Montag, 23. Mai 2011

Wir reden über Verschwörungspraxis!

Die offene Verschwörung!

Verschwörungstheorie oder doch Praxis?!





Sie dient immer noch als eine der effektivsten Keulen: Die Klassifizierung von unerwünschten Gedankenspielen als “Verschwörungstheorie”.
Während für die meisten Menschen dieses vernichtende Urteil Klartext spricht, versuchen tatsächlich bestimmte Kräfte, ihr verbrecherisches Handeln hinter solchen böswilligen Verunglimpfungen zu verstecken. Allein der Gedanke, dass der 11. September nicht so ablief, wie allgemein dargestellt, ist für die Mehrheit der Bevölkerung absolut indiskutabel.


Was diese Leute nicht einmal im Ansatz erahnen ist, dass 9/11 nur die Spitze eines riesigen Eisberges repräsentiert. Obwohl dieser Pseudoanschlag tatsächlich einer der wesentlichen Schlüssel für den Beginn der Neuen Weltordnung war, ist das Ereignis als solches für alle Aufgewachten nur eines von vielen. Während sie darüber kaum mehr nachdenken, erscheint allein die Überlegung, es handelte sich dabei um eine brutale Verschwörung, für die Normalmenschen absolut unglaublich.
Wie es sich anfühlt, wenn die eigene Welt einem Kartenhaus gleich in sich zusammenfällt, wissen fast alle Aufgeklärten aus eigener Erfahrung. Der 11. September spielt häufig eine Hauptrolle in diesem schmerzhaften Erkenntnisprozess, gerade weil es so unglaublich erscheint. Eine solch große Lüge passt einfach nicht in das ordentliche Weltbild eines angepassten, politisch korrekten Gutmenschen.
Gerne greifen gerade diese Realitätsignoranten zur ultimativen Keule “Verschwörungstheorie”. Bei entsprechenden Äußerungen von Andersdenkenden ist diese verbale Wunderwaffe ideal, um sich nicht mit den Fakten auseinandersetzen zu müssen. Jeder hat dafür Verständnis, denn schließlich weiß der obrigkeitshörige Bürger, was er denken und was er nicht hinterfragen soll.
Doch was ist eigentlich eine “Verschwörungstheorie”? Sogar Lügipedia gibt zu, dass der Begriff einer absichtlich negativen Klassifizierung dient:
Als Verschwörungstheorie bezeichnet man im weitesten Sinne jeden Versuch, ein Ereignis, einen Zustand oder eine Entwicklung durch eine Verschwörung zu erklären, also durch das zielgerichtete, konspirative Wirken von Personen zu einem illegalen oder illegitimen Zweck.
Der Begriff Verschwörungstheorie wird oft kritisch oder abwertend verwendet. In der Rhetorik ist die mediale Diskreditierung des Gegners vermittels eines solchen Vorwurfs ein erprobtes Instrument.
Wie dieses Instrument in der Praxis angewandt wird, zeigt Lügipedia nur wenige Bildschirmseiten weiter unten gleich selbst:
Neue Weltordnung
Gegenstand der Verdächtigungen ist häufig die eigene Regierung. In der Ideologie z. B. der rechtsgerichteten Milizbewegung, einem Konglomerat aus rechtem Libertarismus, christlichem Fundamentalismus und Antisemitismus, wird der amerikanischen Bundesregierung unterstellt, im Bunde mit der UNO oder den Juden (siehe ZOG), anderen übernationalen Mächten oder sogar Außerirdischen daran zu arbeiten, Freiheit und Moral der Bevölkerung zu unterminieren und eine „neue Weltordnung“ errichten zu wollen.
Swastika (Hakenkreuz) Building in San Diego:





Die Frage ist jetzt nur, was an dieser tatsächlichen Verschwörung soll denn eine Theorie sein? Selbst wer von den Schafen in den Medien die Augen und Ohren aufsperrt, dem begegnet die Begrifflichkeit regelmäßig seit vielen Jahren. Bereits 1990 sagte George Bush senior: Video in neuem Fenster ansehen 
Wiederum Lügipedia selbst schreibt von dieser Rede. Es handelt sich hierbei jedoch ganz klar nur um eine weitere, ganz üble Verschwörungstheorie, denn dass George H. W. Bush diese Worte am 11.09.1990 in aller Öffentlichkeit von sich gab, ist selbstverständlich vom Datum und auch von der eigentlichen Aussage her betrachtet, nur reiner Zufall. 
Weil unsere Erde eine Scheibe ist, haben auch Journalisten große Probleme damit, sich solch verpöhnten Themen ehrlich und offen zu nähern, denn schon ein falsches Wort genügt und sie gehören selbst zu den sogenannten “Verschwörungstheoretikern”.
Daher wird von den Damen und Herren der Journaille auch nichts unversucht gelassen, sich möglichst klar auf die Seite der Gegner solchen Gedankenguts zu platzieren. Dies war beispielsweise erst wieder am 11.01.2011 in der Welt zu beobachten, als der Autor über einen Verfechter der “Mondlandungslüge” berichtete:
Millionen Menschen weltweit sind davon überzeugt: Die Mondlandung hat nie stattgefunden. Ein deutscher Raumfahrtingenieur kämpft seit Jahren gegen die Zweifler.
Damit beim Leser keinerlei Zweifel an der Lächerlichkeit solcher Verschwörungstheorien aufkommt, wurde der Artikel mit einer Foto-Reihe von “bekannten Verschwörungstheorien” ergänzt. Einige der genannten und von den meisten mediengläubigen Menschen eindeutig als Unsinn betrachteten Theorien lauteten:
  • Gibt es Bielefeld wirklich oder handelt es sich hier bloß um eine Fotomontage?
  • Area 51 in der Sierra Nevada – werden hier bloß neue Flugzeuge getestet oder wird tatsächlich Kontakt zu außerirdischen Lebewesen hergestellt?
  • Das Bermudadreieck – eine Insellandschaft im Ozean oder ein magischer Ort, an dem Schiffe und Flugzeuge verschwinden? Teilweise gibt es logische Erklärungen, aber längst nicht alle Fälle sind geklärt…
  • Eine einfacher Dollarnote oder die geheime Botschaft der Illuminati? In diversen Büchern werden die Illuminaten als dämonische Weltverschwörer dargestellt.
  • 11.September 2001 – wirklich das Werk eines islamistischen Terrornetzwerks oder doch von der US Regierung und den amerikanischen Geheimdienst geplant und durchgeführt?
  • Der ehemalige US-Präsident John F. Kennedy wurde 1963 erschossen. Böse Zungen behaupten, dass die CIA dahinter steckt.
  • Ist das Aids-Virus wirklich auf natürlichem Wege entstanden? Es gibt Verschwörungstheorien, die besagen, dass der Erreger in einem geheimen CIA-Labor gezüchtet wurde um die Schwarzen-Ghettos amerikanischer Großstädte zu dezimieren.



Ohne es vermutlich zu wissen, verwendet der verantwortliche Redakteur des Blatts einen häufig angewandten Trick: Es werden offensichtlich groteske Behauptungen mit knallhart beweisbaren Fakten vermischt, wodurch am Ende sämtliche Aussagen ins Lächerliche gezogen werden.
Für den Leser ergibt sich damit im Gesamteindruck ein Katalog an gesammelten Unsinnigkeiten, denen er zukünftig ganz klar voreingenommen begegnen wird. Jegliche Chance auf eine tatsachenbasierte Überprüfung wird damit verspielt. Wer einem auf diese Weise “vorgebildeten” Menschen mit seinen verqueren Ansichten über den Weg läuft, der bekommt unweigerlich den Stempel “Verschwörungstheoretiker” verpasst.
Wichtig ist, sich zum einen davon nicht einschüchtern zu lassen, denn die Verurteilung als “Verschwörungstheoretiker” soll nur dazu dienen, Sie als Spinner und den Beurteilenden als echten Rationalisten hinzustellen. Der verunglimpfende Begriff hat sich in einer Art etabliert, dass jeder Mensch unbedingt vermeiden möchte, diesen Stempel aufgedrückt zu bekommen, weil das eigene Ansehen extrem darunter leiden könnte.
Zum anderen gilt aber auch für die Aufgewachten, nicht hinter jedem zunächst unerklärbaren Phänomen gleich eine Verschwörung zu vermuten. Vieles lässt sich ohne entsprechendes Hintergrund- und Fachwissen ganz einfach nicht verstehen oder in das vorhandene Denkschema einordnen. Daraus dann im Zweifel einfach eine Verschwörung zu konstruieren ist zwar leicht – sie hinterher wieder aus der Welt zu schaffen, aber fast unmöglich. Das eigene Ansehen leidet in diesem Fall natürlich zu Recht.
Mit am meisten Gerüchte in der Aufklärungsszene ranken sich um Haarp, Chemtrails, Gesundheit und diverse technische Bewusstseinskontrolle. Oft beginnen regelrechte Kleinkriege zwischen den Anhängern einer Theorie und denen, welche diese Erscheinungen ganz rational erklären können. Belegbare Fakten werden dann von den eingefleischten Theoretikern selbstverständlich nicht anerkannt, schließlich muss das eigene Gedankenkonstrukt und die vermeintliche Bedrohung um jeden Preis aufrecht erhalten werden.
Es ist ganz wichtig, sich hier nicht auf Nebenkriegsschauplätzen zu verzetteln und tatsächlich die Tatsachen auch zu überprüfen. Lieber zunächst kein Urteil fällen, bevor nicht alle Möglichkeiten zur Überprüfung ausgeschöpft wurden. Denn ansonsten ergeben sich sofort unüberwindbare Fronten auf beiden Seiten. Im Ergebnis sieht das dann so aus, wie in der Wienerzeitung am 11.01.2011 zu lesen war, als diese über das seltsame Vogelsterben berichtete:
Experten sehen jedoch keine einheitliche Ursache in den verschiedenen Ländern – jeder Fall sei individuell zu prüfen. Verschwörungstheorien und Endzeit-Spekulationen erteilen sie eine klare Absage.
Hier wird bereits aus Prinzip alles abgelehnt, was nur den Hauch einer Verschwörung beinhalten könnte. Die Menschen sind einfach geimpft und fürchten diese zerstörerische Verbalkeule. Doch wie soll die Wahrheit herausgefunden werden, wenn die eine Seite jegliche offensichtlichen Zusammenhänge leugnet und die andere behauptet etwas zu wissen, was sie nicht beweisen kann?
Wir müssen versuchen, im Kontakt mit den “Normalos” behutsam mit solchen Themen umgehen, denn die Öffentlichkeit ist so dermaßen eingelullt, dass selbst eine faktenbasierte Beweisführung oft schon daran scheitert, weil diese Leute überhaupt nicht zuhören wollen. Kommt jedoch auch nur der Hauch eines Gedankens an einen Komplott auf, ist es ganz vorbei. Damit wollen die meisten eben nichts zu tun haben.


Verschwörungen sind ein Verbrechen und die Verbrecher verstehen es bestens, sich vor der Entlarvung zu verstecken. Je größer eine Lüge, desto unwahrscheinlicher wird sie entdeckt. Wir mögen zwar manchmal verzweifeln in Anbetracht dieser Erkenntnis, aber seien Sie gewiss, der Tag kommt, an dem auch dieses Gesindel aus seiner Deckung gezogen und vor Gericht gestellt wird.




Quelle: http://www.wahrheiten.org/blog/2011/01/19/verbale-knueppel-gegen-konspirative-gedankenverbrecher/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alternative Medien

Blog-Archiv