Montag, 10. Oktober 2011

Ist "Occupy Wall Street" in wirklichkeit ein inszenierter Aufstand?


Spielen die Illuminati ihre nächste Karte aus?
Der WordPress Blogstatistik ist zu entnehmen, dass Leute in der letzten Zeit gehäuft nach #occupywallstreet suchen, was gleich als Anlass genommen wird für einen Artikel. Der Name „Operation Occupy Fake Street“ impliziert auch sogleich, dass die Möglichkeit natürlich nicht von der Hand zu weisen ist, dass auch diese Bewegung von der Elite gekapert & gesteuert sei, wenn nicht sogar von ihr ins Leben gerufen wurde. Verwundern würde das eigentlich gar nicht so sehr, wenn wir uns die Revolutionen des Jahres 2011 vor Augen führen. Libyen ist das beste Beispiel dafür, wie ein von außen getriggerter Regime-Wechsel zu einem grausamen Genozid im ganzen Land ausartet. Tunesien und Ägypten ist da schon ganz anders abgelaufen. Dort wurden die vergreisten US-freundlichen Diktatoren abgesägt. Was übrig geblieben ist, ist eine Militärregierung. Also eigentlich hat sich nicht wirklich was verändert. Was in Tunesien und Ägypten nur Wochen gebraucht hat, dauert in Libyen schon über ein halbes Jahr, trotz NATO Luftunterstützung. Komisch?! Könnte natürlich auch daran liegen, das Gadaffi den Rückhalt der Bevölkerung hat, im Gegensatz zu den US-Marionetten Assad und Mubarak. Wer glaubt, Gadaffi wäre nur ein weiterer Diktator, der sein Volk unterdrückt, der sollte sich mal mit der Green Charta vertraut machen, oder mit dem Grünen Buch, welches Gadaffi geschrieben hat, oder mit der Jamahiriya, der er 1977 die Macht übergab.

Im Bild rechts ist ein Logo von Occupy Wall Street, gut zu erkennen, die bekannte Revolutions Faust. Diese Faust ist sehr beliebt besonders bei linken Revolutionsgruppen und wird von umstürzlerischen Gruppierungen auf der ganzen Welt verwendet. Auf Wikipedia findet sich sogar der Verweis, dass der Ursprung der Faust, bzw. erste dokumentierte Funde darauf hinweisen, dass schon die babylonische Göttin Ishtar mit dieser Geste in Verbindung gebracht wurde. Wer Ishtar nicht kennt, feiert möglicherweise einmal im Jahr ihr zu Ehren ein Fest, nämlich Ostern. Die Göttin Ishtar wurde das göttliche Ebenbild  der babylonischen Königin Semiramis, die an der Seite von Nimrod ihre eigene Religion namens Mystery Babylon aufbaute. Nimrod war der Enkel von Ham, einem Sohn Noah’s. Ham hatte einen Sohn, Cush, der Semiramis ehelichte. Nimrod wurde geboren, und nachdem Cush gestorben war, heiratete Nimrod seine Mutter Semiramis. Somit kann man annehmen, dass Sigmund Freud seine Ödipus-Geschichte einfach nur aus dem alten Babylon gefladert hat. Nimrod und Semiramis brachten Tammuz zur Welt, der ein Jäger wie sein Vater Nimrod war, eine Affinität zu Hasen hatte und von einem Eber getötet wurde. Auch spannend in dem Konnex die Geschichte, in der Nimrod von Feinden getötet wird und die Teile seines Leichnahms im ganzen Königreich verstreut wurden. Semiramis machte sich auf die Suche und fand alle Körperteile von Nimrod, bis auf eines, seinen Phallus. Semiramis behauptete, dass Nimrod ohne seinen Penis nicht wieder zum Leben erweckt werden könnte, und dass er jetzt zur Sonne aufgestiegen wäre, wo er als der Sonnengott BAAL nun hausen würde und in jeder Flamme anwesend sei, die die Menschen bei Ritualen anzubeten hatten.
Dies erinnert ziemlich eindeutig an den Osiris Zyklus, den die Ägypter rund um Osiris, Isis und Horus aufgebaut hatten. Auch hier wurde Osiris durch Seth getötet, zerstückelt und seine Körperteile ins ganze Königreich verteilt. Isis sammelt alle wieder ein und – oh Wunder – sie findet den Phallus nicht, also macht sie einen aus Stein, kopuliert mit der zusammengesetzen Leiche inklusive Stein-Penis und zeugt: Horus! Der verliert dann ein Auge bei einem Kampf mit Seth, kann ihn aber bezwingen und in die Unterwelt verbannen. Daher haben wir auch übrigens in fast jeder Stadt auf der Welt irgendwelche Obelisken rumstehen. Ganz gleich ob Vatikan, Washington oder City of London, die 3 Stadtstaaten, die uns kontrollieren. Der Vatikan kümmert sich ums Spirituelle, die City of London ums Finanzielle und Washington schließlich um die militärische Macht.

Osiris Penis in Schönbrunn
In Wien steht übrigens der Obelisk-Brunnen in Schönbrunn, erbaut von Maria Theresia, einer großen Freimaurer-Sympathisantin, versehen mit ägyptischen Hieroglyphen, welche die Familiengeschichte ihres Adelsgeschlechts beschreiben soll. Nur, das Problem ist hier, dass „offiziell“ ägyptische Hieroglyphen erst zu einem  späteren Zeitpunkt entschlüsselt werden konnten. Ein Schelm, wer hier an okkultes Geheimwissen denken könnte, wie es zum Beispiel von den Freimaurern bewahrt wird. Diese Geschichte mit dem Herrscher zerstückeln war anno dazumals übrigens gar nicht so unbeliebt, ließen das doch viele Könige gerne über sich ergehen, um dem Reich Fruchtbarkeit fürs nächste Jahr zu garantieren. Nun ja, auch damals waren die Könige gehirngewaschene Marionetten, und die dahinterstehende Priesterkaste hatte in Wirklichkeit die Hosen an, vorzugsweise die von „Mystery Babylon“. Nach diesem kleinen Exkurs zurück zur Revolutions-Faust. Die serbische Firma Otpor! ist ganz auf Revolutionen spezialisiert, hat ihre Truppe es doch mit CIA Unterstützung geschafft, Milosevic zu stürzen. Revolutions-Consultants sind der schlimmste Albtraum für jedes Regime. Optor unterstütze auch die Operationen in Tunesien und Ägypten.

Wenden wir uns wieder Occupy Wallstreet zu. Wurden sie die ersten paar Wochen noch komplett von den Massenmedien ausgeblendet, erfahren sie zur Zeit einen gewissen Spin. Einige Leute – darunter auch durchaus bekannte – haben die New Yorker Camper besucht oder drücken ihnen ihre Sympthie aus. Sogar Obama hat sich dazu geäußert. Aber nicht

Die Soros-Pyramide
nur der, ganz andere Kaliber wie George Soros bekennen sich zu den Freiluftaktivisten. Soros, dem ja schonmal ganz gern nachgesagt wird, Revolutionen im großen Stil zu sponsorn von denen jede eine Farbe trägt (Orange in der Ukraine), ist ja in der globalen Satanistenarena alles andere als ein unbeschriebenes Blatt. Hat er doch vor kurzem noch der NYPD einen großzügigen Scheck gespendet. Mögen die Spiele beginnen! Ein anderer Unterstützer ist Kommunist

Omnomnom Moore
Michael Moore, der 9/11 in seinem Fahrenheit Film ja nichtmal mit der Kneifzange anfassen wollte. Mit Columbine hat er auch einen nicht zu verachteten Beitrag zur GunControl Agenda beigetragen. Eine bewaffnete Zivilbevölkerung ist eben umso gefährlicher,

Omnomnom Chomsky
je informierter sie ist. Gadaffi hatte übrigens keine Polizei gehabt, die bewaffneten Bürger haben das selber gemacht. Dann wäre da noch Noam Chomsky einem Anarchokommunisten der alten Schule. Sie alle wollen also dazu beitragen, die Fed auszuschalten. Und da liegen wir wieder mal voll auf NWO Schiene, nachdem die Fed „besiegt“ ist, geht die komplette Kontrolle an Rothschilds Finanzorganisationen in der Schweiz. Der nächste Schritt zur totalen Globalisierung und sonstigem Schwachsinn. Der nächste Typ der die Fed nicht nur beenden, sondern auch auditen will, ist Ron „RevoLution“ Paul, der ja auch als Presidentschaftskandidat auftritt. Ihm wird übrigens eine Freimaurermitgliedschaft nachgesagt und seine Frau ist Mitglied beim Eastern Star, sozusagen eine Freimaurerorganisation für Frauen. Dass die nicht unbedingt nur gutes im Schilde führen, verrät ein kurzer Blick auf ihr Logo, das verkehrte Pentagram, oder Baphomet.
Fazit
Die Fed ist mit der Verfassung der USA nicht zu vereinbaren, wurde 1913 auf Jekyll Island in den Federal Reserve Act gegossen und anschließend durch den Kongress geboxt, der gerade größtenteils schon auf Weihnachtsurlaub war. Die Fed gehört privaten Bankerfamilien, die niemanden Rechenschaft schuldig sind, es sind die gleichen Leute, die schon Hitler an die Macht geholfen haben. Diese Leute gehören zur Rechenschaft gezogen. Das sind die wahren Sklavenhalter der heutigen Zeit. Mit losen „End the Fed“ Sprüchen spielen wir diesen Leuten in die Hände, die gerade das Finanzsystem kollabieren lassen mit Endstation MicroChips mit Credit-Funktion aka Malzeichen des Tieres. Wir brauchen keine sinnlosen Revolutionen, die Chaos schüren aus dem dann wieder die Ordnung hergestellt wird. Ordo ab Chao! Jaja, passt schon, diesmal bitte nicht. Was wir brauchen, ist eine aufgeklärte, gut gebildete Gesellschaft, die sich regional selbst organisieren und versorgen kann. Was wir nicht brauchen, ist eine Zombie-Gesellschaft, die sich vor der Realität nur noch in Computerspiele, Sportvereine oder Fernsehprogramme flüchten kann. Auf jeden Fall wachsam sein und sich nicht instrumentalisieren lassen.
****************************************************************

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alternative Medien

Blog-Archiv