Mittwoch, 8. Juni 2011

Massenvergewaltigungen in Libyen durch die NATO-Rebellen

Susan Lindauer

Die folgenden Auszüge eines Berichtes von Susan Lindauer lassen einem die Haare zu Bergen stehen
Das ist eine Geschichte, die Sie auf CNN oder anderen Lügenmedien nicht hören werden. Letzte Nacht hörte man das Schlagen gegen die Türen in Misurata. Bewaffnete Soldaten treiben junge libysche Frauen mit vorgehaltener Waffe aus ihren Betten. Sie treiben die Frauen und Mädchen auf die Lastwägen und transportieren Sie zu Massenvergewaltigungs-Parties für die NATO-Rebellen – wer sich weigert wird vor den Augen der Ehemänner oder Väter vergewaltigt. Wenn die NATO-Rebellen fertig sind, schlitzen sie den Frauen den Hals auf.
Laut Aussagen von Flüchtlingen sind die Vergewaltigungen fortwährende Aktionen in den von den Rebellen besetzten Städten, so als ob sie zur Strategie des Krieges gehörten. Joanna Moriarty, ein Mitglied der globalen Untersuchungsdelegation, welche Tripolis in dieser Woche besuchte, berichtete, dass die NATO-Rebellen in Misurata von Haus zu Haus gingen und die Bewohner fragten, on sie die NATO unterstützen würden. Als die Familien sagten, sie wollten nichts mit den Kämpfen zu tun haben, schlugen die NATO-Rebellen einen anderen Weg ein. Die Eingangstüren der “neutralen” Häuser wurden verschweißt und die Familien darin eingesperrt. In libyschen Häusern sind normalerweise die Fenster vergittert. Damit waren die Bewohner eingesperrt und die NATO-Kräfte können sicher sein, dass die Menschen darin langsam verhungern.



So geht das Tag um Tag, das sind keine isolierten Vorkommnisse. Und Gaddafis Soldaten sind dafür nicht verantwortlich. Im Gegenteil,  Gaddafi-freundliche und neutrale Familien sind genau die Ziele der Attacken. Manche dieser NATO-Taktiken mögen in der Hoffnung durchgeführt worden sein, dass man sie Gaddafi in die Schuhe schieben kann. Aber diese Übergriffe rächen sich...

Vergewaltigungsparties sind die bezeichnenden Beispiele des moralischen Bankrotts innerhalb der NATO. Ein weinender Vater erzählte der Untersuchungskommission, wie vor einigen Wochen die NATO-Rebellen in sieben Häuser von Gaddafi-freundlichen Familien eindrangen und jeweils eine Jungfrau aus den Häusern kidnappten. Für jedes geraubte Mädchen erhielten die Rebellen eine Prämie – genauso wie sie für jeden getöteten Gaddafi-Soldaten eine Prämie erhalten – eben wie Söldner. Sie trieben die Mädchen in ein Gebäude, wo diese  separat in Räume eingeschlossen wurden.
NATO-Soldaten soffen dort weiter, bis sie sehr betrunken waren. Dann forderte der Vorgesetzte sie auf, die Jungfrauen zu vergewaltigen und zwar in einer “Gang-bang”-Weise. Danach befahl er, den Mädchen bei lebendigem Leibe die Brüste abzuschneiden und diese zu ihm zu bringen. Dies taten sie, während die schreienden Mädchen noch am Leben waren. Alle Mädchen starben eines grauenvollen Todes. Die abgeschnittenen Brüste wurden zum lokalen Marktplatz gebracht und so ausgelegt, dass sie das Wort “Hure” bildeten!
**************************************************************
Quelle: politaia.org

1 Kommentar:

Alternative Medien

Blog-Archiv