Donnerstag, 23. Juni 2011

EC-Karte mit RFID-Chip: Sparkassenkunden wehren sich

Holger Voss sandte uns eine Kopie eines Briefes an seine Bank, in dem er sich dagegen verwahrt, dass EC-Karten (Girocard) zukünftig nur noch mit Schnüffelchip ausgeliefert werden. Er - und wir - empfehlen die Nachahmung.


An: Sparkasse Münsterland Ost E-Mail:info@sparkasse-mslo.de
Kopie: Sparkassen-Finanzportal GmbH E-Mail:sparkasse@sparkassen-finanzportal.de

Münster, den 19. Juni 2011
Austausch der EC-Karten durch Karten mit RFID-Chips
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin seit [...] Kunde der Sparkasse in Münster (heute: Sparkasse Münsterland Ost) [...].
Heute habe ich den Medien (siehe unten) entnommen, dass Sie beabsichtigen, bis 2015 die EC-Karten aller ihrer Kundinnen und Kunden durch Karten mit RFID-Chips (Schnüffel-Chips, Funk-Chips) zu ersetzen.
Ich teile Ihnen hiermit mit, dass ich beabsichtige, alle meine Konten bei Ihnen zu kündigen, wenn Sie mir eine EC-Karte nur noch mit RFID-Chip zur Verfügung stellen.
Meine EC-Karte trage ich praktisch immer bei mir. Das ist bisher unproblematisch: Niemand kann unbemerkt die aufgedruckten Informationen, die auf dem integrierten Magnetstreifen abgelegten Informationen oder die auf dem integrierten Chip abgelegten Informationen abrufen.
Das würde sich mit einem RFID-Chip ändern. RFID-Chips haben immer eine einmalige Nummer (unique identifier, UI), die sie auf Anfrage auch an unberechtigte Lesegeräte übermitteln. Damit kann eine EC-Karte mit RFID-Chip immer von mir unbemerkt wiedererkannt werden. Wer auch immer einmalig meine EC-Karte mit RFID-Chip mir zuordnen kann, kann mich immer wiedererkennen, wenn ich in in die Reichweite eines entsprechenden Lesegerätes gerate. Und dass, ohne dass ich diese Wiedererkennung bemerke.
Würde ich also immer (oder zumindest häufig) den gleichen RFID-Chip mit mir herumtragen, dann machte ich mich leicht identifizierbar für alle Menschen oder Organisationen, die RFID-Lesegeräte installieren und Datenbanken pflegen können. Damit öffnet die RFID-Technik Tür und Tor nicht nur für polizeiliche oder geheimdienstliche Überwachungsmaßnahmen, sondern auch für ErpresserInnen oder Stalker.
Dieser (nicht bemerkbaren) Überwachung möchte ich mich nicht aussetzen, daher möchte ich keine RFID-Chips mit mir herumtragen. Eine EC-Karte mit RFID-Chip möchte ich nicht haben. Wenn nötig werde ich zu einer anderen Bank wechseln, um weiter eine EC-Karte ohne RFID-Chip verwenden zu können.
Mit freundlichen Grüßen
Holger Voss
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Verweise:
***********************************************************************************************************
Quelle: foebud.org

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alternative Medien

Blog-Archiv