Donnerstag, 9. Juni 2011

Die EHEC-Theorien von Fremdernannten-Experten der Regierung

09.06.2011 EHEC-Theorien - Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner's Selbstkritik aus dem Bundestag heraus

Da wird die Theorie aufgestellt, dass plötzlich ein Bakterium eine Epidemie auslösen könnte. Wir haben in den letzten Newslettern darüber berichtet, dass die Theorie, dass ein Bakterium krank machen könnte, bis heute niemals wissenschaftlich bewiesen wurde.

Dann werden Theorien aufgestellt, dass das Bakterium auf der spanischen Gurke zu uns ritt.
Danach wird diese Theorie verworfen, aber sie hinterließ wirtschaftlichen, existenziellen Schaden bei Bauern und Verunsicherung in der infektionsgläubigen Bevölkerung.
Dann wird die Theorie aufgestellt, dass das Bakterium eine Schwäche für Sprossen hat.
Danach wird diese Theorie wieder verworfen, hinterlässt aber bei der infektionsgläubigen Bevölkerung noch mehr Verunsicherung und den Wahnsinn, jetzt aus Angst kein gesundes Gemüse mehr essen zu wollen. Der wirtschaftliche und existenzielle Schaden wird vergrößert.
Dann wird zwischendurch die Theorie aufgestellt, dass das Epidemiebakterium eine Mischung aus zwei vorherigen Versionen seiner selbst ist. Wir haben in den letzten Newslettern dargestellt, wieso auch diese Theorie biologisch nicht wahr sein kann, und somit auch nicht beweisbar ist. Die Verunsicherung in der Bevölkerung stieg und die wahnsinnige Angst vor Gemüse auch.

Angesichts der Tatsache, dass die Bundesbehörden die Bevölkerung über die tatsächliche Beweislage (die gleich Null ist) belügt, und ihr vorgaukelt, sie wäre durch eine ansteckende bakterielle Epidemie bedroht, ist es erstaunlich, wenn unsere Bundeslandwirtschaftsministerin im Fernsehen mit offensichtlicher innerer Aggression sagt:
"Ich finde es fast schon unerträglich, wie alle möglichen selbsternannten Experten alle möglichen, wahnsinnigen Theorien in die Welt setzen - das verunsichert die Verbraucher mit Sicherheit am allermeisten."

DAS, meine Lieben, ist die größte Selbstkritik, die seit langem aus dem Bundestag kam.
ICH finde es nämlich auch (fast) unerträglich, wie die Bundesbehörden und ihre Mitarbeiter alle möglichen, wahnsinnigen Theorien in die Welt setzen.



Anna Freud, Tochter des Psychologen Sigmund Freud, beschrieb einst den Abwehrmechanismus "Projektion".
Hierbei kommt eine Person mit dem eigenem Fehlverhalten nicht klar, kann dieses an sich selbst nicht wahrhaben. So projiziert die Person ihr eigenes Fehlverhalten auf andere, und kritisiert dann ganz moralisch dieses Fehlverhalten an anderen Personen.
Die Bundesbehörden stellen allerlei unbewiesene Theorien auf, die völlig unbegründet einen wahnsinnigen Schaden anrichten und Menschen verunsichern bis hin zu Todesangst einjagen, oder gar durch Folgemaßnahmen zu Tod führen. Und genau einer dieser Täter empört sich darüber, dass andere allerlei wahnsinnige Theorien aufstellen würden.
Ein schöneres Beispiel für Projektion und versteckte Selbstkritik habe ich schon lange nicht mehr aus dem Bundestag gesehen.



Zum Thema "selbsternannte Experten". Das Gegenteil von selbsternannt kann ja nur fremd-ernannt sein.


Wohin uns die fremd-ernannten "Experten" in Behörden und Wissenschaft, die alle möglichen, wahnsinnige Theorien in die Welt setzen, gebracht haben, sehen wir ja!

Sie können diesen Newsletter gerne auch an den Stern und andere Medien weiterleiten, die über diese neuerliche Selbstkritik aus dem Bundestag berichteten.

Wie am Dienstag von Dr. Stefan Lanka vorhergesagt, waren schon ab Mittwoch vom Bundesgesundheitsministerium die Worte zu hören, dass die Zahl der neuen EHEC-Fälle rückläufig sei und die Pandemie nun möglicherweise überstanden sei, nachdem Dienstag in den Medien noch von einem großen Anstieg der Fallzahlen die Rede war.
Tja. Wer kennt die Biologie und die ganzen pseudowissenschaftlichen Laborspielchen besser? Stefan Lanka, oder die Behörden und Massenmedien? Solches Insiderwissen bekommen Sie nun mal bei keiner offiziellen, staatlichen "Aufklärungsstelle", sondern nur bei uns.
Seminar, in dem auch EHEC behandelt wird.

Ilse Aigner ist Bundesministerin. Daher gehört sie in unserer Gewaltenteilung zur Exekutive. Der Bundestag ist legislative (gesetzgebende) Gewalt und hat die Aufgabe die Exekutive zu kontrollieren.
In einem echten Rechtstaat darf es natürlich im Sinne der Gewaltenteilung nicht vorkommen, dass jemand gleichzeitig die legislative UND die exekutive Gewalt inne hat (wie z.B. die Frau Aigner) und sich quasi selber kontrolliert.
Aber diese Unrechtstaatlichkeit bei uns, dass Minister im Bundestag sitzen, wo sie im Sinne der Gewaltenteilung gar nicht sein dürften, hat ja auch noch kaum einen stutzig gemacht!


Besten Gruß


Ihr Christoph Hubert Hannemann



************************************************************


Quelle: klein-klein-verlag.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alternative Medien

Blog-Archiv