Dienstag, 24. Mai 2011

Die Machenschaften der Großbanken



Zur Errinerung: Von welchen LÜGNERn wir reGIERt werden!



Der gestern Abend auf ProSieben ausgestrahlte Film "The International" zeigt den Kampf eines Interpol-Agenten gegen die illegalen Machenschaften einer Luxemburger Großbank, fehlte am Ende eigentlich nur der Hinweis, daß die Handlungen auf einer wahren Begebenheit basieren, dann jedoch hätte diesen Film wohl niemand in der Öffentlichkeit zu Gesicht bekommen.
Der Interpol-Agent stört bei seinen Ermittlungen ein Waffengeschäft gigantischen Ausmaßes, zwischen Bank, Waffenhändler sowie einer Vielzahl von Staaten rund um den Globus, je näher der Agent an die Wahrheit heran kam, desto mehr Leichen pflasterten den Weg, dies war der Preis für die einzelnen Personen um diese zum Schweigen zu bringen. Die eigentliche Aussage sowie der Sinn des Filmes wurde in einer kurzen Szene dargestellt, in welcher dem Zuschauer ganz deutlich gesagt wurde, daß es nicht um die Waffen geht, sondern um die Verschuldung der Staaten sowie deren Menschen, hier wird das weitaus größere und fortwährende Geschäft generiert.



Diesen Film, hätte man ihn sich noch vor Jahren gesehen, wäre unter der Kategorie Thriller abzulegen gewesen, heutzutage jedoch mit etwas mehr Hintergrundwissen um unser System wird einem mehr und mehr klar, daß er in die Rubrik Tatsachenbericht paßt.
Dem Zuschauer werden quasi die korrupten Aktivitäten von Staaten sowie Banken dargelegt, sowie die Hinweise, daß dieses System in welchem wir leben von keiner Person aufgehalten werden kann, ohne daß dieser erhebliche Probleme mit den Hintermännern sowie deren Killerkommandos droht. Ein ähnliches Szenario dürfte auch Strauss-Kahn ereilt haben, da die Macht im Hintergrund vor keiner Schweinerei zurückschreckt, um Personen oder Organisationen welche dem System schaden zu diskreditieren oder gar um die Ecke zu bringen !!
Bei Bankenproblemen werden sofort staatliche Hilfen angeboten, und selbstverständlich auch in Anspruch genommen, da es ja alternativlos ist die korrupte Bankenwelt zu retten, schließlich und letztendlich geht es ja angeblich um den Erhalt des Vermögens des Bürgers, so zumindest die Aussagen unserer gewählten Volksvertreter. Das wirklich wichtige für die Politiker ist jedoch deren Selbsterhalt, sowie deren Machtbesessenheit und Machtwahn, sowie der Versuch um die völlige Enteignung der Bürger über die immer weiter nach oben gepuschte Schuldenspirale.
Mittels eines Films wurde dem Zuschauer gestern klar gemacht in welchem krankhaften System wir leben, und es gibt kein Land, welches sich diesem entziehen kann. Das ganze besteht aus Lügen, Korruption, Mord, Macht, Intrigen und noch vielem mehr, was eine extreme Mischung an Explosivität darstellt, welche sich augenblicklich in einigen Ländern bereits entlädt. Schenkt man dem Zukunftsforscher Gerald Celente Glauben, so steht den USA und Europa die Apokalypse bereits für die zweite Jahreshälfte 2011 bevor, wobei er sogar den militärischen Kampf prophezeit, und seinen zivilen Lesern dazu rät, sich zu bewaffnen.


Mehr zu lesen hier: Zukunftsforscher Gerald Celente: Apokalypse 2011 nicht mehr abzuwenden

Es stellt sich jedoch die Frage, was jeder einzelne machen kann um diesem kranken System nicht tagtäglich zu dienen, wobei hier ein wichtiger Punkt der Verzicht auf Schulden sein dürfte, sowie die Flucht aus allem Papierschrott ( Lebensversicherung, Geld egal ob Euro oder Dollar..., Staatsanleihen....). Dies stellt keinen direkten Kampf mit dem korrupten System dar, man muß keine Angst haben, daß einem nach dem Leben getrachtet wird und entzieht dem System jegliche Grundlage des Lebens (Schulden und Zinsen).


Quelle: http://www.krivor.de/joomla/index.php?option=com_content&view=article&id=810:die-machenschaften-der-grossbanken&catid=40:textnachrichten-rund-um-europa&Itemid=60

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alternative Medien

Blog-Archiv