Freitag, 17. Mai 2013

Israel wird in Syrien einen Regimewechsel durchsetzen - wenn Assad die Angriffe nicht akzeptiert


Israel droht mit weiteren Angriffen gegen Syrien und warnt, sich dagegen zu wehren

Von Jason Ditz  

Israelische Regierungsvertreter gaben heute eine bizarre Stellungnahme heraus bezüglich ihrer Absichten, Syrien in nächster Zukunft anzugreifen, wobei sie den syrischen Präsidenten Baschar al Assad ermahnten, das zu akzeptieren und besser nichts dagegen zu unternehmen.

Diese von einem namentlich nicht genannten „höheren” Regierungsvertreter abgegebene Stellungnahme besagte, dass Israel entschlossen sei, seine Angriffe fortzusetzen, und falls Assad es wage, gegen einen der Angriffe zurückzuschlagen, „er den Verlust seines Regimes riskiere, da Israel zurückschlagen werde.“

Präsident Assad erntete viel Kritik im Inland, weil er nicht auf die israelischen Angriffe in diesem Monat antwortete, und gab dagegen eine Erklärung heraus, er werde letztlich Israel zur Vergeltung angreifen, aber zu einer Zeit seiner eigenen Wahl. 

Obwohl Israel oft offen über Angriffe gegen seine Nachbarn redet und in der Tat solche Angriffe auch folgen lässt, ist es doch das erste Mal, dass es einen Angriff ankündigt, indem es mit weiteren Angriffen droht, falls das Opfer zurückschlägt. 

Die Drohung mit Regimewechsel könnte sich allerdings als grober Fehler Israels erweisen, da diese sicher von der Regierung Asssad in den kommenden Tagen und Wochen als Beweis dafür benutzt werden wird, dass Israel geheim die von al-Qaeda betriebene Rebellion unterstützt, eine Beschuldigung, die die Rebellen um jeden Preis vermeiden wollen.

Alternative Medien

Blog-Archiv