Montag, 1. April 2013

Kreislauf des Plünderns - Antony C. Sutton


"... daß unsere Willensbereitschaft als einzelne Bürger politische Macht an eine Elite abzugeben, die Welt etwa zweihundert Millionen Menschen von 1820 bis 1975 das Leben gekostet hat. Hinzu kommen das unsägliche Elend der Konzentrationslager und der politischen Gefangenen, die Unterdrückung und Unterbindung derer, die bemüht sind, die Wahrheit ans Tageslicht zu bringen.

Wann wird das alles ein Ende nehmen? Es wird kein Ende nehmen, solange wir nicht nach dem einen einfachen Axiom handeln, daß das Machtsystem nur so lange besteht, wie Einzelne das wollen und daß es nur so lange besteht, wie Einzelne den Versuch unternehmen, etwas für nichts zu bekommen. Der Tag, an dem eine Mehrheit von Einzelpersonen erklärt, sie wolle nichts von der Regierung bzw. danach handelt; an dem sie erklärt, sie werde sich um ihr eigenes Wohl und ihre Interessen selbst kümmern   an diesem Tag sind die Machteliten zu ihrem Schicksal verurteilt. Die Verlockung, mit den Machteliten "mitzuziehen", ist die Verlockung, etwas für nichts zu bekommen. Das ist der Köder. Das Establishment bietet immer etwas für nichts; doch dieses Etwas wird von jemand anderem genommen als Steuern oder Beute und anderswo für die politische Unterstützung als Belohnung vergeben.

Die periodischen Krisen und Kriege werden dazu verwendet, Unterstützung für weitere Beute Belohnung Zyklen herauszuschlagen, die in Wirklichkeit die Schlinge um unsere individuellen Freiheiten fester ziehen. Und natürlich haben wir Horden wissenschaftlicher Jammerlappen, amoralischer Geschäftsleute und einfache Herumhängende, die als nicht produktive Empfänger der Beute fungieren. Wenn wir dem Kreislauf des Plünderns und den unmoralischen Belohnungen Einhalt gebieten, werden die elitären Strukturen zusammenbrechen. Doch erst wenn eine Mehrheit den moralischen Mut und die innere Standfestigkeit aufbringt, das betrügerische Spiel etwas für nichts zu bekommen, abzulehnen und es durch freiwillige Verbände, freiwillige Gemeinschaften bzw. lokale Regierungen und dezentralisierte Gesellschaftsformen zu ersetzen, wird das Töten und Plündern aufhören."

Antony C. Sutton, Wall Street and the Rise of Hitler, Sudbury, Suffolk, England: Bloomfield Books 1976, S. 176 177

Anmerkung: Sutton bringt es auf den Punkt. Verweigert Euch dem System. Bedient Euch dabei nur legaler Mittel. Richtet Euch - bescheiden aber glücklich - so ein, daß Ihr legal keine direkten Steuern zahlen müßt. Kündigt den GEZ­-Vertrag, weil das Fernsehen zu etwa 90 % doch nur eine Veranstaltung manipulativer Verdummung ist. Kauft keine Zeitungen der Systempresse. Boykottiert alle, die dem von Prof. Sutton beschriebenen Kreislauf des Plünderns und der unmoralischen Belohnungen Vorschub leisten. Schließt Euch mit Gleichgesinnten auf kommunaler Ebene zusammen. Stillt Euren Bildungshunger in öffentlichen Bibliotheken und im Internet usw.

Alternative Medien

Blog-Archiv