Samstag, 4. Januar 2014

Greenpeace-Aktivistin wird mit dem Klimaschwindel konfrontiert

Lord Christopher Monckton vom Science and Public Policy Institute, Großbritannien, interviewt Kerstin Blodig von Greenpeace. 

Greenpeace nahm in der Vergangenheit großzügige Spenden vom Rockefeller-Brothers Fund an. Greenpeace ist eine kontrollierte Opposition, die die Klimalüge propagiert. Das Thema Chemtrails wird absichtlich verschwiegen. Diese Organisation, insbesondere Greenpeace-Chef Kumi Naidoo sowie die deutsche Geschäftsführerin Brigitte Behrens schweigen somit zum schwersten Verbrechen gegen die Menschlichkeit seit Menschengedenken! Ohne das Thema Chemtrails anzupacken, kann diese Organisation sich nicht glaubwürdig für Natur- und Umweltschutzbelange einsetzen! Jeder Euro, den Sie dieser Organisation spenden, hilft genau denjenigen, die unsere Erde durch Chemtrails unwiederbringlich zerstören! 

Greenpeace-Mitglieder, die dies alles erkannt haben, sollten aus Greenpeace austreten! Die Chemtrail-Gift-Sprüher planen, ihre faschistischen Sprühaktionen unter den Arbeitstiteln "Geoengineering", "Climate Engineering" und "Solar Radiation Management" postnormaler Wissenschaft zu legalisieren! Verharmlosend werden auch Sprachschöpfungen wie "Sonnenschirm" und "Solares Geoengineering" gebraucht. 

Neuerdings setzen sich die Sprüher und ihre Helfer dafür ein, dass das Wort "Chemtrails" nicht mehr verwendet werden soll! Das ist nicht verwunderlich, deutet es doch durch seine (militärische) Herkunft an, dass militärische bzw. machterhaltende Interessen hinter den Sprühaktionen stecken und dass chemische Stoffe versprüht werden (Chemtrails = Abkürzung von "chemical trails")!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alternative Medien