Samstag, 12. April 2014

MMS (Miracle Mineral Supplement) - Chlordioxid: Das Wunderheilmittel gegen diverse Krankheiten

MMS-Tropfen erklärt:


_______________________________________________________________

MMS ist eine Entdeckung von Jim Humble der sogar behauptet, dass es gegen die meisten Krankheiten hilft. Bei uns in Deutschland ist es nur zugelassen zur Behandlung und Entkeimung von Wasser. Die Pharma-Industrie wird schon wissen, warum das so ist. In Wirklichkeit ist es die Grundsubstanz für ein effektives Heilmittel. 

MMS (Natriumchlorit 28%) ergibt mit dem Aktivator (Zitronensäure 10%) Chlordioxid. Nach drei Minuten ist es gebrauchsfertig. Da aber Chlordioxid schnell oxidiert und deshalb unbrauchbar wird, muss es kurz vor der Anwendung angefertigt werden. Spätestens nach einer Stunde sollte es gebraucht werden. Jim Humble behauptet: Chlordioxid vernichtet Keime, Pilze, Bakterien und Viren aller Art!

Bei starken Erkrankungen wie Krebs, Grippe, Lungenentzündung, Malaria, Diabetes, Hepatites A,B und C, Aids, Arteriosklerose, Arthritis, Asthma, Schuppenflechte, Neurodermitis, Herpes, hat es sich schon bewährt. Nach Aussagen von Jim Humble war das MMS in der Lage, die Krankheit Malaria innerhalb von 24 Stunden zu heilen. Nach unserer Schulmedizin gibt es keine vollständige Heilung bei der Krankheit Malaria. 

Die Herstellung ist ganz einfach: Zu einem Tropfen MMS gibt man fünf Tropfen Aktivator (Zitronensäure 10%). Man wartet drei Minuten und schon ist die Anwendung fertig. Es ist Chlordioxid entstanden. Innerhalb einer Stunde sollte es gebraucht werden, da sonst das Chlordioxid in Wasser und eine Winzigkeit von Speisesalz zerfällt. Es bleiben auch noch ein paar andere Rückstände übrig, die aber so gering sind, dass es ohne Bedeutung ist. 

Zur Einnahme muss das Chlordioxid mit Wasser oder einem naturbelassenen Apfelsaft (oder Traubensaft) verdünnt werden. Ein 0,2 l Glas sollte bis zur Hälfte mit dem Saft aufgefüllt werden. Es schmeckt sonst zu scheußlich. Säfte, die mit Vitamin C haltbarer gemacht worden sind, dürfen nicht verwendet werden, da das Vitamin C das Chlordioxid vernichtet. Während der Anwendung von MMS sollte man auch keine Vitamin C Tabletten zu sich nehmen. 

Neue Erkenntnisse über die Wirksamkeit eines Aktivators haben gebracht, dass Salzsäure 5-6% noch bessere Ergebnisse bei der Herstellung von Chlordioxid ergeben. 
Drei große Vorteile: Die Mischung ist jetzt 1:1 und das Chlordioxid hat sich schon nach 10-30 Sekunden gebildet. Der Geschmack ist auch nicht ganz so abstoßend. 


Ob sich jetzt aus dem Natriumchlorit und dem Aktivator (Obstessig, Zitronensäure oder Salzsäure) wirklich das heilende Chlordioxid gebildet hat, kann man leicht überprüfen. Die erst farblose Flüssigkeit ist gelb-braun geworden. Das ist dann der Moment, in dem man mit Wasser oder Saft die Flüssigkeit verdünnen kann um sie zu trinken. 


Nun das Wichtigste: Die richtige Anwendung mit normalem Aktivator

Beginnen Sie immer mit niedriger Dosierung von 2 (Kinder 1) Tropfen MMS. Auf jeden Tropfen MMS kommen 5 Tropfen Aktivator. Dann immer 3 Minuten warten, bevor Sie das Glas dann zu einem oder zwei Dritteln mit Wasser oder Saft auffüllen und trinken. Diese Mischung nicht länger als eine Stunde stehen lassen, bevor Sie diese trinken. 

Wenn Sie diese erste Dosis vertragen und keine Übelkeit verspüren, erhöhen Sie die zweite Dosis um einen Tropfen. Wird Ihnen übel, verringern Sie die nächste Dosis. Nehmen Sie zwei Dosen täglich, eine morgens und eine abends. Erhöhen Sie jede folgende Dosis um einen Tropfen, wenn keine Übelkeit oder Durchfall auftritt. Sonst wieder etwas verringern. Danach wieder normal erhöhen. 

Halten Sie sich an die unter Punkt 2 beschriebene Vorgehensweise, bis Sie zweimal täglich 15 Tropfen ohne Übelkeit oder Durchfall vertragen. Je nach Stärke der Erkrankung steigern Sie dann auf dreimal (selten bis sogar fünfmal) täglich 15 Tropfen. Bis auf wenige starke Erkrankungen sollte nach ein bis zwei Wochen die Krankheit vorbei sein. Die Dosierung bei Kindern oder Haustieren endet bei drei Tropfen pro 12 Kilo Gewicht. 

Zur Unterstützung des Immunsystems nimmt man dann als jüngerer Mensch zweimal wöchentlich 4 – 6 Tropfen MMS und ein älterer Mensch täglich 4 – 6 Tropfen MMS. Immer daran denken: Pro Tropfen MMS fünf Tropfen Aktivator, dann 3 Minuten wirken lassen. Erst danach mit Wasser oder Saft trinken. 

Wird die Lösung mit Saft aufgefüllt, so darf der Saft nicht mit Vitamin C angereichert sein. Empfohlen wird naturbelassener Apfelsaft oder naturbelassener Traubensaft. Nie Orangensaft nehmen, denn er enthält zu viel Vitamin C. Während einer MMS-Kur keine Vitamin C Tabletten einnehmen. Die Wirkung von MMS wird sonst zerstört. 

Haben Sie einen empfindlichen Magen, können Sie vorher auch etwas essen. Aber es vermindert die Wirkung. Besser, man wartet mindestens eine Stunde nach dem Essen. 


Die Anwendung mit dem Turbo-Aktivator

Beginnen Sie immer mit niedriger Dosierung von 2 (Kinder 1) Tropfen MMS. Auf jeden Tropfen MMS kommt 1 Tropfen Turbo-Aktivator. Dann immer 10-20 Sekunden warten, bevor Sie das Glas dann zu einem oder zwei Dritteln mit Wasser oder Saft auffüllen und trinken. Diese Mischung nicht länger als eine Stunde stehen lassen, bevor Sie diese trinken. 

Wenn Sie diese erste Dosis vertragen und keine Übelkeit verspüren, erhöhen Sie die zweite Dosis um einen Tropfen. Wird Ihnen übel, verringern Sie die nächste Dosis. Nehmen Sie zwei Dosen täglich, eine morgens und eine abends. Erhöhen Sie jede folgende Dosis um einen Tropfen, wenn keine Übelkeit oder Durchfall auftritt. Sonst wieder etwas verringern. Danach wieder normal erhöhen. 

Halten Sie sich an die unter Punkt 2 beschriebene Vorgehensweise, bis Sie zweimal täglich 15 Tropfen ohne Übelkeit oder Durchfall vertragen. Je nach Stärke der Erkrankung steigern Sie dann auf dreimal (selten bis sogar fünfmal) täglich 15 Tropfen. Bis auf wenige starke Erkrankungen sollte nach ein bis zwei Wochen die Krankheit vorbei sein. Die Dosierung bei Kindern endet bei drei Tropfen pro 12 Kilo Gewicht. 

Zur Unterstützung des Immunsystems nimmt man dann als jüngerer Mensch zweimal wöchentlich 4 – 6 Tropfen MMS und ein älterer Mensch täglich 4 – 6 Tropfen MMS. Immer daran denken: Pro Tropfen MMS 1 Tropfen Turbo-Aktivator, dann 10-20 Sekunden wirken lassen. Erst danach mit Wasser oder Saft trinken. 

Wird die Lösung mit Saft aufgefüllt, so darf der Saft nicht mit Vitamin C angereichert sein. Empfohlen wird naturbelassener Apfelsaft oder naturbelassener Traubensaft. Nie Orangensaft nehmen, denn er enthält zu viel Vitamin C. Während einer MMS-Kur keine Vitamin C Tabletten einnehmen. Die Wirkung von MMS wird sonst zerstört. 

Haben Sie einen empfindlichen Magen, können Sie vorher auch etwas essen. Aber es vermindert die Wirkung. Besser, man wartet mindestens eine Stunde nach dem Essen.

Quelle: alternativheilung.eu

Verwandte Artikel: MMS-Anwendungstipps
MMS-Erfahrungsberichte 
MMS-Erfahrungsberichte/Erfolgsfälle

Kommentare:

  1. Das habe ich darüber gelesen:
    Ich habe mich als Chemiker eingehend über "MMS/CDS" informiert und denke, dass hier dringend mahnende Worte und Fakten notwendig sind.Ich will hier gar nicht über den (Un)sinn diskutieren, Chlorbleiche als angebliches Heilmittel in sich hineinzuschütten, aber eines sollte hier wirklich jedem klar sein:Genauso wie die Silberwässer ist MMS eine von Laien propagierte Methode um sich angeblich selbst zu kurieren, die von Gesundheits- und Risikobewertungsbehörden auf der ganzen Welt als sehr gefährlich eingestuft wird und vor der ausdrücklich gewarnt wird. Mit MMS darf man legal nur das Klo wischen!
    Bewerbung und Verharmlosung eines international geächteten Quacksalber-Heilmittels, möglicherweise Anstiftung und Anleitung zur Körperverletzung sind meiner Einschätzung nach allemal Grund genug für Klagen und/oder den Approbationsentzug.MMS ist nicht harmlos - ganz im Gegenteil! MMS oder CDS besteht aus Chlordioxid. Das ist eine Industriechemikalie und nicht etwa ein "Mineral". Sie ist eines der stärksten bekannten Oxidationsmittel und wird hauptsächlich zum Bleichen von Recyclingpapier und hochverdünnt zur Desinfektion und Konservierung von Trinkwasser eingesetzt. In MMS Lösungen wird Chlordioxid in Konzentrationen eingesetzt, die die erlaubten Grenzwerte drastisch, teilweise um das tausendfache und mehr überschreiten - ganz klar illegal und gefährlich mit jeder Menge Nebenwirkungen. Wenn Chlordioxid in Kontakt mit dem Körper kommt, so zerstört oder schädigt das Oxidationsmittel in Sekunden die äußersten Zellen, z.B. der Mund- und Darmschleimhaut und es werden in hoher Zahl freie Radikale (ja die bösen, vor denen immer gewarnt wird!) gebildet. Der Körper reagiert auf diesen chemischen Angriff natürlich panisch mit einem Notfallprogramm und mobilisiert alle Reserven, um den Schaden zu begrenzen. Die Durchblutung wird erhöht, alle Abwehrkräfte mobilisiert usw.... Im Darm führt das gerne zu heftigsten Durchfällen, kein Wunder wenn die Darmschleimhaut dermaßen chemisch angegriffen wird.Die Wirkungsweise von MMS/CDS ist also wahrscheinlich ganz einfach: Man versucht einen Konzentrationsbereich zu treffen, in dem das Chlordioxid durch Schädigung der Körperzellen eine massive Antwort des Körpers provoziert, ohne dabei allzuviel Zerstörung anzurichten. Noch eine Information zu dem "Erfinder" von MMS, Jim Humble. Dieser ehemalige Ingenieur war laut Spiegel 25 Jahre lang bei Scientology aktiv und beschränkt sich nicht darauf, sich durch das Vermarkten von Chlorbleiche an leichtgläubige Menschen zu bereichern, sondern hat daraus eine eigene Kirche, ja eine Kirche!, gemacht und möchte jetzt mit "Erzbischof" angeredet werden. Sein Bischofsamt sei in direkter Linie bis zu den 12 Aposteln nachverfolgbar und dadurch legitimiert. Eine Kirche als Vermarktungsmodell für Chlorbleiche, nicht schlecht Herr Specht, der hat's drauf, ... oder Chlordioxid hat ihm die Gehirnzellen etwas zu viel gebleicht ... suchen Sie sich die Antwort selber aus und handeln Sie bitte ... VERANTWORTUNGSVOLL!
    MMS ist demnach in Wahrheit ein Cocktail aus nicht abreagiertem hochgiftigem Chlorit, Chlor, dem Unkrautvernichter Chlorat und dem tollen Desinfektionsmittel Chlordioxid.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      Hast du nur "Das" darüber gelesen?
      Wie wäre es, wenn du auch andere Meinungen und Ansichten über MMS einholen würdest?
      Erfahrungsberichte und Erfolgsfälle über/durch MMS:

      http://www.jim-humble-mms.de/erfolgsfaelle/

      Ich habe selbst MMS ausprobiert. Mein Fazit ohne viele Worte ist: MMS ist in der Tat ein Wunderheilmittel! Ich bin davon begeistert und empfehle jedem MMS auszuprobieren.
      Wichtig dabei ist die Dosierung, MMS wird in Tropfen eingenommen und nicht in sich "hineingeschüttet". Wichtig ist, sich erst einmal ausführlich zu Informieren bevor man etwas unternimmt.
      Im übrigen; es ist Irrelevant welcher Sekte/Religion Humble angehört, wichtig ist, er hat etwas Hervorragendes entdeckt.
      Jim Humble kann sich gar nicht daran bereichern, da MMS sehr kostengünstig ist. Im Netz gibt es viele Seiten, die MMS anbieten (es wird in der Packungsbeilage darauf hingewiesen, MMS ist kein offiziell zugelassenes Medikament und man es auf eigene Verantwortung einnimmt). Ich glaube kaum, daß sie von Jim Humble betrieben werden. Zumal, wie gesagt MMS sehr günstig ist. Jeweils 100 ml Natriumchlrot und 100 ml Zitonensäure sind unter 25 € zu haben.

      Lasse dich nicht von deinen Intellekt gefangen halten, gefangen in Unbewusstsein. Höre auf deine Intuition (Bauchgefühl) :)

      Löschen
  2. Hallo, ob Industriechemikalie oder nicht: MMS ist ein aetzendes Gift, aber die normale MMS-Loesung nach Humble-Protokoll oft 8zum Glueck unwirksam - mit Bauchgefuehl hat das nichts zu tun - es sei denn, man nimmt zuviel und veraetzt sich den Magen. Einfach mal vertrauensvoll an die naechste Giftnotrufzentrale wenden!

    AntwortenLöschen
  3. Bitte redet nicht über etwas wovon ihr keine Ahnung haben könnt. Ich hab es sachgemäß ausprobiert. Ich lebe noch, ich wurde von meiner Krankheit geheilt und werde es in zukunft weiter nehmen. Lasst eure Hetze bitte zuhause.

    AntwortenLöschen

Alternative Medien