Mittwoch, 25. Dezember 2013

Weissrusslands Präsident Lukaschenko über die "Demokratie" und die "Einzigartigkeit" des USA

Veröffentlicht am 25.11.2013 

Ein Ausschnitt aus einem Interview mit dem Präsidenten von Weissrussland Alexander Lukaschenko,  für einen TV-Sender aus Kasachstan am 2. Oktober 2013:


Die Kapitalismuskritik des Anke Domscheit-Berg (Piratenpartei)

Veröffentlicht am 05.12.2013

Anke Domscheit-Berg von der Piratenpartei. In der ARD-Sendung "Anne Will" am 4. Dezember 2013:


Colin Ryan: Wenn die Menschheit wirklich frei wird

"Wenn die Menschheit wirklich frei wird."

Ein Poem von Colin Ryan
Vorgetragen von Des Brittain


Putin: US-Raketenschild in Europa stellt eine Gefahr für Russland dar

Veröffentlicht am 19.12.2013 

Auf einer Pressekonferenz in Moskau erklärte Russlands Präsident Wladimir Putin, dass Russland sich gegen US-Raketenschild in Europa wehren wird, wenn nötig auch mithilfe von Stationierung von Kurzstreckenraketen "Iskander M" in Kaliningrad, weil sie für Russland eine Gefahr darstelle. Dabei sagte Putin, der Raketenschild der USA in Europa ist nur ein Teil der strategischen Waffen der USA, ein anderer Teil beinhaltet taktische Kernwaffen in Europa, welche von den Europäern nicht kontrolliert werden.


Musik: Kollegah - NWO


Charlie Chaplins Ansprache an die Menschheit

Charlie Chaplin im Spielfilm "Der große Diktator". Dieser Ausschnitt aus dem Film, zeigt die Schlussrede an die Menschheit:


Sonntag, 15. Dezember 2013

Musik: Azad feat. Gentleman - Es ist Zeit zu verstehen: Wach Auf


Musik: Warheit - Hölle auf Erden (2007)

Alt, jedoch immer noch Aktuell


Deutscher Ex-Minister Andreas von Bülow, über kriminelle Geheimdienste und gleichgeschaltete Medien/Presse

Veröffentlicht am 03.11.2013 

Andreas von Bülow (17. Juli 1937 in Dresden) ist ein ehemaliger deutscher Politiker (SPD) und Autor mehrerer politischer Sachbücher. Er war von 1980 bis 1982 Bundesminister für Forschung und Technologie - im Gespräch mit Michael Vogt über False Flag Operationen als Bestandteil der Politik des Westens. 

Andreas von Bülow gehörte viele Jahre der Parlamentarischen Kontrollkommission der Nachrichtendienste an. In dieser Funktion lernte er Denkweise und Praktiken von Geheimdiensten kennen, die Außenstehenden verschlossen sind. Seine Einblicke und Erfahrungen sind frappierend und beängstigend, vor allem aber eines: erhellend. 

Von Bülow belegt, daß die US-Politik und die amerikanischen Geheimdienste seit jeher vor keiner Tat zurückschrecken, um ihre Interessen kriminell durchzusetzen. Bei seinen Recherchen stieß er auf ein "erschreckendes Gemälde der systematischen operativen Verschränkung geheimdienstlicher, also staatlicher Operationen mit der organisierten Kriminalität, dem Drogenhandel und dem Terrorismus". 

Die Hauptrolle in diesem gnadenlosen Spiel dunkler Mächte haben die weltweit operierende CIA und ihr israelischer Gegenpart, der Mossad, inne. Beide Geheimdienste entpuppen sich als wahre Meister in der verdeckten Durchsetzung staatlicher Machtpolitik, und um sie herum spannt sich ein dichtes Netzwerk krimineller Machenschaften. 

Auf Grundlage der Geschehnisse der letzten Jahrzehnte und insbesondere des 11. September 2001 stellen sich Fragen nach der Geopolitik der USA, einer Weltmacht ohne Gegenspieler. Wer bestimmt die Marschroute, wo bleiben die Informationen einer „freien" Presse, das demokratische Volk, die Opposition? Wie kann es sein, daß die Welt von einem in den nächsten Krieg gelogen wird, false flag Operationen vorausgehen, Fakten erfunden, Sachverhalte gefälscht werden und nahezu gleichgeschaltete Medien all das kritiklos übernehmen und als Wahrheit präsentieren -- auf dem Rücken der Betroffenen und dem Leid der zu „Schurkenstaaten" erklärten Völker?


Sonntag, 8. Dezember 2013

Syrien - FSA Batalionsführer Ali Bello: "So Gott will, stehen wir an der Seite Israels und der USA"

Ali Bello, Batalionsführer der "Freien Syrischen Armee" (FSA) bestätigt, daß die FSA für die Interessen des Königs von Saudi Arabien und dem Hariri-Clan des libanesischen Ministerpräsidenten kämpft. Laut Ali Bello würde die FSA, Israel bei ihrem Kampf gegen die libanesische Hizbollah unterstützen aber auch an der Seite der USA gegen den Iran kämpfen! Ab Minute 2:18.

Veröffentlicht am 02.07.2013:


Ukraine - Staatstreich des Westens durch organisierte Krawallmacher (Opposition)

Randalierender NATO-EU-Mob in Kiew, will mit Gewalt die Regierung stürzen. Organisiert von westlichen NGO´s und Geheimdiensten.

Was würden wohl die deutschen Sicherheitskräfte unternehmen, wenn sie von so einer durch Manipulation aufgestachelten Mob, angegriffen werden würde?! Ehrlich gesagt. Mir tun die ukrainischen Polizisten in diesen Bildern leid.

Veröffentlicht am 01.12.2013:


Weniger ist mehr - Minimalist durch Konsumverzicht

Veröffentlicht am 01.08.2013 

Hauptsache Konsum? 
Beitrag im Rahmen der "3sat-Themenwoche zum Leben im Überfluss":


Monsanto - Der schlimmste Konzern der Welt

Veröffentlicht am 05.06.2013 

Vor kurzem sind weltweit mehr als zwei Millionen Menschen auf die Straßen gegangen, um gegen den Konzern Monsanto zu demonstrieren. Aber warum eigentlich? 
In diesem Video erfahrt ihr es:


Die Neue Weltordnung darf nicht stattfinden!



Paul Hellyer, kanadischer Politiker: "Eine kleine Gruppe von Fanatikern hat uns um unsere große Chance gebracht, nach Frieden zu streben und nicht nach Krieg. Wir haben im Traum damit nicht gerechnet, dass diese Gruppe eine komplett andere Vision von einer Neuen Weltordnung hat.

Ihr Plan, der mittlerweile bekannt ist, als ein neues amerikanisches Jahrhundert, schliesst folgendes mit ein: 

Vorbeugende Kriege mit klarer Verletzung von internationalem Recht Regimewechsel wo und wann immer es die Vereinigten Staaten wünschen Und wenn sie damit ohne übermäßig hohe Opferzahlen durchkommen, würden sie eine Art wirtchaftliche, kulturelle Vorherrschaft schaffen, mit dem Ziel, Amerika als globale Polizei auftreten zu lassen - das waren ihre eigenen Worte. 

Natürlich sollte dies ohne Erlaubnis der Vereinten Nationen durchgesetzt werden und auch ohne die Einschränkungen durch existierende internationale Verträge. Die Quintessenz wäre eine militärische Aufrüstung die beispiellos in der Geschichte wäre und würde einen Rüstungswettlauf auslösen, welches genau das Gegenteil zu der Friedensdividende wäre, worauf sich die Welt eigentlich gefreut hatte." 

Paul Theodore Hellyer ist ein kanadischer Unternehmer, Ingenieur, Kaufmann und Politiker der Liberalen Partei, der Progressiv-konservativen Partei sowie zuletzt der Canadian Action Party, der mehr als 23 Jahre Abgeordneter des Unterhauses und mehrfach Minister war. 

James Warburg, Mitglied des Rats für auswärtige Beziehungen (CFR) gegenüber dem Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten am 7. Februar 1950: "Wir werden eine Weltregierung haben, ob sie nun wollen oder nicht, entweder durch Unterwerfung oder durch Übereinkunft." 

Zusammengefasst: Die Neue Weltordnung soll im Namen des Friedens kommen, aber es wird eine Neue Weltordnung der Versklavung sein! Aussagen von Schäuble, Merkel, die Georgia Guidestones und mehr...

Hier geht es zum Video: Die Neue Weltordnung darf nicht stattfinden!

Samstag, 7. Dezember 2013

Zensur in der Wissenschaft - Humoristisches Referat von Prof. Dr.-Ing. Konstantin Meyl

Prof. Dr.-Ing. Konstantin Meyl (Hochschule Furtwangen University) referierte am 23.11. auf der 9. Anti Zensur Konferenz, über das Thema Medienzensur in der Wissenschaft.

Meyl wurde 1984 an der Universität Stuttgart promoviert und wurde 1986 als Professor an die Fachhochschule Furtwangen berufen, die inzwischen in Hochschule Furtwangen umbenannt wurde. Dort ist er Dozent für Leistungselektronik sowie der Antriebs- und Steuerungstechnik.

Daneben wirbt Meyl für seine Überzeugung, dass die klassische Elektrodynamik auf der Grundlage der Maxwellschen Gleichungen unvollständig sei und durch eine Theorie ersetzt werden müsse, die er selbst begründet hat. Zentrale Begriffe darin sind „Potentialwirbel", „Skalarwelle" oder „Neutrinopower" (auch in Bezug auf die Expansionstheorie der Erde). Er behauptet, damit eine einheitliche Feldtheorie entwickelt zu haben, aus der alle bekannten Wechselwirkungen ableitbar sind.

Die Hochschule Furtwangen hat sich von Meyls Ideen distanziert, darauf hingewiesen, dass sie „wissenschaftlich und methodisch nicht anerkannt, sondern in der Fachwelt äußerst umstritten sind" und klargestellt, dass sie nicht Gegenstand seiner Tätigkeiten an der Fakultät sind. Weiterhin darf Meyl über seine Theorien keine Vorlesungen an der Hochschule halten. Kritiker Meyls sind der Mathematikprofessor Gerhard Bruhn, der GWUP-Mitglied ist, und Klaus Keck. Bruhn hat mathematische Fehler und Widersprüche aufgezeigt, die Meyl bei der Herleitung seiner Theorie unterlaufen sind. Außerhalb der Skeptikerbewegung hat sich Thomas Eibert für die Forschungsgemeinschaft Funk mit einigen Arbeiten Meyls auseinandergesetzt.

Das Institut für Gravitationsforschung der Göde-Wissenschaftsstiftung hat den von Meyl vertriebenen Experimentierbausatz untersucht und kam zu dem Ergebnis, dass sich alle Beobachtungen im Rahmen der klassischen Elektrodynamik durch Übertragung mit transversalen elektromagnetischen Wellen erklären ließen.

Veröffentlicht am 05.12.2013:

Sonntag, 1. Dezember 2013

Matt Damon: "Unser Problem ist nicht ziviler Ungehorsam - unser Problem ist ziviler Gehorsam!"

Wir kennen Matt Damon als Schauspieler aus vielen Filmen, außerdem als Drehbuchautor und Filmproduzent. Er engagiert sich aber auch für wohltätige Zwecke und ist ein ausgesprochener Kriegsgegner. Aus diesem Grunde kritisiert er beide Parteien in Washington, aber speziell die kriegerische Außenpolitik von Obama mit den Killerdrohnen. 

Das folgende Video zeigt Damon bei einer Debatte wo es um zivilen Ungehorsam geht. Er zitiert dabei die Worte seines Freundes Howard Zinn, US-amerikanischer Historiker und Politikwissenschaftler, der sich auf die Forschung der Bürgerrechts- und Friedensbewegungen spezialisierte. Es sind wahre Worte die Zinn bereits 1970 aussprach: "Unser Problem ist nicht ziviler Ungehorsam - unser Problem ist ziviler Gehorsam!", die Matt Damon hier wieder bewusst macht.

Veröffentlicht am 30.11.2013:


Lehrminuten in Sachen Demokratie - von Marietta Slomka (ZDF) für Antidemokrat Gigmar Gabriel (SPD)


Marietta Slomka im Interview mit SPD-Chef Sigmar Gabriel, in der Heute Journal vom 28.11.2013:



Verwandte Videos:

Sigmar Gabriel: "Merkel ist Geschäftsführerin einer NGO (Nichtregierungsorganisation)!"

Ein Meteorologe beschreibt die Klimalüge

Den Klimawandel gibt es und gab es schon immer. Sie ist jedoch nicht Menschengemacht, wie man es uns einreden will.

Ausgenommen sind selbstverständlich, die via Chemtrails, HAARP... Künstlich herbeigeführte "Naturkatastrophen". In Form von Tsunami, Erdbeben, Hurricane usw..


Al-Qaida indoktriniert syrische Kinder: "Jeder der den Islam nicht annimmt, ist ein Ungläubiger!"

Der Al-Kaida Ableger ISIL (Islamischer Staat Irak und Levante) indoktriniert syrische Schüler

Wie wahhabitisch/salafistische Hassprediger, die syrischen Kinder gemäß ihrer Ideologie zu Hass und Intolerenz erziehen: "Ungläubige gehören geschlachtet!" 
Ort, wahrscheinlich Idlib/Syrien 
Aufnahmedatum, wahrscheinlich der 21.November 2013

Mut zur Wahrheit - Eröffnungsrede von Jürgen Elsässer auf der COMPACT-Konferenz "Für die Zukunft der Familie"

Veröffentlicht am 25.11.2013:



"Mut zur Wahrheit" ist das Motto von COMPACT-Magazin, und was das heißt, haben wir und die Teilnehmer unserer Konferenz "Für die Zukunft der Familie" in Leipzig demonstriert: Auch unter Druck nicht wanken und nicht weichen, sondern ruhig und entschlossen vorwärtsschreiten und sich durch Krakeel nicht beirren lassen. Wir haben bewiesen, dass "Mut zur Wahrheit" für uns nicht nur Worte sind. Das ist unsere Haltung, unser voller Ernst. 

Meinungsfreiheit ist für COMPACT nichts, worum wir betteln -- wir setzen Meinungsfreiheit durch. Das gilt sogar in einem freiheitsfeindliches Milieu wie in Leipzig, wo bezahlte Störer seit Jahren die Bürgerschaft drangsalieren bis terrorisieren und den guten Ruf der "Heldenstadt" beschmutzen. 

527 Teilnehmer haben sich von Drohungen im Vorfeld und Blockaden auf dem Weg zum Konferenzort nicht beeindrucken lassen. "Jetzt erst recht" war ihre Devise, als sie durch den Ring der Störer gingen. In der Konferenzhalle angekommen, war die Stimmung fantastisch -- gerade als die Extremisten von draußen in ohnmächtiger Wut gegen die Hallenwände trommelten, aber unsere Vorträge in keiner Weise stören konnten. 

Entgegen des Vorwurfes, die Veranstaltung sei "homophob", sprachen sich alle Redner gegen Schwulenfeindlichkeit aus, Dr. Dorothea Böhm warb sogar vom Podium aus für die Homosexuellen-Ehe samt Adoption. Ein Teil des Publikums fand das gut und klatschte, ein anderer Teil fand es nicht gut und klatschte nicht. Das ist Demokratie. Die Handvoll Störer im Saal wurden von unserer Security freundlich aus dem Saal komplimentiert, nachdem sie zum Teil völlig unverständliche Slogans gebrüllt hatten. Pikant: Nach Angaben auf der Pressekonferenz des NoCompact-Bündnisses waren die Eintrittskarten der Störer von Linkspartei und SPD bezahlt worden -- ein bezahlter Protest also. 

So wenig die Krawallanten die Konferenz stören konnten, so brutal und feige waren ihre Angriffe auf den Zufahrtswegen gegen einzelne, besonders gegen Frauen und Ältere. EineRentnerin wurden von den Blockierern so sehr bedrängt, dass sie ohnmächtig umkippte und ins Krankenhaus gebracht werden musste; als sie am Nachmittag von dort zurückkam, wurde sie von uns mit großem Beifall empfangen. 

Unsere Referentinnen Natalja Narotchnitskaja und Jelena Misulina wurden auf dem Weg zur Halle getreten. Béatrice Bourges stürzte zu Boden. Die Aggression richtete sich insbesondere gegen die russischen Gäste -- ganz wie im Kalten Krieg, als die Proteste von CIA und NATO gesponsort wurden. Der körperliche Angriff auf Frau Misulina wird ein Nachspiel haben, denn sie ist Vorsitzende des familienpolitisches Ausschusses der Duma. Ein Vertreter der russischen Botschaft war vor Ort. In der Nacht auf Sonntag wurde außerdem das Berliner Haus von Thilo Sarrazin mit Farbbeuteln beworfen. In einem Bekennerschreiben wurde dies als Rache für Sarrazins Teilnahme auf unserer Konferenz dargestellt. 

Die tätlichen Angriffe auf Teilnehmer und Referenten wurden in den deutschen Medien vollständig unterschlagen. Was würden dieselben Medien schreiben, wenn eine Ausschussvorsitzende des Bundestages auf einer Konferenz in Moskau getreten würde? Der TV-Bericht des MDR erweckt sogar den Eindruck, die Gewalttäter hätten ein Schmuse- und Kuschelfestival vor der Halle veranstaltet. Einzig der Farbanschlag auf Thilo Sarrazins Haus fand eine gewisse Beachtung -- nicht ohne den Hinweis auf den "rechtspopulistischen" Charakter von COMPACT, auf dessen Konferenz er aufgetreten sei. Um das ein für allemal klarzustellen: COMPACT ist nicht rechtspopulistisch. Faschistisch agieren vielmehr die links kostümierten Chaoten, die mit SA-Methoden gegen die Minungsfreiheit kämpfen. 

Wir danken den Polizisten (darunter nicht wenige Polizistinnen) für ihren Einsatz. Einige Gewalttäter wurden verhaftet. Unser Dank gilt ausdrücklich nicht der Polizeiführung, die trotz klarer Zusagen an COMPACT viel zu wenig Einsatzkräfte vor Ort beordert hatte. Die Gegenkundgebung war 300 Meter entfernt von der Halle genehmigt worden, rückte dann aber unmittelbar auf das Privatgelände vor -- ein klarer Fall von Hausfriedensbruch, der nicht geahndet wurde. Man bekommt fast den Eindruck, als ob die Polizeiführung (und die sächsische Politik) durch dieses Laisser-Faire dazu einladen wollte, unsere Veranstaltung zu stürmen. Wir haben deswegen die Teilnehmer der Konferenz dazu aufgerufen, die Behördenchefs wegen Strafvereitelung im Amt anzuzeigen, COMPACT selbst bereitet ebenfalls eine Anzeige vor.

Unterstütze COMPACT-Magazin mit einem Abo: compact-magazin.com/abonnements

Samstag, 23. November 2013

Pyramiden: Die größte Lüge der Menschheitsgeschichte! - Neuste Fakten

Für diese Dokumentation wurden auf der ganzen Welt über zehn Jahre recherchiert. Der Originalfilm ist fast drei Stunden lang. Dieser Film ist eine dreißig minütige Zusammenfassung davon. Neuste Fakten über die Pyramiden, die wir aus der etablierten "Wissenschaft" anders kennen. Der Macher des Videos empfiehlt, sich unbedingt die volle Version des Films anzuschauen.

UPDATE:

Habe eine, eineinhalb Stunden lange Fassung des Dokus gefunden. Allerdings wird sie als "Komplett" betitelt! Wie dem auch sei, ob Komplett oder nicht, informativ ist sie allemal :



________________________________________________________________________



Verwandte Artikel:

Die Pyramiden von Gizeh wurden nicht von Altägyptern erbaut

Geschichte und Alter der Pyramiden: Was die Schule lehrt

Riesige Pyramide in Indonesien entdeckt?

Pyramiden in Japan

Gibt es Pyramiden in Australien? - Die Walshs Pyramide

Pyramiden in Bosnien - Eine archäologische Sensation

Pyramiden in China

Pyramiden in der Antarktis entdeckt!

Pyramiden auf dem Mars!

Samstag, 16. November 2013

Zionistischer Staatsterrorismus: Terroristen aus mehr als 80 Ländern kämpfen gegen Syrien


Im sogenannten Bürgerkrieg in Syrien kämpfen Truppen aus 80 Ländern gegen die Regierung. Die meisten davon stammen angeblich unter anderem aus Saudi-Arabien, Tunesien, Algerien, Europa, USA und Palästina. 

Zehntausende ausländische Kämpfer aus über 80 Ländern, darunter Saudi-Arabien, die Vereinigten Staaten und europäische Länder, kämpfen in Syrien im sogenannten Bürgerkrieg gegen die Regierung, wie eine der syrischen Regierung nahe stehende Quelle offenlegte

Mindestens 4’800 Staatsbürger Saudi-Arabiens, 3’000 Palästinenser, 2’700 Tunesier, 2’000 Algerier, 800 Kuwaitis, 1’300 Amerikaner und Europäer, 400 Afghanen, 4’500 Iraker und 350 Tschetschenen sollen sich unter den ausländischen Kampftruppen befinden, die mit Unterstützung westlicher Regierungen nach Syrien geschleust wurden und seit fast drei Jahren das Land destabilisieren. Die Unruhen haben sich teilweise auch auf andere Staaten in der Region übertragen, wie z.B. den Libanon, den Irak und sogar vereinzelt die Türkei. Die syrische Bevölkerung steht laut verschiedenen Berichten mehrheitlich hinter Präsident Bashar al-Assad

Die Unruhen in Syrien begannen im März 2011 infolge einer Nahrungsmittelkrise. Bis Ende 2010 hatten sich nach einer massiven Ausweitung der Dollar- und Euro-Geldmenge die Preise für Getreide in schlagartig verdoppelt, was Proteste in vielen nordafrikanischen und arabischen Ländern auslöste. Die Krise in Syrien findet bis heute kein Ende, da die westliche Wertegemeinschaft ausländische Kampftruppen ausbildet, illegal ins Land schleust und mit Waffenlieferungen sowie Geldmitteln unterstützt.

Quelle: gegenfrage.com

Schuldkultur und Nationalmasochismus - Die BRD-Tätervolklüge (Video)

Das Geheimnis unseres Bildungssystem - Warum wir immer dümmer werden

Unsere Verdummung ist gewünscht. Das Schulsystem in dem wir heute stecken, wurde extra so ausgerichtet, daß nur unsere niederen Instinkte angesprochen werden und wir nach dem Belohnungsschema, das auch bei Tieren angewendet wird, ausgebildet werden. Der reinste Faschismus. Für die Elite sind wir nichts weiter als Vieh.

Al Qaida Mitglied sagt: Wir werden von Israel und USA nur benutzt und reingelegt

Nabil Naim, ein hochrangiges Mitglied der Al Qaida sagt: "Wir werden in Syrien nur benutzt und reingelegt. Diejenigen die uns zum Djihad aufrufen, erklären uns später zu Terroristen." 
Der ehemalige Beschützer von Osama Bin Laden und im "Djihad" in Afghanistan 20 Jahre kämpfende Nabil Naim sagt weiter: "In Afghanistan, Kosovo und jetzt in Syrien benutzen/ten Israel und Amerika uns, und die jungen Muslime. Wer sagt, nach Assads fall wird es in Syrien einen Khalifat geben, der Lügt! Wenn Assad gefallen ist, dann werden sie (Westen) uns bekämpfen. Das haben wir in Afghanistan und Kosovo auch erlebt."

Die Moslems sollten die teuflischen Spielchen der Zionisten durchschauen und aufhören, sich für den angeblichen Djihad rekrutieren zu lassen. Denn im Endeffekt sind sie nichts anderes als nützliche Idioten/Kanonenfutter, die sich für die geopolitischen Ziele der Zionisten opfern.

Hier geht es zum YouTube-Video (Leider nur mit türkischen Untertitel)




Montag, 11. November 2013

Putin: Warum schweigen alle über die Verbrechen der USA?! (Video)


USA: Staatsterror - Inszenierte Terroranschläge mit Schauspielern


In der Berichterstattung in den USA fällt auf, daß besonders zu Terroranschlägen stets dieselben Menschen zu erkennen sind. Es sind Darsteller, die nur eine Rolle spielen!

Berichterstattung von Conrebbi Video: Terroranschläge und die Schauspieler



2009 - Muammar al-Gaddafi über die US-Diktatur, Kennedy-Mord, Israels Dimona-Atomanlage...


Muammar al-Gaddafi´s Rede 2009, zur Feier des 40. Jahrestages der libyschen Revolution (Jamahiriya). Über Kennedy´s Ermordung, Israel´s Atomanlage in Dimona, Obamas Herkunft und noch vieles mehr. 

Gaddafi veröffentlichte einen Friedensvorschlag, der Palästinensern und Israelis gleichberechtigt behandelt. White Book (ISRATIN), Al Gathafi, Muammar (2003-05-08).

Kennedy bestand auf Inspektionen der Israelischen Atomanlage vor seiner Inbetriebnahme. Ben Gurion trat zurück, Kennedy wurde ermordet: Hier der Schriftwechsel zwischen den beiden

Wikipedia: Dimona Nulear Facility "Experten aber kamen zu dem Schluss, dass der wirkliche Zweck die Produktion von Atomwaffen ist. Dimona wurde zwischen 1962 und 1964 in Betrieb genommen."


Hier geht es zum Video von Gaddafi-Rede (Deutsch+Englisch)

Dienstag, 5. November 2013

USA: Rätsel um die Georgia Guidestones nach über 30 Jahren noch immer nicht gelöst

"Der geplante Völkermord hat begonnen", liest man auf neueren Facebook-Einträgen im Internet zur Zeit. Der Link verweist auf eine Steinanordnung im Bundesstaat Georgia der Vereinigten Staaten - die Georgia Guidestones

Eine Inschrift mit zehn Richtlinien in acht modernen und vier altertümlichen Sprachen ist eingraviert. Ein Gebot lautet, daß die Menschheit unter 500 Millionen gehalten werden sollte. 
Außerdem wurde eine Zeitkapsel unter den Steinen begraben. Der Auftraggeber nannte sich "R.C. Christian" und ist bis heute unbekannt geblieben.



Nur ein einziger Lebender kennt den Auftraggeber persönlich - der Banker Wyatt Martin (82), der eine beträchtliche Summe für den Bau des Monuments entgegennahm. Er vernichtete alle Dokumente im Zusammenhang mit dem Unbekannten und wird sein Versprechen zu Schweigen nie brechen.


Quelle: shortnews.de/id/1049841/usa-raetsel-um-die-georgia-guidestones-nach-ueber-30-jahren-noch-immer-nicht-geloest

"Wir werden beraubt!" - 12 jähriges Mädchen erklärt unser Falsch-Geldsystem

Die zwölfjährige Victoria Grant erklärt das westliche Schuld-Geldsystem und wie Bankster und Politiker zusammenarbeiten, um die Bevölkerung auszurauben. Etwas was unsere sogenannten "Wirtschaftsweisen" und "Finanzexperten" bisher nicht geschafft haben auch nur annähernd zu erklären, bringt Victoria Grant es in einen kurzen Statement auf dem Punkt. Banken rauben die Bürger regelrecht aus, während die Politik und die Massenmedien am Tropf der Hochfinanz zusieht und schmiere steht. Eine Wirtschaftswissenschaft, die die Geldschöpfung und den Zinseszins Effekt ausklammert ist keine Wissenschaft, aber was zum Teufel sind dann "Wirtschaftsweise"? 

Deutsche Syncronisation Emily Paust für Jungle Drum Radio:

Sonntag, 3. November 2013

Libyen versinkt in Anomie - Und die vom Westen geraubten 1,2 Billionen US-Dollar libyschen Vermögens!

Ahmed al-Gaddafi: Libysche Opposition bereitet sich auf entscheidenden Kampf um das Land vor
Die libysche Opposition (Jamahiriya) bereitet sich nach Angaben ihres Führers, Ahmed al-Gaddafi, auf den entscheidenden Kampf um das Land vor.

„Die in Emigration lebenden Vertreter der libyschen Militär- und Sicherheitskräfte, die auf der Seite von Muammar al-Gaddafi gekämpft haben, sowie die über die Politik des gegenwärtigen Regimes enttäuschten Militärs und Polizisten wollen vereinzelte Extremistengruppierungen entwaffnen, die Libyen kontrollieren.“ Das sagte der Verwandte des ermordeten Machthabers Muammar al-Gaddafi, Leiter der „Politischen Aktionsgruppe für das Wohl Libyens“, am Mittwoch in einem Interview der Nachrichtenagentur RIA Novosti. Ein Großteil der ehemaligen Offiziere der niedergeschlagenen Jamahiriya befinde sich derzeit in benachbarten Ländern und unterhalte Kontakt zur Aktionsgruppe.
„Auch wir sind im Kontakt zu diesen Menschen. Wir haben auch viele Anhänger auf dem Territorium Libyens, darunter in ehemaligen Formationen der Aufständischen, die über die "libysche Revolution" vom 17. Februar enttäuscht sind, und unter den Polizisten. Wir haben ihnen empfohlen, derzeit nichts zu unternehmen. Letztendlich werden die Islamisten gegen die Liberalen vorgehen, dann werden sich verschiedene Gruppen von Islamisten einander Kämpfe liefern. In diesem Augenblick werden wir auf die entscheidende Schlacht gefasst sein. Das lässt sich nicht mehr lange auf sich warten“, sagte Ahmed al-Gaddafi.
Das Hauptziel der Koalition der NATO in Libyen sei gar nicht die Hilfe für die Aufständischen in Bengasi gewesen, sondern die Erlangung der Kontrolle über libysche Finanzen auf ausländischen Konten unter dem Vorwand, dass dies Muammar al-Gaddafis Geld sei. „Ich als ehemaliger Amtsträger, der für staatliche Investitionen im Ausland zuständig war, weiß ganz genau, dass al-Gaddafi kein einziges Auslandskonto besaß. Für den Westen, dessen Wirtschaft mit akutem Geldmangel konfrontiert war, kam es darauf an, Libyen in ein Chaos zu stürzen, um sein Geld ungehindert zu nutzen. Sie (der Westen) behaupten, dass Libyen höchstens 160 Milliarden US-Dollar im Ausland deponiert hatte. In Wirklichkeit beträgt diese Summe 1,2 Billionen Dollar. Wo ist denn dieses Geld? Das war der schwerste bewaffnete Überfall auf einen Staat in der Geschichte, der von der sogenannten internationalen Gemeinschaft stillschweigend gebilligt wurde“, betonte der Oppositionsführer.
Es seien aber Länder des Westens selbst, die die Folgen des künstlich ausgelösten Chaos‘ zu spüren begonnen hätten. Allen voran Frankreich. „Sie (der Westen) hatten keine Ahnung vom Ausmaß der von ihnen verursachen Chaos‘. Waffen, die sie an die Extremisten im Sintan-Gebirge geliefert hatten, wurden später gegen französische Soldaten im Mali eingesetzt. Libysche Waffen tauchen bereits im Süden Frankreichs auf. Ich weiß, dass Banden, die dort ihr Unwesen treiben, diese Waffen aktiv verwenden. Die illegale Migration von Afrika nach Europa ist um ein Mehrfaches gestiegen.“ Jetzt trügen Länder des Westens die Früchte ihrer Verbrechen gegen das libysche Volk, fuhr Ahmed al-Gaddafi fort.
Die in Libyen regierenden Gruppen kontrollierten derzeit nur den zentralen Teil des Landes mit der Hauptstadt Tripolis. Die Regionen Kyrenaika im Osten und Fezzan im Süden hätten bereits de facto ihre Unabhängigkeit verkündet. „Zwei Jahre nach der Ermordung von al-Gaddafi wurde nichts getan, nichts gebaut. Die Libyer wollen jetzt nach Wahrheit suchen“, sagte der Oppositionspolitiker.
„Einige westliche Länder bekunden bereits Interesse für die von mir gebildete politische Aktionsgruppe. Mitte oder Ende November werde ich in Kairo eine Konferenz der Opposition einberufen - die erste seit Beendigung des Bürgerkrieges in Libyen… Wir arbeiten, um dem Blutvergießen ein Ende zu setzen und Libyen von der Okkupation zu befreien.“ „Wir sind in erster Linie Patrioten. Wir wissen, was in Libyen geschehen ist: Das war kein Sturz des Regimes, das war der Niedergang des ganzen Staates“, betonte der Politiker.
Ahmed al-Gaddafi war unter seinem berühmten Verwandten sowohl in den höchsten Machtetagen aktiv als auch Dissident und deshalb mehrmals hinter Gittern gewesen. In den letzten Monaten des Bürgerkrieges erfüllte er 2011 persönliche Anweisungen des Machthabers. Das Ziel war, Kontakte zu den führenden Repräsentanten europäischer Länder und zu Mitgliedern des libyschen Übergangsrates herzustellen, um die Beendigung der Kampfhandlungen zu erwirken.

Syrien: Wahabiten-Imam zerstört Marienstatue - "Wir dulden niemanden außer Allah!"




Terroristen haben in Syrien eine Marienstatue zerstört. „Nur Allah darf in diesem Land angebetet werden". Ein Video zeigt, wie der Pseudo-Imam Omar Gharba in Gouvernement Idlib, einer Stadt unter der Kontrolle der wahabitischen Terroristen, die Statue der Maria zerstört: „Wir dulden niemanden außer Allah". 

Ein Wahabitenimam - der Wahabismus (Salafismus) ist eine islamistische Sekte und gilt offiziell als Staatsdoktrin in Saudi-Arabien - ließ sich dabei filmen, wie er mit dem Ruf Allahu Akbar (Allah ist Groß) eine Statue der christlichen Maria zerstört. Der Vorfall ereignete sich in der Stadt Yaaqoubiya in der syrischen Provinz Idlib nahe der Grenze zur Türkei. Die Stadt Yaaqoubiya wird von der "Islamischer Staat des Irak und der Levante" kontrolliert, die mit Al-Qaida verbunden ist. Die Miliz ist verantwortlich für die Zerstörung zahlreicher Kirchen und anderen religiösen Einrichtungen in Syrien. Das Video wurde am Montag im Internet veröffentlicht. Omar Gharba erklärt darin, daß „nur Allah im Land der Levante (Syrien) angebetet werden darf und allein das Gesetz Allahs (Scharia) gelten darf."

Der sanfte Putsch: Die Revolutionsprofis (Doku) - Unzensierte Fassung


Die jüngsten Revolutionen, welche die Regierungen in Nordafrika und den Nahen Osten zu Fall brachten, sind nicht spontan entstanden; sie waren geplant und gut organisiert - unter amerikanischer Führung. Die Hintermänner der USA nutzen das Konzept der farbigen Revolutionen um einen Regimewechsel ohne direkten Angriff herbeiführen zu können und diesen als natürliche, positive und "demokratisch-freiheitliche" Entwicklung aussehen zu lassen, um die Weltöffentlichkeit zu täuschen. Die Umstürze sind bis ins kleinste Detail geplant, gut organisiert und finanziert und basieren auf reichhaltigen Erfahrungen, die man über Jahrzehnte (vermutlich sogar Jahrhunderte) gesammelt hat.

Quelle: YouTube - "Weltjournal" vom 11.5.2011, ORF 2

Pyramiden in der Antarktis entdeckt!






























Ein Team von 8 Forschern  aus Amerika und Europa behauptet, Beweise für drei Pyramiden gefunden zu haben, die aus zurückgehendem Eis „herausschauen“.
Kann es möglich sein das die Antarktis einst warm genug war für eine antike Zivilisation? Und noch verwirrender ist die Frage wie sich hier eine fortgeschrittene Zivilisation entwickeln konnte. Gibt es noch unter dem Schnee begrabene Strukturen? Erstaunlicherweise machte ein Team von Forschern die Aussage, dass sie Beweise über einige antike Pyramiden  in der eisbedeckten Antarktis gefunden hätten.
Bis jetzt hat das Forscherteam noch nicht viele Informationen über ihre Entdeckung heraus gegeben. Nur ein paar Bilder sind durchgesichert. Ich lasse euch die freie Entscheidung zur Urteilen, ob diese Bilder wirklich künstliche Pyramiden zeigen oder ob es nur Felsformationen sind.
Neben den Bildern verhält sich das Team ziemlich ruhig zu ihrer Entdeckung bis mehr Forschungsarbeit zu diesen Pyramiden durchgeführt werden kann. Ich war in der Lage ein paar wenige Informationen von einem Freund eines der Teammitglieder zu erhalten. Das Team besteht aus acht Forschern aus Amerika und einigen europäischen Ländern. Zwei der Pyramidenstrukturen wurden ungefähr 10 Meilen im Landesinnern und die dritte sehr nahe zur Küste gefunden. Das Team plant momentan eine Expedition um die Pyramiden direkt zu erreichen nicht zuletzt um herauszufinden ob die Strukturen künstlich oder natürlich sind. Es wurden keine Zeitangaben gemacht wann diese Expedition stattfinden soll.
Was ist eure Meinung zu diesen Pyramiden? Sind wir am Rande einer der vielleicht größten archäologischen Entdeckungen oder sind diese Strukturen einfach nur natürliche Formationen?
Quelle: scienceray
Ein weiterer Bericht zu diesem Thema:
Die schockierende Entdeckung von antiken künstlichen Pyramiden unter der dicken Eis- und Schneeschicht der Antarktis würde die Auffassung vieler über die menschlicher Geschichte für immer verändern.
Gelehrte und Ägyptologen haben lange vermutet das die Sphinx (in Ägypten) sehr viel älter ist, als gedacht, vielleicht sogar über 10.000 Jahre alt.
Wissenschaftler entdeckten dies aufgrund der Wassererosion an der antiken Statue. Sie erzählt die Gesichte der Klimaveränderungen von einem Regenwald zu einer Wüste in ein paar wenigen Tausend Jahren.
Wenn das Klima in Ägypten sich so schnell änderte, ist es nicht gleichermaßen möglich, dass das Klima in der Antarktis sich ebenso drastisch verändern konnte?
Legenden berichten von Pyramiden in der Antarktis und von der verlorenen Stadt Atlantis, die nicht nur unter Wasser sondern eisbedeckt sein soll.

Im „Mythos der zwölf Weltpyramiden“ vom Autor James Donahue steht folgendes (März 2006):
Er sagt, die erste (Pyramide) befindet sich unter dem Eis der Antarktis. Die andern sind in Tibet, Lemuria (der Legende nach ein versunkener Kontinent im pazifischen Ozean) Atlantis, Mexico, Peru, Europa, Australien, Kanada, Mittlerer Osten, USA und auch Ägypten.
Ich glaube Pyramiden, oder zumindest die Reste davon wurden gefunden…
Was mich interessierte war eine Prophezeiung in der Informationen über die Pyramide der Antarktis steht.
Sie sagt, dieses Gebilde ist ein Portal zu einem anderen Planetenystem und die Funktion besteht darin das Hin- und Herreisen der Außerirdischen zu koordinieren“.
„Diese Wesen kamen zu dem Planeten (Erde) in großen Raumschiffen und verkehrten mit den hier lebenden, im Wasser und unter der Oberfläche,“ so der Übermittler.
Weiterhin sagt er: „Wenn dieses Buch (?) gefunden wird, mag das Eis an dieser Stelle geschmolzen sein und man wird von der Pyramide geschaffene Sternenschiffe entdecken die als Erinnerung ihrer Arbeit und Interaktion zurückgelassen wurden.“
Das diese Buch bekannt ist, sei ein klarer Indikator das es Antik ist, es wurde in der Tat „gefunden“.
Berichte über die Erderwärmung berichten, dass sowohl die Arktis als auch die Antarktis schmelzen.
Viele werden es erleben, wenn der ganze antarktische Kontinent eisfrei ist.
Wenn eine riesige Pyramide und ein Sternenschiff dort gefunden wird, wird sich das Denken der Welt für immer verändern.“
Anmerkung des Übersetzers zum Schmelzen an den Polen: Es gibt gegenteilige Aussagen und Berichte. Wenn der Eispanzer, der über einen Kilometer dick sein soll in der Antarktis schmilz, dann wird das wohl kaum jemand von uns erleben (zumal weiter oben geschrieben wurde, das Klima hat sich über ein paar Tausend Jahre verändert), vorausgesetzt wir altern wie es in 3d „üblich“ ist. Ein Abschmelzen ist möglich und vielleicht im Gange, aber dies kann viele Jahrhunderte, wenn nicht jahrtausende dauern, solange die Erde nicht sehr viel näher an die Sonne rankommt. Und wenn das passieren würde, hätten wir noch ganz andere „Probleme“!
Zum jetzigen Zeitpunkt sind wir nicht mal in der Lage die großen Pyramiden wieder herzustellen. Die Chinesen waren die letzten, die dies versuchten und sie sagen, es war ein großes Scheitern.
Wir haben einfach nicht die Technologie.
Wer oder was hatte also die Technologie bevor die Antarktis zufror?
Wenn herausgefunden wird, dass die antarktischen Pyramiden künstlich sind anstatt natürlichen Formationen, wird die zur Millionen Dollar Frage – und wer als erster in der Lage ist einen erfolgreichen Testlauf eines neuen Sternenschiffes zu vollführen.
Kommentar des Übersetzers:
Überall auf unserer Erde werden immer wieder neue Pyramiden entdeckt, nicht zuletzt auch die in Bosnien, meines Wissens nach die einzig richtig große Pyramide in Europa. Da verwundert es nicht, dass auch der Kontinent Antarktis solche Gebäude besitzen kann. Die Antarktis wird sowieso als Ort mit vielen Geheimnissen bezeichnet. Der Eingang in die Innere Erde. Warum also nicht auch Pyramiden und antike Städte. Ich denke, man geht hier zeitlich viel zu „knapp“ ran, da immer noch die Vorstellung im Kopf hängt, daß die Erde die ersten Zivilisatonen vor 5.000 bis 10.00 Jahren hatte. Ich vermute dass die Antarktis vor mehreren hunderdtausend Jahren  ein blühender und warmer Kontinent war. Und zu solch einer Periode hätte sich auch eine Zivilisation dort niederlassen oder entstehen können.
Hauptquelle: wirsindeins.org

Musik: Kaveh - Eskalation

Die finsteren Mächte: Showdown - Dirk Müller vs. Markus Lanz 11.07.2013




Hier geht es zum Video

Putin: Polen und die Westmächte sollen ihre Mitschuld am Ausbruch des zweiten Weltkrieg anerkennen



Ein übersetzter Beitrag des russischen Staatsfernsehens über die Trauerfeier in Polens Westerlatte bei Danzig/Gdansk, anläßlich des 70. Jahrestages des Ausbruchs des zweiten Weltkrieges am 1. September 1939. Auch der damalige Premierminister Russlands Wladimir Putin nahm an dem Gedenkfeier am 1. September 2009 teil. Putin gibt Deutschlands Nachbarstaaten Polen, FR und GB eine Mitschuld am 2. Weltkrieg. Interessant sind die Hinweise auf die Verträge, die Deutschland mit seinen Nachbarn geschlossen hatte.
Der Beitrag wurde mit zusätzlichen Materialien ergänzt.

NATO Filmaufnahmen aus den 1950´ern zeigen Chemtrails über den Wolken!


In NATO Filmaufnahmen - wahrscheinlich aus den 50´ern des zwanzigsten Jahrhunderts - erkennt man deutlich Chemtrails, die über den Wolken gesprüht wurde! Gefunden habe ich es in dieser Berichterstattung von antikriegTV, ab min. 3:12.

Screenshot:


Staatliche Zwangsexualisierung von Minderjährigen - Vater will sein Kind beschützen und landet im Gefängnis!




Melitta wohnt mit ihren Eltern bei Meschede, hat 7 Geschwister und besucht die 4. Klasse der Grundschule in Eslohe/Reiste. Von den Lehrern dieser Schule wird sie stets wegen ihres auffallend positiven Verhaltens gelobt. Als jedoch der Sexualkundeunterricht in ihrer Grundschule eingeführt wird, verlässt Melitta M. den Unterricht, da sie sich bei diesem Thema nicht mehr wohl fühlt. Dass ihr Verhalten nur nachvollziehbar ist, zeigen übrigens die jüngsten Vorfälle aus Borken, wo am 27.06.2013 acht Schüler der 6. Schulklasse kollabierten, als man ihnen Abbildungen von Geschlechtsorganen vorlegte. Melitta wurde schließlich, nach einem Gespräch mit der Schulleitung, von der Rektorin und einer weiteren Lehrerin, gewaltsam ins Klassenzimmer gezogen und musste wegen ihres Wiederstandes, den Rest der Stunde im Lehrerzimmer absitzen. 

In Anbetracht der Tatsache, dass wir an deutschen Schulen mittlerweile Alternativ-Unterricht für konfessionslose Kinder und an vielen Schulen sogar Islamunterricht für muslimische Schüler anbieten, um möglichst Tolerant zu wirken, ist diese intolerante und von unseren Gesetzgebern vorgegebene Vorgehensweise nicht nachvollziehbar. Schlimmer noch: Da dem Schulamt nämlich die Stunde im Lehrerzimmer sowie eine weitere Sexualkundestunde als Fehlstunden gemeldet wurden, kam die Maschinerie der Behörden in Gang: Nach einem Bußgeldbescheid, mit folgender Zahlungsverweigerung von Melittas Eltern, folgte eine Anklage vor Gericht, dann der Besuch des Gerichtsvollziehers und schließlich die Weiterleitung ans Oberlandesgericht, wo sich die Eltern nicht mehr selber verteidigen durften. Nach einer weiteren, letztmaligen Zahlungsaufforderung, wurde Melittas Vater Eugen M. Schließlich mitgeteilt, dass sowohl ihm, als auch seiner Ehefrau Luise, für einen Tag Erzwingungshaft angeordnet wird und sie sich bitte freiwillig bei der zuständigen JVA melden mögen. Da Eugen M. Von seiner Unschuld überzeugt war, kam er dem nicht nach und wurde darauf hin, von Justizvollzugsbeamten abgeführt und schließlich inhaftiert. Seine schwangere Ehefrau Luise bekam das gleiche Urteil und es bleibt abzuwarten, wie die Behörden aufgrund ihrer Schwangerschaft weiter verfahren werden. Und hier stehen wir nun, meine sehr verehrten Damen und Herren, wartend vor einem Gefängnis, nicht etwa um einen Mörder oder Vergewaltiger zu empfangen, sondern Eugen M. Ein vielfacher Vater, der um das Wohl seiner Kinder besorgt ist und dafür selbst einen Gefängnisaufenthalt in Kauf nimmt. Doch leider sprechen wir hier nicht von einem Einzelfall, denn es wurden in der jüngeren Vergangenheit mehrfach Eltern inhaftiert, die ihre Kinder vor derartigen Unterrichtsstunden bewahren wollten. Bereits im April 2010 berichtete der Kopp Verlag über mehrere Fälle, in denen Mütter und Väter wochenlang in Erzwingungshaft genommen wurden, weil sie ihre Kinder nicht in den Sexualkundeunterricht schickten. In den Massenmedien erschien über diese haarsträubenden Fälle übrigens so gut wie nichts, was uns umso mehr in die Pflicht nehmen sollte die Bevölkerung über diesen Missstand aufzuklären. Wenn wir nicht endlich aufhören, besorgte Eltern als unmündig abzustempeln, sondern ihnen jegliche Entscheidungsgewalt über ihre Kinder abnehmen, müssen wir uns nicht wundern, wenn der Geburtenrückgang weiterhin rasant zunimmt und Großfamilien, die die Säulen eines gesunden Landes bilden, unser Land verlassen. Das wäre faktisch unser Untergang. Wir hoffen nun, Eugen M. Nach seiner Entlassung für ein paar Fragen gewinnen zu können.

Hier geht es zur Reportage von KlagemauerTV
______________________________________________________

Verwandte Artikel:

Sexualkunde-Zwang an Schulen: Erste Bürgerinitiative geht direkt an Politiker!

Skandal in NRW: Mütter in Erzwingungshaft! (1)

Skandal in NRW: Mütter in Erzwingungshaft! (2)

Schüler kollabieren beim Sexualkunde-Unterricht im Münsterland

Samstag, 2. November 2013

Die Matrix Metapher - Morpheus erklärt unser feindliches System mit seinen Zombies


"Die Matrix ist ein System Neo. Dieses System ist unser Feind. Was aber siehst du, wenn du dich innerhalb des Systems bewegst? Geschäftsleute, Lehrer, Anwälte, Tischler... Die mentalen Projektionen der Menschen, die wir zu retten versuchen. Bis es dazu kommt, sind diese Menschen immer noch Teil des Systems und das macht sie zu unseren Feinden. Du musst wissen, dass die meisten von ihnen noch nicht soweit sind abgekoppelt zu werden. Viele dieser Menschen sind so angepasst und vom System abhängig, daß sie alles dafür tun, um es zu schützen!" 
Morpheus

Quelle: YouTube

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Rede von Alex Jones am Rande der Bilderberger Konferenz 2013

Weltleitwährung US-Dollar: 100 Jahre Federal Reserve Act

Von Michael Morris
1913 wurde in einer beispiellosen Nacht- und Nebelaktion der Federal Reserve Act erlassen, ein Gesetz, das die Macht über den US-Dollar (der eigentlich dem US-amerikanischen Volk gehören sollte) in die Hände der mächtigsten Privatbankiers der Welt legte. Dadurch kam es zur Gründung einer privaten Zentralbank in den USA, der Federal Reserve Bank, kurz »Fed«genannt. Dadurch wurde das Geld dem Staat entzogen und in private Hände gelegt. Wenn also die USA mehr Geld brauchen – und sie brauchen sehr, sehr viel Geld! − dann müssen sie, dank des Federal Reserve Act, die Fed um dieses Geld bitten und es dann in Form eines Kredits samt Zinsen von ihr leihen!

Es gibt also überhaupt keine US-amerikanische Währung, sondern nur eine Fed-Währung, die nicht nur alle US-Amerikaner verwenden müssen, sondern seit dem Abkommen von Bretton Woods auch der Rest der Welt. Der Federal Reserve Act war und ist eine der größten Gaunereien der Menschheitsgeschichte, und er wird am 23. Dezember 2013 100 Jahre alt! Wenn das kein Grund zum Feiern ist?

Sicher ist, dass der Federal Reserve Act in den USA 1913 von allen 50 Bundesstaaten einzeln hätte genehmigt werden müssen. Fest steht auch, dass dies bis heute nicht geschehen ist. Die Fed besteht aus einem Board von Gouverneuren, zwölf regionalen Federal-Reserve-Banken und einer Vielzahl von weiteren privaten Mitgliedsbanken und anderen Institutionen. Somit ist sie alles andere als eine »föderale (staatliche) Zentralbank«!

Zwar darf der Präsident der USA offiziell den Notenbankchef der Fed ernennen, da es aber wenig Sinn machen würde, einen Vorsitzenden zu ernennen, dem die Eigentümer der Bank nicht zustimmen würden, bleibt ihm nichts anderes übrig, als jene Person zu ernennen, die ihm die mächtigen Bankiers zuvor (inoffiziell) nahe legen. Derzeit ist das noch Ben Shalom Bernanke, der 2006 Alan Greenspan als US-Notenbankchef beerbte, ab kommendem Jahr soll es Janet Yellen sein, eine Yale-Absolventin, die bereits lange in der Fed tätig war und die beste politische Verbindungen hat. Unter anderem ist sie Mitglied im Council on Foreign Relations (CFR), einem Machtinstrument des Bankenkartells, das (gemeinsam mit dem Round Table, den Bilderbergern, demIWF und der Weltbank) die Geschicke der westlichen Welt nachhaltig beeinflusst, wie ich in meinem ersten Buch ausführlich beschrieben habe.

Die Gründung der Fed war ein Husarenstück, das jedes Hollywood-Drehbuch über dunkle Machenschaften zum Micky-Maus-Heft verkommen lässt, dennoch wurde die wahre Geschichte nie verfilmt. G. Edward Griffin aber schildert den Coup sehr anschaulich in seinem Buch Die Kreatur von Jekyll Island. Diese Intrige wird jedoch nur selten so blumig und literarisch beschrieben wie in seinem Werk. Die meisten Berichte, die sich über die Fed finden, sind entweder trocken und nichtssagend oder sie sind zornig und wütend. Aber woher kommt all die Wut über diese Institution?

Alles begann im November 1910 mit einem geheimen Treffen der westlichen Bankenelite auf der Insel Jekyll Island im Südosten der USA. Dort trafen sich Senator Nelson Aldrich (Teilhaber der J.P. Morgan Bank) und die Direktoren der J.P. Morgan Bank und der City Bank mit den Abgesandten von Kuhn-Loeb, Rockefeller und Rothschild. Ein Hauptakteur dabei war der Deutsche Paul M. Warburg, einflussreicher Spross einer deutschen Bankendynastie, die bis heute Bestand hat. Alle Beteiligten waren unter falschen Namen angereist. Paul M. Warburg prophezeite danach: »Wir werden eine Weltregierung haben, ob wir es wollen oder nicht. Die einzige Frage lautet: ›Wird sie erreicht durch Eroberung oder durch Zustimmung?‹«

Im Jekyll Island Club, einem Clubhaus, das J. P. Morgan auf seinem Landsitz hatte erbauen lassen, führten sieben amerikanische und europäische Spitzenbanker neun Tage lang in völliger Abgeschiedenheit Gespräche darüber, wie sie das internationale Finanzwesen neu ordnen könnten. Es ging um die Frage, wie man die Konkurrenz ausschalten und das Geldwesen völlig in die Hände der Großbanken bringen konnte. Es galt, Regierungen und Monarchen zu stürzen und das Geldwesen aller westlichen Staaten in die eigenen Hände zu bekommen. 1910 gab es in den USA mehr als 20 000 Kleinbanken, vor allem im Süden und Westen des Landes, die den Mogulen in New York City die Suppe versalzten. Sie sollten vernichtet werden – und das wurden sie!

Man erdachte ein Gesetz, das dem US-amerikanischen Staat die Hoheit über das Geld entzog und in die eigenen Hände legte, den Federal Reserve Act. Da sich jedoch nicht genügend Abgeordnete fanden, die den Wahnsinn unterstützten, und da sich Präsident William Howard Taft den Bankern widersetzte, musste man einen eigenen Mann als Chef ins Weiße Haus setzen. Bei der nächsten Wahl finanzierten die Banker Woodrow Wilsons Wahlkampf. Es ist wenig überraschend, dass er gewann und im Frühjahr 1913 ins Amt vereidigt wurde.

Wilson hatte in seiner Präsidentschaftskampagne gegen das Bankenkartell und sein Schuldgeldsystem gewettert und offenbar nicht bemerkt, dass er genau davon finanziert wurde und sie ihn in der Hand hatten. 1913 erschien eine Sammlung seiner Wahlkampfreden unter dem Titel »The New Freedom«:
»Eine große industrielle Nation wird von ihrem Kreditwesen kontrolliert. Unser Kreditwesen ist vereinigt. Daher sind das Wachstum unserer Nation und alle unsere Tätigkeiten in den Händen einiger weniger. Wir sind eine der am schlechtesten regierten, meistkontrollierten und -beherrschten Regierungen der zivilisierten Welt. Nicht länger eine Regierung der freien Meinung, nicht länger eine Regierung der Überzeugung oder des Mehrheitsentscheids, sondern eine Regierung der Ansichten und Nötigungen einer kleinen Gruppe herrschender Männer.«
Er hatte das Problem erkannt, aber er war dazu verdammt, es noch wesentlich zu verschlimmern. Am 23. Dezember 1913, als fast alle Abgeordneten bereits in den Weihnachtsferien waren und es keinen Widerspruch geben konnte, verabschiedete Wilson, der 28. Präsident der Vereinigten Staaten − gegen seinen eigenen Willen − ein Gesetz, das sein Volk endgültig zu Sklaven der Bankenelite machte. Zusätzlich wurde dem Volk in der Vorweihnachtspause noch etwas anderes aufgezwungen, das die Amerikaner bis dahin nicht kannten: die Einkommensteuer!

1913 war die Stimmung in Europa sehr aufgeheizt. Veränderung lag in der Luft. Der europäische Teil des Bankenkartells heizte diese Stimmung noch weiter an und stellte mehreren Herrschern gleichzeitig große Mengen Geldes zur Verfügung, was einen großen Krieg ermöglichte. Aus ihm entstanden Leid, Elend, Hunger, Zerstörung und eine Neuordnung der Landkarte. Aber auch Börsenbooms und -crashs, Hyperinflationen, neue Währungen und neue private Zentralbanken. Die Bevölkerungen waren wütend, was Raum schuf für Diktatoren und für einen zweiten großen Krieg, den wieder dieselben Banken finanzierten. Der Goldstandard wurde mit dem Ersten Weltkrieg abgeschafft, was den Weg freigab zur unbegrenzten Ausweitung der Geldmengen und zur grenzenlosen Verschuldung von Staaten, Kommunen und privaten Haushalten. Bis heute steuern sie so die Finanzmärkte, über Zinspolitik, Inflation, Börsen- und Immobilienbooms und anschließende Zusammenbrüche. Sie vergeben irrwitzige Kredite, schaffen Schuldenberge, die von vornherein uneinbringbar sind, mit dem Wissen, dass sie die Politik steuern. Wenn ihre Bilanzen nicht mehr geschönt werden können, dann zwingen die so genannten »systemrelevanten Banken« die Politik, diese Fehlbeträge mit Steuergeldern auszugleichen, während kleine Banken pleite gehen und von den großen geschluckt werden.

Wir alle, Staaten, Kommunen, Betriebe, Privathaushalte, haben Schulden bei einigen wenigen Bankiersfamilien – ob uns das bewusst ist oder nicht. Nahezu alle Banken dieser Welt gehören über komplizierte Verschachtelungen den Nachkommen der Jekyll-Island-Gang. Daher tanzen wir alle nach deren Pfeife – so lange, bis wir aufwachen und etwas verändern! Wir denken, wir wären frei, dabei sind wir Sklaven eines privaten Währungssystems! Es gibt da übrigens wenig Unterschied zwischen der Fed und der EZB, die den einzelnen staatlichen Notenbanken gehört, die zum größten Teil privat, ansonsten mit Personal der großen Privatbanken besetzt sind.

Etwa die Hälfte all dessen, was wir alle erwirtschaften, geht drauf für Zinsen. Diese Zinsen sind in allen Produkten enthalten. Sie entstehen durch die Kredite, über die sich die meisten Betriebe finanzieren – etwa um neue Maschinen oder Rohstoffe einzukaufen. Im Miet- ebenso wie im Kaufpreis einer Wohnung sind etwa 80 Prozent Zinsen enthalten. Das bedeutet, dass der eigentliche Wert einer Immobilie nur 20 Prozent des Kaufpreises beträgt. Die anderen 80 Prozent sind eine versteckte Abgabe an die Banken und deren Besitzer. Wir arbeiten gut die Hälfte unseres Lebens für Zinszahlungen, die in den Produkten enthalten sind, die wir konsumieren!

Die Wahrheit über die Fed, die am 23. Dezember 2013 100 Jahre alt wird, steht der Weltöffentlichkeit ausgiebig zur Verfügung. Bücher zahlreiche Internetseiten und Dokumentationen informieren darüber, dennoch wird sie weder an Schulen, noch an Universitäten gelehrt. Bis heute wird offiziell so getan, als ob der Präsident der USA der mächtigste Mann auf Erden wäre und über den US-Dollar bestimmen könne. Bis heute wird öffentlich nie darüber gesprochen, dass mehrere US-Präsidenten, die sich dem Bankenkartell widersetzten, eines überraschenden,  unnatürlichen Todes starben.

Das berühmteste Beispiel ist wohl John F. Kennedy, der eine Alternative zum privaten Schuldgeld derFed suchte und deshalb am 4. Juni 1963 fast unbemerkt einen Präsidentenerlass (Executive Order 11110) unterschrieb. Sein Ziel war die Ausgabe von Banknoten, die durch die Silberreserven des US-Schatzamtes gedeckt waren. Kennedy hatte begriffen, was Politiker weltweit ignorierten: nämlich dass sie nichts als Marionetten einiger Banker waren. Vier Milliarden dieser zins- und schuldenfreien Banknoten, »Kennedy-Dollar« genannt, wurden in Umlauf gebracht. Dann, am 22. November 1963, wurde John Fitzgerald Kennedy ermordet. Ein Bauernopfer wurde gefunden, die Kennedy-Dollar wurden wieder eingezogen, und kein Präsident wagte es je wieder, sich dem Bankenkartell zu widersetzen. Wie sagte doch Mayer Amschel Rothschild (1744-1812) so treffend: »Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, dann ist es für mich gleichgültig, wer die Gesetze macht!«
Doch 100 Jahre sollten und könnten genug sein – nicht nur meiner eigenen bescheidenen Meinung nach. Die Macht der Fed scheint zu bröckeln. Immer mehr Menschen erkennen die Wahrheit hinter der Charade und gehen dagegen vor. Dazu kommt, dass der Schuldenstand der USA (und zahlreicher europäischer Staaten) bei den Bankiers so groß ist, dass künftig nicht einmal mehr die Zinsen getilgt werden können, die Kreditsumme ohnehin nicht. Wir haben das Ende eines großen Schuldgeldzyklus(boom and bust circle) erreicht. Man müsste also demnächst wieder alles zusammenbrechen lassen, um wieder alles von neuem aufbauen zu können. Man müsste die Menschen unter Schock setzen, um ihnen danach wieder ein wenig Hoffnung anzubieten, damit sie wieder Mut schöpfen, neue Schulden machen und sich wieder zum Wohle der Banken abrackern.

Doch dieses Mal ist die Situation eine andere, denn China braucht den Westen und einen funktionierenden Absatzmarkt, um weiter sein Niveau halten zu können. Eben erst hatten die USA erneut die selbst auferlegte Schuldenobergrenze erreicht, was beinahe zu einer faktischen Zahlungsunfähigkeit geführt hätte und der Welt erneut vor Augen führte, in welch schlechtem Zustand sich die US-Regierung und die US-Wirtschaft befinden. Immer lauter fordern China und Russland das Ende des Fed-Dollars als Weltleitwährung, was für die Banker einen gehörigen Machtverlust bedeuten würde. Derzeit wird – dank des Abkommens von Bretton Woods − der größte Teil des Welthandels in Dollar abgewickelt, und mehr als 60 Prozent der weltweiten Devisenreserven werden in Dollar gehalten. Dies verschafft den USA, die nur noch vom Konsum leben und fast nichts Sinnvolles mehr herstellen, einen erheblichen Vorteil gegenüber allen anderen Nationen, und immer mehr von ihnen haben die Nase voll. Sie wollen nicht länger für wertlose US-Schuldscheine (Staatsanleihen) arbeiten.

Das Abkommen von Bretton Woods war neben der Gründung der privaten Fed der größte Betrug, die größte Lüge der globalen Wirtschaftsgeschichte. Damit versklavte das amerikanische Bankenkartell mit einem simplen Trick nach den USA auch noch den Rest der Welt. Da die Alliierten USA, Großbritannien, Frankreich und Russland sich bereits 1944 als Sieger des Zweiten Weltkriegs wähnten, luden sie die Vertreter 40 weiterer Staaten ein, gemeinsam die Welt neu zu ordnen – natürlich nach den Vorstellungen der Banker, die beide großen Kriege finanziert und somit auch deren Ausgang beeinflusst hatten.

Vom 1. bis 23. Juli 1944 traf man sich also in Bretton Woods, einem Stadtteil der beschaulichen Kleinstadt Carroll in New Hampshire. Pro forma gab es einen internen Machtkampf zwischen Großbritannien und den USA um die Vorherrschaft der Neuen Welt. Die europäischen Banken um Rothschild und Warburg und die US-Banken um Rockefeller und Morgan hatten sich aber in Wahrheit ja bereits 1910 geeinigt. Man legte für die einzelnen nationalen Währungen fixe Wechselkurse fest. Das bedeutete, egal wie sehr die Wirtschaft eines bestimmten Landes in Zukunft auch wachsen würde, wie sehr sich dessen Bewohner auch anstrengen würden, ihre Währung würde international nicht mehr wert werden. Der Wechselkurs, der am 22. Juli 1944 festgesetzt wurde, sollte für immer gelten. Es gab aber immer noch einige störrische Nationen, die dem Dollar nicht vertrauten und die nicht ganz auf Gold als Regulativ verzichten wollten. Sie wollten gerne wieder zu einem Goldstandard zurückkehren, den sie für den Ersten Weltkrieg aufgegeben hatten. Also sicherte man den Teilnehmern der Konferenz zu, dass der Fed-Dollar durch die üppigen Goldreserven der USA gedeckt würde und jeder seine Dollar jederzeit gegen Gold eintauschen konnte.

Fortan musste jedes Land Fed-Dollar kaufen, wenn es handeln wollte, und bekam Fed-Dollar zurück, wenn es verkaufte. Alle wichtigen Rohstoffe mussten ab diesem Zeitpunkt in Dollar bezahlt werden, egal wo der Handel stattfand. Deswegen wird der Preis für Gold, Silber oder Öl bis heute in Dollar angegeben. Damit war der Dollar im Grunde die Weltwährung. Zur Durchsetzung und Überwachung des Abkommens wurden die Weltbank, der Internationale Währungsfonds (IWF) und das CFR geschaffen. Diese Kontrolle war jedoch sehr einseitig, denn es wurde nur sichergestellt, dass sich alle anderen an den Vertrag hielten. Die USA (oder die Fed) selbst brachen den Vertrag 1971, indem sie sich weigerten, weiterhin Dollar gegen Gold zu tauschen. Danach wurden die Wechselkurse wieder frei gegeben, Rohstoffe mussten jedoch weiter in Fed-Dollar gehandelt werden – dafür sorgten nicht nur der IWF und die Weltbank, sondern auch das US-Militär.

Gegen Nationen, die versuchten, sich gegen den Fed-Dollar aufzulehnen, gingen die USA mit allen Mitteln vor – wenn nötig, auch militärisch. Aber immer mehr Länder begehren heute gegen die Fed auf. Das Zünglein an der Waage wird letztlich das Verhalten Chinas in der Angelegenheit sein. Die Chinesen – größter Gläubiger der USA − halten angeblich 3,4 Billionen US-Dollar an Devisenreserven. Würden sie diese auf einmal auf den Markt werfen, dann wäre der Dollar innerhalb weniger Minuten Geschichte, gleichzeitig würden sie aber auch selbst sehr viel dabeiverlieren. Deshalb müssen sie das Ende des Fed-Dollars langsam und sehr geschickt einläuten. Seit drei Jahren kauft China alles Gold auf, das man auf dem Weltmarkt bekommen kann, außerdem kaufen sie rund um die Welt Firmen und Immobilien, um für ihre im Grunde wertlosen US-Staatsanleihen echte Gegenwerte zu schaffen. Seit Juni 2013 werden riesige Mengen US-Staatsanleihen (Devisenreserven) auf den Markt geworfen, was die Fed immer weiter unter Druck setzt.

Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis der Fed-Dollar als Weltwährung ausgedient hat. Es ist schwer zu sagen, ob es dem westlichen Bankenkartell gelingen wird, seinen Traum von der bargeldlosen Weltwährung, und somit von der absoluten Weltherrschaft, zu verwirklichen oder ob sich China, Russland und die Schwellenländer mit einer neuen Weltwährung und einem völlig neuen Währungssystem – vielleicht wieder durch Gold gedeckt − durchsetzen werden. Es steht jedoch fest, dass immer mehr Menschen rund um den Globus aufwachen und sich der Tyrannei einer kleinen, selbst ernannten Geldelite widersetzen. Es gibt viele neue Initiativen und Bestrebungen, unsere Wirtschaft und unsere Gesellschaft transparenter, ehrlicher und gerechter zu machen, und jeder von uns kann zu einem globalen Wandel beitragen und eine dieser Initiativen unterstützen. Es zeigen sich viele deutliche Parallelen zwischen den Jahren 1913 und 2013, etwa die Ausweitung der Geldmenge und ein Hoch an den Börsen, der Kampf der Banken gegen das Gold, Wirtschaftswachstum bei steigender Armut und zunehmende Unzufriedenheit in der Bevölkerung. Veränderung lag damals wie heute in der Luft. Sie ist zum Greifen nahe. Ich hoffe, dass die Veränderung diesmal ohne großen Krieg stattfinden wird!

Die Fed wird 100. Das reicht! Man sollte immer wissen, wann Schluss ist!

Alternative Medien

Blog-Archiv