Sonntag, 31. März 2013

Teuflische Ziele der NWO´ler: Der 16-Punkte-Plan


„Vorangetrieben werden die One-World-Ideen von den sogenannten ‚In­ternationalisten’, speziell den Freimaurern, die nach einer mir vorliegen­den Dokumentation von Dr. John Coleman [diese Quelle gibt Frau Meves nicht an. A.d.V.] einen 16-Punkte-Plan zu verwirklichen suchen. Zu diesem Plan gehören die Auflösung des Christentums, die Schaffung einer ‚Einheits-Welt-Religion', ... Pläne zur ‚Dezimierung der Überbevölkerung mit Hilfe von Kleinkrie­gen’, Unterstützung der Seuchenverbreitung und ‚Untergra­bung der sittlichen Kraft' durch ,Drogen, satanische Musik und Sex'. Der Zweck hat auch hier ‚die unendlich bösen Mit­tel zu heiligen’ und sanktioniert sie so bei den Anhängern“.

Wolfgang Bittner: „Satans verschworene Brüder. Angriffe und Antithesen gegen die Deutsche Freimaurerei 1970 – 2000“, S. 59 zitiert Christa Meves in „Wahrheit befreit. Argumente für den katholischen Glauben gegen die Anwürfe der Moderne aus psychologischer Sicht“, 1994

Anmerkung: Im weiteren Text konzediert der Zahnarzt und Freimaurer Bittner zwar, daß Christa Meves eine „doch offensichtlich hochgebildete Frau“ sei, gleichwohl treibt es dem Logenbruder ob solcher fundamentalen Einsichten einer prominenten Psychologin „die Röte des Zorns und der Scham in die Stirn:“

Da Herr Bittner bezüglich der Ausführungen von Frau Meves den Nachweis einer Quelle beanstandet, tritt der Lutheraner der Katholikin zur Seite. Gemeint sein dürften die „Teuflischen Ziele“ in der Veröffentlichung des ehemaligen britischen Spitzenagenten, auch wenn wir nur 16 und nicht 17 Punkte präsentieren können:

Teuflische Ziele

Was sind die Ziele dieser geheimen Elitegruppe, der Erben des Illuminismus? Diese Elitegruppe nennt sich auch die »Olympier« (sie glauben wirklich, daß sie an Macht und Größe den legendären Göttern des Olymp gleichen, die sich wie ihr Gott Luzifer über unseren wahren Gott gestellt haben) und glauben völlig daran, daß sie beauftragt wurden, die folgen­den göttlichen Rechte einzuführen:
1.) Eine Eine-Welt-Regierung mit einer vereinigten Kirche und einem einheitlichen monetären System zu etablieren. Nicht viele Leute wissen, daß die Eine-Welt-Regierung in den 20er und 30er Jahren dieses Jahr­hunderts begann, ihre »Kirche« aufzubauen, da man erkannt hatte, daß sich das der Menschheit innewohnende Bedürfnis nach einem religiösen Glauben äußern können muß, weshalb man eine »Kirche« konstruierte, die den Glauben in die gewünschte Richtung kanalisieren sollte.
2.) Die völlige Zerstörung von nationaler Identität und Nationalstolz zu bewerkstelligen, was von vorrangiger Bedeutung war, wenn das Konzept der Eine-Welt-Regierung funktionieren sollte.
3.) Die Zerstörung der Religion und besonders der christlichen Religion mit der Ausnahme ihrer eigenen oben erwähnten Schöpfung zu betreiben und zu vollenden.

4.) Die Möglichkeit zu schaffen, absolut jede Person durch Mittel der Bewußtseinskontrolle und das, was Brzezinski »Technotronik« nannte, zu kontrollieren, was menschenähnliche Roboter und ein System des Terrors schaffen würde, gegen den Felix Dscherschinskys Roter Terror wie ein Kinderspiel erscheinen würde.
5). Zur Einnahme von Drogen zu ermutigen und diese bei Gelegenheit zu legalisieren, sowie aus der Pornografie eine »Kunstform« zu machen, die weite Anerkennung finden und einmal ganz normal werden soll.
6). Die Entvölkerung großer Städte zu bewerkstelligen, entsprechend je­nem Testlauf, den das Pol-Pot-Regime bereits in Kambodscha durchge­führt hat. Es ist bemerkenswert, daß Pol Pots Pläne für den Völkermord in den Vereinigten Staaten von einer der Forschungsstiftungen des Club of Rome entworfen und von Thomas Enders, einem hochrangigen Beam­ten des Außenministeriums überwacht wurden. Es ist weiters interessant, daß das Komitee derzeit versucht, die Pol-Pot-Schlächter in Kambodscha wieder an die Macht zu bringen.
7.) Alle wissenschaftlichen Entwicklungen zu unterdrücken, außer je­nen, die vom Komitee für gut erachtet werden. Ganz besonders werden die Fusionsexperimente gehaßt, die gegenwärtig vom Komitee und sei­nen Schakalen bei der Presse verächtlich und lächerlich gemacht werden. Die Entwicklung eines Fusionsbrenners würde das Konzept des Komi­tees über die beschränkten natürlichen Ressourcen geradewegs in den Mülleimer befördern. Ein richtig verwendeter Fusionsbrenner könnte sogar aus den gewöhnlichsten Substanzen unbegrenzte und heute noch nicht genutzte natürliche Ressourcen schaffen. Die Anwendungen des Fusionsbrenners sind zahllos und würden der Menschheit auf eine Art nützen, die von der Öffentlichkeit noch nicht einmal annähernd verstan­den wird.

8.) Mittels begrenzter Kriege in den entwickelten Ländern und durch Hungersnöte und Krankheiten in den Dritte-Welt-Ländern bis zum Jahr 2050 den Tod von 3 Milliarden Menschen zu verursachen, die sie »nutz­lose Esser« nennen. Das Komitee der 300 beauftragte Cyrus Vance (Cyrus Vance war unter anderem auch als »Vermittler« im Jugosla­wien-Konflikt tätig), eine Abhandlung darüber zu schreiben, wie man einen solchen Völker­mord am besten zuwege bringt. Diese Abhandlung wurde unter dem Namen »Bericht Global 2000« geschrieben und vom früheren Präsiden­ten James Earl Carter und seinem Außenminister Edwin Muskie im Na­men der US-Regierung entgegengenommen und befürwortet. Gemäß die­sem Bericht Global 2000 soll die Bevölkerung der Vereinigten Staaten bis zum Jahr 2050 um 100 Millionen reduziert werden.
9.) Den Charakter der Nation zu schwächen und die Arbeiter zu demora­lisieren, indem man Massenarbeitslosigkeit schafft. Mit dem Verlust der Arbeitsplätze sieht der Bericht die demoralisierten und entmutigten Ar­beiter in den Alkohol und in Drogen flüchten. Die Jugend des Landes wird durch Rock and Roll und durch Drogen ermutigt, gegen den Status quo zu rebellieren und somit die Einheit der Familie zu untergraben und in der Folge zu zerstören. Diesbezüglich beauftragte das Komitee das Tavistock-Institut, einen Plan zu entwerfen, wie dies zu bewerkstelligen sei. Tavistock wies das SRI (Stanford-Forschungsinstitut, d.B.) an, diese Arbeit unter der Leitung von Pro­fessor William Harmon durchzuführen. Sie wurde später unter dem Na­men »Wassermannverschwörung« bekannt.
10.) Die Leute davon abzuhalten, selbst ihr Schicksal zu bestimmen, in­dem eine Krise nach der anderen erzeugt und dann gemanagt wird. Das wird die Bevölkerung in einem Ausmaß verwirren und demoralisieren, daß sie, wenn sie sich mit zu vielen Wahlmöglichkeiten konfrontiert sieht, großteils in Apathie verfällt. Im Fall der USA steht bereits eine Behörde für Krisenmanagement bereit. Sie heißt Federal Emergency Management Agency (FEMA). Ich deckte ihre Existenz erstmals 1980 auf. (...)
11.) Auf die Verbreitung religiöser Kulte wie Moslembruderschaft, mos­lemischer Fundamentalismus oder Sikhs zu drängen, und Experimente mit Bewußtseinskontrolle von der Art Jim Jones und »Son of Sam« durchzuführen. Es ist erwähnenswert, daß der verstorbene Ayatollah Khomeini eine Schöpfung der MI 6 (British Military Intelligence Divisi­on 6) war, wie ich in meiner Arbeit aus dem Jahr 1985 »Was wirklich im Iran geschah« berichtete. In dieser detaillierten Arbeit wurde der schritt­weise Prozeß dargestellt, wie die US-Regierung Khomeini an die Macht brachte.


12.) Den völligen Kollaps der Weltwirtschaft zu verursachen und völli­ges politisches Chaos zu erzeugen.
13.) Die gesamte Innen- und Außenpolitik der Vereinigten Staaten zu übernehmen.
14.) Supranationalen Institutionen wie den Vereinten Nationen, dem In­ternationalen Währungsfonds, der Bank für Internationalen Zahlungs­ausgleich (BIZ) oder dem Internationalen Gerichtshof vollste Unterstüt­zung zu gewähren und lokale Institutionen weniger effektiv zu machen und sie langsam auslaufen zu lassen oder unter die Vereinten Nationen zu bringen.
15.) Alle Regierungen zu durchdringen und zu untergraben und aus ih­rem Inneren heraus an der Zerstörung der souveränen Integrität der Nati­onen, die sie repräsentieren, zu arbeiten.
16.) Einen weltweiten Terrorapparat zu organisieren und mit Terroristen zu verhandeln, wann immer terroristische Aktivitäten stattfinden. Erin­nern Sie sich daran, daß es Bettino Craxi war, der die italienische und die US-Regierung überredete, mit den Entführern von Aldo Moro und General Dozier, den Roten Brigaden, zu verhandeln. Nebenbei bemerkt erhielt General Dozier strikten Befehl, nicht darüber zu sprechen. Sollte er eines Tages sein Schweigen brechen, würde an ihm sicher ein »fürchterliches Exempel statuiert werden«, in der Art wie Kissinger mit Aldo Moro, Ali Bhutto und General Zia ul Haq verfahren ist.
„Das Komitee der 300“ von Dr. John Coleman, 2. Aufl., Peiting 2002, S. 34 - 37

Alternative Medien

Blog-Archiv