Montag, 1. April 2013

Undemokratischer Uno-Terror-Rat: Gaddafi-Wutrede in New York 2009

"Eklat" in New York: Gaddafi-Wutrede empört Uno-Delegierte 

Libyens Staatschef Gaddafi zeigte am 24. September der Uno-Generalversammlung die Charta der Staatengemeinschaft - und zerriss einige Seiten. Die Delegierten reagierten entsetzt auf den wütenden Auftritt von Gaddafi - in seiner Heimat herrschte Begeisterung.
23.09.2009 - Bei seinem ersten Auftritt vor der Uno-Vollversammlung hat Libyens Staatschef Gaddafi den Sicherheitsrat der "Staatengemeinschaft" wütend beschimpft. Er nannte die Politik der Vetomächte inakzeptabel, sprach von einem Terror-Rat und zerriss die Uno-Charta. Etliche Delegierte verließen den Saal.

Der libysche Revolutionsführer Muammar al-Gaddafi hat bei seiner ersten Rede vor den Vereinten Nationen in New York für einen "Eklat" gesorgt. Mit seiner wütenden Ansprache, in der er den Uno-Sicherheitsrat pauschal verurteilte, löste er bei vielen Gesandten Ärger und Empörung aus. Gaddafi warf der Staatengemeinschaft in seiner ellenlangen Ansprache vor, den Spitzenpolitikern der 192 Mitgliedsländer vor, ihre eigene Charta zu brechen. In der Präambel sei vorgeschrieben, dass alle Länder unabhängig von ihrer Größe gleichberechtigt seien. Dennoch seien die meisten Staaten nicht im fünfzehnköpfigen Sicherheitsrat vertreten, die fünf Vetomächte hätten das alleinige Sagen, kritisierte Gaddafi. "Das akzeptieren wir nicht, und das erkennen wir nicht an", schimpfte Libyens Staatschef sichtlich erregt, hielt ein Exemplar der Uno-Charta hoch - und zerriss einige Seiten. Das Vetorecht gehöre abgeschafft.

Auch die Sicherheitspolitik der Uno stellte Gaddafi als gescheitert dar. 65 aggressive Kriege hätten seit der Uno-Gründung im Jahre 1945 stattgefunden, ohne dass die Vereinten Nationen sie verhindert hätten. Dabei habe es mehr Tote gegeben als im Zweiten Weltkrieg, sagte Gaddafi. Der Sicherheitsrat sei "nicht demokratisch" und habe nicht für eine sichere Welt gesorgt, deswegen müsse man ihn "Terror-Rat" nennen. Gaddafi beschwerte sich, dass Uno-Resolutionen gegen die Großmächte nicht umgesetzt würden, und forderte mehr Macht für die Vollversammlung. 

Für die Afrikanische Union verlangte er einen permanenten Sitz im Sicherheitsrat. Außerdem forderte er 7,77 Billionen Dollar (rund 5,26 Billionen Euro) für Afrika als Entschädigung für die Kolonialzeit. Zahlten die westlichen Länder nicht, würden sich die Afrikaner das Geld zurückholen, drohte Gaddafi. Er spreche "im Namen von 1000 afrikanischen Königreichen", wetterte der Revolutionsführer.

Quelle: spiegel.de/politik/ausland/eklat-in-new-york-gaddafi-wutrede-empoert-uno-delegierte-a-650897.html

Verwandte Artikel: Gaddafis Libyen war Afrikas reichste Demokratie
22 Gründe warum Gaddafi liquidiert werden musste

Alternative Medien

Blog-Archiv