Samstag, 14. Mai 2011

Chip lernt Gedankenlesen: Gedanken sind frei?

Forscher aus dem Team des Neurologen Eric Leuthardt von der medizinischen Fakultät der Washington University St. Louis sehen ihre Resultate als wichtiger Schritt, bei Hirnverletzungen die Kommunikation computergestützt zu erleichtern. Bald, hoffen die Forscher, wird es für einen Chip möglich sein, alle Gedanken zu lesen. Aber werden damit als letzte Bastion unsere Gedanken unfrei? Eine gefährliche Gratwanderung zwischen Faszination und orwellscher Zukunftsvision.
 

“Wir können zwischen gesprochenen Lauten und dem Patienten, der sich einen Laut vorstellt, unterscheiden. Das heisst, dass wir ernsthaft die Sprache des Denkens zu lesen beginnen. Dies ist eines der ersten Beispiele, wenn auch in kleinem Umfang, von ‘Gedankenlesen’ – wahrnehmen, was Menschen zu sich selbst sagen in ihrem internen Dialog.”

Eric Leuthardt, medizinische Fakultät, Washington University, St. Louis

“We can distinguish both spoken sounds and the patient imagining saying a sound, so that means we are truly starting to read the language of thought,” he says. “This is one of the earliest examples, to a very, very small extent, of what is called ‘reading minds’ — detecting what people are saying to themselves in their internal dialogue.”
Mit diesen Worten wird klar, dass wir uns vor einem Quantensprung befinden. Chips, die Gedanken lesen, sind noch keine praktikable Wirklichkeit, aber rücken in den Bereich das realistisch Möglichen, des bald Praktikablen.
In den Augen der Wissenschaftler sind die primären Kunden die, die sich nicht artikulieren können, die Idee von Maus mit Tastatur im Hirn. Aber wird uns nicht jede neue Erfindung am Anfang ausschliesslich von ihrer potentiell guten Seite präsentiert?
Man stelle sich vor, wie plötzlich ein Mensch mitten auf der Strasse tot umfällt, weil – als humane Strafe legitimiert, legalisiert und von einer orwellschen Gesellschaft geduldet – ein vom virtuellen Richter abgesegneter präemptiver Datenbanktrigger remote den Schuldspruch verkündet hat. Wie Spezialeinheiten Menschen mitten aus dem Schlaf reissen, weil sie etwas subversives geträumt haben. Wie Babies den allmächtigen Chip implantiert bekommen – noch vor der ersten Milch.

Gedankenlesen per Chip
Sagt(e) man nicht ‘Gedanken sind frei?’. Ist nicht die Freiheit unserer Gedanken unsere absolut letzte verbleibende Freiheit. Ist nicht das Recht zu Denken das einzige uns verbleibende Grundrecht?
“Wir wollen herausfinden, ob wir nicht nur registrieren können wenn man Hund, Baum, Werkzeug oder irgendein anderes Wort innerlich sagt, sondern wie die Idee davon im Hirn aussieht. Es ist faszinierend und auch ein wenig beängstigend dabei an Gedankenlesen zu denken.”

Eric Leuthardt, medizinische Fakultät, Washington University, St. Louis

“We want to see if we can not just detect when you’re saying dog, tree, tool or some other word, but also learn what the pure idea of that looks like in your mind,” he says. “It’s exciting and a little scary to think of reading minds.”
Man könnte sich vorstellen, dass beim zitierten Wissenschaftler der Faszinationspegel um einiges höher schlägt als der der Angst. Im wissenschaftlichen Umfeld ist Wissenseuphorie die Pet Droge. Man macht es, weil es möglich ist…
Orwell Total
So ist vielleicht nicht heute, aber übermorgen bzw. in 10 Jahren mit einer Verfeinerung der Gedankenlesetechnik via Chip in Richtung Perfektion zu rechnen. Und baldiger massiver Förderung dieser Technologie als Lieblingskind der orwellschen Machthaber. Den Menschen gedanklich vollends zu kondizionieren ist die seit Urzeiten lieb gehegte Wunderwaffe der allmachtsdurstigen Eliten. The Matrix par excellence.
Eine globale, intelligente Vernetzung aller Datenbanken, ein praktikabler Effort in Datamining, eine gute Software und ein massenproduzierter Gedankelesechip – fertig ist die absolute Kontrolle. Allesdurchdringend. Ein Chip, der Gedanken liest und einziges Portmonnaie in einem ist. Fehldenken wird mit Geldstopp bestraft. Wiederholung mit Elimination. Welch sublimer Mark of the Beast!
Natürlich sind das möglicherweise nur lachhafte Horrorvisionen, abgedrehte Albträume. Und trotzdem wird die Viabilität solcher Lösungen womöglich bald wissenschaftliche Realität. Wie wir damit umgehen, ob unser Hirn Abwehrmechanismen entwickeln könnte und ob solch eine Technologie gegen die Freiheit der Gedanken eingesetzt werden wird, kann zurzeit noch nicht beantwortet werden.

Aber möglicherweise bald.



Quelle: http://www.conspirare.net/w2/chip-lernt-gedankenlesen-gedanken-sind-frei/

1 Kommentar:

  1. Noch schlimmer als das Gedankenlesen ist das man keinerlei Privatsphäre hat und man sich wie in der Dokusoap "BIGBROTHER" fühlt! Ich spreche aus eigenen Erfahrungen!. FeArS!

    AntwortenLöschen

Alternative Medien

Blog-Archiv