Mittwoch, 31. Juli 2013

Westliche Kriegsverbrechen und Propaganda gegen Syrien


Von Finian Cunningham30. Juli 2013

Früher einmal machten westliche Medien ein Geschrei über Berichte von Massakern. Jetzt werden Gräuel von diesen Regierungen und Medien verächtlicherweise einfach ignoriert.

Warum? Weil es zunehmend klarer wird, dass die Gruppen, die diese Verbrechen gegen tausende syrische Zivilisten begehen, die vom Ausland unterstützten Söldner sind, die von den westlichen Medien und ihren Regierungen schwärmerisch als 'Rebellen', die für 'demokratische Freiheit' kämpfen, bezeichnet wurden.

Dieses Affentheater ist in voller Auflösung begriffen, wobei die kriminellen westlichen Regierungen entlarvt werden, die die Gewalt gegen Zivilisten unterstützen, mitsamt der ganze Medienindustrie, die sich durch bereitwilliges Komplizentum ebenfalls der Kriegsverbrechen schuldig macht.

Dies ist keine bloße Übertreibung. Falsche Informationen und Lügen über Konflikte zu verbreiten – unter dem Mantel unabhängiger Nachrichten – heißt Komplize sein beim Verbergen von Kriegsverbrechen. Man kann kaum eine größere Verfehlung begehen, als Lügen über Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu erzählen.


Diese giftigen Lügen und Propaganda werden jetzt als ein vom Westen unterstütztes Komplott aufgedeckt, den souveränten Staat Syrien zu zerrütten. Diese Aufdeckung wird noch betont dadurch, dass die Todesschwadronen des Westens noch hemmungsloser werden, weil sie sich der drohenden Niederlage durch die syrische Armee gegenübersehen.

Das neueste Massaker geschah in der Stadt Khan al-Assal in der nördlichen Provinz Aleppo. Etwa 150 Menschen, überwiegend Zivilisten, wurden Berichten zufolge kaltblütig abgeschlachtet. Vielen der Opfer wurde wie bei Exekutionen in den Kopf geschossen. Die Al-Qaida Töchter – al-Nusrah Front und Ansar al Khalifa – haben die Verantwortung übernommen.

Verlässliche Quellen sagen, dass die Mörder versuchten, ihre barbarischen Verbrechen zu vertuschen, indem sie die Leichen zerstückelten und verbrannten. Nur Tage vor dieser Mordorgie haben vermutlich dieselben Gruppen  zumindest sieben Zivilisten in der Stadt Maqbara in der Provinz Hasakah massakriert.

Bei den reißenden Fortschritten der syrischen nationalen Armee wird  aus der Indentität der Toten ersichtlich, dass die Mehrzahl dieser Kämpfer Ausländer sind, aus Saudiarabien, Libyen, Jordanien, Türkei und auch aus den USA und Europa, einschließlich England, Frankreich und Deutschland.

Gerade in der vergangenen Woche wurde berichtet, dass Saudiarabien für 50 Millionen US $ aus Israel schwere Waffen gekauft hat, um das ausländische Netzwerk zu beliefern, um das Volk Syriens in die Unterwerfung zu zwingen.

Auch die USA, England und Frankreich haben über 200 Mill. Dollar locker gemacht, von denen sie behaupten, dass sie für die 'syrischen Opposition' seien in Form von nicht-tödlicher Hilfe.

Das ist nur eine zynische Semantik, um die Tatsache zu vertuschen, dass die westlichen Regierungen und ihre regionalen Marionetten, Türken, Araber und Israelis, den Genozid in Syrien sponsorn.

Am Wochenende, als die Massenmorde in Khan al-Assal und Maqbara nach außen drangen, herrschte beredtes Schweigen in den westlichen Medien. Ein flüchtiger Blick auf die New York Times, Washington Post, Voice of America, den Guardian, BBC, France 24, Deutsche Welle, Reuters u. a. zeigte keine oder belanglose Berichte über die Gräuel.

Eine bemerkenswerte Ausnahme war die Londoner Financial Times mit dem Titel 'Syrische Regierung verurteilt den Rebellen-Angriff'. Die FT versuchte, den Massenmord an Zivilisten zu entstellen, indem sie behauptete, dass „extremistische Rebellen“ gefangene Soldaten exekutiert hätten, und indem sie die Verurteilung des 'Missbrauchs' durch die Syrische Nationale Koalition betonte.

Ein ähnliches Schweigen folgte im vergangenen Monat auf ein anderes Massaker im Dorf Hatlah in der östlichen Provinz Deir al-Zour. Mitte Juni wurden mehr als 60 hauptsächlich Shia-Anhänger von den ausländischen Kämpfern abgeschlachtet. Da waren die meisten Opfer Kinder und Frauen. Die Aufforderungen der syrischen Regierung nach einer internationalen Verurteilung durch die UNO wurden ignoriert.

Im Gegensatz zu dieser Reaktion der westlichen Regierung und Medien muss man jene zu früheren Massakern sehen. Im Mai und Juni 2012 drehten die westlichen Medien durch über Berichte von Massenmorden in den Dörfern Houla und Qubair, wo 108 resp. 78 Bewohner ermordet worden waren, von denen vielen die Kehle durchschnitten war. Da behaupteten die westlichen Medien, dass die Täter die syrische Armee war und verurteilte Präsiden Assad.

US-Außenministerin Hillary Clinton klagte Assad an, „mit Mord und Furcht zu regieren“ und führte den Chor der westlichen Regierungen an, dass Assad zurücktreten solle.

Später kam heraus, dass diese Massaker das Werk der vom Westen unterstützten Ausländer waren. Aber die westlichen Medien korrigierten nicht ihre Meldungen. So handelt ein Propaganda-Ministerium, nicht unabhäniger Journalismus.

Dieselbe Propaganda-Formel sensasitioneller Schlagzeilen wurde immer wieder bei den folgenden Massakern benuzt.
….

Die syrische Regierung hat immer wieder bezeugt, dass diese massiven Morde das Werk der vom Westen gestützten Militanten waren. Diese ekelerregende Terroristen-Methodologie entspricht der Takfiri-Mentalität, alle umzubringen, die als Ungläubige bezeichnet werden – Sunnis, Shia, Alawiten, Christen, nicht-Gläubige. Alle, die sich nicht ihrer fundamentalistisch verdrehten Theologie unterwerfen.

Dies entspricht auch der langen Geschichte enger Zusammenarbeit westlicher Regierungen und der arabischen Wahhabi-Despoten – was zurück geht auf die Schaffung der al-Qaida durch westliche Geheimdienste in Afghanistan in den 80-er Jahren, um die Sowjet-gestützte Regierung in Kabul zu stürzen.

Das wahllose Morden von Zivilisten durch Massaker …. passt auch zu den zahllosen Autobomben, die auf Märkten, Straßen, in Krankenhäusern und Schulen in ganz Syrien gezündet werden.
….
Da die ausländische kriminelle Konspiration zur Erzwingung eines Regime-Wechsels in Syrien am Abrutschen ist – wobei der Wendepunkt der Sieg der syrischen Armee bei Qusayr war – greifen die westlich gesponsorten Terroristen immer mehr und mehr auf desparate Methoden zurück. Ihre Verworfenheit zeigte sich ja erneut in dem Gemetzel an Zivilisten in Khan al- Assal und Maqbara.

Tragischer- und verächtlicherweise haben wir in den kommenden Wochen und Monaten mehr davon zu erwarten, wenn die westliche Konspiration noch mehr Niederlagen erleidet.

Wirklich bemerkenswert ist, wie die westlichen Regierungen und Medienmaschine, euphemistisch die Mainstream-Nachrichtenmedien genannt, diese neuesten Massaker ignorieren.

Das ist deswegen, weil ihr bösartiges Spiel zu Ende ist. Sie können nicht mehr die Realität verheimlichen, wer diese Massaker verübt und wie alles Teil einer kriminellen Genozid-Kampagne ist, geführt von Washington, London und Paris. Deshalb geben sie vor, derartige Gräuel zu ignorieren. Sie ehrlich zu betrachten, würde das hässliche Gesicht des westlichen Imperialismus und dergewissenlosen Rolle, die von den westlichen Medien gespielt wurde, enthüllen.

Obendrein werden nun anständige Journalisten-Dienste wie PressTV, die über die Realität berichteten und was die westlichen Regierungen wirklich tun in Syrien mit ihren Todesschwadronen, von den Satelliten-Netzwerken, die der Westen kontrolliert, verbannt.

Eine wahre Erweiterung dieser Zensur war, dass der PressTV Korrespondent Maya Nasser im September von westlich gesponsorten Todesschwadronen in Damaskus ermordet wurde, aus dem einzigen Grunde, weil er half, die Wahrheit über das, was Syrien angetan wird, zu enthüllen. Mord ist nur eine extreme Form von Zensur, wie der irische Stückeschreiber George Bernhard Shaw einmal schrieb.

Das westliche Schweigen über die neuesten Massaker in Syrien ist nicht nur eine Angelegenheit der Gleichgültigkeit oder von schlampigem Journalismus. Es zeigt deutlich ihre Komplizenschaft bei der Verhüllung des Genozid-Krieges in Syrien.


Quelle: einarschlereth.blogspot.de/2013/07/westliche-kriegsverbrechen-in-syrien.html

Alternative Medien

Blog-Archiv