Samstag, 16. November 2013

Zionistischer Staatsterrorismus: Terroristen aus mehr als 80 Ländern kämpfen gegen Syrien


Im sogenannten Bürgerkrieg in Syrien kämpfen Truppen aus 80 Ländern gegen die Regierung. Die meisten davon stammen angeblich unter anderem aus Saudi-Arabien, Tunesien, Algerien, Europa, USA und Palästina. 

Zehntausende ausländische Kämpfer aus über 80 Ländern, darunter Saudi-Arabien, die Vereinigten Staaten und europäische Länder, kämpfen in Syrien im sogenannten Bürgerkrieg gegen die Regierung, wie eine der syrischen Regierung nahe stehende Quelle offenlegte

Mindestens 4’800 Staatsbürger Saudi-Arabiens, 3’000 Palästinenser, 2’700 Tunesier, 2’000 Algerier, 800 Kuwaitis, 1’300 Amerikaner und Europäer, 400 Afghanen, 4’500 Iraker und 350 Tschetschenen sollen sich unter den ausländischen Kampftruppen befinden, die mit Unterstützung westlicher Regierungen nach Syrien geschleust wurden und seit fast drei Jahren das Land destabilisieren. Die Unruhen haben sich teilweise auch auf andere Staaten in der Region übertragen, wie z.B. den Libanon, den Irak und sogar vereinzelt die Türkei. Die syrische Bevölkerung steht laut verschiedenen Berichten mehrheitlich hinter Präsident Bashar al-Assad

Die Unruhen in Syrien begannen im März 2011 infolge einer Nahrungsmittelkrise. Bis Ende 2010 hatten sich nach einer massiven Ausweitung der Dollar- und Euro-Geldmenge die Preise für Getreide in schlagartig verdoppelt, was Proteste in vielen nordafrikanischen und arabischen Ländern auslöste. Die Krise in Syrien findet bis heute kein Ende, da die westliche Wertegemeinschaft ausländische Kampftruppen ausbildet, illegal ins Land schleust und mit Waffenlieferungen sowie Geldmitteln unterstützt.

Quelle: gegenfrage.com

Kommentare:

  1. Wo soll das alles enden. Was ist mit Gott, wann schreitet er ein?

    AntwortenLöschen
  2. Was ist mit dir/uns? Wann schreiten wir ein?

    AntwortenLöschen

Alternative Medien

Blog-Archiv