Donnerstag, 20. Oktober 2011

Deutsche Hofberichterstattung verschweigt Pro-Assad-Demos in Syrien

Eine Million Menschen für Assad auf der Straße


Von Yavuz Özoguz, am 20.10.2011
Gestern waren sowohl in Aleppo als auch in Damaskus mehr als eine Millionen Menschen auf den Straßen. Der Bürger in der deutschsprachigen Welt darf davon nicht erfahren.
Man muss in den deutschsprachigen Medien schon lange suchen, bis man überhaupt irgendeine Meldung finden kann. Net-Tribune bringt einige wenige Zeilen über “Zehntausende Demonstranten“:
http://net-tribune.de/nt/node/66256/news/Demonstration-fuer-Syriens-Regierung-in-Aleppo
Und Net-Tribune gilt nicht unbedingt als die bekannteste deutschsprachige Quelle. In der Hofberichterstattung aber ist kein Wort zu finden. Zu überwältigend war wohl die Gegendemo gegen westliche Imperialsinteressen. In Youtube gibt es aber Videos, bei denen man sich selbst ein Bild machen kann, wie z.B. hier:





Dabei ist deutlich zu erkennen, dass die syrische Flagge umrahmt wurde durch die russische und chinesische Flagge. So hat auf den Straßen Aleppos und auch in Damaskus ein unübersehbare Mehrheit der Bevölkerung auf friedliche Weise für Präsident Assad und gegen den blutrünstigen Medienkrieg der Westlichen Welt demonstriert und sich zugleich bei Russland und China für das eingelegte Veto bedankt. Darf das der deutsche Bürger nicht erfahren?
Der vom CIA betriebene Sender Aljazeera konnte die Demonstranten natürlich nicht so unerwähnt lassen und behauptete, es handele sich um Assads wenige Anhänger, zusammen mit Studenten, Schülern und Beamten, die er gezwungen habe, für sich auf die Straße zu gehen. Allein die Tatsache, dass die deutsche Hofberichterstattung sich in totaler Schweigsamkeit hüllt, dürfte aber ein Beleg dafür sein, dass die imperialistischen Kriegstreiber einmal mehr auf ein Volk gestoßen sind, das (bei aller Kritik am eigenen System) nicht bereit ist, sich zum Vollstrecker unmenschlicher imperialistisch-kapitalistischer Interessen degradieren zu lassen.


Bei dieser Gelegenheit stellt sich im Deutschland der angeblich christlichen Werte die Frage, warum die angeblich christlichen Parteien und angeblich christlichen Kirchen so schweigsam gegenüber den Hilferufen ihrer christlichen Glaubensgeschwister und Geistlichen in Syrien sind. Denn die sagen unisono, dass sie im bestehenden System große Freiheiten genießen, wohingegen sie bei dem von den USA geförderten Saudi-Wahhabismus im Land größte Unterdrückung befürchten. Ist das nicht ein weiterer Beweis, dass die beherrschende Religion der Westlichen Welt nicht das Christentum sondern der Kapitalismus ist?


Wenn die westliche Welt wirklich so freiheitlich wäre, wie sie immer vorgibt zu sein, dann bedürfte es nicht so extremer Zensurmaßnahmen, um die eindeutige Demonstration in Syrien für das bestehende System zu verheimlichen. Niemand behauptet, dass in Syrien eine Demokratie herrscht und das bestehende System muss zweifelsohne reformiert werden. Aber das ist Aufgabe der Syrer und nicht der NATO. Doch die Tatsache, dass die Westliche Welt Hand in Hand mit der lupenreinsten Diktatur der Region Saudi-Arabien an Umstürzen genau so verwickelt ist wie an der Niederschlagung von Volksaufständen, die gegen den Imperialismus gerichtet sind (wie in Bahrain), ist ein klarer Beleg für die zunehmende Offenlegung des verbrecherischen Charakters des Kapitalismus, dessen Ende immer näher rückt. Und jener untergehende Kapitalismus führt Krieg gegen die Menschheit; einen Weltkrieg!


**************************************************************************************
Quelle: muslim-markt.de

Verwandte Artikel: Syrien - Pfarrer bezeichnet Präsident Assad als Schutz für die christliche Minderheit

1 Kommentar:

  1. Drecksack! Ich sags doch immer: Kommunisten und Faschos in einen Sack und dann gib ihnen!!!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen

Alternative Medien

Blog-Archiv