Montag, 19. September 2011

Benjamin Fulford ist ein Rockefeller-Desinfoagent


Vorsicht vor Benjamin Fulford!

Ich habe mich mal weiter im Internet umgesehen weil mir dieser Mann einfach irgendwie komisch vorkommt. Seine Aussagen bezüglich der Erdbebenwaffe wird jetzt wahrscheinlich überall aus dem Boden sprießen. 


Hier mal einen Kommentar den ich gefunden habe zu seinem Interview mit Rockefeller:
Duxnobis Sagt:

Der gute Mr Fulford hat einige Briefe veröffentlichen lassen, die ihn in meinen Augen diskreditieren:
http://www.rense.com/general79/benjk.htm
Er behauptet dass diese ihm vom Geist seines toten Urgroßvaters diktiert wurden, und sie sind alle drei an David Rockefeller addressiert.
Hier sind weitere Interviews die er gegeben hat:
1) http://rense.gsradio.net:8080/rense/special/rense_Benjamin_Fulford_070507.mp3
2) http://rense.gsradio.net:8080/rense/special/rense_Benjamin_Fulford_072307.mp3

Ein weiteres soll hier veröffentlicht werden:
http://www.projectcamelot.net/benjamin_fulford.html
_____
Ich empfinde den guten Mann als äußerst suspekt. So gerne ich ihm glauben würde…Seine Behauptungen klingen einfach zu abenteuerlich. Und gerade sein Interview mit David Rockefeller passt nicht in dieses Schema. Nicht jedem wird ein Interview mit dem ‘Big Cheese’ genehmigt. Könnte er also ein Desinformant, der uns verwirren und zerstreuen will, sein?

Man sollte bedenken dass seine Kernaussage: „Setzt euch ruhig vor den Fernseher, die Ninjas kümmern sich um alles“ ist.
Mfg,
Dux
+++++++++++
Na, was haben wir denn da?
Der Geist eines verstorbenen diktiert ihm etwas was er dann schreiben soll. Das hört sich extrem nach einem spiritistischen Phänomen an wie man es öfters antrifft. Im New Age nichts außergewöhnliches wenn ein Geist einem einen Auftrag zuweist.
Daran erkennt man das es eine knallharte Halbwahrheit oder Lüge ist!

Hier sind ein paar Auszüge aus einem Dossier genannt "Anatomie eines Ultimatums"  

Im Folgenden lesen sie drei Briefe, die Benjamin Fulford angeblich von seinem Urgroßvater G.T. Fulford diktiert wurden und die an David Rockefeller gerichtet sind.


Brief 1 Lieber David,
dein Bild war gestern in der Zeitung zu sehen. Ich mache mir Sorgen um dich. Du siehst aus, als hättest du noch höchstens sechs Monate zu leben. Du solltest dir um dein Vermächtnis Gedanken machen. Ich kannte deinen Großvater J. D. Er war besessen von seiner eigenen Sterblichkeit. Oft sagte er zu mir: „Das ist nicht fair. Ich besitze alles, warum muss ich sterben?“ Er entschloss sich, entweder Gott selbst heraufzubeschwören oder andernfalls seinen eigenen Gott zu erschaffen. Nach unserem letzten Treffen, bei dem er mir sein Vorhaben mitteilte, war ich ausgesprochen entsetzt. Ich wusste, dass es einen Gott geben muss. Ich war gewillt, ihn aufzuhalten. Dann ließ er mich umbringen. Als ich im Sterben lag, war ich so um die Zukunft des Menschgeschlechts besorgt, dass ich zu einem Geist wurde. Nun bin ich zurückgekehrt, um meine Arbeit zu Ende zu bringen: die Rettung des Planeten. Du und deine Leute habt Gott nun endlich so lange herausgefordert, dass Es (Gott ist geschlechtsneutral) schließlich in Erscheinung tritt. Der Planet ist wie ein
gigantisches Ei kurz vor dem Schlüpfen. Die Menschheit steht kurz davor, sich in Milliarden und Billionen verschiedene Spezies zu entwickeln, die sich im gesamten Universum und in verschiedenen fraktalen Dimensionen ausbreiten werden. Viele von ihnen werden nach euren Begriffen unsterblich werden. Eins noch: Es gibt wirklich einen Himmel. Ich war dort. Auch du wirst dorthin gelangen, solange du dich um ein gutes Erbe bemühst. Dann wirst du als der Größte unter den Sterblichen in die Geschichte eingehen, als der Mann, der die Morgendämmerung des Zeitalters der Unsterblichkeit in die Wege leitete. Glückwunsch.
 

Mit freundlichen Grüßen,
G.T. Fulford
 

Brief 2 Erinnerungen an den Himmel 


Lieber David,
wie im letzten Brief erwähnt, war ich bereits im Himmel. Ich nehme an, du bist neugierig, wie er wohl aussehen mag. Daher möchte ich dir mitteilen, an was ich mich erinnere. Der Himmel ist wie die ultimative virtuelle Realität. Alles, was du dir vorstellst, wird real. Du wirst auch von der entsetzlichen Einsamkeit der Sterblichen befreit, die in ihrem eigenen Kopf gefangen sind. Du wirst in der Lage sein, dich mit anderen Bewusstseinen zu verbinden, oder du kannst mit dem Tao oder der Gottheit verschmelzen. Das Tao ist der dynamische Teil des Universums. Die Gottheit ist wie ein unendlicher Ozean der Bewusstheit. Der Himmel existiert innerhalb der Gottheit, die Erde innerhalb des Tao. Das Tao erzeugt die Gottheit. Meine eigene letzte Erinnerung an den Himmel ist, dass ich eine riesige Walähnliche Kreatur war, die durch das Analogon eines lebendigen grünen Ozeans schwamm. Ich erlebte himmlische Freuden, die, aus eurem derzeitigen Entwicklungsstandpunkt betrachtet, irdische Freuden nichtig erscheinen lassen. Plötzlich tauchte ich in menschlicher Form in einem kleinen blauen Raum auf. Der Raum war sehr spartanisch eingerichtet und hatte keine geometrische Form. Man sagte mir, ich hätte einen Auftrag zu erledigen. Ich sollte zum Planeten Erde in Realität C-558 gehen (entschuldige, aber die Zahl habe ich mir ausgedacht, da das menschliche System des Zählens und Katalogisierens in einem Ozean unendlicher Realitäten keinen Sinn macht). Man löschte mir vorübergehend mein Gedächtnis und meine Erinnerungen kommen erst jetzt zurück.
Vielleicht erinnerst du dich, wie ich „eure Definition von Unsterblichkeit“ erwähnte. Damit meinte ich, dass es zusätzlich zu eurem Konzept linearer Unsterblichkeit noch zahlreiche andere Arten gibt. Ein Beispiel wäre hier etwas, das man punktuelle Unsterblichkeit nennen könnte. Stell dir einen Wassertropfen vor, der sich mit einem Fluss verbindet, der in den Ozean mündet. Der Tropfen wird als Einzelwesen verschwinden. Allerdings wird er dafür mit der gleichen Ausstattung unendlich oft wieder erscheinen. Manchmal wird er identisch sein,
Benjamin Fulford Dossier www.nexus-magazin.de 71 daraufhin immer und immer wieder aufzutauchen. Die Entscheidung, ob du mit dem Ozean verschmelzen möchtest, liegt bei dir. Deine Erinnerungen werden erhalten bleiben, doch genauso, wie du vergisst, was genau du vor drei Tagen zu Mittag gegessen hast, wirst du auch über die Äonen vieles vergessen, weil du es nicht mehr brauchst.
Schwächere Menschen, die zu Selbstmordabsichten neigen, um in den Himmel zu kommen, werden einfach wie eine Schneef locke auf einem Ozean dahinschmelzen.
Mir gelang es auch, Gott mit einigen meiner Zweifel zu konfrontieren. Warum, beispielsweise, muss ein acht
Tage altes Kind in einem afrikanischen Flüchtlingslager an Hunger sterben? Was geschah mit all den Kreaturen, die in verschiedenen Zeitaltern ausstarben? Die Antwort lautete, dass es, ganz wie es Materie und Anti-Materie gibt, Leben und Anti-Leben gibt. Sie sind wie Yin und Yang oder die zwei Hemisphären des Gehirns. Zerstörung und Schöpfung sind zwei Seiten des gleichen dynamischen Prozesses. Als Lebewesen müssen wir darum kämpfen, beide Kräfte sowie unsere spezifische und auch die gesamte Lebensenergie zu
verstärken. Dadurch werden wir sowohl Leben als auch Anti-Leben erschaffen und somit das Yin und das Yang auffüllen. Gott sagte auch, dass das Universum fraktal sei. So wie nicht alle Schildkröteneier ausgebrütet werden und neue Schildkröten ins Meer entlassen, so geht es ganzen Planeten und den Kreaturen darin. Vieles von dem, was du in einem Tümpel betrachten kannst, ähnelt dem, was du in einem Tümpel von Universen sehen würdest. Es liegt an euch, ob ihr euch durchsetzen werdet. Gott spielt nicht gerne Babysitter.
„Wird all dies ein Ende haben?“, fragte ich. „Bisher wird alles ewig und unendlich besser, aber wir werden
dir sagen, wenn wir etwas anderes herausfinden“, erhielt ich zur Antwort. Ich habe viele Dinge gesehen, die ich jetzt nicht beschreiben kann. Vielleicht kann ich sie zu einem späteren Zeitpunkt besser veranschaulichen.
Während all diese Erinnerungen und Visionen zu mir zurückkehrten, wurde mein gesamtes Nervensystem derart mit Energie überflutet, dass ich mir Sorgen machte, es könnte durchbrennen. Ich glaube nicht,
dass diese Visionen das Produkt einer überbordernden Phantasie sind.
 

Mit freundlichen Grüßen,
G.T. und Benjamin Fulford
 

Brief 3 Lieber David, hier ein bescheidener Vorschlag: Wir möchten dein Armageddon gerne sehen. Es wäre der passende Weg, um einen Neuanfang auf der Erde zu wagen. Bitte, wirf deine Hologramm-Maschinen an, hol deine fliegenden Untertassen heraus und lass die besten Computer-Graphiken auf deinen Bildschirmen fl immern. Wir möchten die größte Show sehen, die der Planet je zu Gesicht bekommen hat. Doch bitte verletze niemanden und randaliere nicht. Obwohl ich es sicher ganz schmuck fände, dabei zuzusehen, wie du ein oder zwei antarktische Berge mit deinen Erdbeben-Maschinen wegzappst; oder mit einem der anderen Spielzeuge, die du versteckt hältst. Wir möchten eine Party, wie die Welt sie noch nicht gesehen hat. Wie wäre es, wenn wir dann nach der Party ein globales Pow-Wow einberufen und darüber verhandeln, wie man einen beispiellosen und intensiven Dreijahresfeldzug durchführen könnte, um die fünf Übel der Menschheit auszurotten: Krieg, Armut, Umweltzerstörung, Unwissenheit und Krankheit. Nach diesen drei Jahren sollte jedes Kind auf der Erde einen gefüllten Magen und einen gefüllten Geist haben. Es wäre außerdem wunderbar, wenn wir als Spezies so viele Institutionen wie möglich mit der Aufgabe betrauen, die Menschen auf dem Planeten unsterblich zu machen. Natürlich müssen wir, um für das Wohl all dieser neuen Unsterblichen zu sorgen, unsere eigene Intelligenz steigern und die ganzen versteckten Technologien
freigeben, die unserer Spezies von Nutzen sein könnten. Wenn wir das erreichen, dann kann die
Menschheit nach den Sternen greifen und in Bereiche vordringen, die wir uns nicht zu träumen wagen.
 

Mit freundlichen Grüßen,
G.T. Fulford und Benjamin Fulford
Ich denke das reicht um ihn als Desinformationsagenten zu entlarven. Was dieser Mann sagt ist entweder Halbwahrheit oder Lüge. Mehr New Age, Esoterik, freimaurerisches Denken, New World Order und luziferische Lehren gehen nicht auf einem Haufen.


Quelle: endzeitbotschaft.de


Verwandte Artikel: Benjamin Fulford: Unsinn am Laufmeter

1 Kommentar:

  1. hi,

    was man von Fulford halten soll weiß ich nicht. Ein Urteil kann ich mir nach allem was ich von ihm gelesen habe nicht bilden.
    Nimmst du nun die spirituellen Briefwechsel und bezeichnest sie als Beweis dafür, dass Fulford ein Desinformant ist, so zeigt dass, dass diese Briefe nicht verstanden wurden.
    1. Ist das was beschrieben wurde so schonmal richtig. Ein Lebender kann nur selten so klare Aussagen machen.
    2. Ein Rockefeller weiß um Reinkarnation. Er wäre schön blöd, wenn er es nicht wüsste und er weiß auch, dass Tote reden können und dies wäre sicher nicht sein erster Kontakt in der Richtung.
    3. In der Hochpolitik wird auf Ebenen gearbeitet, die ihr euch noch garnicht vorstellen könnt. Das was ihr von Fulford zu lesen bekommt kratzt gerade mal die Oberfläche an. Er weiß aber um das was dahinter steht und das ist gut so.
    4. Es bestehen Seelenverwandschaften zwischen vielen "Familien", auch wenn sie irdisch verfeindet sind. Das hindert nicht daran, dass man noch untereinander Kontakt hat. Wie gesagt, es gibt Ebenen, von denen ihr keinen Schimmer habt und die außerhalb der irdischen Kausalität stehen.
    5. Gott sagt mir auch ständig, dass wir uns die Apokalypse ansehen wollen. Es liegt nicht nur im Interesse der Reptiloiden diese Welt zu vernichten, sondern auch in Gottes. Euer beschränkter Verstand mag das nicht verstehen aber es ist nunmal gut so und ich empfinde diese Entscheidung auch als richtig. Es geht nicht mehr darum Leben zu retten, sondern Seelen.

    Wer Fulford und seinen Ninjas nun das Heil der Welt anvertraut, der muss sich auch nicht wundern, wenn sie untergeht. Aber das tut sie so oder so, zumindest in der jetzigen Form.
    Er mag ein Desinformant sein, vielleicht auch einfach ein bisschen hoch geflogen aber wer aus den modernen Medien nicht gelernt hat, dass man ALLES kritisch betrachten MUSS, der braucht sowiso keine Nachrichten zu lesen.
    Fulford hin oder her - macht euch ein eigenes Bild. Fulford kann Anregungen liefern aber EUER Leben tangieren sie nur marginal, zumindest in dem Rahmen, in dem ihr selbst handeln könnt. Was kümmert es euch also wenn Fulford etwas sagt? Kümmert euch selbst um euer eigenes Leben!

    AntwortenLöschen

Alternative Medien

Blog-Archiv