Sonntag, 24. März 2013

Putin: Kooperation mit China dient zur Förderung einer gerechten Weltordnung



China und Russland haben am Freitag eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet, um ihre strategische Partnerschaft zu verstärken, nachdem Präsident Xi Jinping in Moskau angekommen war, um seinen ersten Auslandsbesuch seit seiner Amtsübernahme zu beginnen.

China und Russland haben am Freitag eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet, um ihre strategische Partnerschaft zu verstärken, nachdem Präsident Xi Jinping in Moskau angekommen war, um seinen ersten Auslandsbesuch seit seiner Amtsübernahme zu beginnen. Trotz frostigen Wetters wurde Xi warm am mit Schnee bedeckten Flughafen empfangen. Der chinesische Staatschef stieg mit seiner Ehefrau Peng Liyuan aus dem Flugzeug. Das Ehepaar trug dunkle Mäntel und Peng einen blauen Schal.
Der Besuch, während dessen über zwanzig Dokumente und Verträge unterzeichnet wurden, werde den Entwurf für die künftige Kooperation zwischen Beijing und Moskau schaffen und "eine neue Ära einleiten", meinen Experten und Diplomaten. Er zeuge außerdem von den soliden politischen Beziehungen der beiden Länder und werde die Kooperation verstärken.
“China wird die Entwicklung der Beziehungen mit Russland zu einer Priorität bei der Diplomatie machen”, so Xi in einer schriftlichen Stellungnahme, die bei seiner Ankunft veröffentlicht wurde. “Sowohl China als auch Russland sind in einem bedeutenden Stadium ihrer Entwicklung“, lautete die Stellungnahme. Derzeit hätten die beiden Völker größere Erwartungen an die bilateralen Beziehungen und die Kooperation.
Am Abend seines Besuchs lobte der russische Präsident Wladimir Putin die Kooperation der beiden Länder zur Förderung einer gerechteren Weltordnung. “Die Tatsache, dass der neue chinesische Staatschef seinen ersten Auslandsbesuch in unserem Land macht, bestätigt die besondere Natur der strategischen Partnerschaft zwischen Russland und China“, so Putin in einem Interview, das vom Kreml veröffentlicht wurde. Xi und Putin hielten am Freitagnachmittag tiefgründige Gespräche, nachdem der chinesische Präsident einen Kranz am Grabmal des Unbekannten Soldaten direkt nach seiner Ankunft abgelegt hatte.

Alternative Medien

Blog-Archiv