Montag, 30. April 2012

Versklavte Gehirne - Bewußtseinskontrolle und Verhaltensbeeinflussung



Heiner Gehring  hat ein Buch veröffentlicht, das soliden wissenschaftlichen Boden in der schillernden und geheimnisumwitterten Thematik "Mind Control" schafft.
Mag man sich im ersten Teil, in dem es um Manipulation durch die Medien geht, noch zu Teilen gelangweilt fühlen, weil die hier erläuterten Methoden noch am bekanntesten sind, so erfährt man aber auch bereits in diesem Kapitel weniger bekannte Details wie z. B. über Methoden und Ausmaß der Zensur in Deutschland.


Wichtig ist dieses Kapitel als solider Unterbau für die folgenden, in denen es um die heimlichen Formen der Beeinflussung geht. Bewegen sich sog. Subliminaltechniken noch im Grenzbereich des Erlaubten, so beschäftigt sich Heiner Gehring in den anschließenden Kapiteln mit den Methoden von Geheimdiensten und Militärs, das Bewusstsein von Menschen für ihre Zwecke zu missbrauchen. Dass es hier nicht zimperlich zugeht, sondern die Opfer mittels Gehirnchirurgie, Gehirnwäsche, mittels Traumatisierung, Drogen usw. gebrochen und für die eigenen Zwecke abgerichtet werden, lässt sich in zahlreichen amtlichen und wissenschaftlichen Dokumenten nachlesen, die frei zugänglich sind.


Dass die Wissenschaftler dabei häufig auf Versuchspersonen aus der eigenen Bevölkerung zurückgreifen, ist dort genauso dokumentiert wie der Zweck dieser aufwändigen Forschungen, die schwerpunktmäßig in den USA und der UDSSR stattgefunden haben und stattfinden: Brechen des Willens,
Beeinträchtigung der mentalen Funktionen, um das Denken und Fühlen von Menschen zu steuern und sie so zu fügsamen Sklaven - Zombies - zu machen.


Nachdem uns der Autor zunächst das Panoptikum der ‚gröberen‘ Methoden wie Gehirnverstümmelungen (Lobotomie u. ä.), Reizentzug, Nahrungsentzug, psychischen Terror, körperliche Gewaltanwendung und andere Foltermethoden vorgeführt hat, von denen angesehene Wissenschafter demokratischer
Staaten in der Fachliteratur berichten, gibt er anschließend einen Einblick in die eleganteren Methoden mittels elektromagnetischer Wellen, insbesondere mittels Implantat-Technologie, als deren geistigen Vater er Herrn Delgado ausmacht.


Am mysteriösesten wird es im letzten Kapitel über die sowjetische Erforschung psychotronischer Technologien für militärische und geheimdienstliche Zwecke. Hier ist die Quellenlage so dünn, dass es eigentlich nur ein wichtiges Standardwerk aus den Siebziger Jahren zu diesem Thema gibt. Recht geben muss man dem Autor aber bei allem Nebel, der die einschlägige Forschung umgibt, dass der immense Aufwand an Geld und Manpower von Spezialisten über einen langen Zeitraum nur investiert wurde, weil die Ergebnisse dies gerechtfertigt haben.


Zu der Frage deutschen Engagements in der Mindcontrol-Forschung und -Anwendung lässt sich aus Gehrings Ausführungen so viel ableiten, dass es eine gradlinige Verbindung von den Menschenversuchen deutscher Wissenschaftler während der Zeit des Nationalsozialismus zu deren Fortsetzung unter amerikanischer Hoheit gibt, und dass sich vereinzelte Belege dafür finden lassen, dass nunmehr ein Reimport der Forschungsergebnisse und Erkenntnisse nach Deutschland stattfindet, z. B. in Form einer CD-ROM, die die deutsche Bundesregierung von den USA bezogen hat, auf der Frequenzen für Gefühlsbeeinflussung gespeichert sind.


Gehrings Arbeit ist eine reine Literaturarbeit, d. h. er beschränkt sich auf schriftliche Publikationen zum Thema. Sein Verdienst ist, dass er die verfügbaren Dokumente gesichtet und die Erkenntnisse, die sich daraus ziehen lassen, in eine äußerst informative Systematik zueinander gebracht hat. Danach Mindcontrol noch in den Bereich der utopischen Spinnerei zu verweisen, ist kaum mehr möglich, insbesondere, als sich die Berichte von Menschen, die Opfer derartiger Verbrechen sind, weltweit und genauso in Deutschland häufen. 


Heiner Gehring schlägt Alarm: Der Zug rollt, mit diesen Technologien aus freien Menschen in demokratischen Staaten fügsame Zombies für eine Brave New World zu machen. Ihn aufhalten können nur diejenigen, denen ihre geistige Freiheit wertvoll ist.


Heiner Gehring ist am 25. Juli 2004, im Alter von 41 Jahren an einer Krebserkrankung gestorben. Viele, die sich ihm verbunden fühlen, mutmaßen, dass sein früher Tod das Werk derer ist, die sich dafür rächen wollten, dass er Insider-Wissen „ausgeplaudert“ hat. „Wenn es gut durchgeführt wird“, so schrieb einmal William Colby, CIA-Direktor unter den Präsidenten Nixon und Ford, über Mordanschläge der Geheimdienste, „wird man niemals erfahren, wie es gemacht wurde oder wer es gemacht hat. Nur darum geht es bei professionellem Vorgehen.“


Das verbotene Buch der Wahrheit (Indiziert 2011). George Orwell´s 1984:



Quelle: stopptmindcontrol.lima-city.de/pdf

1 Kommentar:

  1. Weitere Informationen zum Thema unter:

    http://www.secretagenda.de/index.html

    AntwortenLöschen

Alternative Medien

Blog-Archiv