Sonntag, 22. Mai 2011

Die verlorene Familie von Heute

In den letzten 30 Jahren fand eine ideologisch motivierte systematische Zerstörung der "Familie" statt. Alles was mit altem Familienverständnis in Verbindung stand, wird seit dem als irgendwie rückständig, bis hin zu patriachal oder gar reaktionär dargestellt.


Mittlerweile ist es sogar so weit, daß gleichgeschlechtliche Beziehungen bereits den Kindern als gleichberechtigt gegenüber den normalen Hetero- Paarbeziehungen propagiert werden. Stichwort Gender-Mainstreaming. Biologische Unterschiede zwischen den Geschlechtern werden dabei weitgehend geleugnet, was einem "die Erde ist eine Scheibe" gleichkommt. Die Geschlechter werden gar als eine reine Folge gesellschaftlicher (bzw. erzieherischer) Unterdrückungsmechanismen gesehen.


... Ja, ja, mit Antidiskriminierung hat man stets einen Ass im Ärmel um jede noch so weltfremde Ideologie durchzusetzen. "Antidiskriminierung" und vermeintliche "Gleichstellung" (in Wahrheit Gleichmacherei/Uniformität) sind die Schlüssel, mit denen sich im modern-indoktrinierten, von Selbstzweifeln zerfressenen (deutschen/europäischen) Menschen nahezu alles aufschließen lässt. Mit viel Widerspruch hat man bei Verwendung dieser Worthülsen nicht mehr zu rechnen...


Das Motto der Weltverbesserer: Am besten sollten die Kleinsten bereits von einem Jahr an in (staatliche) Verwahrung gegeben werden. Allen Erkenntnissen über die frühkindliche Entwicklung und ihre Erfordernisse ignorierend, propagiert man die frühestmögliche Abgabe der Kinder an wechselnde Erzieher als unschädlich oder gar als förderlich. Das Gegenteil ist belegbar der Fall, aber so indoktriniert es sich halt leichter, also soll es so sein. Sozialismus läßt grüßen.


Daß es heute fast unmöglich ist mit nur einem Berufstätigen eine Familie zu ernähren, ist politisch gewollt. Die aufgeblähten Lohnnebenkosten durch die dies so ist, werden zwangsumverteilt an die Horden kulturfremder "Neudeutscher", welche die durch den oben beschriebenen Umstand eintretende autochthone Nachwuchslücke füllen und dafür von uns großzügig alimentiert werden. Der Zugezogene mit einer Kinderschar wie in der Heimat, hat monatlich mehr als der gemeine deutsche Arbeiter. Das nennt sich dann Sozialstaat.


Das ganze ist ein regelrechter Bevölkerungsaustausch
Nicht mehr und nicht weniger. Und er ist geplant und gewollt, wovon sich jeder in zahlreichen Schriften unserer politischen "Eliten" überzeugen kann. Ich hatte diesbezüglich ja hier bereits einige Links veröffentlicht. Daß dies HOCHVERRAT ist, sei nur am Rande erwähnt.


Das Erfolgsmodell Familie, welches den ganzen dekadenten Wahnsinn von heute überhaupt erst ermöglicht hat, wird als durch und durch negativ dargestellt, als sei dies das Selbstverständlichste der Welt.


Daß die Frauen mit der Kindeserziehung eine der wichtigsten und härtesten Aufgaben erledigten, damit den Grundstein zu allem anderen legten, wird schlicht ignoriert. Nach moderner Auffassung ist das scheinbar eine undankbare Aufgabe, weil man sich damit nicht das Lob irgendwelcher Fuzzies erwirbt, wie man es im Geschäftsleben tut.



Ich frage Euch: Ihr habt ja das klassiche Familienmodell wahrscheinlich großteils noch erlebt, als Kind. Schaut Euch Eure Eltern an und was sie und ihre Zeitgenossen geschaffen haben. Wo sie stehen, was sie geleistet haben. Habt Ihr den Eindruck, daß unsere Generation(en), Ihr und Eure Geschwister, dieses Niveau ebenfalls erreichen? Oder schaut Ihr bei den Altersgenossen nicht viel mehr auf großteils desillussionierte Habenichtse, die es nichtmal zu einer Familie brachten, die sich NICHTMAL reproduzieren - spricht die in Glanz und Gloria untergehen nachdem sie die Werte (physischer sowie auch nichtphysischer Art) der Vorfahren selbstgefällig durchgebracht haben? Seid ehrlich und belügt Euch nicht selbst! Wir haben aus! Wir hinterlassen nichts als Asche. Wir sind von (kulturellen) Selbstzweifeln zerfressen. Wir wehren uns schon lange nicht mehr.



Vielleicht ist dies die Folge des instinktiven Eingeständnisses, daß wir auf dem Holzweg sind. Wehrhaft, zukunftsgerichtet und expansiv sind auf dieser Erde nur die, die einem klassischen Familienmodell anhängen. Unsere muslimischen Bereicherer werden sich just aus diesem Grunde, trotz oder gerade wegen ihrer Rückständigkeit in fast allen Belangen, durchsetzen.


Wir hätten das Erfolgsmodell Familie nicht so vollumfänglich preisgeben dürfen! Sicherlich war da Reformierungsbedarf, aber wer es übertreibt, erreicht damit oft nur das Gegenteil des Gewollten. Und genau dies ist uns passiert: Wir werden jetzt ersetzt durch solche, die wieder GANZ VON VORNE BEGINNEN. Gleichberechtigung können wir dann wieder in der Pfeife rauchen. Für zahllose Frauen mitten unter uns ist das bereits Status Quo. Aber bei den "edlen Wilden" setzt der moderne Möchtegern-Bessermensch halt andere Maßstäbe an. Bereits wird in den Feuilletons die Aufklärung gleichgesetzt mit menschenverachtenden Denk- und Gesellschaftsmustern. Sie sei, bis in letzte Konsequenz "gedacht", letztlich auch nur eine Ideologie. ... Die Feuiletton-Fuzzies sind halt nicht intelligent genug um herauszuarbeiten, daß unser freiheitliches Gesellschaftssystem aufgrund seiner Optionen in alle Richtungen das einzige tatsächlich ideologiefreie Gesellschaftssystem überhaupt ist! Stattdessen sägen Sie am Ast auf dem sie sitzen und fühlen sich auch noch ganz toll dabei. Selten so gelacht, ... wenn´s nicht so traurig wäre. Größere Vollpfosten hat die Menschheitsgeschichte noch nicht gesehen!!!


Ich hab kein Patentrezept wie wir es hätten besser machen sollen. Größtmögliche Freiheit - für mich das einzige überhaupt denkbare System - birgt eben ihre Gefahren in sich. Wie wir "Modernität" mit "Familie" hätten im richtigen Maß vereinen können, kann ich nicht sagen. Fest steht für mich nur eines: Wir sind gescheitert und die demografische Lücke ist zu schließen, sonst kollabieren alle gesellschaftlichen Systeme. Nur ist Deutschland mittlerweile für diejenigen Zuwanderer die wir in dieser Lücke gebrauchen könnten, zu unattraktiv. Zudem können auch Zuwanderer nicht "rückwirkend" Kinder bekommen. Statt unsere dekadenten Fehler glattzubügeln sind wir nur am Jammern. Deutschland das wir alle kannten, ist daher bereits Geschichte!


Bleibt die Frage, ob die Verräter die diesen Zustand planmäßig und bewußt herbeiführten, dafür jemals zur Rechenschaft gezogen werden?!






Quelle: forum.elfenwahn.de



******************************************************


Zur Errinerung:


Nicholas Rockefeller sagte folgendes: "Der Feminismus ist unsere Erfindung aus zwei Gründen. Vorher zahlte nur die Hälfte der Bevölkerung Steuern, jetzt fast alle weil die Frauen arbeiten gehen. Ausserdem wurde damit die Familie zerstört und wir haben dadurch die Macht über die Kinder erhalten. Sie sind unter unserer Kontrolle mit unseren Medien und bekommen unserer Botschaft eingetrichtert, stehen nicht mehr unter dem Einfluss der intakten Familie. In dem wir die Frauen gegen die Männer aufhetzen und die Partnerschaft und die Gemeinschaft der Familie zerstören, haben wir eine kaputte Gesellschaft aus Egoisten geschaffen, die arbeiten (für die angebliche Karriere), konsumieren (Mode, Schönheit, Marken), dadurch unsere Sklaven sind und es dann auch noch gut finden."


************************************************

Kommentare:

  1. Ich habe diesen Artikel nicht zuende lesen können, denn mit den ersten Zeilen hat der Autor sich für mich selbst disqualifiziert.
    Als ich geboren wurde waren meine Eltern noch Studenten, sie hatten beide viel Zeit für mich. Mit meinem Schuleintritt begonnen beide selbstständig zu arbeiten. Ich wurde von Mutter und Vater gleichermaßen erzogen, mehr noch von meinem Vater, da meine Mutter immer karriereorientierter war und mehr verdiente. Dass gelungene Erziehungsarbeit geschlechtsspezifisch sein soll, kann ich absolut nicht bestätigen. Im Freundeskreis meiner Eltern sind einige homosexuelle Paare, deren Kinder ebenso glücklich groß wurden wie ich.
    Als Frau werde ich mir nicht vorschreiben lassen, zuhause zu bleiben und meine Kinder zu beglucken. Ich habe einen höheren Bildungsabschluss als mein Mann und es ist fest geplant, dass er die drei Jahre Erziehungszeit nehmen und zuhause bleiben wird. Ich bin überzeugt, dass er - selbst Lehrer - dafür wahrscheinlich sogar geeigneter ist als ich.
    Eine Umkehr zu veralteten Rollenbildern wird nicht stattfinden. Ich werde meine Kinder zu freien und selbst denkenden Menschen erziehen, die sowohl ihre sexuelle Orientierung als auch ihren Beruf und ihr Familienmodell selbst wählen werden. Dekadenter Wahnsinn? Ich glaube nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am Beispiel des ersten Kommentares (und vielen anderen) zeigt sich ja, dass dieser Plan voll und ganz aufgeht... Traurig und schmerzhaft, das mit ansehen zu müssen.

      Löschen
    2. Der Plan hat funktioniert...sieh oben!

      Löschen
    3. Genau - der Plan hat funktioniert :(

      Löschen
  2. Und hast du Kinder hast du vor welche zu bekommen ? Und jetzt bitte kein ja irgendwann schon gesülze. Er hat recht die Konsequenzen sind erst ansatzweise zu spüren !

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frau anonym,
    ich mag nicht erkennen, daß der Artikel etwas falsches aussagt. Im Gegenteil, ihre Aussagen bestätigen diesen Artikel sogar.
    Sie haben verstanden, daß mit einem Einkommen keine Familie mehr ernährt werden kann. Sie haben verstanden, daß Vater und Mutter für die Erziehung anabdingbar sind. Sie haben verstanden, daß diese Erziehung, mindestens in den ersten drei Lebensjahren, zu Hause zu erfolgen hat und nicht in einer staatlichen Einrichtung mit wechselnden Erziehern. Sie haben mißverstanden, daß der Artikelschreiber generell die Frau als "für Familie und Haushalt" zuständig ansieht und sie daher von jeglicher beruflichen Karriere ausschließen will. Würde ich in diesem unserem Lande etwas zu sagen haben, würde ich keine Kindergrippen anbieten sondern statt dessen ein Elterngeld in ausreichender Höhe zahlen, damit ein Elternteil zur Erziehung der Kinder zu Hause bleiben kann.

    AntwortenLöschen
  4. in der Schule werden den Kindern immer anstatt Menschenliebe nur Tierliebe/Achtung beigebracht,um die Deutsche Gesellschaft kaputt zu machen und die Bevölkerungszahl stetig zu reduzieren(jährliche erfolgreiche Reduzierung ca 170.000).Alle Biologie Unterricten richten sich nur um einen HUND oder eine KATZE,damit sich Kinder mit Tiere aufwachsen und kein zweites Geschwisterkind wünschen.Immer wenn meine Kinder(3 K) aus der Schule kommen
    beschweren,warum wir kein Tier zu Hause haben.Unsere Religion verbietet das.Zum Zweiten :Unser Kinderarzt gratuliert uns immer,da ich das nicht erlaube.
    Mein Vorschlag :Deutsche Schulbücher müssen von Deutschen geschrieben
    werden,nicht von Minderheiten.

    AntwortenLöschen

Alternative Medien

Blog-Archiv