Dienstag, 10. September 2013

Die Neue Ordnung der Barbarei: Terrorismus, Sexuelle Indoktrinierung, Implantierte ID, Wetterkontrolle - Die Aussage von Dr. Lawrence Dunegan - Teil 6

Hierbei handelt es sich um den letzten Übersetzungsteil von Dr. Dunegans Tonbandaufnahmen aus dem Jahre 1988 zu den Plänen der Elite zur Neuen Weltordnung, welche ihm und einigen anderen von Dr. Richard Day, einem Insider und Kollegen, auf einem Vortrag im Jahre 1969 berichtet wurden. Die aufgelisteten Themen werden im Folgenden behandelt:
  • Schmälerung der US-Industriedominanz
  • Verschiebung der Völker und Wirtschaften – Herausreißen der sozialen Wurzeln
  • Sport als Mittel für die gesellschaftliche Entwicklung und den gesellschaftlichen Wandel
  • Indoktrinierung von Sex und Gewalt in der Unterhaltung
  • Implantierte ID-Karten
  • Lebensmittelkontrolle
  • Wetterkontrolle
  • Wissen wie Menschen funktionieren, damit sie das machen was man will
  • Fälschung der wissenschaftlichen Erkenntnisse
  • Die UN und Krieg
  • Terrorismus, das große Werkzeug zur Kontrolle
  • Geld und Banken
  • Überwachung, Implantate,  Fernsehen welche einen beobachtet
  • Eigenheim gehört der Vergangenheit an
  • Die Ankunft eines globalen totalitären Systems
  • Schmälerung der US-Industriedominanz
Globale Abhängigkeit:
“Um eine Neue Ordnung zu erschaffen, muss man erst die Alte zerstören.”
Die Amerikanische Wirtschaft wurde zum Gesprächsgegenstand – es war das erste Mal, dass ich den Begriff globale Abhängigkeitvernahm. Der dargelegte Plan besagte, dass verschiedene Teile der Welt verschiedene Bereiche der Industrie und des Handels in einem vereinigten globalen System zugeteilt bekämen.
Die anhaltende Vorherrschaft und die relative Unabhängigkeit sowie die Autarkie der USA müsse geändert werden. Dies war eine der vielen Situationen, in der er sagte, daß man erst die alte Ordnung zerstören müsse, um eine neue zu errichten – die Amerikanische Wirtschaft war ein Beispiel dafür. Unser System müsse eingeschränkt werden, damit andere Länder die Chance haben, ihre Wirtschaft auszubauen, denn sonst wären sie gegenüber der USA nicht wettbewerbsfähig. Und dies stellte sich insbesondere an Hand unserer Schwerindustrien unter Beweis: Sie wurde eingeschränkt, während sie sich in anderen Ländern gerade erst zu entwickeln begann, besonders in Japan.
An diesem Punkt kamen wir zum Thema Stahl und zu einigen Automobilen. Ich erinnere mich, wie er behauptete, Automobile würden von Japan importiert werden und gleichberechtigt sein, mit den im eigenen Land produzierten Autos, aber die Japanischen Produkte würden besser sein.
Die Dinge, welche aus den USA kämen, würden so gemacht sein, dass sie schnell kaputt gingen, so dass die Leute dazu tendieren würden, die importierten [Autos] zu kaufen und das würde den ausländischen Wettbewerbern einen gewissen Auftrieb geben.
Ein Beispiel waren die Japaner. 1969 waren japanische Automodelle hierzulande noch nicht sonderlich populär, wenn sie denn überhaupt verkauft wurden, ich weiß es nicht mehr. Nur die Idee war, dass man ein bisschen unzufireden mit seinem Ford-, GM – oder Chryslerprodukt  – oder was auch immer – werden würde, weil kleine Dinge wie die Fenstergriffe abfallen würden und Plastikteile zerbrechen würden, welche gehalten hätten, hätte man sie aus Metall gemacht. Der Patriotismus, amerikanische Erzeugnisse zu kaufen, würde zu Gunsten der Sachlichkeit, dass, wenn man japanische oder deutsche Produkte bzw. Importware kauft, diese länger hält und man dabei besser weg käme, aufgegeben werden. Patriotismus würde den Bach runter gehen.
Es wurde schon anderweitig erwähnt: Die Dinge würden so gemacht sein, dass sie auseinanderfallen. Ich erinnere mich nicht an spezielle Artikel, oder ob überhaupt andere als Autos genannt wurden, aber ich erinnere mich noch daran, den Gedanken gehabt zu haben, sozusagen in meiner Vorstellung, wie ein Chirurg in einem kritischen Moment etwas benutzt, was zerbricht.
Hatte er das in seinem Vortrag gesagt? Auf jeden Fall beschrieb er, dass Dinge, welche nicht besonders haltbar produziert würden, nicht nur den Patriotismus aufheben würden, sondern auch die Leute, die diese Dinge benutzten, stark irritieren würden.
Der Verlust der Arbeitgeht einher mit dem Verlust von Sicherheit – nochmal zum Plan, dass man sich nicht sicher fühlen würde und dies begünstigt, dass die Welt nicht als sicherer Ort wahrgenommen wird. Die Vereinigten Staaten würden in den Gebieten Information, Kommunikation, moderne  Technologie, Bildung und Landwirtschaft stark bleiben. Doch die Schwerindustrie würde ausgelagert werden. Einer der Kommentare, die bezüglich der Schwerindustrie abgegeben wurden, war, dass wir genug Umweltzerstörung durchSchornsteine und Industriemüll verursacht hätten und nun könnten dies andere Leute ertragen. Dies würden die Amerikaner als “ausgleichende Qualität” hinnehmen. Wir lagern zwar die Industrie aus, aber wir schützen gleichzeitig die Umwelt, also ist es kein Verlust.
Verschiebung der Völker und Wirtschaften – Herausreißen der sozialen Wurzeln
In diesem Zusammenhang war die Rede von der Arbeitslosigkeit der Leute aufgrund der Wirtschaft und der Möglichkeiten zur Umschulung, was teilweise eine Völkerverschiebung mit sich bringen würde.
Das ist eine Art Randbemerkung. Ich denke, ich beleuchte diese Randbemerkung näher, bevor ich es vergesse: Völkerverschiebungen müßten herbeigeführt werden, so daß die Leute dazu tendieren in die Sonnengürtelgegend zu ziehen. Sie würden in ihrer neuen Umgebung wurzellos sein und in solchen Gegenden, in denen eine Menge zugewanderte Leute leben, lassen sich Traditionen leichter ändern, als in den Orten, wo die Leute mit dem Rückhalt ihrer Familie aufwachsen und leben – dort, wo sie ihre Wurzeln haben.
Dinge wie das Neue Medizinische Versorgungssystem. Wenn man von einer nordöstlichen Industriestadt wegzieht und im Sonnengürtel oder im Südwesten wohnhaft wird, wird man fast alles, was man dort vorfindet – zum Beispiel kontrollierte medizinische Versorgung, eher in Kauf nehmen, als gäbe es einen Wandel in der medizinischen Versorgung an dem Ort, wo man aufgewachsen ist und wo man den Rückhalt seiner Familie hat. Auch in diesem Zusammenhang wurde es erwähnt – er nutzte übrigens das Personalpronomen “wir” wir werden zuerst die Kontrolle über die Schlüsselstädte übernehmen … New York, San Francisco, Seattle … dies war Teil der Strategie. Der Plan war, dass, wenn man die Schlüsselstädte mit der eigenen Philosophie und Lebensweise kontrolliert, das Landesinnere gezwungen wäre, nachzugeben.
Ich kann das nicht weiter ausführen, aber es ist interessant – wenn man sich umschaut, so sind die liberalsten Gegenden des Landes die Städte der Ostküste – das Landesinnere und der mittlere Westen, scheinen ihren Konservatismus aufrecht zu erhalten.
Aber nimmt man ihnen die Jobs und die Wirtschaft und siedelt man anschließend die Leute um, so ist das ein Weg, den Konservatismus niederzureißen. Wenn man ihnen das Gewerbe nimmt und wenn die Leute arbeitslos und arm sind, so werden sie jeden Wandel annehmen, der ihnen das Überleben anzubieten scheint und ihre Moral und ihr Bekenntnis zu gewissen Dingen wird ihrem Überlebenswillen weichen. Das ist nicht meine Philosophie.Das ist die Philosophie des Redners.
Sport als Mittel für die gesellschaftliche Entwicklung und den gesellschaftlichen Wandel
Wie auch immer – zurück zur Wirtschaft. Ein wenig Schwerindustrie würde übrig bleiben. Bloß genug, um eine Art Reserve an wirtschaftlichen Fähigkeiten aufrecht zu erhalten, welche ausgeweitet werden könnten, falls nicht alles läuft wie geplant. Also würde das Land nicht ohne Wirtschaftsgut und Fähigkeiten sein. Aber das war nur eine Art Notfallplan.
Es wurde gehofft und erwartet, dass die weltweite Spezialisierung weiter vorangetreiben wird. Aber – mag sein, dass ich mich wiederhole – das Ende vom Lied von der globalen gegenseitigen Abhängigkeit wäre, dass die Nationalstaaten geschwächt würden. Jede Gegend würde von allen anderen Gegenden abhängig sein – entweder die eine oder eine andere Sache betreffend.
Wir würden alle eher Weltbürger werden, als Bürger von Nationalstaaten. Und in dieser Hinsicht können wir nun auch über Sport reden. Sport in den Vereinigten Staaten würde sich ändern, teilweise als ein Weg, den Nationalismus zu schwächen. Fußball – ein weltweiter Sport – würde hervorgehoben und gefördert werden und das war von Interesse, weil in dieser Gegend Fußball bis dato weitestgehend unbekannt war. Ich hatte ein paar Freunde, die andere Grundschulen als ich besuchten, wo man Fußball spielte, doch das war eine wahre Neuigkeit. Das war irgendwann in den 50ern. Also war es natürlich überraschend, den Redner in dieser Gegend über Fußball sprechen zu hören.
Wie auch immer – Fußball wird als internationaler Sport angesehen und würde beworben werden, wohingegen der typisch amerikanische Baseball-Sport geschwächt werden würde und evtl. ganz abgeschafft, weil es sein könnte, dass er als zu amerikanisch angesehen wird. Und er erörterte, wie es abgeschafft werden könnte.
Ein Weg wäre, die Spieler schlecht zu bezahlen, so dass sie, weil sie nicht für schlechte Bezahlung spielen wollen, den Sport wechseln. Aber, so fuhr er fort, so würde es nicht wirklich funktionieren. Eigentlich wäre der richtige Weg, um Baseball zu zerstören, die Gehälter extrem zu überhöhen. Der Plan dahinter war, dass, wenn die Gehälter eine absurde Höhe hätten, es eine Menge Missfallen und Widerstand in der Bevölkerung geben würde, die Leute würden es den Spielern missgönnen, so viel zu verdienen, und die Spieler würden sich mehr und mehr über sich selbst ärgern und würden sich mit anderen Sportlern vergleichen und letztendlich dazu neigen, sich vom Baseball abzuwenden. Im Anschluss könnten die Baseballfelder als Fußballfelder verwendet werden. Es wurde nich gesagt, dass es definitiv so kommt, doch wenn es nicht schnell zu einer internationalen Beliebtheit dieses Sportes kommt, könnte es passieren.
Er sagte im selben Zusammenhang auch etwas zum American Football, obwohl ich mich meine zu erinnern, dass er sagte, Football würde schwerer abzubauen sein, da es so viel gespielt wird, sowohl in Colleges als auch in der professionellen Liga. Es gab noch etwas anderes, was für den Sport spricht, etwas, das mit der Gewalt von Football zusammenhing, welche einen psychologischen Nutzen mit sich bringt – die Leute bräuchten diese stellvertretende Gewalt. Das gleiche gilt für Hockey. Hockey hätte mehr internationales Potenzial und würde gefördert werden. Es gäbe voraussichtlich bei Hockey und bei Fußball einen internationalen Wettkampf. Zur damaligen Zeit gab es gerade einen internationalen Wettstreit zwischen den USA und Kanada im Hockey. [...] Doch alles in allem war Fußball der Schlüssel, weil es bereits eine internationale Sportart war: in Südamerika, Europa, Teilen von Asien und die USA sollten nun auf den fahrenden Zug aufspringen. All dies würde internationalen Wettkampf fördern, sodass wir alle in einem größeren Ausmaß Weltbürger als Staatsbürger werden könnten.
Es gab – nicht besonders überraschend – auch einige Anmerkungen zum Jagen. Jagen setzt Waffen voraus und Waffenkontrolleist ein großer Teil des Plans. Ich erinnere mich nicht an viele Details, doch das Wesentliche war, dass Waffenbesitz ein Privileg sein sollte und nicht jeder sie besitzen dürfte. Die Jagd wäre ein unzureichender Grund fürWaffenbesitz und jeder, der eine Waffe besitzt, sollte auch registriert sein. Die wenigen Privilegierten, denen es erlaubt sein würde, zu jagen, könnten sich ihre Waffen eventuell besser mieten oder ausleihen, anstatt ihre eigenen zu besitzen. Alles in allem würde niemand eine Waffe benötigen – so wurde es gesagt.
Besonders wichtig in Hinblick auf Sport war der Mädchen-Sport. Sport für Mädchen würde gefördert werden. Dies bezweckte die Ersetzung der Puppen. Babypuppen würden immernoch im Umlauf sein, einige von ihnen, doch man würde nicht mehr so massenhaft verschiedene Puppen sehen.
Puppen würden nicht gefördert, weil Mädchen nicht über Babys und Nachahmung [ihrer Mütter] nachdenken sollten. 
Mädchen sollten draußen auf den Sportplätzen sein – genau wie die Jungen. Mädchen und Jungen sollten wirklich nicht so verschieden sein. Den Teesets würde es genauso ergehen wie den Puppen, genau wie allen anderen Dingen, die traditionell als feminin angesehen werden, sie würden nicht gefördert werden, weilMädchen mehr danach streben sollten, wie Jungs zu sein. Eine andere Sache, an die ich mich erinnere war, daß die Sportseiten voll sein würden mit den Erfolgen der Mädchenmannschaften, quasi direkt neben den Erfolgen der Jungenmannschaften.
Und das begann sich derzeit, 20 Jahre später, in unseren Lokalzeitungen zu zeigen. Die Mädchensporterfolge stehen direkt neben den Erfolgen der Jungensportarten. Also all das, um das Rollenmodell zu ändern, nach dem sich junge Mädchen richten sollen. Während sie aufwächst, soll sie eher danach streben, sportlich zu sein als Mutter zu werden.
Indoktrinierung von Sex und Gewalt in der Unterhaltung
Filme würden schrittweise in Bezug auf Sex und bestimmte Sprache ausdrücklicher werden. Alles in allem sind Sex und eine vulgäre Spracheallgegenwärtig, also warum so tun, als wäre dem nicht so? Es würdenpornographische Filme in den Kinos und im Fernsehen gezeigt werden. Videokassetten gab es damals nicht, aber er hatte angedeutet, dass diese Kassetten erhältlich sein würden. Und Videorecorder würden ebenfalls für den häuslichen Gebrauch erhältlich sein und pornographische Filme würden sowohl auf Video erhältlich sein, als auch in den Nachbarkinos und im Fernsehen laufen. Er sagte etwas wie:
“Sie können die Leute in den Filmen alles tun sehen, was sie sich vorstellen können.”
Er fuhr fort damit zu sagen… und all dies bezweckt, Sex in die Öffentlichkeit zu bringen. Das war ein anderer Kommentar, der einige Male gemacht wurde – der Ausdruck “Sex in der Öffentlichkeit”. Gewalt würde anschaulicher dargestellt werden. Dies bezweckte, die Leute für Gewalt zu desensibilisieren. Es könnte sein, dass eine Zeit benötigt werden wird, in der die Leute wirklich Zeuge von Gewalt werden und ein Teil davon sein werden.
Wir kommen darauf später noch einmal zu sprechen. Also würde es realistischere Gewalt in der Unterhaltung geben, was es den Leuten leichter macht, sich mit  dieser zu arrangieren. Die Einstellung der Leute zum Tod würde sich ändern, sie würden nicht mehr solche Angst vor ihm haben und ihn mehr akzeptieren, außerdem würden sie über den Anblick von toten oder verwundeten Leuten nicht mehr so bestürzt sein. Wir brauchen keine vornehme Gesellschaft, paralysiert durch das, was sie möglicherweise zu sehen bekommt. Die Leute werden lernen, einfach zu sagen: “Ich möchte bloß nicht, dass mir das passiert.”
Dies war das erste Statement, das andeutete, dass der Plan zahlreiche menschliche Verletzte und Tote beinhaltet, die die Überlebenden zu Gesicht bekommen werden. Dieser einzelne Aspekt der Präsentation holte mich einige Jahre später sehr abrupt wieder ein als der Film “The Lone Ranger” rauskam und ich meinen sehr jungen Sohn mitnahm, diesen zu sehen und schon früh im Film sehr grausame Szenen gezeigt wurden. Einem der Opfer wurde in den Kopf geschossen und dann war da sowas wie ein ekliges Geräusch, als die Kugel seinen Kopf getroffen hatte und Blut überall und ich bereute, meinen Sohn mitgenommen zu haben, ich erinnere mich wütend auf den Redner gewesen zu sein.
Nicht, dass er den Film gemacht hätte, aber er hatte sich dieser Bewegung angeschlossen und ich wurde durch den Film daran erinnert und dieser Teil der Präsentation kam mir sehr konkret ins Bewusstsein zurück.
In Bezug auf Musik gab er einen sehr direkten Kommentar ab wie:
“Musik wird schlechter werden.”
1969 wurde Rockmusik immer unangenehmer. Es war bloß interessant, wie er sich ausdrückte: Sie würde “schlechter”  werden, bedenkend, dass sie bereits schlecht war. Die Texte würden sich mehr auf sexuelle Dinge beziehen. Es würden kaum mehr zuckersüße romantische Lieder veröffentlicht werden, wie das zuvor der Fall gewesen war. Die ganze alte Musik würde auf einigen Radiostationen für die älteren Leute zum Hören gebracht werden. Und alle Leute würden sich ihren eigenen Radiosender zum Hören aussuchen. Jüngere Leute würden immer schlimmere Sachen hören, er schien anzudeuten, dass die eine Gruppe die Musik der anderen Gruppe meiden würde. Ältere Leute würden es leid sein, sich den Müll anzuhören, der jungen Leuten angeboten wird, und die jungen Leute würden den Müll akzeptieren, weil er sie mit ihrer Generation identifiziert und ihnen helfen würde, sich von der älteren Generation zu unterscheiden.
Ich erinnere mich, damals gedacht zu haben, dass das nicht lange vorhalten würde, und dass Teenager den Schrott nicht mögen würden, wenn sie Zugang zu der älteren schöneren Musik bekämen und dass sie sich dann zu dieser hingezogen fühlen würden. Leider lag ich damit falsch, daß einige Kinder, wenn sie vom Teenageralter ins Erwachsenenalter kämen, ihren Musikgeschmack verfeinern würden, aber leider hatte er Recht.
Sie gwöhnen sich an diesen Müll und das ist alles, was sie wollen. Viele von ihnen können wirklich schöne Musik nicht ausstehen. Er fuhr fort, zu sagen, dass die Musik den jungen Leuten eine Botschaft überbringen würde, auch wenn niemand diese wahrnehme. Sie würden denken, dass das nur laute Musik ist. Damals verstand ich nicht, was er damit meinte, doch ich denke, im Rückblick wird klar, was die Botschaften für junge Leute sind.
Und abermals behielt er Recht. Dieser Aspekt wurde damit zusammengefasst, dass Unterhaltung ein Instrument war, junge Leute zu beeinflussen. Es würde nicht die älteren Leute ändern, diese hatten ihren Platz bereits gefunden, aber die Änderungen würden alle auf die jungen Leute abzielen, die sich in ihren formbaren Jahren befanden und die älteren Generationen würden vergehen.
Man kann sie zwar nicht verändern, aber sie sind eigentlich auch uninteressant. Eines Tages werden sie ihre Leben gelebt haben und gehen und die jüngeren Generationen, welche geformt wurden, sind die, die wichtig sind für die Zukunft des 21. Jahrhunderts. Er deutete auch an, daß all die alten Filme wieder gezeigt würden, und ich erinnere mich, wie vor meinem geistigen Auge einige alte Filme Revue passierten und ich überlegte, ob diese wohl auch gemeint waren, die welche ich gern noch einmal gesehen hätte.
Gemeinsam mit dem Zurückbringen der alten Musik und Filme gab es andere Privilegien für alte Leute: kostenloser Transport, Begünstigungen beim Verkauf, bei Steuern und allgemeine Ermäßigungen: einige Privilegien, nur weil sie älter waren.
Das wurde als eine Art Belohnung der Generation dargestellt, die in der Zeit der Depression aufwachsen musste und die Unerbittlichkeit des zweiten Weltkriegs überlebt hatte. Sie hatten das verdient und sie wurden durch all diese Wohltaten entsprechend honoriert und das Zurückbringen der guten alten Musik und der guten alten Filme würde helfen, sie bequem durch ihre letzten Lebensjahre zu bringen.
Implantierte ID-Karten
Im Anschluss wurde der Vortrag wesentlich düsterer, denn wenn diese Generation erst verschwunden ist, und das würde in den späten 80ern / frühen 90ern der Fall sein, die Zeit, in der wir uns jetzt befinden, würden die meisten dieser Altersgruppe verschwunden sein, dann würden die Dinge schrittweise vorangetrieben werden und dieser Fortgang würde beschleunigt werden.
Die alten Lieder und alten Filme würden aus dem Verkehr gezogen werden, die angenehmere Unterhaltung ebenfalls, Reisen, anstatt leicht für alte Leute zu sein, …Reisen würde sehr stark beschränkt werden. Die Leute würden eine Erlaubnis zu reisen benötigen und sie würden einen guten Grund brauchen zu reisen. Wenn man keinen guten Grund hat zu reisen, würde man auch keine Erlaubnis bekommen zu reisen und jeder würde sich identifizieren können müssen. Das würde anfangs über eine ID-Karte funktionieren, welche man bei sich trägt und auf Verlangen vorzeigen muss. Es wurde auch schon geplant, dass später ein Gerät entwickelt werden würde, welches unter die Haut implantiert und welche das Individuum präzise kennzeichnen und identifizieren würde. Dies würde die Möglichkeit einer falschen ID eleminieren und außerdem die Möglichkeit der Leute zu sagen: “Nun ja, ich habe meine ID-Karte verloren.”
Die Schwierigkeit mit solchen ID-Implantaten wurde wie folgt dargestellt: ein Material zu finden, welches unter die Haut implantiert werden könne, ohne Fremdkörper-Reaktionen hervorzurufen, durch welche der Körper es abstößt oder mit Infektionen reagiert, und ein Material zu finden, welches Informationen speichert und welche durch einen Scanner abrufbar wären, während es nicht vom Körper abgestoßen werden würde. Silikon wurde erwähnt. Von Silikon wurde damals geglaubt, dass es gut vom Körper toleriert würde.
Es wurde zum Brüste vergrößern genutzt. Frauen, welche ihre Brüste als zu klein empfanden, würden Silikon-Implantate bekommen und ich vermute, das wird noch weitergehen. Jedenfalls wurde damals als das vielversprechendste Material, beides zu können, empfunden – im Körper behalten werden zu können ohne eine Reaktion zu verursachen und Daten zu speichern, abrufbar durch elektronische Mittel.
Lebensmittelkontrolle
Das Nahrungsangebot würde streng kontrolliert werden. Wenn das Bevölkerungswachstum sich nicht verlangsamen würde, könnten plötzlich Nahrungsmittelknappheiten auftreten, so dass die Leute die Gefahren der Überbevölkerung erkennen würden. Letztendlich, egal, ob sich das Bevölkerungswachstum nun verlangsamt oder nicht, muss das Nahrungsangebot unter zentrale Kontrolle gebracht werden, so daß die Leute genug haben würden, sich selbst ausreichend zu ernähren, aber es nicht reichen würde, um Füchtlinge des Systems auszuhalten. Mit anderen Worten: hat man einen Freund oder Verwandten, welche nicht [das Band endet abrupt und geht auf Seite zwei weiter]
… und der Anbau von eigenem Essen wird verboten werden. Dies wird unter einem Vorwand geschehen. Anfangs erwähnte ich, dass es für alles zwei Gründe geben würde – einmal den angeblichen Grund und einmal den wahren Grund – und der angebliche Grund hier würde sein, dass der Anbau von eigenem Gemüse unsicher sei, dadurch würden sich Krankheiten verbreiten oder etwas in der Art. So wäre die akzeptable Idee, den Verbaucher zu schützen, aber der wahre Grund wäre das Nahrungsmittelangebot einzuschränken und der Anbau von eigenem Essen wäre illegal. Und wenn man trotzdem darauf beharrt, diese illegalen Tätigkeite weiterzuführen, so gilt man als kriminell.
Wetterkontrolle
Anschließend kamen wir zum Wetter. Hierbei gab es abermals ein sehr verblüffendes Statement. Er sagte:
“Wir sind in der Lage oder werden bald in der Lage sein, das Wetter zu kontrollieren.”
Er fuhr fort:
“Ich meine damit nicht Iodid-Kristalle in die Wolken einzuführen, um Regen auszulösen, das gibt es schon, ich spreche von wirklicher Kontrolle!”
Und Wetter wurde weiter betrachtet als eine Art Kriegswaffe, eine Waffe, um internationale Poltitik zu beeinflussen. Regen könnte gemacht oder zurückgehalten werden, um bestimmte Regionen unter Kontrolle zu bringen. Zwei Dinge wurden diesbezüglich besonders hervorgehoben. Er sagte:
“Man könnte einerseits Dürre während der Reifezeit verursachen, so dass nichts wächst und andererseits könnte man starken Regen während der Erntezeit verursachen, so dass die Felder zu matschig sind, um die Ernte einzubringen und natürlich könnte man auch beides tun.”
Er machte keine Angaben dazu, wie dies bewerkstelligt werden sollte. Es wurde nur angegeben, dass dies entweder schon möglich sei oder man kurz davor stehe, es möglich zu machen.
Wissen wie Menschen funktionieren, damit sie das machen, was man will
Er sagte, dass nur wenige Leute wüssten, wie eine Regierung funktioniert. Irgendwas über die Auswirkung, dass gewählte Amtspersonen beeinflusst werden, ohne dies überhaupt zu realisieren, und diese führen Pläne aus, die für sie gemacht worden sind und sie denken dabei, dass sie selbst diese Pläne entworfen haben. Doch tatsächlich werden sie auf eine Art und Weise manipuliert, die sie nicht verstehen.
Irgendwann in der Präsentation tätigte er zwei Äußerungen, die ich nun einfügen möchte. Ich erinnere mich nicht genau, wann sie gemacht wurden, aber sie sind wichtig in Bezug auf den Gesamtüberblick. Eine Aussage:
“Leute können in ihrem Kopf zwei widersprüchliche Ideen haben und nach beiden gleichzeitig handeln, vorausgesetzt diese beiden widersprüchlichen Gedanken sind weit genug voneinander entfernt.”
Und die andere Äußerung ist:
“Man kann sehr genau berechnen wie Menschen auf bestimmte Umstände oder Informationen, auf die sie treffen, reagieren werden. Also muss man nur, um die gewünschte Reaktion zu erhalten, die Informationen kontrollieren, die sie erhalten oder die Umstände beeinflussen, auf die sie treffen, und da sie berechenbare Leute sind, werden sie das tun, was man von ihnen erwartet. Sie selbst werden vermutlich nicht verstehen, was sie dort eigentlich tun und wieso.”
Fälschung der wissenschaftlichen Erkenntnisse
Irgendwann in diesem Zusammenhang gab er zu, dass wissenschaftliche Forschungsdaten manipuliert und verfälscht werden könnten und auch bereits manipuliert und verfälscht werden, um gewünschte Ergebnisse hervorzubringen. Und in diesem Zusammenhang wurde gesagt:
“Die Leute stellen nicht die richtigen Fragen, sie sind zu vertrauensseelig.”
Nun, dies war eine interessante Aussage, denn der Redner und seine Zuhörer selbst waren alle Doktoren der Medizin und vermutlich alle sehr objektiv, leidenschaftslos wissenschaftlich, die Wissenschaft war ihr Ein und Alles… also wissenschaftliche Erkenntnisse in diesen Kreisen zu verfälschen ist wie Blasphemie in der Kirche… man macht das einfach nicht. Wie auch immer, daraus würde der neue internationale Aufsichtsrat resultieren, vermutlich über die UN und mit einem Weltgerichtshof, aber nicht notwendigerweise durch diese Strukturen. Es könnte auch über andere Wege gebracht werden.
Die UN und Krieg
Die Akzeptanz der UN war zum damaligen Zeitpunkt nicht so groß, wie erhofft. Es würden weiterhin Anstrengungen unternommen werden, den Vereinten Nationen größere Wichtigkeit zu verleihen. Die Leute würden daran gewöhnt werden, nach und nach mehr und mehr ihrer nationalen Souveränität aufzugeben. Wirtschaftliche Wechselbeziehungen würden dieses Ziel von einem friedlichen Standpunkt aus fördern.
Das Vermeiden von Krieg würde es vom Standpunkt befürchteter Kampfhandlungen vorantreiben. Es wurde angemerkt, dass es friedfertig zu tun, besser sein würde, als es durch Krieg zu erzwingen. Zu diesem Zeitpunkt wurde angemerkt, dass Krieg als“überholt” gelte. Ich dachte, dass dies eine interessante Stellungnahme war, denn obsolet bedeutet, dass etwas, was einst als nützlich angesehen wurde, nicht länger nützlich ist. Aber Krieg ist überholt… und zwar deswegen, weil ein Atomkrieg nicht länger kontrollierbar wäre.
Früher konnte man Krieg kontrollieren, doch wenn Atomwaffen heute in die falschen Hände fielen, könnte dies unbeabsichtigt zum nuklearen Desaster führen. Es wurde nicht weiter ausgeführt, was man unter “falsche Hände” verstehen sollte. Es war uns freigestellt, daraus zu schließen, ob er Terroristen meinte, aber einige Jahre späte fragte ich mich, ob die falschen Hände auch Leute mit einschlossen, von denen wir annahmen, dass sie ebenfalls die ganze Zeit Atomwaffen besessen hatten… Vielleicht haben sie das gar nicht.
Nur in dem Zusammenhang, als gesagt wurde, dass die US-Industrie teilweise geschützt werden würde – bloß für den Fall, dass die weltweiten Pläne nicht aufgingen und einige Länder oder andere mächtige Personen sich entschieden, ihren eigenen Weg zu gehen – beginnt man sich zu wundern, ob damit auch die Nuklear-Waffen gemeint waren. Wenn man sich das anhört… Er sagte, sie könnten in die falschen Hände gelangen, im Voraus gab es eine Äußerung dass derNuklear-Waffen-Besitz bis dato streng kontrolliert gewesen sei, was sozusagen darauf schließen lässt, dass jeder, der zum damaligen Zeitpunkt Nuklearwaffen besessen hat, diese auch besitzen sollte.
(Anm.: …so eingetroffen beim Gipfel April 2010 in NY, Obamerkel für Kontrolle und NWO…)
Dies würde notwendigerweise auch die Sowjetunion (jetzt Russland) mit einschließen, insofern sie denn welche haben. Aber ich erinner mich, mich gefragt zu haben: “Erzählen sie uns oder nehmen sie an, dass dieses Land freiwillig Waffen an die Sowjets gegeben hat?”
Damals schien diese Möglichkeit schrecklich und unmöglich. Dadurch schienen die Führer der Sowjetunion so abhängig vom Westen, dass man sich fragte, ob sie möglicherweise versuchen könnten, Unabhängigkeit zu erreichen, wenn sie tatsächlich in den Besitz von Atomwaffen gelangten. Also  ich weiß es nicht. Darüber könnte man jedenfalls spekulieren…
Wen meinte er also, als er sagte: “Wenn diese Waffen in die falschen Hände fallen…”? Vielleicht bloß Terroristen.
Wie auch immer, das neue System würde kommen, wenn nicht durch friedliche Kooperation – indem jeder freiwillig die nationale Souveränität aufgibt – dann dadurch, dass man die jeweilige Nation an den Rand eines Atomkriegs treibt. So hätte jeder so viel Angst und es gäbe eine wahre Hysterie in Anbetracht der Möglichkeit eines nuklearen Krieges, dass es einen großen öffentlichen Aufschrei gäbe, einen öffentlichen Frieden auszuhandeln, so dass am Ende jeder freiwillig die nationale Souveränität aufgeben würde, um Frieden zu erreichen und dadurch würde das neue internationale politische System eingeführt werden können.
Dies wurde gesagt und war sehr beeindruckend zu hören:
“Sollte es zu viele Leute an den richtigen Orten geben, die dies verweigern, wird es möglicherweise nötig sein, eine oder zwei – möglicherweise auch mehr – Atomwaffen zu benutzen. Dies wird die Leute davon überzeugen, dass wir es ernst meinen.”
(Anm.: …und was ist mit Israels über 320 Atombomben? ??)
Dieser Aussage, folgte die Aussage, dass:
“Zu dem Zeitpunkt, wenn ein oder zwei hochgegangen sind, werden alle – selbst die Widerständigsten – aufgeben.”
Er sagte etwas von: “Dieser ausgehandelte Frieden wird sehr überzeugend sein” in einem Zusammenhang, dass all dies wie ein eingeübtes Theaterstück sein würde, doch niemand würde es wissen. Alle Leute, die es mitbekämen, wären überzeugt davon, dass es sich um ein aufrichtiges Abkommen zwischen feindseligen Gegnern handelte, welche übereingekommen waren, daß Frieden besser als Krieg sei.
In diesem Kontext, als über Krieg gesprochen wurde, und dass dieser überholt sei, wurde die Äußerung getätigt, dass Krieg auch was gutes für sich habe, erstens: man stirbt sowieso, und Leute bekommen im Krieg die Möglichkeit sich zu beweisen und großen Mut an den Tag zu legen sowie Heldentum und wenn sie dann sterben, so sterben sie gut und wenn sie überleben, bekommen sie Anerkennung.
So ist es das Elend im Krieg für die Soldaten in jedem Fall wert, weil dies die Honorierung ihrer Kriegshandlungen ist. Eine andere Rechtfertigung wäre, wenn man mal über die ganzen Umstände des Ersten und Zweiten Weltkriegs nachdenkt… also, angenommen all diese Menschen wären nicht gestorben, sondern hätten weitergelebt und weiter Kinder bekommen. Es wären Millionen über Millionen und wir wären bereits überbevölkert, so dass diese beiden großen Kriege einen guten Zweck erfüllt haben. Sie haben eine Überbevölkerung verhindert.
Doch nun gibt es technische Möglichekeiten für das Individuum und die Regierungen, Überbevölkerung zu kontrollieren, also ist Krieg in diesem Sinne überholt. Er wird nicht länger gebraucht. Und zusätzlich ist er aufgrund der Atomwaffen überholt, diese könnten das ganze Universum zerstören. Krieg, der einst kontrollierbar war, könnte nun nicht mehr kontrolliert werden und somit ist er aus diesen beiden Gründen überholt.
Terrorismus, das große Werkzeug zur Kontrolle
Dann gab es einige Äußerungen zum Terrorismus. Terrorismus würde großflächig in Europa und anderen Teilen der Welt benutzt werden.
Zum damaligen Zeitpunkt, glaubte man nicht, Terrorismus in den USA benutzen zu müssen. Es könnte notwendig werden, ihn in den USA zu benutzen, wenn diese nicht schnell genug in das Neue Systemübergingen. Aber in naher Zukunft würde man ihn voraussichtlich nicht gebrauchen. Sehr freundlich an dieser Stelle. Möglicherweise wird er hier nicht gebraucht werden, aber es wurde impliziert, dass man ihn einzusetzen gedachte, wenn es nötig sei. Hiermit ging eine Beschimpfung der Amerikaner einher, dass diese es viel zu gut hätten und ein bisschen Terrorismus helfen würde, sie zu überzeugen, dass die Welt tatsächlich ein gefährlicher Ort ist… oder sein könnte, wenn wir die Kontrolle nicht an unsere zuständigen Autoritäten übergeben.
Geld und Banken
Anschließend ging es um Geld und Banken. Eine Aussage war:
“Unbegrenzte Inflation. Man kann eine unendliche Anzahl von Nullen hinter jede beliebige Zahl setzen und die Dezimalpunkte an jede erdenkliche Stelle setzen.”
…als Bemerkung, daß Inflation ein Werkzeug der Fädenzieher ist. Geld würde vorrangig Kredit werden. Es war es schon damals. Geld ist vor allem Kredit, doch Geldaustausch würde hauptsächlich nicht mehr bar bzw. gegenständlich stattfinden, sondern vor allem auf elektronischem Wege. Die Leute würden Geld nur in kleinen Summen bei sich haben, für Dinge wie Kaugummi und Schokoriegel. Bloß für Sachen, die in jede Jackentasche passen.
Der Kauf von Dingen, die einen größeren Betrag erfordern, würde auf elektronischem Wege getätigt werden.
Lohn würde auch elektronisch dem Konto gutgeschrieben werden. Alles würde durch ein und das selbe Banksystem kontrolliert. Es mag den Anschein haben, daß es sich um mehr als eines handelt, doch im Grunde handelt es sich um ein und das selbe Banksystem, so dass, wenn man bezahlt wird, der Lohn dem eigenen Konto gutgeschrieben wird und wenn man dann etwas kauft, dies vom Konto abgeht und man in Wirklichkeit nichts bei sich hat.
Auch können alle Daten über ehemalige Einkäufe gespeichert werden, so dass wenn man durch den übermäßigen Kauf bestimmter Artikel gewissen Beamten auffällt und diese wissen wollen, was man mit seinem Geld tut, diese die Anschaffungen zurückverfolgen und ermitteln können, was man erstanden hat.
Es gab auch eine Aussage dazu, daß jede größere Anschaffung wie ein Auto, ein Fahrrad, ein Kühlschrank, Radio oder Fernseher oder was auch immer eine Art Identifikation erfordern würde, damit die Behörden schnell bei allem, was entweder weggeggeben oder gestohlen worden war, ermitteln könnten, wer es wann gekauft hat.
Computertechnik würde dies möglich machen. Die Möglichkeit, sich Ersparnisse anzulegen, würde stark eingeschränkt werden. Die Leute würden einfach nicht in der Lage sein, eine größere Menge vonReichtum anzuhäufen. Es wurde eine bestätigende Aussage gemacht, dass Reichtum Macht repräsentiert, und Reichtum in den Händen einer Menge von Leuten ist nicht gut für die Elite, so daß man besteuert werden würde, wenn man zu viel anspart. Je mehr man spart, desto höher wird die Besteuerung auf die Ersparnisse, so daß diese niemals sehr groß werden würden. Auch wenn man nur begann ein Muster zu entwickeln, zu viel zu sparen, könnte dies zu einer Gehaltskürzung führen. Die Begründung dafür wäre: “Nun, Sie sparen, anstatt zu konsumieren. Sie brauchen wirklich nicht all das viele Geld.”
Der eigentliche Hintergedanke war, die Leute daran zu hindern,Reichtum anzuhäufen, da dies weitreichenden zerstörerischen Einfluss auf das System hätte. Die Leute würden ermutigt werden,Kredite aufzunehmen und sich Geld  zu borgen, und dann ebenfalls dazu animiert werden, die mit der Schuld verbundenen Verpflichtungen nicht einzuhalten, so dass sie letztendlich ihren eigenen Kredit zerstören würden.
Der Gedanke hier ist abermals, daß wenn man zu blöd ist, seinen Kredit weise zu nutzen, dies den Behörden die Möglichkeit gibt, einem einen Denkzettel zu verpassen, wenn man einmal seinen Kredit zerstört hat. Elektronische Bezahlung würde zunächst komplett auf verschiedenen Arten von Kreditkarten basieren…
Diese waren schon damals 1969 in Gebrauch, aber nicht in dem Umfang wie heute. Aber die Leute würden Kreditkarten mit dem elektronischen Streifen darauf benutzen und wenn sie sich ersteinmal daran gewöhnt hatten, dann würden ihnen die Vorzüge bewusst, all das in einer einzigen Karte kombiniert zu haben, welche einem einzigen monetären System dient und dann würden sie nicht mehr all das Plastik mit sich herumtragen müssen.
Der nächste Schritt wäre also eine einzige Karte und dann wäre der nächste Schritt, diese Karte durch ein Implantat zu ersetzen. Die Karte könnte man verlieren oder sie könnte gestohlen werden, was eine Vielzahl von Problemen mit sich bringt; sie könnte mit einer anderen Person getauscht werden, um die Identität zu verschleiern. Das Hautimplantat andererseits könnte man nicht verlieren und man könnte es mit niemandem austauschen. Somit könnte jeder mit all seinen Konten fehlerlos identifiziert werden. Die Hautimplantate würden irgendwo platziert werden müssen, wo es günstig wäre, zum Beispiel die rechte Hand oder die Stirn. Zu dem Zeitpunkt als ich das hörte, war ich noch nicht vertraut mit den Aussagen aus dem Buch der Offenbarung. Der Sprecher fuhr fort zu sagen:
“Nun einige von euch, die die Bibel lesen, werden dem einige Bedeutung beimessen,”
(Anm.: …Offenbarung des Johannes, 13:16-18: “…siehe auch:http://honigmann-derhonigmannsagt.blogspot.com/2010/04/666-das-zeichen-des-tieres.html)
aber er fuhr fort die biblische Bedeutung zu leugnen. Dies würde nur nach ganz gesundem Menschenverstand zeigen, wie das System arbeiten könnte und sollte und es gäbe keinen Grund, darin irgendwelche abergläubischen biblischen Prinzipien zu sehen. Wie ich schon sagte, damals war ich noch nicht vertraut mit den Worten der Offenbarung. Kurze Zeit später machte ich mich mit ihnen vertraut und die Bedeutung von dem, was er sagte, war wirklich auffallend. Ich werde das nie vergessen.
Überwachung, Implantate,  Fernsehen welches einen beobachtet
Es wurde auch etwas erwähnt von Implantaten, welche sich zur Überwachung über Radiosignal eignen sollten.
Diese könnten unter der Haut oder in eine Zahnfüllung eingesetzt werden… eingesetzt in eine Füllung, so daß entweder Flüchtlinge oder eventuell andere Bürger jederzeit und überall über eine bestimmte Frequenz von ihrem persönlichen Sender von jeglichen Behörden aufgespürt werden könnten. Dies würde teilweise nützlich sein für Leute, die aus dem Gefängnis ausgebrochen waren. Es wurde noch mehr über persönliche Überwachung gesprochen. Eine weitere Aussage war:
“Sie werden fernsehen und jemand anderes wird Sie währenddessen von einer zentralen Überwachungsstation aus dabei beobachten.”
Fernsehgeräte würden Vorrichtungen haben, die dies ermöglichten. Der Fernseher müsste dafür nicht eingeschaltet sein, damit dies funktionierte. Man könnte auch sehen, was derjenige sieht. Man würde wissen, was Sie sich anschauen und wissen, wie sie darauf reagieren. Und Sie würden nicht wissen, dass Sie beobachtet werden, während Sie fernsehen.
Wie werden wir die Leute dazu bekommen, all diese Dinge in ihren Häusern zu akzeptieren? Nun, die Leute werden sie kaufen, wenn sie ihren eigenen Fernseher kaufen. Sie werden es zuerst nicht wissen. Das alles wurde beschrieben als etwas, daß wir heute alsKabelfernsehen kennen, welches das Satellitenfernsehenersetzt. Wenn man einen Fernsehapparat kauft, würde dasBildschrimüberwachungsgerät ein Teil von dem Apparat selbst sein und die meisten Leute hätten nicht genug Ahnung, um zu registrieren, daß es von Anfang an da war.
Und das Kabel wäre dann das Mittel, welches dieKontrollbotschaft an das Überwachungsgerät sendet. Wenn die Leute schließlich herausfänden, dass sie überwacht werden, werden sie bereits für Etliches von ihrem Fernseher sehr abhängig sein. Genauso wie die Leute heutzutage abhängig sind vom Telefon. Eine Sache, für die Fernseher gebraucht werden würde, wären Einkäufe. Man müsste sein Haus nicht mehr verlassen, um einzukaufen. Man braucht einfach nur seinen Fernseher anzuschalten und dann gäbe es eine Möglichleit mit dem entsprechenden Kanal und dem gewünschten Shop zu agieren.
Man könnte sich durchklicken, um sich den gewünschten Kühlschrank oder Kleidung auszusuchen. Das alles wäre sehr praktisch, aber es würde auch vom Fernseher abhängig machen, so dass man ohne das integrierte Überwachungsgerät nicht mehr auskäme. Es wurde auch die Sprachüberwachung erwähnt, nur für den Fall, daß die Behörden wissen wollen würden, was in den anderen Räumen, in denen der Fernseher nicht stand, gesprochen wurde, und diesbezüglich wurde folgende Aussage gemacht:
“Jedes Kabel, das in Ihrem Haus verlegt wird, zum Beispiel Ihr Telefonkabel, könnte dafür benutzt werden.”
Ich erinnere mich speziell daran, weil dies fast am Ende des Vortrags gesagt wurde und als wir den Raum verließen, sagte ich zu einem meiner Kollegen etwas in der Art, sofort nach Hause zu gehen und alle Kabel aus meinem Haus zu reißen… obwohl ich wußte, daß ich ohne Telefon nicht klar käme. Und der Kollege, mit dem ich sprach, wirkte bloß benommen. Heute glaube ich nicht, daß er sich noch daran erinnern kann, worüber wir sprachen bzw. was wir an dem Tag hörten, weil ich ihn danach fragte.
Aber zu damaliger Zeit wirkte er wie betäubt. Bevor all diese Veränderungen mit elektronischer Überwachung eintreten würden, wurde erwähnt, daß man überall Service Trucks sehen würde, welche an den Kabelverbindungen arbeiten würden oder neue Kabel verlegten. So würden die Insider-Leute erkennen, dass die Dinge voranschritten. (Anm.:…incl. Google-View)
Eigenheimbesitz gehört der Vergangenheit an
Eigenheimbesitz würde der Vergangenheit angehören. Die Kosten für den Hausbau und dafür den Hausbau zu finanzieren, würden nach und nach so stark erhöht, dass die meisten Leute es sich nicht würden leisten können. Leuten, die bereits ein Haus besitzen, würde erlaubt werden, dieses zu behalten, aber es würde immer schwerer werden für junge Leute, ein Haus zu bauen.
Immer mehr junge Leute wären Mieter, teilweise in Appartements und Eigentumswoohnungen. Immer mehr unverkaufte Häuser würden leer stehen. Die Leute würden sie nicht kaufen können. Aber die Kosten für den Hausbesitz würden trotzdem nicht fallen. Sie liegen falsch, wenn sie glauben, durch die leerstehenden Häuser würden die Preise fallen und die Leute würden sie kaufen.
Es wurde gesagt, daß dafür gesorgt werden würde, dass die Preise oben gehalten werden, obwohl so viele Häuser zum Verkauf ständen, so daß die freie Marktwirtschaft nicht funktionieren würde. Die Leute würden einfach nicht in der Lage sein, die Häuser zu kaufen und mehr und mehr Leute würde gezwungen sein, in kleinen Appartements… kleine Wohnungen, die keiner großen Kinderschar Platz bieten würden. Wenn die Anzahl der richtigen Hauseigentümer erst verringert wäre, so würden sie zu einer Minderheit werden.
Die Mehrheit, welche in den Appartements haust, hätte für sie keine Sympathien übrig und dann könnten die Heime durch ansteigende Steuern oder andere Regulationen, die sich schädigend auf Hauseigentümer  auswirken, den Eigentümern genommen werden und die Mehrheit würde dieses Vorgehen billigen. Letztendlich würde den Leuten ihr Wohnsitz zugeschrieben werden und es wäre normal, mit Nicht-Familienmitgliedern zusammen zu wohnen. Das dadurch, dass man nicht wissen würde, in wie weit man anderen würde trauen können. All dies würde einer zentralen Hausgewalt unterstehen. Das sollte man bedenken, wenn man 1990 gefragt wird: “Wie viele Schlafzimmer gibt es in Ihrem Haus? Wie viele Badezimmer? Haben Sie ein komplettes Spielzimmer?”
Diese Information ist persönlich und von keinerlei nationalem Interesse für unsere derzeitige Regierung mit der derzeitigen Verfassung. Aber Sie werden diese Fragen gestellt bekommen und müssen entscheiden, wie sie darauf antworten wollen. Wenn das neue System errichtet worden ist, wird man von den Leuten Folgsamkeit erwarten, man wird andeuten, dass sie keinerlei Rückhalt aus dem altenn System zu erwarten brauchen.
“Es wird keinen Platz geben für Leute, die sich nicht unterordnen. Wir können solche Leute, die ganze Plätze verstopfen, nicht gebrauchen, wir werden sie an speziell dafür vorgesehene Orte schaffen,”
Und nun kann ich mich nicht an den genauen Wortlaut erinnern, aber der Rückschluss, den ich zog, war, dass sie an diesen speziellen Orten nicht lange überleben würden. Er hat möglicherweise etwas wie, “um sie dort auf humane Art und Weise zu beseitigen.” , gesagt, aber ich erinnere mich nicht mehr genau… bloß der Eindruck, der blieb, dass das System niemanden versorgen würde, der sich dem System nicht unterordnete. Das ließe den Tod als einzige Alternative übrig.
Irgendwann in diesem Zusammenhang sagte er, es würde keine Märtyrer geben. Als ich das zum ersten Mal hörte, glaubte ich, die Leute würden nicht umgebracht werden, aber als er weitersprach, verstand ich, daß gemeint war, sie würden nicht auf eine Art getötet oder beseitigt werden, daß sie anderen als Inspiration dienen könnten, wie Märtyrer es normalerweise tun. Er sagte eher etwas wie das hier:
“Die Leute werden einfach verschwinden.”
Die Ankunft eines globalen totalitären Systems
Nur noch ein paar zusätzliche Punkte, die ich hier ans Ende einfüge, weil ich vergessen habe, sie zu erwähnen, als es möglicherweise besser gepasst hätte.
Erstens: Die Etablierung des neuen Systems, sagte er, würdevermutlich an einem Wochenende im Winter geschehen. Alles würde an einem Freitagnachmittag heruntergefahren und geschlossen werden und am Montagmorgen, wenn jedermann erwachte, würde es eine Bekanntmachung geben, daß das neue System in Kraft getreten ist.
Während des Prozesses, die Vereinigten Staaten auf diese Veränderungen vorzubereiten, würde jeder immer beschäftigter und hätte weniger Zeit und weniger Möglichkeiten, genau hinzuschauen und zu registrieren, was wirklich um ihn herum passiert. Es würde auch viel mehr Veränderungen geben und mehr Schwierigkeiten, sich selbst auf dem Laufenden zu halten – genauso wie die eigenen Finanzen. Die Geldanlage-Instrumente würden sich verändern. Die  Zinssätze würden sich verändern, so dass es schwer werden würde, über die eigenen Verdienste auf  dem Laufenden zu bleiben.
Interessantes zum Thema Autos; es würde so aussehen, als ob es viele verschiedeneAutomodelle gäbe, doch wenn man genau hinsehen würde, so würde man erkennen, dass jedes ein bloßes Duplikat vom anderen war. Sie würden auf den ersten Blick verschieden aussehen mit ihren Chrom- und Radabdeckungen und solchen Dingen, doch wenn man genauer hinsehen würde, würdeman entdecken, daß das gleiche Automobil von mehr als nur einer Fabrik hergestellt wurde.
Das holte mich kürzlich wieder ein, als ich auf einem Parkplatz einen kleinen Ford – ich habe das Modell vergessen – und ein kleines japanisches Auto sah, welche identisch waren, ausgenommen einiger Kleinigkeiten, wie die Anzahl der Löcher in den Felgen und dem Chrom rundherum und dem Blech und dem Umriss des Kühlergrills. Aber wenn man sich die grundlegenden Teile anschaute,  so waren sie identisch. Sie parkten Seite an Seite, als ich sie sah und das erinnerte mich widerum an das, was ich so viele Jahre zuvor gehört hatte.
Ich muss mich hier ein wenig beeilen, weil das Band gleich zu Ende ist. Ich möchte noch einmal zusammenfassen: Alles von dem wurde von einem einzigen Individuum zu einer versammelten Anzahl von Leuten zu einer Zeit an einem Ort gesagt und nun zu sehen, wie viel von dem sich bewahrheitet hat… das ist… die Veränderungen vollzogen sich von damals zu heute [1969-1988],und die Dinge, die für die Zukunft geplant sind – ich denke, es lässt sich nicht bestreiten, dass es tatsächlich eine Verschwörung gibt.
Nun stellt sich die Frage, was man tun soll. Ich denke zuallererst müssen wir unser Vertrauen in Gott setzen und beten und um seine Führung und seinen Schutz bitten. Und zweitens tun, was wir können, um andere Leute so gut wie möglich darüber zu informieren, so viel, wie es sie möglicherweise interessiert. Einige Leute interessiert es einfach nicht, weil sie so damit beschäftigt sind, in ihren eigenen Bemühungen voran zu kommen. Aber, so viel wie möglich, denke ich, sollten wir versuchen andere Menschen über all das zu informieren und abermals… unseren Glauben und unser Vertrauen in Gott setzen und stetig um seine Führung zu beten und für den Mut, zu ertragen, womit wir möglicherweise in naher Zukunft konfrontiert werden. Eher als den Frieden und die Gerechtigkeit zu akzeptieren, wovon wir heute so viel hören… das ist alles eine Lüge. Lasst uns auf Freihheit und Gerechtigkeit für alle bestehen.

Hier enden Dr. Lawrence Dunegans Ausführungen über all die Dinge, die Dr. Richard Day in jenem März 1969 über die Neue Weltordnung referierte. Ich denke, der große Plan ist dank der Tonbandaufnahmen Dunegans klar geworden. Die Mittel, diesen Plan in die Tat umzusetzen, sind Manipulation und Kontrolle, und zwar von allem und jedem.
An Hand der Geschichte der vergangenen Jahre und an Hand der aktuellen Geschehnisse kann man, wenn man die sechs Teile aufmerksam gelesen hat, erkennen, dass wir auf dem besten Wege sind, die Neue Weltordnung aufzubauen. Sie wird um uns errichtet, sie wird uns von oben diktiert, doch wir sind nicht schuldlos.
Wir müssen begreifen, dass wir Teil des Systems sind.
Wir müssen erkennen, dass wir nicht machtlos sind.
Wir bestimmen mit unserem Konsum, wen wir beim Kauf bestimmter Produkte unterstützen.
Wir bestimmen mit unseren Taten oder auch und gerade mit unserer Tatenlosigkeit, wer uns kontrolliert und wer die Macht über uns bekommt.
Wir bestimmen durch unser Wegsehen und unser Desinteresse, gegen wen unsere Regierung in unserem Namen Krieg führt mit wem sie in unserem Namen Abkommen schließt, was sie angeblich zu unserem Schutz an Kontrollen in die Wege leitet.
Wir lassen zu, dass sie uns kontrollieren und manipulieren, indem wir den Fernseher einschalten und die Zeitung lesen und alles für bare Münze nehmen, was uns diese erzählen, indem wir nicht prüfen, was uns gesagt wird und indem wir anschließend nach den Dingen verlangen, von denen uns erzählt wird, dass sie zu unserem Besten sind.
Wir sind schon sehr weit fortgeschritten auf dem Weg in unser eigenes Verderben, doch es ist noch nicht zu spät.
Wir können uns schützen und eine weitestgehend freie Zukunft für uns und unsere Kinder ermöglichen, aber das geht nur, indem wir anfangen, uns zu informieren.
Wir müssen wieder anfangen, Bücher zu lesen.
Wir müssen uns auch mit Sachen beschäftigen, die wir nicht für unsere Berufsausübung brauchen. Hierzu gehören Bücher über das Geldsystem (dies hätte oberste Priorität!), Bücher über Wirtschaft, verdeckte Kriegsführung, Geheimdienstarbeit, Soziologie, Psychologie, Geschichte, und zwar am besten nicht nur die Schulbücher, sondern auch und gerade umstrittene Werke, des Weiteren Bücher über Eugenik, Gentechnologie und Biologie, Physik und Chemie.
Wir müssen unsere Politiker auf Schritt und Tritt überwachen, nicht andersrum.
Wir müssen ihre Debatten verfolgen und ihre Entscheidungen nachvollziehen und überprüfen.
Wir müssen uns für Volksentscheide einsetzen und wir müssen an Demonstrationen teilnehmen. Das Motto lautet: Nichts glauben – selbst prüfen. Es ist mühselig, doch offensichtlich nötig.
Wir müssen uns breitgefächert aus den verschiedensten Quellen informieren, um annähernd verstehen zu können, wie die Welt funktioniert und um zu merken, wann man uns gezielt desinformieren will.
Wir müssen für unsere Freiheit kämpfen. Sie ist unser höchstes Gut, setzt sie nicht durch falsche Prioritäten und Desinteresse aufs Spiel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alternative Medien

Blog-Archiv