Montag, 1. April 2013

"Präventivschlag gegen Nordkorea": US-Vasall Südkorea spuckt große Töne


Der südkoreanische Verteidigungsminister Kim Kwan Jin hat am Montag bekannt gegeben, dass das Vasallenregime in Seoul "einen Plan für eine aktive Zügelung Nordkoreas ausarbeitet". Dieser Plan sieht die Möglichkeit für die Führung eines Präventivschlages vor, wenn Anzeichen einer Überfallsgefahr durch Nordkorea auftauchen, wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap meldet.
Der Verteidigungsminister wies bei einem Treffen mit der südkoreanischen Präsidentin Park Geun-hye darauf hin, dass der Plan zur "Zügelung" Nordkoreas die Schaffung eines Systems für eine schnelle Neutralisation der Drohungen eines Kernwaffen- bzw. Raketenschlages durch Nordkorea vorsehe.
Es wird auch mitgeteilt, dass die Republik Korea (Südkorea) die Absicht habe, das neueste Raketenabwehrsystem Kill chain früher als geplant, dass heißt, bis 2015 , in den Dienst zu stellen.
Der Minister teilte auch mit, dass Seoul mit den USA bei der Schaffung eines Sicherheitssystems im Cyberraum, bei dem Informationsschutz und der Anwendung der neuesten Technologien auf diesem Gebiet zusammenarbeiten wird.
Am vorigen Samstag hat Pjöngjang angekündigt, dass die Beziehungen zwischen zwei koreanischen Staaten in den Zustand der Kriegszeit übergegangen seien. Im Falle der feindseligen Provokationen, die in einen Groß- oder sogar einen Kernwaffenkrieg hinüberwachsen können, werde die Demokratische Volksrepublik Korea (Nordkorea) nach Gesetzen der Kriegszeit handeln.
Am heutigen Montag erklärte die südkoreanische Präsidentin, das Land werde im Falle einer "Provokation" durch Nordkorea ungeachtet der politischen Folgen entschiedene Maßnahmen ergreifen.

Alternative Medien

Blog-Archiv