ziel den Islam hatte ist doch klar.Nein das ist nicht nur eine haltlose Doktrin vielmehr ist es die Wahrheit.Dieses Leben ist nur eine Prüfung.Oder was passiert den deiner Meinung nach mit Menschen wie Hitler,Illuminaten,Satanisten,Kindesvergewaltigern,und dem ganzen Pack.Allah wird Gerechtigkeit walten lassen und jeder kriegt das ab was er mit seinen Händen vorausgeschickt hat.So viel Leid allein die ganzen Mindcontrolopfer und die ganze Ungerechtigkeit Allgemein.Denkst du wirklich das dies alles umsonst erschaffen worden.Nein aber der Koran gibt die Antworten.Du sagst es klingt plausibel,was die Medien der Masse erzählen klingt auch für die Masse plausibel.Ist aber das meiste gelogen.Ich will dir nur ans Herz legen befasse dich ehrlich und wahrhaftig damit.
    David Icke ist ein Agent der Illuminaten, das der den Islam nicht gut heisst ist doch klar und die anderen Seiten blasen ins selbe Horn.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. David Icke kritisiert nicht nur den Islam, sondern alles was sich Religion nennt. Abgesehen davon habe ich oben erörtert was ich von Icke halte.

      Ich komme auch aus einer muslimischen Familie, d. h. ich kenne mich mit dem Islam gut aus, doch ich habe es geschafft auch meinen Glauben zu hinterfragen!

      Übrigens danke, du hast mich heute Morgen inspiriert, woraufhin ich diesen Post erstellt habe:
      Jesus Christus - Der astrale Sonnengott
      http://die-rote-pille.blogspot.de/2014/08/jesus-christus-der-astrale-sonnengott.html

      Liebste grüße

      Löschen
    2. ...die Religionen haben ihren Ursprung in der Astrologie (Allah der Mondgott, Jesus der Sonnengott...)
      Die Muslime beten in Wahrheit den Mond an, die Christen die Sonne!

      Die Religionsschriften (Talmud, Bibel, Koran) sind der Plan der Weltverschwörer, die sie Metaphorisch und Verschlüsselt niedergeschrieben haben. All die Prophezeiungen, die in diesen Schriften vorkommen, werden nach und nach künstlich von ihnen selbst umgesetzt. Siehe zbs. die Erschaffung Israels.

      Mit den Religionen sowie mit den Ideologien haben die Weltverbrecher uns entzweit, das gilt es zu durchschauen. Dazu bedarf es aber einer unvoreingenommenen Herangehensweise an die Sache.

      LG

      Löschen
    3. Jesus ist gar kein Gott. Er ist Prophet und damit Mensch.
      Und die Muslime beten nicht den Mond sondern Gott an. Gott der alles erschaffen hat. Den Gott, der auch Sonne und Mond erschaffen hat.

      Und Talmut, Bibel, Koran sind die Bücher, das Wort Gottes, das er durch die Propheten den Menschen gab.
      Und das die Dinge in diesen Büchern eintreffen, zeigt das diese Bücher das Wort Gottes sind, denn wer kann so weit voraus sehen? Solche Dinge weiß nur der, das alles erschaffen hat, und das ist Gott.

      Löschen
    4. Herr Jesus Christus ist mehr als Prophet er ist Gottes Sohn.Mohammed ist Satan falscher Prophet ,Mörder,Dieb und Lügner

      Löschen
    5. Der IS sind diejenigen die den Koran richtig lesen, verstehen, interpretieren und umsetzen...ihr anderen seid alles "rosinenpicker-muslime" und habt null Ahnung was ihr da anbetet

      Löschen
  6. Und zu Seinen Zeichen gehören die Nacht und der Tag, die Sonne und der Mond. Werft euch weder vor der Sonne noch vor dem Mond nieder, sondern werft euch vor Allah nieder, Der sie erschaffen hat, wenn ihr (tatsächlich) Ihm allein dient." [Der edle Quran 41:37]
    Dieser Vers macht die ganzen Anschuldigungen zu nichte.Ich wiederhole ihn vielleicht hast du ihn nicht registriert.

    http://www.amazon.de/gp/aw/d/3981177207?pc_redir=1407896250&robot_redir=1
    Ich empfehle dir dieses Buch manchmal bedarf es einer anderen Herangehensweise.Da du ja Beweise forderst,wobei der größte Beweis die Schöpfung ist.
    Mich würde interessieren woran du glaubst?Und ja Ich habe mir auch Fragen gestellt und die einzige Religion dir mir diese Fragen beantworten konnte ist der Islam.
    Ich hoffe das du es auch noch schaffst,Ich wünsche dir weiterhin alles Gute.Im Kuran heisst es:Es gibt keinen Zwang im Glauben.
    Sorry wenn Rechtschreibfehler dabei sind bin mit dem Handy im Internet unterwegs und das spinnt total bis Ich hier mal was eintippe;naja also take care





    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jesus Christus, der astrale Sonnengott. Könnte zwar alles ein bisschen ausführlicher sein ist aber echt ne Lobenswerte Arbeit und fast alles drin. Danke

      Zu Christen beten die Sonne an: Heute schon, aber die glauben ja auch ans alte Testament, und Jahwe war auch ein Mondgott.

      Löschen
    2. Heiden die sich Christen nennen . Gott braucht keine Religion, aber wir brauchen Gott. Allah ist ein Uralter vorislamischer heidnischer Gott, die heidnischen Araber haben 360 Götze angebetet.

      Löschen
  7. In Rheinlandpfalz /Worms wollten UnbK. Einheimlische den Mondgott ermorden. Der das Heilige zeichen hatt. Die Moschen intl. werden ihn und andere schützen

    AntwortenLöschen
  8. In dem Buch von Otto Zierer über den Islam, weist er auf die Kaaba als Heiligtum aller Karawanen hin. Dort wurden über 350 Götter verehrt. Bis Mohamed diese alleine dem Islam zuordnete.
    Das Religionen immer auch Wurzeln in anderen besitzen, kann nicht bestritten werden. Vor allem auch dadurch, das die Keilschrift bis zum Griechischen die Universalschrift im Nahen Osten war. Deshalb ist auch der Gilgamesh Epos fast identisch mit der Noah Geschichte.
    Das die Marienverehrung im Christentum verbreitet ist hat ebenfalls mehr mit Venus Aphrodite zu tun als mit den jüdischen Wurzeln des Christentum. Auch in Mitteleuropa sind sowohl die keltischen als auch die Wurzeln iim Matronenkult erkennbar.

    AntwortenLöschen
  9. Schaut euch einfach den Film conan den babaren an ...

    AntwortenLöschen
  10. Alles, was hier über Krishna steht, ist eine einzige Lüge. Nicht ein einziges Detail stimmt. Was soll denn sowas bitte?!
    Neo, ich muss dir jetzt echt mal was sagen. Dein Deutsch ist katastrophal. Grammatik, Kommasetzung und Rechtschreibung, ein einziges Chaos. Das wäre nicht schlimm, wenn du wenigstens ordentlich recherchieren würdest. Aber du behauptest manchmal einen haarsträubenden Blödsinn, dass sich einem die Zehennägel hochrollen. Deine Behauptungen über Krishna sind nur ein Beispiel von vielen. Auf diese Weise machst du deine gesamte Seite unglaubwürdig und unseriös.

    AntwortenLöschen
  11. Der Religionsforscher Otto Zierer hat in seinem Buch die großen Weltreligionen/ Islam die Kaaba folgend beschrieben: Die Kaaba war vor dem Islam das universal Heiligtum aller Karawanen bei der Quelle in Mekka. Dort gab es etwa 350 Götterstatuen die dort angebetet wurden. Erst durch den Mohammad wurde dieses Heiligtum einzig nur für den Islam genutzt und alle anderen Statuen entweder vernichtet oder einfach eingemauert.
    Das Buch ist noch bei Amazon erhältlich. Das sich Religionen immer auch auf verschwundene Wurzeln zurückführen, macht die neue Religion auch den Menschen leichter heimisch. Als Beispiel ist der Gilgamesh Epos zu nennen, der in der Moses Geschichte einzug in die Bibel fand.
    Doch das lässt sich in allen Religionen finden. Auch wenn das immer als Grund zum Zweifel angeführt wird, sind solche Elemente überall zu finden. Oft werden sie ins Gegenteil verkehrt wie der griechische Gott Pan der zur Inkarnation des Teufels wurde. Vielleicht wird er deshalb wieder von bestimmten Kreisen angebetet. Oder die Teufelszahl 666 die beim Barcode ihre Reinkarnation fand. Das lässt sich noch unendlich weiterführen!

    AntwortenLöschen
  12. Allah ist ein heidnischer Göttzegott aus Babylon, heidnischen Araber haben 360 Götze angebetet. Moslem sind gottlosen Heiden

    AntwortenLöschen
  13. ich finde den beitrag und die kommentare recht informativ, möchte aber einige fakten richtig stellen. jesus ist kein sonnengott sondern der prophet des sonnengottes, des schöpfers von sonne und mond. daß krishna früher christos geheißen haben soll, das glaube ich nicht,denn krishna ist der name eines inders, der vor etwa 5000 jahren gelebt haben soll, also lange vor dem christos. christos ist eindeutig ein griechisches wort. jesus und christos sind nicht identisch, denn der prophet des sonnengottes jesus von nazareth hat tatsächlich gelebt und ist gekreuzigt worden und ist auch auferstanden, aber ohne biologischen körper. der christos oder christus ist eine erfindung der gehilfen des mondgottes paulus und johannes. mose war der erste große prophet des sonnengottes und der geistige sohn des echnaton, des erfinders des monotheismus. nicht der prophet mose, eigentlich thutmosis, hat die 5 bücher mose geschrieben, sondern seine gegner, die priester des mondgottes in babylon. nicht jesus hat das neue testament geschrieben, sondern seine gegner paulus und johannes. die bibel ist nicht gotteswort, sondern menschenwort mit einigen worten gottes,die man aber suchen muß und die die theologen nicht finden. die bibel beschreibt vordergründig die geschichte der menschheit, dahinter aber tobt der gnadenlose kampf zwischen den priestern des mondgottes, der kalt und herzlos ist, und die die macht haben, über die propheten das zu schreiben, was sie wollen, und den propheten des sonnengottes, die von den mondpriestern verfolgt werden und deren lehren von den mondpriestern verfälscht werden. im alten testament ist nicht das wahre leben unmd die wahre botschaft des mose aufgeschrieben, und im neuen testament ist nicht das wahre leben und die wahre botschaft des propheten jesus aufgeschrieben. und da im koran verse stehen die das gegenteil von dem sind, was der sonnengott seinen propheten gesagt hat, ist zu vermuten daß auch im koran nicht nur das steht, was der engel gabriel dem propheten mohammed gesagt hat.
    gabriel würde niemals etwas gegen den willen seines gottes tun.

    AntwortenLöschen
  14. neo, ich muß kritik üben, der satz von der suche nach der wahrheit, vor der man nicht erschrecken soll, den ich leider wegen der dummen werbung zur zeit nicht sehen kann, sonst würde ich ihn zitieren, ist ein schöner satz, vielleicht ein erhoffter anspruch, aber nicht mehr.
    in dem beitrag von jesus und horus werden lügen übelster art verbreitet, mit denen man wohl unbedarfte leser einfangen und ihnen suggerieren will, daß alle religionen ,und insbesondere jesus nur eine erfindung sind. man sollte da sehr vorsichtig sein.
    die gehirnforscher haben festgestellt,daß wir in unserem gehirn ein besonderes von der evolution angelegtes zentrum für die religion, die rückverbindung zu unserem schöpfer, haben. die evolution, die nicht unbedingt genau so sein muß, wie darvin sie erforscht hat, schafft nur das, was gebraucht wird. die diktatoren wie hitler und stalin und andere haben gezeigt, was passiert, wenn man diese rückverbindung kappt, und gewisse evagelikale kreise in den usa zeigen, was passiert, wenn man diese verbindung manipuliert.
    sie sollten also darauf achten, daß die hier empfohlenen beiträge wirklich die verbreitung von wahrheiten zum ziel haben. der zitierte david icke ist da auch kein gutes beispiel, denn die reptiloiden sind eine sehr abwegige deutung alter mythen.

    AntwortenLöschen
  15. Alle Religionen stammen aus heidnischen Babylon. Allah ist ein heidnischer Götzegott aus Babylon

    AntwortenLöschen

Alternative Medien