Montag, 30. April 2012

Die Verfassung Boliviens: Ein Musterverfassung für die gesamte Menschheit

Können Sie sich Guido Westerwelle vorstellen, wie er über die Liebe zur Mutter Natur referiert? Oder Angela Merkel, die verkündet, dass Glück und ein gutes Leben ab jetzt die obersten Regierungsziele sind? Ganz im Gegenteil, sie sind allesamt Diener Satans, deshalb werden wir von einer menschlichen Welt nur träumen können. Falls es doch zu einer vorhaben seitens des Volkes kommen sollte sich in seine eigenen
Angelegenheiten einzumischen, wie Bspw. bei S21, werden sie es schon zu verhindern wissen! Jedoch in anderen - die unsere verlogenen Medien und Politik stets als Rückständig schlecht reden - souveränen (das ist Deutschland NICHT und von einer eigenen Verfassung ist sie auch sehr weit entfernt!) Ländern wie Bolivien ist so etwas seit 2009 Realität: Am 25. Januar 2009 gründete sich das Land neu, und das Volk gab sich per Volksentscheid eine neue Verfassung - bei einer Wahlbeteiligung von 90 Prozent stimmten 62 Prozent mit „Ja" und feierten dann ausgiebig auf den Straßen.
Die Verfassung ist so angenehm anders, dass man es als Europäer kaum glauben kann. Sie könnte einen neuen Weg des Sozialismus begründen und gibt vielleicht die richtigen Antworten auf viele Probleme unserer Zeit. Sie ist darauf ausgerichtet "ein gutes Leben" für die Bürger zu ermöglichen (ähnlich wie in der Verfassung Bhutans, in der die Steigerung des Bruttonationalglücks das oberste Gebot ist) – und das war ja ursprünglich auch der Sinn eines Staates.
  • Das indigene Prinzip des "guten Lebens" – alle Grundbedürfnisse (Essen, Trinken, Strom, Telekommunikation, Medizin, Bildung) sind gesichert, das soziale Leben ist erfüllend und befindet sich im Einklang mit der Natur - ist als rechtliche Grundorientierung in die Verfassung aufgenommen. Wie keine zuvor schützt sie dazu das Individuum durch liberale staatsbürgerliche Rechte.
  • Erstmals wird die Pachamama, die Mutter Erde , als philosophisch-juristische Kategorie zur Sicherung des Allgemeinwohls in eine Verfassung aufgenommen.
  • Naturgüter und öffentliche Leistungen gelten als Menschenrecht und dürfen nicht privatisiert werden. Die natürlichen Ressourcen Boliviens sind ab sofort gemeinschaftliche Güter gesellschaftlichen Eigentums.
  • Auch Land ist Gemeinschaftsgut und für Grundbesitz gilt eine Höchstgrenze von 5000 Hektar. Wenn privates Land seine „landwirtschaftliche und soziale Funktion" nicht erfüllt, darf es vom Staat beschlagnahmt werden. 
  • Wasser, Strom und Telefon sind zukünftig Menschenrechte, die „kein privates Business, sondern eine öffentliche Dienstleistung sind", wie Präsident Morales betont. Wichtige Wirtschaftszweige wie Öl, Gas, Telekommunikation, Transport, Wasser und Strom werden daher Allgemeingut.
  • Erstmals erhalten die indigenen Völker Boliviens umfassende Rechte zur kulturellen Selbstbestimmung, inklusive eigenständiger Verwaltung und Rechtsprechung.
  • Demokratie wird durch außerparlamentarische, kommunale und indigene Autonomien sowie durch Raum für Eigenverantwortung dezentralisiert.
  • Die Verfassung gewährt das einklagbare Recht auf Ernährung, Trinkwasser, kostenlose Bildung und Gesundheit und angemessene Bezahlung für jeden Bürger Boliviens.

10 Gebote, um den Planeten, die Menschheit und das Leben zu retten
Der Geist, den die Verfassung trägt, lässt sich gut an den „zehn Geboten, um den Planeten, die Menschheit und das Leben zu retten" ablesen, die von Boliviens Präsident Evo Morales verfasst und von ihm auf der UNO-Generalversammlung vorgetragen wurden:
1. Mit dem Kapitalismus aufhören
Um den Planeten, das Leben und die menschliche Spezies zu erhalten, müssen wir mit dem Kapitalismus aufhören. Es ist Zeit, die finanziellen Schulden des Südens gegen die ökologischen Schulden des Nordens aufzurechnen.
2. Auf Kriege verzichten
Kriege sind die größte Verschwendung und Plünderung von Leben und der natürlichen Ressourcen. Wir, die indigenen Völker des Planeten, müssen der Welt sagen, dass wir glauben, dass die Millionen und Abermillionen von Dollar, die heute in die Industrie des Todes investiert werden, in einen großen gemeinsamen Fonds gehen sollten, um den Planeten, die Menschheit und das Leben zu retten.
3. Eine Welt ohne Imperialismus und Kolonialismus
Das kapitalistische System trägt in seinen Eingeweiden den Imperialismus und den Kolonialismus. Den anderen zu beherrschen, den anderen zu unterwerfen, den anderen zu kontrollieren und den anderen unterzuordnen sind die Formen des „Lebens" dieses Modells der „Entwicklung", die auf der Konkurrenz basiert und nicht auf der Ergänzung/Vollständigkeit.
4. Das Wasser als Recht aller Lebewesen
Ohne Wasser gibt es kein Leben. Der Grundwasservorrat geht weltweit zurück. Um uns mit dieser Weltkrise des Wassers auseinanderzusetzen, müssen wir damit anfangen, den Zugang zu Wasser als Menschenrecht zu erklären und folglich als eine öffentliche Dienstleistung, die nicht privatisiert werden kann. Wenn das Wasser privatisiert und vermarktet wird, können wir kein Wasser für alle garantieren. Es ist fundamental, den Zugang zu Wasser zum Menschenrecht zu erklären.
5. Saubere und umweltfreundliche Energiearten
Einige Daten ermöglichen  uns zu verstehen, was in der Welt im Hinblick auf die Anwendung von Energie und ihre Beziehung zur Natur vor sich geht. Die Entwicklung sauberer und umweltfreundlicher Energien ist eine weitere grundlegende Aufgabe zur Rettung des Planeten, der Menschheit und des Lebens.
6. Achtung vor der Mutter Erde
Der Schändung unserer Mutter Erde und aller ihrer Lebewesen werden wir mit der Kraft der Erkenntnis und der Liebe zur Schöpfung entgegenwirken. Die Erde kann nicht nur als eine natürliche Ressource angesehen werden. Wir respektieren die Natur, ehren unsere Mutter Erde und erkennen die Naturgesetze als höchstes Gesetz an.
7. Die Grunddienstleistungen als Menschenrecht
Der Zugang zu Wasser, Energie, Bildung, Kommunikation, Gesundheit und Transport ist ein Grundrecht, das jeder Staat seiner Bevölkerung als grundlegendes Menschenrecht garantieren muss. Diese Dienstleistungen können nicht zu privaten Geschäften gemacht werden. Sie müssen zur Grundlage der öffentlichen Dienste werden.
8. Verbrauchen, was notwendig ist, und Konsum des lokal Produzierten
Wir müssen Schluss machen mit dem Konsumismus, der Verschwendung und dem Luxus. Im ärmeren Teil des Planeten verhungern jedes Jahr Millionen Menschen; gleichzeitig werden im reicheren Teil des Planeten Millionen Dollar ausgegeben, um die Fettleibigkeit zu bekämpfen. Wir verbrauchen im Exzess, wir vergeuden Naturressourcen und produzieren Müll, der die Mutter Erde vergiftet. Verbrauchen, was notwendig ist, und dem Verbrauch dessen, was wir lokal produzieren, den Vorrang geben, das ist von erstrangiger Bedeutung, um den Planeten, die Menschheit und das Leben zu retten.
9. Respekt vor kultureller und wirtschaftlicher Vielfalt
Der Kapitalismus reduziert die Menschen auf ein Leben als Konsumenten. Wir - die indigenen Völker dieses Planeten - glauben nicht an Einheitslösungen für alle. Menschen sind verschieden. Wir leben in Gemeinschaften mit Identitäten, mit eigenen Kulturen. Eine Kultur zu zerstören, die Identität eines Volkes anzugreifen - das ist der größte Schaden, den man der Menschheit zufügen kann.
10. „Vivir Bien" – Das gute Leben
Wir – die indigenen Völker dieses Planeten – wollen einen Beitrag leisten für eine gerechte, vielfältige und ausgeglichene Welt, die einschließt und nicht ausgrenzt. Wir sagen „Vivir Bien" – das gute Leben.
Ich denke, dass wir Menschen unsere Wurzeln wiederentdecken können - und sollten. Ich glaube daran, dass die Menschheit eine gerechtere Welt aufbauen kann. Eine vielfältige Welt, eine Welt, die integriert und ausgeglichen ist, eine Welt im Einklang mit der Natur, mit der Mutter Erde.

Kriegslügen unter Falscher Flagge: Die Wahrheit über den Vietnamkrieg



Alle Kriege werden ausnahmslos mit einer Lüge begonnen, schon lange bevor ein Krieg ausbricht stirbt die Wahrheit! Seltsamerweise ist das den meisten Leuten egal, auch selbst wenn rauskommt, dass ihre Regierungen sie Brandschwarz angelogen haben. Werden diejenigen als Verschwörungstheoretiker, oder mit einen anderen Titel diffamiert, weil sie auf Fakten für bewiesene Verschwörungen hinweisen!


Es gibt zahlreiche Beispiele in der Menschheitsgeschichte für selbstinszenierte Kriegsgründe, hauptsächlich aus den Ländern die sich stets als "Demokratie" (einschließlich Israel!) bezeichnen. Die Operationen Gladio, Northwoods und Ajax, der Golf von Tonkin-Vorfall in Vietnam oder die Brutkasten-Lüge, die zum ersten Irakkrieg führte. Und natürlich nicht zu Vergessen 9/11, mit dem der Krieg gegen den "Terror" eröffnet wurde. Selbst bei Pearl Harbour gibt es in dem Zusammenhang große Zweifel, wonach die Amis über den japanischen Überfall vorinformiert waren!


Die Wahrheit über den Vietnamkrieg - Doku - Daniel Ellsberg und die Pentagon Papiere:


Weltblutsauger Rothschilds 500 Billionen

Erpressungsinstrument Zeitgeschichte - wenn Mörder über Mörder urteilen

Erpressungsinstrument Zeitgeschichte - wenn Mörder über Mörder urteilen
Kultur Studio - KLARTEXT No 24 mit Prof. Dr. Michael Vogt

livestream.com/kulturstudio
schildverlag.de
www.alpenparlament.tv

Versklavte Gehirne - Bewußtseinskontrolle und Verhaltensbeeinflussung



Heiner Gehring  hat ein Buch veröffentlicht, das soliden wissenschaftlichen Boden in der schillernden und geheimnisumwitterten Thematik "Mind Control" schafft.
Mag man sich im ersten Teil, in dem es um Manipulation durch die Medien geht, noch zu Teilen gelangweilt fühlen, weil die hier erläuterten Methoden noch am bekanntesten sind, so erfährt man aber auch bereits in diesem Kapitel weniger bekannte Details wie z. B. über Methoden und Ausmaß der Zensur in Deutschland.


Wichtig ist dieses Kapitel als solider Unterbau für die folgenden, in denen es um die heimlichen Formen der Beeinflussung geht. Bewegen sich sog. Subliminaltechniken noch im Grenzbereich des Erlaubten, so beschäftigt sich Heiner Gehring in den anschließenden Kapiteln mit den Methoden von Geheimdiensten und Militärs, das Bewusstsein von Menschen für ihre Zwecke zu missbrauchen. Dass es hier nicht zimperlich zugeht, sondern die Opfer mittels Gehirnchirurgie, Gehirnwäsche, mittels Traumatisierung, Drogen usw. gebrochen und für die eigenen Zwecke abgerichtet werden, lässt sich in zahlreichen amtlichen und wissenschaftlichen Dokumenten nachlesen, die frei zugänglich sind.


Dass die Wissenschaftler dabei häufig auf Versuchspersonen aus der eigenen Bevölkerung zurückgreifen, ist dort genauso dokumentiert wie der Zweck dieser aufwändigen Forschungen, die schwerpunktmäßig in den USA und der UDSSR stattgefunden haben und stattfinden: Brechen des Willens,
Beeinträchtigung der mentalen Funktionen, um das Denken und Fühlen von Menschen zu steuern und sie so zu fügsamen Sklaven - Zombies - zu machen.


Nachdem uns der Autor zunächst das Panoptikum der ‚gröberen‘ Methoden wie Gehirnverstümmelungen (Lobotomie u. ä.), Reizentzug, Nahrungsentzug, psychischen Terror, körperliche Gewaltanwendung und andere Foltermethoden vorgeführt hat, von denen angesehene Wissenschafter demokratischer
Staaten in der Fachliteratur berichten, gibt er anschließend einen Einblick in die eleganteren Methoden mittels elektromagnetischer Wellen, insbesondere mittels Implantat-Technologie, als deren geistigen Vater er Herrn Delgado ausmacht.


Am mysteriösesten wird es im letzten Kapitel über die sowjetische Erforschung psychotronischer Technologien für militärische und geheimdienstliche Zwecke. Hier ist die Quellenlage so dünn, dass es eigentlich nur ein wichtiges Standardwerk aus den Siebziger Jahren zu diesem Thema gibt. Recht geben muss man dem Autor aber bei allem Nebel, der die einschlägige Forschung umgibt, dass der immense Aufwand an Geld und Manpower von Spezialisten über einen langen Zeitraum nur investiert wurde, weil die Ergebnisse dies gerechtfertigt haben.


Zu der Frage deutschen Engagements in der Mindcontrol-Forschung und -Anwendung lässt sich aus Gehrings Ausführungen so viel ableiten, dass es eine gradlinige Verbindung von den Menschenversuchen deutscher Wissenschaftler während der Zeit des Nationalsozialismus zu deren Fortsetzung unter amerikanischer Hoheit gibt, und dass sich vereinzelte Belege dafür finden lassen, dass nunmehr ein Reimport der Forschungsergebnisse und Erkenntnisse nach Deutschland stattfindet, z. B. in Form einer CD-ROM, die die deutsche Bundesregierung von den USA bezogen hat, auf der Frequenzen für Gefühlsbeeinflussung gespeichert sind.


Gehrings Arbeit ist eine reine Literaturarbeit, d. h. er beschränkt sich auf schriftliche Publikationen zum Thema. Sein Verdienst ist, dass er die verfügbaren Dokumente gesichtet und die Erkenntnisse, die sich daraus ziehen lassen, in eine äußerst informative Systematik zueinander gebracht hat. Danach Mindcontrol noch in den Bereich der utopischen Spinnerei zu verweisen, ist kaum mehr möglich, insbesondere, als sich die Berichte von Menschen, die Opfer derartiger Verbrechen sind, weltweit und genauso in Deutschland häufen. 


Heiner Gehring schlägt Alarm: Der Zug rollt, mit diesen Technologien aus freien Menschen in demokratischen Staaten fügsame Zombies für eine Brave New World zu machen. Ihn aufhalten können nur diejenigen, denen ihre geistige Freiheit wertvoll ist.


Heiner Gehring ist am 25. Juli 2004, im Alter von 41 Jahren an einer Krebserkrankung gestorben. Viele, die sich ihm verbunden fühlen, mutmaßen, dass sein früher Tod das Werk derer ist, die sich dafür rächen wollten, dass er Insider-Wissen „ausgeplaudert“ hat. „Wenn es gut durchgeführt wird“, so schrieb einmal William Colby, CIA-Direktor unter den Präsidenten Nixon und Ford, über Mordanschläge der Geheimdienste, „wird man niemals erfahren, wie es gemacht wurde oder wer es gemacht hat. Nur darum geht es bei professionellem Vorgehen.“


Das verbotene Buch der Wahrheit (Indiziert 2011). George Orwell´s 1984:



Quelle: stopptmindcontrol.lima-city.de/pdf

Sonntag, 29. April 2012

RT-Russia Today Berichte über Syrien: April 2012

RT-Russia Today Berichte über Syrien, April 2012. Übersetzung: antikrieg.tv

NGO´s - Lobbyisten für den Krieg? - RT 12.4.2012:


Krise in Syrien ist eine ausländische Intervention - RT 14.4.2012:


"Geheimer Krieg" - Söldner im Auftrag der USA in Syrien - RT 27.4.2012:


Hintergrund Syrien: Anschläge, Entführungen, Erpressung, Mord - RT 28.4.2012:

Das Programm zur absoluten Weltherrschaft: Die zionistischen Protokolle (Hörbuch)

1932 - Theodor Fritsch - Die zionistischen Protokolle als Hörbuch, 2008, dauer 3:36 h.

Hitler wollte nicht den Krieg - Er wurde ihm aufgezwungen!

"Diese Verschwörung von Demokraten, Juden (Zionisten) und Freimaurern hat es damals fertig gebracht - vor zwei Jahren - zunächst Europa in den den Krieg zu stürzen. Es mußten also die Waffen entscheiden. Seit dem nun findet ein Kampf statt, zwischen der Wahrheit und der Lüge. Und wie immer wird dieser Kampf für die Wahrheit, am Ende siegreich ausgehen."
Adolf Hitler - 1941





Verwandte Artikel: Die Rede von Hitler - die sie nicht hören sollen!

Rede von Muammar Al-Gaddafi vor der UNO-Generalversammlung: Oktober 2009




Verwandte Artikel: 
Der Aufstand in Libyen war ein Komplott des Westens gegen Muammar al-Gaddafi

Freitag, 27. April 2012

Seit 40 Jahren unterdrückte Studie: Cannabis verhindert Wachstum von Krebszellen



Im Jahr 2003 wurde in der Zeitschrift Nature Reviews-Cancer eine Studie veröffentlicht, die detailliert zeigt, wie THC und natürliche Cannabinoide Krebszellen bekämpfen und gesunde Zellen erhalten. 


In der Studie von Manuel Guzmán aus Madrid, konnte herausgefunden werden, dass die aktiven Komponenten von Marihuana, das Wachstum von Tumor-Zellen in Labortieren unterbinden können. Die Cannabinoide erreichen dies, in dem sie Schlüsselpositionen an den Übertragungswegen zwischen den Zellen modulieren und so zum Wachstumsstopp und Tod der Tumor-Zellen beitragen.
Weiterhin unterbinden Cannabinoide das Wachstum von Blutgefäßen in Tumoren.


Dr. Ethan Russo, Neurologe und Autorität auf dem Gebiet medizinischer Anwendung von Cannabis zufolge, sei die Studie sehr wichtig: “Krebs entsteht weil Zellen in ihrem Wachstum entarten und keine normalen wachstumseinschränkenden Signale mehr empfangen. Die normale Funktion der Umformung im Wahlrechtseinschränkungen erfordert, dass Zellen plötzlich sterben. Dieser Vorgang wird Apoptose oder programmierter Zelltod genannt. In Tumoren funktioniert dieser Prozess nicht mehr. THC führt zu seinem Wiedererscheinen, so dass etwa Gliome und Melanome sowie andere Zelltypen ihre Zellteilung beenden und absterben.


Aber das ist noch nicht alles”, erklärt Dr. Russo, “Tumore wachsen indem sie sicherstellen, dass sie genährt werden: sie senden Signale aus um die Angiogenese sicherzustellen, das Wachstum neuer Blutgefäße. Cannabinoide schalten auch diese Signale aus. Es ist wirklich elegant und unglaublich.”In anderen Worten: diese Studie zeigt und erklärt verschiedene Wege, auf denen Cannabinoide genutzt werden können, um Krebs zu bekämpfen, und sie führt dazu aus, dass Cannabinoide im Allgemeinen gut vertragen werden und nicht die umfassenden toxischen Wirkungen konventioneller Chemotherapien besitzen. 


Normalerweise erlangt jede Meldung, die auch nur die Möglichkeit einer neuen Behandlung von Krebs andeutet, sofortige weltweite Schlagzeilen. Aber wenn Marihuana im Spiel ist, sollte man lieber keine Berichterstattung der Mainstreammedien erwarten. So wird diese Studie bereits seit fast 40 Jahren medial ignoriert. Denn, bereits im Jahr 1974 fanden Forscher am Medical College in Virginia heraus, dass THC in Mäusen das Wachstum von Lungen- und Brustkrebs sowie einer Form von Leukämie verlangsamt. Diese Studie wurde von der amerikanischen Gesundheitsbehörde finanziert, die eigentlich hoffte beweisen zu können, dass Cannabis das Immunsystem schädigt!


Die Washington Post berichtete im August 1974 von dieser Studie:” Der aktive chemische Agent in Marihuana dämpft das Wachstum von drei Krebsarten in Mäusen und vielleicht unterdrückt es auch die Immun Reaktion die zur Abstoßung von Organen bei Transplantationen führt. (..) Das Leben der Mäuse konnte um 36% verlängert werden.” Von der Entdeckung der Forscher aus Madrid hingegen gab es praktisch keine Berichterstattung in etablierten Medien. Eine natürliche Substanz ohne gefährliche Nebenwirkungen die Krebzellen zerstört und keine Berichterstattung darüber?


Im März 2001 bracht die San Antonio Current, eine Zeitung aus Texas, eine gut recherchierte Story mit dem Titel: "Grass schrumpft Tumore: Regierung wusste dies bereits 1974″. Das war es dann aber schon! Kaum zu glauben dass das Wissen um die Heilwirkung von Cannabis bei Krebs über 30 Jahre unterdrückt worden ist und weiter unter den Tisch gekehrt wird. Der Grund ist natürlich, dass die Cannabis Prohibition durch solche Meldungen unterwandert wird und sie nicht den Interessen der Wirtschaftseliten entsprechen. 


Auch das folgende (englischsprachige) Video “A Cure For Cancer” ist in dem Zusammenhang sehr sehenswert:


Quelle: astralis.pharmakeia.com

Nordamerikanische Union - NAU: Die nächste Etappe auf dem weg zur NWO


Die Weltwährung naht: Die Nordamerikanische Union und der Griff nach der Globalherrschaft


Von Michael Morris
Am 27. März 2012 trafen die Verteidigungsminister der USA, Kanadas und Mexikos in Ottawa zusammen, um die Nordamerikanische Union, NAU, auf dem militärischen Sektor voranzutreiben – und so gut wie keine deutschsprachige Zeitung hat darüber berichtet. Ziel der Hintermänner der NAU ist nicht nur die Abschaffung von Grenzen und nationalen Währungen sowie die Schaffung einer gemeinsamen Armee, sondern offenbar die Herrschaft über die gesamte westliche Welt – als Vorstufe zur Weltherrschaft. Das glauben Sie nicht? Genau deswegen funktioniert das alles auch so reibungslos!
Die NAU (North American Union) ist ein Zusammenschluss der drei großen nordamerikanischen Staaten nach dem Vorbild der EU. Still und heimlich werden von den Regierungen der drei Staaten immer mehr Abkommen geschlossen, die ähnlich der EU bestehendes Recht aushebeln und die Bürger und ihre (wenigstens noch teilweise) demokratisch gewählten Vertreter entmündigen.
Viele Amerikaner und Kanadier fürchten bereits seit Jahren den Verlust ihrer nationalen Selbstbestimmung und eine Finanzdiktatur à la Europäische Union. Offenbar zu Recht, denn die meisten kanadischen und US-amerikanischen Abgeordneten erfahren – ebenso wie die

Bevölkerungen – nichts über die mehr oder weniger geheim stattfindenden NAU-Treffen. Seit einigen Jahren schon wird über die Schaffung einer gemeinsamen nordamerikanischen Währung verhandelt, nun scheint in den Augen der Mächtigen die Zeit für den Nordamerikanischen Dollar reif zu sein. Es gibt deutliche Anzeichen dafür, dass der große Plan vorsieht, eine solche NAU-Währung später mit der EU-Währung zu verschmelzen.

Was würde eine solche westliche Einheitswährung bedeuten? Macht! Sie würde die Herrscher über den US-Dollar und über den Euro (die Besitzer der Fed, der Bank of England und der EZB) noch mächtiger machen und alle nationalen Gremien und Parlamente überflüssig machen. Daher ist es klar, dass Griechenland unter keinen Umständen aus der Euro-Zone austreten darf, denn das würde die Pläne der geheimen Weltregierung gehörig durcheinander bringen.

Zahlreiche private Initiativen, aber auch ein Zusammenschluss von US-Sheriffs, geht seit kurzem resolut gegen Washington vor und versucht die Abschaffung der Demokratie und die Etablierung einer Diktatur auf amerikanischem Boden zu verhindern – jedoch bislang ohne Erfolg. Ron Paul, der einzige US-Spitzenpolitiker, der seit Jahren den Mut hat, das Bankenkartell – welches Washington DC, die Londoner City und die EU regiert – öffentlich anzuprangern, wird natürlich im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner unterliegen. Aber er hat es zumindest versucht, sich den Mächtigen in den Weg zu stellen. Das ist mehr, als die meisten von uns behaupten können.

Wir Heuchler betrachten totalitäre Regime in fernen Ländern oder in unserer eigenen Vergangenheit, und wir richten über die Menschen, die nichts gegen ihre eigene Unterdrückung unternommen haben. Wir werden zu Wachsamkeit gemahnt, unser Blick auf ein paar angeblich gefährliche Extremisten gelenkt. Die Presse schießt sich auf »gefährliche Gruppierungen« ein, die im Grunde nur noch aus Spitzeln der Geheimdienste zu bestehen scheinen. Doch während unsere Aufmerksamkeit auf einige dümmliche Schläger gelenkt wird, etabliert der wahre Feind – ohne dass wir es merken – ein Notstandsgesetz nach dem anderen und beraubt uns unserer Freiheit. Doch die Masse will es nicht wahrhaben oder es ist ihr egal – solange sie alle ihren Fernseher und ihr Handy haben...

Die meisten Menschen, die in Diktaturen leben, wissen wenigstens, dass es so ist. Viele Europäer hingegen glauben immer noch, dass sie frei wären. Sie wissen nicht, dass in Deutschland in den vergangenen Jahren ein so genanntes »Anti-Terror-Gesetz« nach dem anderen erlassen wurde. Diese »Gesetze« erlauben es Behörden nach Lust und Laune, Daten über ihre Bürger zu sammeln und jeden nach Belieben zu überwachen, Bankkonten zu überprüfen, ja sogar Bankschließfächer jederzeit einfach zu öffnen. Sobald der Notstand ausgerufen wird, kann das Militär gegen das eigene Volk eingesetzt, jede Fabrik, jedes Haus, jedes Auto beschlagnahmt und jeder von uns zu »Hilfsdiensten« herangezogen werden. Das wird nicht passieren? Warum werden denn dann solche Gesetze erlassen?

Jeder unserer Schritte, jedes unserer Gespräche wird heute bereits überwacht. In den USA unterschrieb Präsident Obama Anfang 2012 – gegen seinen Willen, wie er selbst betonte – den National Defense Authorization Act (NDAA), der es fortan US-Behörden erlaubt, jedermann auf amerikanischem Boden festzunehmen und zu inhaftieren – auch ohne Prozess und ohne Angabe von Gründen!
Im deutschen Bundestag soll jetzt das Rederecht für Abgeordnete abgeschafft werden. Dann darf jeder nur noch das sagen, was ihm seine Fraktion vorgibt. Damit werden künftig abweichende Meinungen, wie etwa die von Frank Schäffler, der anders als seine Partei gegen den Euro-Rettungsschirm war, einfach unterdrückt.

Wir leben schon wieder in einer Diktatur, in einer Diktatur des Großkapitals. Es gibt in Europa keine Demokratien! Unsere Politiker sind Marionetten, Spielbälle einiger superreicher Familien, die nach der Weltherrschaft dürsten – und wir machen es ihnen so unvorstellbar leicht!
Wir alle sehen seit Jahren zu, wie im Namen einer vermeintlich guten Sache ein Gesetz nach dem anderen gebrochen wird. Der Euro soll der Garant für »ein friedlich vereintes Europa« sein. In Wahrheit herrschen bereits in immer mehr europäischen Ländern bürgerkriegsähnliche Zustände.

Wir wissen, dass wir unentwegt von Seiten der Politiker belogen und betrogen werden, und wir begehren nicht auf. Wir halten den Mund und schlucken. Nach offiziellen Angaben sollen im März 2012 etwa 25 Millionen Menschen in der Euro-Zone arbeitslos gewesen sein, in Wahrheit sind es vermutlich eher 50 Millionen – Tendenz rapide steigend. In einem Interview sagte George Soros vergangene Woche: »Die Euro-Zone steuert meiner Ansicht nach auf eine Tragödie historischen Ausmaßes zu.«

Wenn dieser EU-Diktatur nicht bald Einhalt geboten wird, dann werden die kommenden Jahre alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen. Dann werden kommende Generationen sich fassungslos an den Kopf greifen und fragen: »Wieso habt ihr das nicht verhindert? Wie konntet ihr das zulassen?« Und viele von uns werden antworten: »Wir haben es nicht kommen sehen!« Wie erbärmlich! Vielleicht aber werden kommende Generationen dann ja gar keine Fragen mehr stellen, weil sie so gut kontrolliert und »ausgebildet« sind, dass sie aufgehört haben, selbstständig zu denken.

Es gibt keine Chance, sich herauszureden, denn es sind alle Informationen verfügbar. Wie ich es mit meinem Buch getan habe und es weiter mit meinen Artikeln tue, so verbreiten Hunderte, Tausende anderer Menschen alternative Informationen zur offiziellen Propaganda. Die Wahrheit über den Zustand unserer Gesellschaft und unserer Wirtschaft finden Sie nicht im Fernsehen und nicht in der Massenpresse, sondern im Internet und in Büchern. Man muss nur die Augen aufmachen und selbstständig denken. Danach sollte man handeln.

Es gibt keine Vergebung für diejenigen, die jetzt schweigen und tatenlos zusehen, wie all unsere sozialen und gesellschaftlichen Errungenschaften der letzten 150 Jahre innerhalb weniger Jahre zunichte gemacht werden. Unsere Eltern, Großeltern und Urgroßeltern haben dafür geschuftet, dass wir es einmal besser haben, und nun werfen wir all das achtlos weg. Sie haben sich Rechte und Freiheiten erkämpft und erstritten. Wir haben alle ihre Ideale und Werte verkauft – für ein paar Annehmlichleiten und für Unterhaltungselektronik.

Eine kleine Gruppe extrem reicher Familien hat es innerhalb der letzten hundert Jahre geschafft, die USA und ganz Europa in ihre Hände zu bekommen. Als nächstes werden sie die Nordamerikanische Union etablieren und sie dann mit der EU verschmelzen. Das soll rasch passieren, denn man muss den Chinesen zuvorkommen, die ihrerseits versuchen, den Yuan statt des US-Dollars als Weltleitwährung zu etablieren. Die Fakten liegen auf dem Tisch: Im Dezember 1913 gründeten die Herrscher über den Westen die Fed. Ich bin gespannt, ob sie im nächsten Jahr die ersten 100 Jahre ihrer heimlichen Weltherrschaft groß feiern werden, und wenn ja, wie?

Es ist eine Schande, wie verantwortungslos der angeblich moderne und aufgeklärte Mensch sich verhält ­­­­− nicht nur gegenüber unserem Erbe, sondern auch gegenüber unseren Mitmenschen und gegenüber der Natur. Wir dröhnen uns mit billigem, wertlosem Müll zu, stopfen totes Zeug in uns hinein und schimpfen darüber, dass alles immer schlechter wird. Aber es wird sich nichts verbessern, wenn man diese Verbesserungen nicht mit Nachdruck einfordert. Es wird Zeit, dass wir alle vom Standby-Modus in den Wachzustand wechseln und wieder selbstständig denken und handeln. Es ist Zeit, aufzuwachen! Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

In Griechenland greifen Armut und Elend wie die Pest um sich. Tausende schlafen auf den Straßen, weil sie in den letzten Monaten ihre Wohnungen verloren haben. Angst und Verzweiflung machen sich breit. Die Selbstmordrate explodiert. Eltern geben ihre Kinder in Heimen ab, weil sie sie nicht mehr ernähren können. Private deutsche Einrichtungen haben bereits die ersten LKW-Konvois mit Lebensmitteln und Medikamenten nach Griechenland geschickt. Solche Zustände gab es früher nur in afrikanischen Bürgerkriegsgegenden. Aber unsere staatliche Propagandapresse verschweigt solche »Details«.

Griechenland ist bereits dank EU und IWF ein Dritte-Welt-Land. Portugal, Spanien und Irland sind nur noch einen kleinen Schritt davon entfernt. Auch dort grassieren Arbeitslosigkeit und Armut wie die Cholera. Cholera und Pest, das ist es, was uns die EU und der Euro gebracht haben. All das war genauso geplant und vorprogrammiert. Und all das ist Vorbild für die Nordamerikanische Union!

Nichts von dem, was gegenwärtig in Politik und Wirtschaft passiert, geschieht zufällig. Alles ist genau so gewollt und gesteuert. Ich weiß, dass viele brave Gutmenschen das nicht glauben wollen, denn man hat ihnen ja lange und konsequent ein chronisch schlechtes Gewissen antrainiert, dasihnen verbietet, schlecht über andere Menschen zu denken, oder zumindest solche Gedanken laut auszusprechen. Man kann dem gemeinen Deutschen mit dem Hammer auf den Kopf schlagen und er wird immer noch schreien: »Es war alles meine Schuld! Bitte vergib mir!« Solange man ihm sein Handy und seine EC-Karte lässt, wird er nicht aufbegehren.

Die Schaffung eines westlichen Einheitsstaats und einer bargeldlosen westlichen Einheitswährung ist nur noch einen kleinen Schritt entfernt, und sie ist die Voraussetzung für den Griff nach der Weltherrschaft. Nichts Geringeres als das ist es, was die Besitzer der Großbanken und der Großkonzerne (die ein und dieselben sind) anstreben. Ich weiß, dass die meisten Leser lieber positive Nachrichten lesen, aber ich kann sie ihnen nicht liefern. Mittlerweile sind selbst die Schmetterlinge unter den Ökonomen und Analysten, die bis vor kurzem noch schrieben, dass alles gut würde, vom Gegenteil überzeugt und sehen keinen Ausweg mehr. Die Wirtschaft, die Börsen, der Gold- und der Ölpreis werden von einigen wenigen nach deren Lust und Laune manipuliert.

Als ich vor einem Jahr mein Buch Was Sie nicht wissen sollen veröffentlichte, da hielt manch einer meine darin gemachten Prognosen über die nahe Zukunft für übertrieben. Manche Leser dachten: »Mit vielem hat er zwar Recht, aber ganz so schlimm wird’s schon nicht werden!« Viele hielten mich für einen Pessimisten. Das bin ich nicht. Leider – und ich meine wirklich »leider« – hatte ich mit fast allem Recht. Es kommt sogar teilweise noch schlimmer und noch dicker als ich befürchtete!

In einem Sicherheits-Strategie-Papier der EU vom 12. Dezember 2003 heißt es unter anderem: »Nie zuvor ist Europa so wohlhabend, so sicher und so frei gewesen... Die Schaffung der Europäischen Union steht im Mittelpunkt dieser Entwicklung. Sie hat die Beziehungen zwischen unseren Ländern und das Leben unserer Bürger verändert.« Zynismus? Ignoranz? Bösartigkeit?

Man kann über Diktaturen wie die DDR viel Schlechtes sagen, aber zumindest musste in der DDR niemand hungern! Das sieht in der Euro-Zone heute ganz anders aus. Die EU-Kommission wird nicht vom Volk gewählt. An der Spitze dieser totalitären Organisation stehen Marionetten, deren einzige Aufgabe es ist, das Geld der Europäer zu den Banken, also zu deren Besitzern umzuleiten. Damit soll Europa geschwächt werden, damit die EU einer Vereinigung mit der NAU nichts mehr entgegenzusetzen hat. Bargeldgeschäfte werden in der EU schrittweise verboten, in wenigen Jahren soll es überhaupt kein Bargeld mehr geben. Warum wohl?

Die EZB hat in den zurückliegenden Monaten mehr als eine Billion (= 1.000 Milliarden) neuer Euros auf den Markt geworfen, was zu hoher Inflation führt und für den Anstieg der Benzinpreise und anderer steigender Verbraucherpreise verantwortlich ist. Diese Preissteigerungen werden absichtlich von der Euro-Spitze herbeigeführt.

All das wird – wenn es so weitergeht – vermutlich in Chaos und Krieg enden. Und genau das soll es wohl auch. Wäre ein Zusammenschluss der NAU und der EU ohne große Katastrophe möglich? Solange man die Menschen darüber abstimmen lässt, vermutlich nicht. Oder man macht es wie beim Euro-Beitritt der Iren: Man lässt sie so lange abstimmen, bis sie es leid sind und dafürstimmen. Man macht die Menschen solange mit widersprüchlichen und unverständlichen Aussagen mürbe, bis sie völlig resignieren und alles willenlos über sich ergehen lassen.

Zionistische Medienmanipulation: Al Jazeera entstellt absichtlich Tatsachen und lügt


Der Fernsehkanal „Al Jazeera“, der der Regierung Katars gehört, entstellt bei der Berichterstattung über die Ereignisse in Syrien absichtlich die Tatsachen. Davon überzeugte sich der ehemalige Journalist dieses Fernsehkanals Ali Haschem, der STIMME RUSSLANDS ein Exklusivinterview gewährte.


„Als ich im April 2011 aus Libyen zurückkehrte, schickte man mich an die libanesisch-syrische Grenze. Dort konnte man Freischärler (Terroristen) sehen, die die Grenze überschritten. Das war ein großes Problem. Uns gelang es die Freischärler aufzunehmen, die gegen die syrische Armee an der Grenze und 1-2 Kilometer tief in das syrische Territorium kämpften. Ich weiß nicht, ob sie Syrier, Libanesen oder Palästinenser waren. Ich kann nur sagen, dass wir kämpfende Menschen sahen. Der Fernsehkanal weigerte sich das zu zeigen. Meine Leiter haben mir befohlen die Freischärler zu vergessen und sie einfach außer Acht zu lassen. Da die Ereignisse in Syrien als eine „friedliche Revolution“ dargestellt werden, darf es dort keine Freischärler geben. In Wirklichkeit wurde ein Krieg zwischen Freischärlern und der Armee geführt.“

„Mehr noch. „Al Jazeera“ mischte sich in die Ereignisse in Syrien direkt ein, indem sie die Gegner von Bashar al-Assad mit Handys und der Internet-Verbindung versorgte“, teilte Ali Haschem mit.

„Man machte das über die libanesische Grenze. Soviel ich weiß, war die Beförderung von Nachrichtenmitteln nach Syrien das Ziel einer der ersten Operationen, die mit geheimen Lieferungen verbunden waren. Es ist mir bekannt, dass gewissen Menschen 50.000 Dollar für den Transport von Ausrüstungen aus Libanon nach Syrien gezahlt wurden. Ich bin überzeugt, dass es viele solche Operationen gab. Mitarbeiter des Fernsehkanals behaupteten, dass sie wollten, dass man außerhalb Syriens diejenigen hört, die in diesem Land kein Stimmrecht haben. Soviel ich aber weiß, haben nicht nur friedliche Demonstranten, sondern auch Freischärler diese Apparatur verwendet.“

Ali Haschem und viele seine Kollegen haben bei dem Kanal „Al Jazeera“ aus Protest gegen die Verletzung der Hauptprinzipien der journalistischen Ethik gekündigt.


Donnerstag, 26. April 2012

Obamas "Gräuelverhinderungsrat": Die Motoren der Regimewechselmaschine laufen auf Hochtouren

Von Justin Raimondo

Die Welt befindet sich im Chaos, Kriege brechen allerorten aus, Blut fließt in den Straßen von Städten im Mittleren Osten und Afrika, aber das ist kein Grund zur Sorge – wir haben jetzt einen „Atrocity Prevention Board“ („Gräuelverhinderungsrat“)! Na, fühlen Sie sich jetzt nicht viel besser?

Den Vorsitz dieses Rats führt die berüchtigte Samantha Power – deren Befürwortung der „Verantwortung zu beschützen“-Theorie die Unterstützung der Obama-Administration für die islamistischen Rebellen in Libyen zugerechnet wird, und die zur Zeit energisch ein ähnliches Eingreifen in Syrien fordert. Die Ankündigung dieses neuen bürokratischen Kriegsinstruments erfolgte durch Obama anlässlich einer vor kurzem gehaltenen Rede im Holocaustmuseum in Washington, wo der professionelle Kriegstreiber und Israel über alles-Propagandist Elie Wiesel die Gelegenheit nützte, um einen Krieg gegen den Iran zu fordern und der Präsident seinerseits die Einführung neuer Sanktionen gegen den Iran und Syrien bekannt gab.

Die Gräueltaten, die dieser Rat verhindern soll, sind diejenigen, die nicht von den Vereinigten Staaten von Amerika begangen werden: unsere Gräueltaten sind in Wirklichkeit „humanitäre Handlungen,“ wie Sie verstehen werden, im Gegensatz zu deren Gräueltaten, die ... nichts sind als halt einfach Gräueltaten alten Stils. Man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass die kaltblütige Ermordung von hunderttausenden Irakern, die durch die Sanktionen der Vereinigten Staaten von Amerika vor dem Einmarsch getötet wurden, keine von jenen Gräueltaten ist, um die sich der Rat kümmern würde. Genauso wird das natürlich auch die vielen tausend irakischen Zivilisten betreffen, die im Krieg um ihr Leben gebracht wurden. 

Nein, in Frage kommen die Handlungen von Regierungen, die sich unserem Willen nicht beugen, wie Iran und Syrien. Obama hob Südsudan und Libyen als Meilensteine dieser Politik der „Verhinderung von Gräueltaten“ hervor – Libyen, dessen islamistische Regierung die Menschen einsperrt, umbringt und unterdrückt, und Südsudan, eine gemachte „Nation,“ die ihre bloße Existenz westlicher Intervention verdankt, sperrt routinemäßig Oppositionelle und Journalisten ein und ist derzeit damit beschäftigt, regionale und Stammesaufstände in der Mehrheit ihrer Provinzen niederzuschlagen (mit unserer Hilfe, da können Sie sich sicher sein).

Die Gräueltaten, die solche Schmalspurdespoten wie Bashar al-Assad und die iranischen Mullahs betreiben, sind nichts im Vergleich zu den großflächigen Kriegsverbrechen, die die Streitkräfte der Vereinigten Staaten von Amerika in Afghanistan und Pakistan begehen. Unsere Drohnen durchstreifen die Welt, verwüsten Unschuldige und „Terroristen“ gleichermaßen – aber das sind keine „Gräueltaten.“ Das ist „Terrorismusbekämpfung.“ Das ist es, wie der weltweit größte Verursacher von Gräueltaten dazukommt, einen „Gräuelverhinderungsrat“ einzurichten, ohne von der ganzen Welt ausgelacht zu werden.  

Woher kommt denn die Befugnis, einen solchen Rat einzurichten? Ein solcher wird in der Verfassung nicht erwähnt – aber schließlich will man ja kein „Verfassungsfundamentalist“ sein, nicht wahr? Lassen wir das also und gehen wir über zur nächsten Frage: Hat der Kongress jemals die Schaffung eines solchen Rates beschlossen? Wen kümmert´s, ob er´s tat oder nicht? Wir brauchen nämlich keinen Kongress, um einer Kriegserklärung zuzustimmen, ehe der Präsident die Truppen schickt – das kann dieser alles aus eigenem tun. Immerhin ist er der Kaiser, der Oberbefehlshaber, der Große Führer, dessen Wille zum Gesetz wird, sobald es um Außenpolitik geht. Die Gründer mögen sich im Grab herumdrehen, aber wen interessieren diese alten weißen Rassisten überhaupt? Diese wären außer sich mit so vielem, das wir als ganz normal betrachten, dass sie genauso Aliens von einem anderen Stern sein könnten: wir können ihre eingebildeten Vorhaltungen getrost vergessen. 

Ja, wir leben in einer schönen neuen Welt, wo der Führer mit einem Federstrich eine völlig neue Regierungsabteilung für die Spionage in Übersee schaffen kann – den „Defensive Clandestine Service“ (Verteiligungs-Geheimdienst), der zweifelsohne mit dem Gräueltatenverhinderungsrat , der CIA, der DIA und den ganzen Buchstabensuppenagenturen, aus denen die Regimewechselmaschine besteht, die lautstark auf Touren kommt. Gemeinsam bilden diese Papierklauber, Politpostenbesetzer und Rüstungspartner einen beachtlichen Apparat, gut geölt mit Milliarden unserer Steuerdollars, um die „Wohltaten“ der amerikanischen Hegemonie über die ganze Welt zu verbreiten: das ist „Globalisierung“ für dich! Alle ohne Verantwortung, arbeiten im Geheimen und loyal nur sich selbst gegenüber und der Bande von Dieben und Opportunisten, die zufällig gerade die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika anführt.

Täuschen Sie sich nicht: der „Gräueltatenverhinderungsrat” ist ein Propagandainstrument, nicht für ein Publikum im Ausland – das nicht so dumm ist, die fadenscheinigen Rationalisierungen unserer Bürokraten ernst zu nehmen – sondern für die Wähler in den Vereinigten Staaten von Amerika und insbesondere die Politik machenden Eliten. Sie sind also nicht dieser Meinung, dass wir im Land X intervenieren sollen, um es vor der Plünderung durch den Diktator Y zu schützen? Aber der Gräueltatenverhinderungsrat hat doch festgestellt, dass eine massenhafte Gräuelaktion in wenigen Tagen stattfinden wird – was sind Sie, ein herzloser „Isolationist“?
Auf diese Weise wird die Kriegsmaschinerie vorbereitet, die öffentliche Meinung wird gezähmt und die amerikanische Agenda – weltweite Vorherrschaft – wird durchgesetzt, ohne dass sich ein Protest hören lässt.

Die Scheinheiligkeit und Doppelbödigkeit unserer herrschenden Eliten ist grenzenlos, und sie schrecken nicht zurück vor orwell´scher Ausdrucksweise: wer würde denn einen „Gräuelverhinderungsrat“ einrichten, wenn er selbst der größten Begeher von Gräueltaten auf der Erde ist? Dazu braucht es wirkliche Chuzpe, die ja in Washington D.C. reichlich vorhanden ist. 

Quelle: antikrieg.com

Ansichten Muammar Gaddafis zur "Repräsentativen Demokratie"




Verwandte Artikel:


Der Aufstand in Libyen war ein Komplott des Westens gegen Muammar Al-Gaddafi


Die Lösung des Problems der Demokratie: Die Autorität des Volkes


Jamahiriya-Direkte Demokratie in Libyen unter Muammar Al-Gaddafi


Libyen: Wie groß war der Rückhalt für Gaddafi in der libyschen Bevölkerung?

Dienstag, 24. April 2012

Wie groß war der Rückhalt für Gaddafi in der libyschen Bevölkerung?

Bei einer von vielen Pro-Gaddafi Massendemonstration, die uns im Sommer letzten Jahres von den Massenmedien verschwiegen wurden, schreit das Mädchen förmlich heraus was sie von der "NATO-Befreiungsaktion" und "Diktator" Gaddafi hält! Es kann mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit gesagt werden: Mehr als 90% der Libyer standen und stehen immer noch hinter Gaddafi und seinem System des Basisdemokratischen Jamahiriya.

Das neue, vom kriminellen Westen installierte, libyische Regime (ebenso Verbrecherisch und Kriminell, bestehend aus islamistischen Terroristen die vom Westen gegen das freie Libyen als nützliche Idioten benutzt werden, wie zbs. Al-Kaida, Muslimbrüder...) hat bis jetzt eine Million neue Staatsbürgschaften vergeben. Zur Errinerung: Bis vor Kriegsausbruch betrug die Einwohnerzahl Libyens 6,5 Millionen Menschen! Wer sind die neuen "Libyer" und aus welchen Ländern stammen sie eigentlich? 
Womöglich findet eine unterwanderung Libyens statt, um das Gaddafi treue Volk zu verwässern!

Die Kriminell-Verbrecherische NATO hat, unter dem Deckmantel der "Humanitären Hilfe", wo sie angeblich Zivilisten Leben schützen wollte, erst recht ca. 100.000 unschuldige Menschen getötet und die überlebenden eines einst blühenden Landes traumatisiert! 
Wer sind hier die wahren Verbrecher?!













Verwandte Artikel: 

Die Lösung des problems der Demokratie: Die Autorität des Volkes

Jamahiriya-Direkte Demokratie in Libyen unter Muammar al-Gaddafi

Der Aufstand in Libyen war ein Komplott des Westens gegen Muammar al-Gaddafi

Montag, 23. April 2012

Internetkriminalität: Wer steckt hinter Esowatch?



Esowatch.com ist der Name eines Internet-Portals, in dem sich eine kleine Gruppe streng dogmatischer sog. Skeptiker und militanter Atheisten in rührender Weise und mit viel Liebe zum Detail an ihren Feindbildern abarbeitet. Die Esowatch-Herausgeber stammen sehr wahrscheinlich aus dem Umfeld zweier Vereine der sog. Skeptikerbewegung, dem Verein Promed e.V. und dem Verein impfinformationen.de. Aktiv promoted wird Esowatch von führenden Repräsentanten des streng dogmatischen und fundamentalistischen Vereins GWUP. 


Esowatch.com bietet einen bunten Mix aus Wissen, Halbwissen, Unfug, bewusst gestreuten Falschinformationen und subjektiven Wertungen, die aus juristischer Sicht ausgesprochen interessant sind. Zu den kleineren Delikten gehört dabei ein fehlendes Impressum. Schwerwiegend sind die vielen Verstößegegen § 186 StGB (»Üble Nachrede«), § 187 StGB (»Verleumdung«) und in großem Umfang stattfindende Urheberrechts-Verletzungen (§ 97 UrhG) wie z. B.die die unautorisierte Verwendung von Fotos. Auf der anderen Seite haben die überwiegend in kindlich naiv gehaltener Sprache formulierten Inhaltepubertierender Erwachsener einen erheblichen Unterhaltungswert, übertroffen nur noch von der literarisch klar überlegenen Behrmann-Lyrik. 


Der Esowatch-Betreiber ist sich der Konsequenzen allem Anschein nach voll bewusst. Wird ihm von einem Gericht z. B. »Verleumdung« nachgewiesen, so kann dies mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren geahndet werden. Damit es so weit nicht kommt, verzichtet er auf ein Impressum und nutzt den »DomainTreuhand Service« von MediaOn. Provider ist die karaboga Net Group Int. in der Türkei. Gehostet wird www.esowatch.com im amerikanischen Rechenzentrumvon MediaOn in Dallas, Texas, USA. MediaOn wirbt mit den folgenden Worten für ihre »Domain Treuhand Service« genannten schillernden Anonymisierungs-Dienstleistungen: »Diese Firma kann Ihnen einen Schutz anbieten, den Sie bei keinem anderen Provider finden werden. Als Inhaber wirdeine echte Kanzlei in Hong Kong eingetragen zusätzlich eine weitere Firma in Somalia.« Alle drei von MediaOn angebotenen Tarife Cluster Hosting,Semi-Dedicated und Managed VPS beantworten übrigens die Frage »Can i host illegal content ?« mit einem klaren JA. Die Dienste werden explizit angeboten, um Straftaten zu verschleiern.



Quelle: eselwatch.com

Verwandte Artikel: Esowatch - Ein Denunzianten-Plattform das Lügen und Desinformationen verbreitet

Die Jugend von heute

Hat Sokrates nicht schon gesagt?: "Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer."


Sonntag, 22. April 2012

Afrika hat gigantische Wasserreserven - doch Rothschilds Weltbank steht zur Plünderung bereit!


Wie britische Forscher des British Geological Survey (BGS) und vom University College in London herausgefunden haben, sitzt Afrika auf einem riesigen Reservoir an Grundwasser. So ergab eine Studie, dass unterirdisch etwa 100 mal mehr Wasser existiert, als über der Erde. Unter den Ländern mit den reichsten Reserven sind die Länder Libyen, Tunesien und Ägypten.
Mittlerweile haben dreihundert Millionen Menschen in Afrika keinen Zugang zu sauberem Wasser, und der Kampf um die vorhandenen Wasserressourcen führt zu Armut, politischer Instabilität und Krieg. Dr. Alan MacDonald vom BGS sagt, dass es genug Wasser für alle gebe, solange es vernünftig eingesetzt wird. Mit einer sorgfältigen Herangehensweise gebe es genügend Grundwasser in Afrika, um eine kleine, aber ergiebige Wasserversorgung zu schaffen.
MacDonald empfiehlt jedoch, das Wasser statt mit riesigen Bohrlöchern mit kleinen Pumpen aus dem Boden zu holen. Steige die Industrie nun voll ein und pumpe das Wasser – ähnlich wie Öl oder Gas – mit riesigen Raffinerien aus dem Boden, dann seien die Vorräte schnell erschöpft. Ein sachtes Vorgehen sei nun angebracht, denn die afrikanische Bevölkerung wird sich Schätzungen zufolge in den kommenden 40 Jahren auf 2 Milliarden Menschen verdoppeln.

Doch wird wohl nichts aus der sachten Herangehensweise: Die Weltbank hat laut einem Bericht von Daily Bell bereits angekündigt, Mittel zur Verfügung zu stellen, um das Wasser zu fördern und schätzt die Kosten für den Ausbau der Infrastruktur, was unter anderem die Bewässerung betrifft, auf 93 Milliarden Dollar in den nächsten zehn Jahren. Wie es weiter geht können wir uns alle schon denken: Die Weltbank verleiht Geld an die dortigen Regierungen, die es dann für irgend etwas anderes ausgeben bzw. ausgeben müssen. Das Geld kann nicht zum vereinbarten Zeitpunkt zurückgezahlt werden und dann kommt der IWF und beutet das Land aus. Und zu trinken bekommen die Afrikaner wieder nichts. Wollen wir wetten?




Alternative Medien

Blog-Archiv