Montag, 1. April 2013

Der venezolanische Interimspräsident Nicolas Maduro beharrt weiter auf Ermittlungen zur Todesursache des verstorbenen Staatschefs Hugo Chavez


Venezuela: Todesursache von Chavez wird untersucht

Er "persönlich glaube, dass eine gründliche Untersuchung nötig ist", sagte Maduro am Sonntag. Es sei bekannt, "dass einige Weltmächte Waffen zur Verbreitung von Viren und Krebs getestet haben", sagte Maduro. "Ich glaube, Comandante Chavez wurde infiziert." Für die Annahme gebe es viele Gründe. Chavez war einem Krebsleiden erlegen. 

Maduro, der derzeit die Amtsgeschäfte der venezolanischen Regierung führt, sagte, Chavez habe bis zuletzt um sein Leben gekämpft. "Bis zur letzten Sekunde seines Lebens hat er geglaubt, dass er leben würde, und er wollte leben", sagte der 50-Jährige. Noch an Chavez' Todestag sei er im Krankenhaus gewesen, um staatliche Angelegenheiten abzustimmen. Er habe "einen roten Ordner" dabei gehabt, und beide seien zur Arbeit entschlossen gewesen. Wenige Stunden später verkündete die Regierung jedoch Chavez' Tod. 

Chavez hatte Venezuela 14 Jahre lang regiert. Im vergangenen Oktober gewann er mit elf Prozentpunkten Vorsprung die Präsidentschaftswahl gegen den oppositionellen Kandidaten Henrique Capriles. Seit Dezember nahm Chavez dann bis zu seinem Tod keine öffentlichen Auftritte mehr wahr. Er wurde zunächst auf Kuba und dann in Venezuela ärztlich behandelt.

Quelle: german.irib.ir/nachrichten/item/219187-venezuela-todesursache-von-chavez-wird-untersucht

Verwandte Artikel: 
Venezuela: Übergangspräsident Maduro warnt das US-Regime vor feindlichen Attacken

Alternative Medien

Blog-Archiv