Dienstag, 26. April 2011

Die sucht nach Verschwörungen


Man sollte öfter über HAARP, Mind control, Freie Energie, Chemtrails, Georgia Stones, kabbalistische Rituale und ritualistische Numerologie, den Chip im Kopf und satanistische Mediensymbolik und ähnliche Themen reden und schreiben. Denn man macht sich lächerlich. Doch wirklich lächerlich machen sich nur die, die über andere lachen. Denn zuerst haben wir alle nur gelächelt, dann wurden wir nachdenklich, und dann wurden wir zum Verschwörungssüchtigen, zum Wahrheitssuchenden oder zum immerwährenden Punkteverbinder. Dabei geht es doch nur um den Plan – und um die Details, die wir nicht kennen.
“In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, dann kann man sicher sein, dass es auf diese Weise geplant war.”
F.D. Roosevelt
“Eine Weltregierung kann in die internen Angelegenheiten einer jeden Nation militärisch intervenieren, wenn sie deren Aktivitäten missbilligt”
Kofi Annan
“Einige der größten Männer der Vereinigten Staaten, im Bereich von Kommerz und Produktion tätig, haben vor etwas Angst. Sie wissen, daß es irgendwo eine Macht gibt, die so organisiert, so subtil, so aufmerksam, so verschachtelt, so komplett, so durchdringend ist, daß sie lieber nur flüstern, wenn sie darüber in Missbilligung sprechen.”
Woodrow Wilson
“Die Welt wird von ganz anderen Persönlichkeiten regiert, als gemeinhin von Personen, die keinen Blick hinter die Kulissen werfen können, angenommen wird.”
Benjamin Disraeli

Es gibt Foren, wo viele Seiten lang über Illuminati Numerologie diskutiert wird. Theorien, die sich über Seiten wälzen und einem letztlich das Gefühl vermitteln, jegliches Ereignis von Wichtigkeit sei von den Illuminati geplant. Wobei die Illuminati hier als Platzhalter stehen sollen für die vielen Namen, welche man der Weltkontrolle gibt. Denn der Name ist nicht wichtig, sondern das Programm.
Und das einzige Problem ist, wir stochern alle in derselben trüben Suppe. An die Möglichkeit, dass die Feinplanung der Matrix so eng ist, dass alles Wichtige geplant ist, haben wir uns irgendwie schon gewöhnt. Das die Medien, ob TV, Radio, Zeitungen oder Internet, zu 99% kontrolliert sind, auch.
Bei wirklich grossen Zusammenhängen stehen wir jedoch einem grossen Fragezeichen gegenüber. Was, von all dem, was möglich ist, ist Wirklichkeit und was pure Phantasie? Wie war das genau mit der Grippe und der Impfung, was genau ist 09/11 passiert, welche konkrete Ursache haben die Erdeben, hat der Super Gau in Japan? Was wird wirklich am CERN LHC erforscht? Was genau sind die Bilderberg und was genau tun sie und welche Eminenz steht hinter ihnen?
Oder um zum Einleitungsbeispiel zurückzukommen: Werden alle wichtigen Ereignisse mittels Kabbala Numerologik geplant?
Der Traum der Wirklichkeit
Hutmacher: “Du bist schrecklich spät, weißt du? Unartige.”
Alice: “Zeit ist in Träumen sonderbar”
“Alice im Wunderland”
Die philosophische Frage ist: Gibt es eine Matrix, wie umfassend ist sie, was wollen die Do-It-Yourself ‘Götter’? Was ist ihre, unsere Motivation, warum geht es hier eigentlich?
Oder ganz einfach ausgedrückt: Leben wir in einer Matrix, in einer künstlich geschaffenen Welt – wenn auch mit ‘rudimentäreren’ Mitteln erschaffen – als in der berühmt, berüchtigten Filmvorlage, welche eine Reihe von Philosophen eine wichtige Frage nannten?
Wenn ja, dann stimmt womöglich auch das mit der Freien Energie, die sie uns seit Generationen vorenthalten. Dann stimmen HAARP und Chemtrails, dann stimmt das mit der geplanten Bevölkerungsreduktion und dann?
Dann was? Auch wenn man das alles wüsste, ich meine wirklich wüsste, wäre da nicht noch die Frage: Was bedeutet das?
Oder man nehme die andere Option, die von immer noch über 90% teteilte Option: Dass da nichts ist. Nichts, ausser eine Menschheit mit ihren Problemen, ein Wirrwarr aus Problemchen, eben ein Chaos. Nehmen wir an, dass da niemand künstlich Einfluss nimmt, nicht aber auch gar nichts geplant ist sondern alles ganz natürlich und eben – normal.
Man merkt nach der Lesung obiger Zeilen, dass das nicht (mehr) geht. Es macht einfach keinen Sinn. Zuviel ist klar, sichbar, fühlbar, erlesbar. Und damit kommt man vor die Qual der Wahl. Rote Pille oder blaue Pille.
Weil man im Trüben fischt, fischt man weiter. Versucht fehlerhaft zu Verstehen, was denn nun wirklich an der Wirklichkeit ist. Im klaren Wissen, dass es eine Konspiration oder Konspirationen gibt, versucht man herauszufinden, wo genau es diese zu lokalisieren gilt.

Der grosse Plan
Und man setzt alles in Zusammenhang. Verwickelt sich in eine Sucht des Zusammenhang suchens. Da man die grosse Konspiration nicht mehr negieren kann, will man sie nun verstehen. Eine Art Stockholm Syndrom. Man will sich in den Konspirator reinversetzen können. Seine wenn auch niederen Beweggründe verstehen. Man hängt an jeder Geste der Elite wie ein Baby vor dem Fernseher, fasziniert und hypnotisiert. Aber letztlich will man nur wissen. Hat dieser fast krankhafte Wissensdurst mit der Traurigkeit darüber zu tun, dass man hilflos ist? Sucht man über die Sucht, die Punkte zu verbinden, letztlich nach einer Antwort auf den Lebenssinn?
Es ist letztlich ein Riesenunterschied, in einem System zu leben, dass sich natürlich entwickelt, oder in einem, dass manipuliert wird. Es kann sein, dass eine ‘befreite’ Welt, ein Ex Prison Planet, nicht die Erwartungen an sie erfüllen würde, die wir wahrscheinlich in kollektiver Weise haben. Es kann sein, dass eine freie Welt Chaos und Zerstörung erwartet.
Aber: Auch wenn die Freiheit gefahren bringt, es liegt in der Natur eines wachen Menschens, diese Freiheit zu suchen. Ein Leben im Kaninchenstall kann ja nach Meister mehr Sicherheit bringen als ein Leben in der Freiheit, aber nie mehr Glücksgefühl.
Man sollte – verdammt noch mal – verständnisvoller sein gegenüber der Krankheit der Verschwörungssucht, dem ‘Joining the Dots’ Syndrom. So viele kreative, inspirierende Theorien schwirren im Internet. Soviele skurrile Kombinationstheorien. Soviel Diskussion um kabbalistische Techniken und Rituale. So viel Ideen zum konkreten Aufbau der Konspiration. So viel Infomation. So viele Lügen. So viele ungewollte Fehler. Und eine ganze Menge Wahrheit.
Dies ist ein Pamplet der Suche, des globalen Erwachens des Wissens, der Freiheit des Einzelnen zu Verstehen. Die Verschwörung hat sich zur existentiellen philolophischen Daseinsfrage gemausert. Die Frage, die sich letztlich, am Ende des trüben Teiches – wenn die Wahrheit letztlich wie ein gewaltiger Vulkan eruptiert – stellt, ist: Und jetzt?
Was wäre dann? Mir scheint, wir, die in der Matrix geboren wurden und uns unwohl fühlen, haben diese Frage mit der Muttermilch getrunken. Wie Ausserirdische gelebt, betrachten wir die Wirklichkeit heute anders. Eben wirklicher. Der Akt Verschwörung vereint uns – die Details entzweien uns. Genauso wie mit dem blinden Hund, das auch mal ein Korn findet, verhält es sich mit unserer Suche nach der Wahrheit. Wir fischen im Trüben. Der Einzige Unterschied zwischen Schlaf und Wachsein ist, man weiss um die Existenz eines Planes. Eines nicht göttlichen Planes. Eines nicht natürlichen Planes.

Aber den Plan selbst kennen wir nicht.

PS:
Persönlich möchte ich mich entschuldigen, für jede letztlich fehlerhafte Theorie, für jeden Punkt den ich fälschlicherweise verbunden habe. Wie ein Erfinder, der auch Tausende von Fehlern in seiner Konstruktion gemacht hat vor dem euphorischen Durchbruch, ist auch die Suche nach dem Plan mit Fehlermachen verbunden. Aber ich möchte, dass weiterhin Fehler gemacht werden und gemacht werden dürfen. Nur dank dem Wissendurst und der Kreativität vieler war das ‘globale politische Erwachen’ möglich. Nur deshalb weiss ich heute mehr als gestern. Auf jede Frage gibt es 1000 Antworten und jede Antwort wirft 1000 Fragen auf. So ist es nunmal, würden die Japaner sagen “Sou iu mon da yo” und sagen es auch gerade jetzt. Vielleicht zu oft…




Quelle: http://www.conspirare.net/w2/joining-the-dots-die-verschworungssucht/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alternative Medien

Blog-Archiv