Samstag, 5. November 2011

Staatsterrorismus: Iran veröffentlicht erste Dokumente über Terrorstaat-USA

Der Iran hat angeblich Dokumente veröffentlicht, die die Verwicklung der USA in den internationalen Terrorismus belegen.
Die Dokumente seien bereits am Freitag anlässlich des 32. Jahrestags der Erstürmung der US-Botschaft in Teheran publik gemacht worden, wie die iranische Nachrichtenagentur Fars meldete. Zum Inhalt der Papiere und zur Form der Veröffentlichung wurden keine Angaben gemacht.
"Die Islamische Republik Iran hat eine Sammlung von Dokumenten angelegt, die die Beteiligung der USA an Terroraktionen vor Augen führen", sagte Kazem Jalali, Mitglied des iranischen Parlaments und Sprecher seines Auswärtigen Ausschusses, in einem Interview mit Fars. Der Iran habe diese 100 Dokumente im Laufe der letzten Jahre gesammelt.
Zuvor hatte der oberste geistliche Führer des Iran, Ayatollah Ali Chamenei, den USA die Veröffentlichung zahlreicher Unterlagen angedroht, die Washingtons Involvierung in den Terrorismus im Nahen Osten belegen sollen. „Wir haben unanfechtbare Beweise für die Rolle der USA bei der Organisierung des Terrorismus und der Terroristen im Iran und in Nahost“, wurde Chamenei von Fars zitiert. „Mit der Veröffentlichung dieser Papiere werden wir die USA und diejenigen bemäkeln, die behaupten, dass sie Menschenrechte bewahren“, so Chamenei.
Am Samstag warf auch Syrien den USA vor, Terrorgruppierungen in Syrien zu finanzieren und sich in die inneren Angelegenheiten des Landes einzumischen. "Ein Beweis dafür ist die jüngste Erklärung der Sprecherin des US-Außenministeriums, Victoria Nuland, in der sie den Terroristen empfohlen hatte, sich nicht den syrischen Behörden zu ergeben", erklärte das syrische Außenamt am Samstag. Am Vortag hatte das Innenministerium in Damaskus die bewaffneten Regimegegner aufgerufen, die Waffen zu strecken und sich zu ergeben. "Diejenigen, die keine Straftaten begangen haben, werden nicht verfolgt", hieß es.
"Die syrische Regierung wendet sich an die internationale Gemeinschaft mit der Bitte, gegen derartige Politik (der USA) zu protestieren", fuhr das Außenministerium fort. Diese Politik laufe den entsprechenden Resolutionen des Weltsicherheitsrates zur Bekämpfung des Terrorismus und zur Einstellung seiner Finanzierung zuwider, betonte das syrische Außenministerium.
****************************************************************************************
Quelle: de.rian.ru

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alternative Medien

Blog-Archiv