Montag, 20. Juni 2011

Elitäre-NROs Greenpeace und IPCC: Gemeinsam für den Klimaschwindel

»Weltklimarat« IPCC lässt sich vom Medienkonzern Greenpeace als Sprechpuppe missbrauchen! Energiebericht von Greenpeace verfasst!



Seit einigen Tagen macht ein Bericht des IPCC WG III zur weltweiten Energieversorgung durch »Erneuerbare« in Medien und Politik Furore. Das IPCC behauptet darin kess, dass die weltweite Energieversorgung durch »Erneuerbare« bis 2050 zu 80 Prozent ohne größere Probleme machbar wäre. Jetzt kam durch Steve McIntyre – der auch die bekannte Mann'sche Hockeystickkurve als Betrug entlarvte – heraus, dass das IPCC Lohnschreiber des Medienkonzerns Greenpeace mit der Erstellung dieser Studie beauftragte. Mit der Wahrheit hat es das IPCC noch nie so genau genommen. Wer erinnert sich nicht an die ClimateGate-Affäre, die Himalaya-Affäre und viele andere. Geändert hat sich seitdem nichts. Greenpeace & IPCC zusammen werden dafür immer dreister. Das Rezept ist einfach: Man nehme eine irrwitzige Behauptung, trage diese dann von immer denselben Personen in immer neuen Verkleidungen (hier Verbände, Institutionen etc.) so lange vor, bis die veröffentlichte Meinung und die Politik glauben, hier einen Mainstream zu erkennen und beginnen ihr Handeln danach auszurichten. So einfach das Rezept ist, so sicher funktioniert es! Auch der jüngst verstorbene Solarpapst Scheer war ein Meister darin, denn alle Welt ist heute davon überzeugt, dass der aus Photovoltaik erzeugte Schrottstrom etwas Wertvolles ist, das sehr teuer bezahlt werden muss. Lesen Sie, wie dieInternational Business Times diesen neuen Betrugsversuch des IPCC mithilfe vonGreenpeace bewertet.


Klimalüge: Erneuter Schwindel beim IPCC


Wissenschaftliche Politikberatung soll politischen Entscheidungsträgern das Werkzeug für rationale Entscheidungen in die Hand geben. Dies gilt offiziell auch für dasIntergovernmental Panel on Climate Change (IPCC). Inoffiziell fungiert dieses Gremium jedoch als Durchlauferhitzer des Umweltlobbyismus von Umweltschutz-NGOs, wie Steven McIntyres (Climate Audit) Quellenanalyse der jüngsten Szenarien zum weltweiten Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energieträger belegt.
Seiner Recherche nach sind Greenpeace-Szenarien die Grundlage des vom IPCC jüngst veröffentlichten Materials, wobei der verantwortliche IPCC-Autor auch gleichzeitig bei der Erstellung der Szenarien für Greenpeacefederführend war. Steve McIntyre kommentiert dieses PR-Desaster:
"The public and policy-makers are starving for independent and authoritative analysis of precisely how much weight can be placed on renewables in the energy future. It expects more from IPCC WG3 than a karaoke version of Greenpeace scenario." (Quelle)
Aber beim IPCC hat man es mit der Wahrheit noch nie sonderlich genau genommen. Bereits 2009 wurde enthüllt, dass die Erzeugnisse dieses IPCC ein kompletter Schwindel sind, der auf derManipulation von Computermodellrechnungen basiert, die eine Erwärmung wegen des exzessiven Ausstoßes von CO2 simuliert haben. Dabei gab es nie irgendeine Bedrohung durch CO2. Es handelt sich dabei um ein für die Vegetation auf der Erde unabdingbar notwendiges Gas. Es repräsentiert nur einen sehr kleinen, ja winzigen Anteil der Erdatmosphäre.
Damals hatte Dr. Phil Jones, führender Klimaforscher und führendes Mitglied des UN-Weltklimarates (IPCC) zerknirscht die Echtheit der veröffentlichten Daten bestätigt, wollte aber keinen Kommentar zu den unglaublichen Abgründen an Betrügereien und Geldbeschaffungen abgeben. (Quelle)
Die gehackten Dateien und E-Mails unter IPCC-Klimawissenschaftlern gaben unter anderem darüber Aufschluss, wie Datensätze mit Tricks und Fälschungen erzeugt werden konnten, um damit anschaulich eine globale Erwärmung der Neuzeit vorzutäuschen.
Sie zeigen auch auf, wie »Abweichler« gezielt öffentlich persönlich angegriffen und in ihrer wissenschaftlichen Reputation herabgewürdigt wurden. Dazu gehörte auch die Rückweisung ihrer abweichenden wissenschaftlichen Arbeiten im sogenannten »Peer-Review«-Verfahren, die offenbar schon vorher abgesprochen und vereinbart wurde.

Autor Roger Baettig: 16 Juni, 2011 Copyright International Business Times


**********************************************************************************************************

Weiterführende Links:


Der Klimawandel - Alles Schwindel: Dokumentation mit Diskussionsrunde

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alternative Medien

Blog-Archiv