Mittwoch, 15. Juni 2011

NATO-Propaganda und Uranwaffen gegen Libyen

Libyen : Bomben, Propaganda und Uranwaffen



Nach monatelangen Bombardements geht die NATO dazu über, auch Propaganda zu betreiben. Man fühlt sich ein wenig an den Kommunismus erinnert. Eine Frage die man sich durchaus stellen muss, wenn doch die Bevölkerung gegen Gaddafi ist, warum bekommt man ihn dann nicht klein? 

Uns wird hier ein riesen Theater - mit hilfe der der Lügenmedien - vorgespielt! 

Ein Haufen von angeblichen Rebellen wird anerkannt. Die Zivlibevölkerung wird bombardiert und die Welt schaut in aller Seelenruhe zu, nicht zu fassen das Ganze. Mal sehen wann Gaddafi-Treue in Gulags gesperrt oder auf der Straße einfach standrechtlich erschossen werden. Da zitiere ich gerne Huxley : Schöne neue Welt !
Bei 20min.ch gibt es folgendes zu lesen:

Ihr werdet zerstört : NATO wirft Flugblätter über Lybien ab

Die NATO forciert weiter den Kampf gegen das Gaddafi-Regime. Neben den Bomben auf Tripolis wirft das Bündnis nun auch Munition anderer Art ab.
[...]
Auf den Flugblättern war das Symbol der NATO sowie Bilder von einem Kampfhelikopter und einem brennenden Panzer zu sehen.
«Es gibt keinen Ort, um sich zu verstecken. Es ist nicht zu spät, den Kampf zu beenden», hiess es in den Schreiben. «Wenn Ihr weiter Zivilpersonen bedroht, werdet Ihr zerstört.»
Dieses Interview mit der Kongressabgeordneten Cynthia McKinney ist absolut sehenswert, sie ist mit einer Delegation nach Libyen gereist um sich ein echtes Bild zu machen, wie sie sagt, die Wahrheit zu suchen. Vernichtende Worte für die NATO und die USA. Sie spricht von schwer verwundeten Zivilisten, die von Spezialwaffen verletzt wurden und auch “Depleted Uranium” soll wohl eingesetzt werden. Diese Urangeschosse sind hochgefährlich und sorgen für erhebliche Spätfolgen. Das kann fast als eine Art Genozid bezeichnet werden! 


**************************************************************************************


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alternative Medien

Blog-Archiv