Montag, 16. Juli 2012

Rockefeller-Stiftung: 2010 - 2020 wird das Jahrzehnt des Unheils


Dokument der Rockefeller-Stiftung sagt Bombenanschlag in London voraus!

Ein Dokument der Rockefeller Foundation aus dem Jahre 2010 mit dem Titel “Szenarios für die Zukunft der Technologie und für die internationale Entwicklung“ beschreibt einen Vorfall, der zum Tode von 13.000 Menschen während der Olympischen Spiele 2012 in London führt.
Der Aufstieg autoritärer Regierungssysteme
Die erste beunruhigende Vorhersage beginnt im Jahre 2012  damit, dass eine “Pandemie, welche die Welt schon seit Jahren erwartet” , endlich eintritt und fast 20% der Weltbevölkerung infiziert; es gibt 8 Millionen Todesopfer. Aufgrund dieser Pandemie – so das Rockefeller-Dokument – begrüßt die Bevölkerung eine verstärkt autoritäre Regierung und schärfere Kontrollen in allen Lebensbereichen inklusive einer biometrischen Indentifizierung aller Bürger.
Die Bombenanschläge von London 2012
In dem Papier sagte die Rockefeller-Stiftung voraus, dass das Jahrzehnt von 2010 – 2020 das “Jahrzehnt des Unheils” bezeichnet werde; dies beruhe auf der Welle der terroristischen Anschläge, auf die hohe Zahl der Naturkatastrophen, auf die Aufstände der Bürger und dem Finanzkollaps.
“Die Jahre 2010 – 2020 werden aus gutem Grunde das Jahrzehnt des Unheils genannt: Der Olympia-Bombenanschlag, der 13.000 Menschenleben kostete, gefolgt von einem Erdbeben in Indonesien mit 40.000 Opfern, einem Tsunami, derNicaragua beinahe auslöscht und  der Ausbruch der Westchinesischen Hungerkatastrophe, die von einer Millenium-Trockenperiode auf Grund klimatischer Veränderungen hervorgerufen wurde.”
Indem es Entwicklungen aus dem realen Leben widerspiegelt, sagt das Papier voraus, dass um das Jahr 2015 ein große Teile der US-Truppen aus Staaten wie Afghanistan zurückgerufen und in der Heimat stationiert werden; zu dieser Zeit ist der Posse Comitatus Act wohl keine Thema mehr.
“Im Jahre 2015 verwenden die USA einen Großteil ihrer hohen Militärausgaben für heimische Zwecke und ziehen ihre Truppen aus Afghanistan zurück, wo die aufständischen Taliban wieder an die Macht kommen.”
So wie es gerade passiert, erwähnt das Papier auch den Umstand, dass die Nationen wegen der massiven Verschuldungssituation  ihre Hoheit über die Finanzen verlieren und ihre finanzielle Souveränität an die Bankster übergeben.
Das Dokument deckt nicht nur diese Hauptpunkte ab. Das wachsende Mißtrauen gegen Impfungen wird ebenfalls angesprochen. Durch die Korruption innerhalb der nationalen Gesundheitsbehörden und innerhalb der internationalen Einrichtungen, wie der WHO, wird es zu “Scheinimpfungen” kommen, die in Massensterben resultieren. Laut dem Papier führt das resultierende Mißtrauen dazu, dass eine wachsende Anzahl von Eltern Imprfungen verweigert, was die Kinder- und Säuglingssterblichkeit wieder auf den Stand der 1970 er Jahre zurückwirft.
Technologie wird immer bedeutender auf der Bühne des Jahrzehnts des Unheils. Cyberkriminalität und mafiöse Hackerorganisationen breiten sich aus. Eine besorgniserregende Voraussage aus dem Dokument spricht über “Bio-Hacking”, bei dem GMO und Hinterhof-Biotechnologie den Traum der Globalisten vom “Transhumanism” vorantreiben.
Wie von den Globalisten seit über 100 Jahren herbeigesehnt, fällt die entwickelte Welt in den Feudalismus zurück; die Kluft zwischen Arm und Reich wächst und der Mittelstand wird vernichtet. Die Reichen werden sich in ihren Festungen einmauern und die Armen werden in Ghettos übersiedelt. Um 2030 – so das Dokument – ist der Unterschied zwischen der entwickelten und unterentwickelten Welt nicht mehr von Relevanz.
Agenda 21
Der Bericht befasst sich auch mit Szenarien, die durch den Klimawandel hevorgerufen werden; dazu gehört ein neues weltweites Wirtschaftssystem, das ab 2018 auf Basis einer grünen Infrastruktur arbeiten soll. Dabei beschreibt das Rockefeller-Papier den resultierenden Zusammenbruch der Gesellschaft, der aus Überlebensgründen ein Abwandern aus den ländlichen Gegenden nach sich zieht und die Ansiedlung in urbanen Zentren. Das ist schon ein bizarre Sicht der Dinge, denn solche eine Entwicklung ist für das Überleben der Menschen kontraproduktiv und wird nur unter massiver Gewaltanwendung der Oligarchen vor sich gehen können.
Eine andere Aussage, welche sich in der Agenda 21 widerspiegelt, betrifft den Umstand, dass nur mehr die Superreichen reisen können, da die Preise in die Höhe schießen und die Reisebeschränkungen aufgrund der “Sicherheitsvorkehrungen” so stringent sind, das die Armen nicht mehr in der Lage sind, sich aus ihren Gemeinden zu entfernen.
Quintessenz
Die Olympischen Spiele 2012 in London sind für die Oligarchen eine wunderbare Gelegenheit, den Angstlevel  der Bevölkerung in ungeahnte Höhen zu treiben, ohne dass die herrschende Klasse auf die übliche Trickkiste zurückgreifen müssen, um ihre Pläne zu befördern.
Wie mit anderen vergleichbaren Dokumenten, die von der RAND Corporation oder dem MoD (Ministry of Defense — britisches Verteidigungsminiterium) herausgegeben werden, so verhält es sich mit diesen Zukunftsszenarien so: Sie sind ein Fenster in die Think-Tanks, welche die Weltereignisse zu formen helfen. Auch wenn diese Dokumente immer als simple Voraussagen gehandelt werden, so muss man betonen, dass viele der “prophetischen” Dokumente  in der Vergangenheit schauerlich exakt waren und unter die Lupe genommen werden müssen, wenn diese Ereignisse sich in der nahen Zukunft entfalten.
Das Dokument kann man sich hier herunterladen
Quelle: politaia.org

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alternative Medien

Blog-Archiv