Dienstag, 24. Mai 2011

9/11-Inside Job: WTC-Gebäude 7 trägt den Schlüssel für die Wahrheit zu 9/11 in sich !

9/11-WTC: Der Beweis einer kontrollierten Sprengung!

 In der Geschichte der Menschheit sind in der Vergangenheit, glaubt man den offiziellen Angaben, gerade einmal 3 Hochhäuser durch Feuer in sich zusammengestürzt. Und alle am selben Tag: Nämlich dem 11. September 2001. Dabei handeltees sich um die beiden Zwillingstürme des WTC sowie um das diesen nahe stehende 47 Stockwerke hohe "Gebäude Nr. 7". Das ausgerechnet Gebäude Nr. 7 den Schlüssel zu den wahren Hintergründen vom 9/11 in sich trägt, ist nur wenigen bekannt. Lesen Sie hier die Fakten dazu, warum dies so ist.

Der Pächter des WTC-Komplexes, zu dem auch Gebäude Nr. 7 gehörte, Larry Silverstein telefonierte kurz nach den Anschlägen mit seinem Versicherer, wie er selbst vor laufender Kamera angab, und sagte diesem übersetzt "es sei das beste, Gebäude Nr. 7 "herunterzuziehen (Originalton: "Pull it")." Nur kurze Zeit später stürzte das 47-stöckige Gebäude wie durch eine gezielte Sprengung in sich zusammen.
Später dementierte Silverstein, seine Aussage wäre falsch verstanden worden und es habe keine von ihm angeordnete Sprengung gegeben. Allerdings gibt es Originalaufnahmen, auf denen Einsatzkärfte wenige Sekunden vor dem Einsturz andere von dem Gebäude in den Straßen fernhielten mit den Worten vom "Man solle zurückgehen - das Gebäude würde gleich herunterkommen...!"
Könnte man bei den beiden Zwillingstürmen noch an die Aussagen der offiziellen Stellen und Spekulanten bei flüchtiger Betrachtung und dem Ignorieren einiger Fakten glauben schenken, die Türme seien tatsächlich durch den Auslöser der Einschläge der Passagiermaschinen in sich zusammengestürzt, so gibt es bei "Gebäude Nr. 7" ein Problem, denn hier ist nie ein Flugzeug hineingeflogen! Aufnahmen kurz vor dem Kollaps zeigen nur einige kleinere Feuer in wenigen der Stockwerke. Es wäre somit das erste Hochhaus in der Geschichte, welches ohne Flugzeugeinschlag durch Feuer in sich zusammenfällt.

Viele Experten halten dies für unmöglich, da es in der Geschichte der Menschheit schon weitaus gravierendere brände in Hochhäusern gab, die teilweise über Tage wüteten und sich in dieser Zeit auf das komplette Gebäude ausbreiteten. Keines davon ist jemals in sich zusammengefallen.

November 2010: Hochhausbrand in Shanghai, Gebäde ist nicht eingestürzt!




Doch am 11. September 2001 scheinen die bisher geltenden Physikalischen gesetze in nahezu allen Bereichen außer Kraft gesetzt worden zu sein. Auch die aufnahmen des Kollapses des Gebäudes zeigen laut Experten deutliche Hinweise auf eine gezielte Sprengung von Gebäude Nr. 7 hin. In den ersten Untersuchungsberichten taucht es jedoch nicht mal auf.

Warum? Weil es den Schlüssel zum Geheimnis um 9/11 beinhaltet!
Kommen wir an dieser Stelle nochmals auf die Aussagen von Larry Silverstein zurück, "Es wäre das beste, das Gebäude herunterziehen ("Pull it down")."
Wenn er tatsächlich falsch verstanden worden ist, warum redet er dann vor dem Kollaps überhaupt mit seinem Versicherer darüber, "Es wäre das beste, das Gebäude abzureißen" zu einer Zeit, als nur einige kleinere Feuer in wenigen der unteren Stockwerke züngelten! Und woher wussten Teile der Einsatzkräfte wenige Sekunden vor dem Kollaps, dass das Gebäude nun herunterkommen würde und hielten aus diesem Grund andere davon ab sich dem Komplex weiter zu nähern?



Aus blauäugiger Sicht könnte man nun sagen "Wo ist das Problem - dann wurde das Gebäude eben von den Sicherheitskräften gezielt auf grund der Umstände und Beschädigungen gesprengt, um so nicht zuletzt eine Gefahrenzone aus dem Weg zu räumen und man wollte keinen großen Wind darum machen. Silverstein aber nahm seine Äußerung zurück, da er keinen weiteren Verschwörungstheorien Aufschwunggeben wollte." Aber genau hier ist der springende Punkt.

Um ein 47-stöckiges Hochhaus für eine Sprengung vorzubereiten benötigt man mehrere Wochen, so die Aussage von Sprengexperten. Gebäude Nr. 7 ist aber wenige Stunden nachdem Einsturz der Zwillingstürme kollabiert. Dies bedeutet gezwungenermaßen, die Sprengladungen im Gebäude Nr. 7 hätten schon lange vor dem Anschlag angebracht worden sein müssen und dies wiederum ist nur faktisch möglich, wenn 9/11 ein "Inside Job" war. Wenn dies so war, dann muss man sich auch die Ungereimtheiten beim Einsturz der Zwilligstürme nochmals neu betrachten und die Aussagen der Augenzeugen, welche Tage vor den Anschlägen merkwürdige Aktivitäten in den Gebäuden bemerkten.
Und zwar im Sinne einer Verschwörung!


Quelle: http://www.cover-up-newsmagazine.de/ 

 _____________________________________________________________________________
 

















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alternative Medien

Blog-Archiv