Freitag, 29. April 2011

Frauenfußball-WM 2011: Geschieht ein neuer 11. September?

Immer mehr Menschen wissen darüber Bescheid, was am 11.09.2001 in Wahrheit geschah, zumindest beginnen sie an der offiziellen Geschichte zu zweifeln.
Wie sich erst später herausstellte, wurde in verschiedenen Kinofilmen und auch Zeichentrickserien bereits im Vorfeld auf diese schrecklichen Ereignisse versteckt aufmerksam gemacht. Einiges davon wirkt wie an den Haaren herbeigezogen, aber manches ist wahrlich zu konkret, um ein Produkt des Zufalls zu sein.
Können wir aus aktuellen Filmen möglicherweise erneut auf ein zukünftiges und inszeniertes Großereignis schließen? Was geschieht im Sommer 2011 in Berlin?
Wie viel Verschwörung gibt es tatsächlich? Nicht jeder vermeintliche Zusammenhang ist auch einer, aber manchmal eben schon. Dies zu unterscheiden ist eine wichtige und nicht gerade einfache Aufgabe. Das Problem ist, wenn sich etwas als Komplott abzeichnet, dann geht bei vielen Leuten sofort die Phantasie mit ihnen durch und plötzlich wird alles zur Verschwörung, egal wie dünn die Faktenlage ist.
Oft werden gar überhaupt keine Beweise benötigt. Jüngstes Beispiel sind Behauptungen, Japan könnte Opfer einer “Haarp-Attacke” geworden sein. Mutmaßungen? Jede Menge. Überprüfbare Fakten? Weitgehend Fehlanzeige.
Es ist daher fragwürdig, sich dem unkritischen Nachplappern bedingungslos auszuliefern, denn neben dem Schüren unbegründeter Angst und unnötiger Panik oder auch nur der Erzeugung von Hilflosigkeit, beschäftigen wir uns so schlicht mit den falschen Dingen. Dort, wo es wenigstens einigermaßen belastbares Material gibt, sollte dagegen genauer hingeschaut werden.
Kennen Sie den Film Matrix? Auf dem Ausweis der Person Thomas A. Anderson, genannt Neo, stand als Ablaufdatum der 11.09.2001. Ein lustiger Zufall, nicht wahr? Etwa bei Minute 17 ist dies auf einem Blatt Papier auf dem Kopf stehend ganz kurz zu sehen.


 
Der Science-Fiction-Film stammt aus dem Jahre 1999 – sollte es tatsächlich derartig krasse Zufälle geben? Die Wahrscheinlichkeit für eine zufällige Wahl ist extrem gering, denn kaum ein Datum hat heute eine höhere Bedeutsamkeit als eben jenes, an dem sich vieles zu ändern begann.
Eine nächste Frage wäre: Wer kommt überhaupt auf die Idee, diese im Film nur für eine Sekunde gezeigte Ausweiskopie so genau zu untersuchen wenn nicht diejenigen, welche diesem angeblichen “Zufall” vielleicht auf die Sprünge helfen wollten? Etwa, weil Filme auch in Zukunft solche Botschaften enthalten könnten?


Was wäre, wenn der 11. September einen Nachfolger bekäme, über welchen die Menschen ebenfalls von einigen Mitwissern durch versteckte Botschaften im Voraus informiert würden? Ist es nicht vollkommen paranoid, über so etwas nachzudenken oder gar nach konkreten Hinweisen zu suchen? Dann schauen Sie sich einmal den folgenden knapp 30-minütigen Film an:





Beachten Sie bitte, dass es sich bei den Überlegungen in diesem Video um reine Vermutungen handelt und nicht um einen bestätigten Plan. Alle hierauf basierenden Aussagen und Überlegungen sind damit spekulativ und können eben erst in knapp zwei Monaten auf ihren echten Wahrheitsgehalt hin überprüft werden. Wie realistisch diese Interpretationen sind, darüber kann freilich gestritten werden.


Dennoch, während einige der gezeigten Zahlenspielereien sehr abenteuerlich anmuten, machen andere durchaus nachdenklich. Ebenso auch die Aussage von Angela Merkel in ihrer Neujahrsansprache. Warum erwähnte sie gerade dieses Ereignis der Frauenfußball-WM und warum explizit das Eröffnungsspiel? Sollte an dem Plan tatsächlich etwas dran sein, dann blüht ihr allerdings hinterher großes Ungemach, denn ganz unweigerlich wird ihr Mitwissertum unterstellt werden.


Der 11. September 2001 führte zu Kriegen gegen den Irak und Afghanistan, was einige der eigentlichen Absichten dieser inszenierten Anschläge gewesen sein dürften. Wird nun auch dieser mögliche neue “Terroranschlag” am 26.06.2011 um 19 Uhr, eine Stunde nach Eröffnung der Veranstaltung, der Auslöser eines Krieges sein? Vielleicht sogar des Dritten Weltkrieges?
Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang übrigens auch der Titel des Buches von Wolfgang Eggert “Erst Manhattan – Dann Berlin“, welches in obigem Video kurz gezeigt wurde. In einem Interview zum Thema der messianischen Endzeitsekte erklärte Eggert diverse Hintergründe dazu, die mehr als erstaunlich sind.
In diesem Zusammenhang findet der geneigte Verschwörungstheoretiker ohne große Umwege direkt zum vermuteten Geheimplan der Illuminaten, die vor 140 Jahren in einem angeblichen Briefwechsel von drei Weltkriegen sprachen, um ihre luziferische Weltherrschaft aufzurichten. Darin hieß es:
Wir werden die Nihilisten und Atheisten loslassen; wir werden einen gewaltigen gesellschaftlichen Zusammenbruch provozieren, der in seinen ganzen Schrecken den Nationen die Auswirkungen von absolutem Atheismus, dem Ursprung der Grausamkeit und der blutigsten Unruhen, klar vor Augen führen wird. [...] Dann sind die Menschen reif, das reine Licht durch die weltweite Verkündung der reinen Lehre Luzifers zu empfangen, die endlich an die Öffentlichkeit gebracht werden kann.
Aus dem Wiki S23.org stammt, neben diesem Briefzitat, folgende Ansicht zum Briefwechsel zwischen Albert Pike und Giuseppe Mazzini, die beide als Freimaurer und Illuminaten nennenswerten Einfluss auf diese Geheimbünde hatten:
Der 3. Weltkrieg wird laut dem Brief eindeutig aus dem Nah-Ost-Konflikt hervorgehen.
[...]
Da der Ost-West-Konflikt aber nicht eskaliert ist drängt sich der Gedanke auf, das der dritte Weltkrieg nicht verwirklicht wurde. Auch erscheint es als unwahrscheinlich, das bei 3 Weltkriegen die zusammen eine psychologische Wirkung auf die Völker haben sollen, zwischen dem 2. und 3. eine Spanne von über 60 Jahren liegt.
Weil es in der Natur des Menschen liegt, die Früchte seiner Arbeit gerne selbst zu ernten, liegt es nahe, dass der lange zeitliche Abstand zwischen dem Zweiten Weltkrieg und dem möglicherweise bald beginnenden Dritten so nicht geplant gewesen war. Allerdings hatten weder Pike noch Mazzini auch nur den Ersten Weltkrieg miterlebt, denn sie starben beide noch vor Ende des 19. Jahrhunderts.
Insofern kann es sich durchaus um einen groben Langfristplan handeln oder aber wir erleben eine verspätete alternative Variante dieser Pläne. Es bleibt hier fast nur reine Spekulation übrig. Wir können uns allerdings auf das verlassen, was wir vor unseren Augen heute erleben und das spricht vielfach ebenfalls eine deutliche Sprache.
Was wird dann der Inhalt dieses noch offenen dritten Konfliktes sein? Mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit sind es die Spannungen zwischen Israel und dessen Nachbarn. Schon ein geringfügiger Anlass könnte zum Auslöser eines großen Krieges in der Region und schlussendlich zur fast weltweiten Eskalation führen.


Für die messianische Sekte allerdings ist dieser Konflikt Bestandteil ihres Planes, denn eines der Hauptziele ist der Wiederaufbau des Tempels in Jerusalem. Das Problem ist nur: An der Stelle, wo der Tempel wiedererbaut werden soll, steht derzeit die Al-Aqsa-Moschee. Es ist im Augenblick schwer vorstellbar, wie sich diese schier unüberwindbare Hürde beseitigen ließe, zumal gerade weltweit der absichtlich geschürte Hass gegen Israel immer weiter zunimmt und die negative Propaganda gegen das Land auf Hochtouren läuft.
Doch der Dritte Tempel wird auf jeden Fall benötigt, zum einen für die Anbeter von Luzifer und zum anderen natürlich wegen der Prophezeiungen. Die biblische Prophetie sagt, dass der Antichrist sich in der siebenjährigen Trübsal in den Tempel setzen wird:
Niemand soll euch irreführen in irgendeiner Weise, denn es muß unbedingt zuerst der Abfall kommen und der Mensch der Sünde, der Sohn des Verderbens, geoffenbart werden, der Widersacher, der sich über alles erhebt, was Gott oder Gegenstand der Verehrung heißt, so daß er sich in den Tempel Gottes setzt und sich selbst als Gott erklärt. 2. Thessalonicher 2,3-4
Konkrete Bauabsichten für den Dritten Tempel wurden bereits bekundet und die Ausbildung der Priester hat ebenfalls begonnen:






In der Mai-Ausgabe des Mitternachtsruf-Magazins wurde dieses Thema ebenfalls betrachtet und im Ergebnis ist die Antwort klar: Die Moschee wird erst dann weichen, wenn der Islam entsprechend stark geschwächt wurde. Wie das geschehen könnte, dazu das Magazin:
Der Islam ist die letzte monotheistische Religion (d.h. eine Religion, die einen einzigen Gott verkündet), von der noch reale Kraft ausgeht. Das Judentum und das Christentum sind innerlich bereits derart ausgehöhlt, dass sie für den Antichristen und dessen Welteinheitsreligion kein ernst zu nehmendes Hindernis mehr darstellen. Der Islam in seiner derzeitigen Verfassung hingegen würde sich vehement gegen die Errichtung einer nicht-islamischen Welteinheitsreligion wehren. Es müssen also noch Ereignisse eintreten, die die aktuelle Machtstellung des Islam brechen.
[...]
Gemäss dem prophetischen Wort muss dieser Tempel kommen. Der Islam in seiner momentanen weltweiten Stärke steht dem jedoch entgegen. Es muss also noch ein Ereignis eintreten, das den Islam so entscheidend schwächt, dass die Al-Aqsa-Moschee beseitigt wird.
[...]
Die Wachstumsfaktoren des Islam mögen statistisch beeindruckend sein, sie haben aber eher kurzfristige Wirkung. Europas Wachstumsfaktoren dagegen sind struktureller Art und auf Nachhaltigkeit angelegt. Nicht der Islam ist im Aufwind und Europa in der Krise, sondern eher umgekehrt.
Wann und wodurch nun der Umschwung gegen die vermeintlich immer stärker werdende Übermacht des Islam bei uns beginnen soll, ist eine entscheidende Frage. Betrachten wir Entwicklungen wie die Veröffentlichung von Thilo Sarrazins Buch “Deutschland schafft sich ab”, das schweizer Votum gegen weitere Minarette und den großen Zulauf von Geert Wilders in den Niederlanden, dann zeichnet sich durchaus ein entsprechender Gegentrend ab. Es fehlt allerdings noch eine Art Startschuss.
Könnte dieses benötigte Ereignis nicht wieder ein neuer verheerender “Terroranschlag von Islamisten” sein, der zu einem Krieg im Nahen Osten und infolgedessen zu einer schweren Niederlage der islamischen Länder führt, die gerade sowieso stark geschwächt und mit anderen Problemen beschäftigt sind? Israel könnte hierbei Jerusalem komplett zurückerobern und die Al-Aqsa-Moschee wäre Geschichte.


Was auch immer am 26.06.2011 im Berliner Olympiastadion Schlimmes geschehen wird – sofern es tatsächlich passiert – wird mit Sicherheit Auswirkungen auf die politische Lage im Nahen Osten haben, wenn der mutmaßliche Anschlag offiziell wieder einmal von islamistischen Terroristen verübt worden sein soll. Möglicherweise wurden die nordafrikanischen und arabischen Länder genau aus diesem Grund derzeit in Revolutionen verwickelt und ins Chaos gestürzt, um auf einen solch großen Konflikt nicht ausreichend vorbereitet zu sein.
Behalten Sie den 26. Juni 2011 im Auge und bleiben Sie an diesem Tag besser Berlin fern. Vielleicht irrt sich der Autor des Videos auch vollständig und an diesem Tag wird gar nichts geschehen. Dennoch stehen die Absichten und Pläne sowie die Prophetie weiterhin im Raum und werden irgendwann auch zur Umsetzung kommen. Sind Sie bereit dafür?


*************************************************


Quelle: www.wahrheiten.org

1 Kommentar:

Alternative Medien

Blog-Archiv