Donnerstag, 23. Juni 2011

Flugzeugunglück in Russland: 5 Atomwissenschaftler unter den Toten - war es Mossad Sabotage?



Fünf russische Wissenschaftler waren unter den 44 Passagieren, die bei einem Flugzeugabsturz umgekommen sind, welche beim Entwurf der iranischen Atomanlagen mitgeholfen haben. Die Tupolev-134 der RusAir brach am vergangenen Montag auseinander und brannte aus, als sie eine Landung in Petrozavodsk versuchte.


Bei den Experten handelt es sich unter anderem um den Chefdesigner Sergei Rizhov, sowie um Gennadi Benyok, Nicolai Tronov und den obersten russischen Nuklearexperten Andrei Tropinov. Sie arbeiteten an der iranischen Bushehr-Anlage, nachdem die Bauarbeiten von der Siemens AG in russische Hände übergeben wurden. Die fünf Personen waren bei Hydropress angestellt, ein Unternehmen das Teil der russischen staatlichen Atombehörde ist, die beauftragt wurde Bushehr fertigzustellen. Der Tod der Wissenschaftler ist ein harter Verlust für die russische Atomindustrie.


In der Vergangenheit sind ebenfalls eine Reihe von iranischen Atomwissenschaftler durch ungeklärte Flugzeugabstürze umgekommen. Dieser neue Absturz mit fünf russischen Wissenschaftlern legt den Verdacht nahe, es könnte sich um eine gezielte Sabotage handeln, obwohl offiziell laut russischen Behörden kein Fremdverschulden bisher erwähnt wurde.


Am 29. November 2010 versuchte ein Killerkommando den iranischen Physiker Abbasi Davani zu ermorden, als er in Teheran aus seinem Haus kam. Er und seine Frau, die neben ihm im Auto sass, überlebten eine Maschinengewehrsalve auf das Fahrzeug. Die iranische Regierung beschuldigte den Mossad für den Mordanschlag. Weniger Glück hatte am selben Tag der Atomwissenschaftler Majid Shahriari, der durch einem gleichen Anschlag zum Opfer fiel.




Der Versuch das iranische Atomprogramm durch gezielte Tötung der massgebenden Wissenschaftler aufzuhalten, wurde auch durch technische Sabotage ergänzt. Der sogenannte Stuxnet-Wurm wurde von Mossad und der CIA mit Hilfe der Firma Siemens entwickelt, um die iranische Atomanlage zu beschädigen. Laut eigenem Bekunden, hat der ehemalige Mossad-Chef Meir Dagan sich dafür gerühmt. Im Source-Code von Stuxnet wurden sogar symbolische Hinweise auf den israelischen Ursprung entdeckt. 




Innerhalb der israelischen Regierung gibt es Kräfte die behaupten, der Iran stehe näher zur Vollendung einer Atomwaffe als bisher gedacht. Deshalb verlangen sie einen sofortigen Angriff auf den Iran, bei dem das US-Militär sich aktiv beteiligen soll. Daraus ergibt sich die Frage, warum tritt US-Verteidigungsminister Robert Gates per Ende Juni zurück, der sich in letzter Zeit sehr kritisch gegenüber einem weiteren Krieg ausgesprochen hat? Kommt es demnächst zu einem Präventivschlag, der einen Atomkrieg auslösen könnte? Es gibt nämlich Hinweise über die wir informiert wurden, der israelische Zivilschutz und die Armee bereiten sich seit einigen Tagen insgeheim und hektisch auf einen möglichen Vergeltungsschlag vor.


**********************************************************************************************
Quelle: alles-schallundrauch.blogspot.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alternative Medien

Blog-Archiv