Montag, 23. Mai 2011

Unheimliche Orte: Das Geheimnis von Flughafen Denver

Nicht genug, dass der Flughafen Denver von oben ausschaut wie von Adolf Hitler gebaut. Im Flughafen drin und drunter gehen merkwürdige Dinge vor. Zum Teil für jedermann ersichtlich. Verschwörungstheoretiker vermuten dort das „Massenvernichtungszentrum der Zukunft!"
Merkwürdige Geschehnisse und Symbole im, um und unter dem Flughafen von Denver haben viele Verschwörungstheortetiker auf den Plan gerufen, die sich folgende Fragen stellen: Warum wurde der Flughafen neu gebaut, obwohl die neue Konstruktion keine Vorteile bietet? Warum wurden die fünf ursprünglich gebauten Gebäude einfach vergraben? Warum zeigt der Flughafen umgebende Stacheldraht nach innen, statt nach aussen? Was haben die seltsamen Wandgemälde zu bedeuten, bei denen es um die Zerstörung der Welt und um Völkermord geht? Wem ist der Widmungsstein in Wirklichkeit gewidmet, wenn es die auf dem Stein erwähnte «Neue Weltordnungs-Kommission» gar nicht gibt? Ist auf diesem Gelände ein Massenvernichtungszentrum eingerichtet worden?

Eine Gruppierung Verschwörungstheoretiker haben diese Fragen an die Betreiber des Flughafens geschickt und bis heute noch keine Antwort bekommen.
Sehen Sie hier mehr über das Geheimnis vom Flughafen Denver.



Quelle: http://www.seite3.ch/Unheimlich+Das+Geheimnis+vom+Flughafen+Denver/418606/detail.html 

1 Kommentar:

  1. Das Bild auf dem ein Baby (Symbol für Geburt, Freimaurer "G") links, in der Mitte diese seltsame abstrakte Figur mit dem schwarzen Punkt (schwarzes Loch, "O" Kreis) und rechts davon diese grüne Pflanze (was auch eine T-Rune sein kann), auf dem ein Vogel sitzt zu sehen sind, könnte als Wort auch Got bzw. God bzw. Gott meinen. Im Sinne von:

    Johannes 1:1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.

    Zum Wort steht hier etwas, nur wurde es falsch übersetzt als "Rede" Gottes, richtiger ist Anrede Gottes, besser noch Name Gottes: https://de.wikipedia.org/wiki/Rede_Gottes

    "Die Rede Gottes (arabisch كلام الله, DMG Kalām Allāh) ist in der islamischen Theologie eines der Attribute Gottes."

    Liest man das Wort Kalām rückwärts, dann lautet es Malak bzw. Malok (siehe dazu http://thuletempel.org/wb/index.php/Malok), was in der Tat ein Name ist. Möglicherweise ist das der neue Name, von dem hier die Rede ist:

    Offenbarung 3:12 Wer überwindet, den will ich zu einem Pfeiler im Tempel meines Gottes machen, und er wird nicht mehr hinausgehen; und ich will auf ihn den Namen meines Gottes schreiben und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, welches aus dem Himmel von meinem Gott herabkommt, und meinen Namen, den neuen.

    AntwortenLöschen

Alternative Medien

Blog-Archiv