Donnerstag, 2. Juni 2011

Doku: Erst Manhatten dann Berlin

Historiker und Autor Wolfgang Eggert spricht über eine messianische Sekte, die Schlüsselpositionen der internationalen Macht infiltriert habe und somit über Krieg und Frieden entscheide. Sie arbeite tatsächlich auf das biblische Weltende "Armageddon" zu. Diese messianisch-jüdische Sekte, die sich als "Vollstrecker Gottes" versteht, fand sogar Zugang zum Weißen Haus, wo sie ihren Einfluß in der Schaltzentrale der Weltmacht Nummer 1 konsolidieren konnte. Wöchentlich werden die endzeitlichen Schriftgelehrten dieser Sekte hierher und ins Pentagon geladen, um in gespenstisch anmutenden Bibelsitzungen Prophezeiungen Zukunftsvisionen darzulegen. Die taumelnde Supermacht USA, nur noch einen Schritt weit von einem nuklearen Schlagabtausch mit dem Iran entfernt -- um baldmöglichst den prophezeiten "Jüngsten Tag" einzuläuten? Auch die Ereignisse um den 11. September erscheinen auf diesem Hintergrund plötzlich in einem ganz anderen Licht als in den offiziellen Verlautbarungen dargestellt. Sind sie mehr als bloß zufällige "Bausteine" auf dem Weg zum "Armageddon"? Die von Eggert recherchierten Fakten über diese religiösen Fundamentalisten, deren zentrales Ziel, für das sie andere Länder immer wieder in Kriege zerren, allen Ernstes die Errichtung eines 3. Tempels in Jerusalem ist, belegen den gefährlichen Einfluss dieser Sekte auf die Mächtigen der Welt und lassen uns einen erschreckenden Blick hinter die Kulissen der Macht werfen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alternative Medien

Blog-Archiv