Samstag, 15. Januar 2011

Obamas Informations-Zar entwirft Plan, wie die Regierung Gruppen infiltrieren kann, die "Verschwörungstheorien" verbreiten

national_park_service_9-11_statue_of_liberty_and_wtc_fire Obama will mit Hilfe eines Spezialisten für Gegenpropaganda alle Websites unterwandern und nach Möglichkeit ausschalten, die Zweifel an der offiziellen Darstellung der Bush-Administration über die Anschläge am 11. September 2001 verbreiten.




Cass Sunstein, ein Rechtsprofessor der Universität Harvard, den Obama zum Leiter seines Office of Information and Regulatory Affairs (Büro für Information und Regulierungsangelegenheiten) berief, hat für die Regierung einen Plan entworfen, wie sie Gruppen, die "Verschwörungstheorien" verbreiten, durch Beiträge in Chatrooms und sozialen Online-Netzwerken oder durch Teilnahme an Veranstaltungen unterminieren kann; seine Ratschläge hat er in einem kürzlich entdeckten Artikel zusammengefasst, den er für das JOURNAL OF POLITICAL PHILOSOPHY verfasst hat. (Der Artikel "Conspiracy Theories" kann hier heruntergeladen werden.)
Wir haben schon häufig davor gewarnt, dass in Chatrooms, sozialen Online-Netzwerken und besonders in Kommentaren zu Artikeln routinemäßig "Trolls" (sich langweilende, bezahlte oder berufsmäßige Provokateure) auftauchen – wobei eine Person häufig unter verschiedenen Pseudonymen auftritt – um zu suggerieren, viele Menschen zweifelten Informationen an, unabhängig davon, wie glaubwürdig und wie gut dokumentiert diese sind. Wir erleben das auf unserer eigenen Website seit Jahren, und obwohl einige dieser Personen wohl aus eigenen Antrieb handeln, scheint eine bedeutende Anzahl in Schichten zu arbeiten und die gleichen Gegenargumente immer wieder vorzubringen.
Es ist eine feststehende Tatsache, dass der militärisch-industrielle Komplex, dem auch die Massenmedien in den USA gehören, zahlreiche Programme finanziert, mit denen angesehene Websites infiltriert werden sollen, um durch Gegenpropaganda zu verhindern, dass die Wahrheit über die Verbrechen der Regierung und die Besetzung des Iraks und Afghanistans erkannt wird.
Im Jahr 2006 kündigte das U.S. Central Command / CENTCOM an, dass es ein Team von Spezialisten einstellen werde, das sich mit "Bloggern" beschäftigen soll, "die unpassende, unwahre oder unvollständige Informationen" über den "Krieg gegen den Terror" verbreiten (Info).
Im Mai 2008 wurde bekannt, dass das Pentagon seine "Information Operations" im Internet mit gefälschten ausländische Nachrichten-Websites ausgeweitet hat, die wie unabhängige Quellen erscheinen, in Wirklichkeit aber nur militärische Propaganda verbreiten. (Info)
Auch Israel hat zugegeben, dass es eine Armee von "Online-Trolls" beschäftigt, deren Job es ist, Antikriegs-Websites zu infiltrieren und die Kriegsverbrechen des zionstischen Staates zu verteidigen (Info).
Im Januar 2009 hat die US-Air Force einen "Counter-Blog-Plan" angekündigt, mit dem auf gesammelte Beiträge von Bloggern reagiert werden soll, die "negative Meinungen über die US-Regierung und die Air Force verbreiten".
Der Plan, den die Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit der Air Force vorgelegt hat, enthält einen ausführlichen "Zwölf-Punkte-Katalog zum Umgang mit Bloggern", der vorschreibt, wie Offiziere mit "Trolls", "Ragers" (Wütenden) und "fehlgeleiteten" Online-Schreibern umzugehen haben.

Neue Enthüllungen deuten darauf hin, dass die Regierung Obama jetzt bewusst Gruppen ins Visier nimmt, die "Verschwörungstheorien" verbreiten, um mit einer Art Counter Intelligence Program / COINTELPRO (mit einem Spezialprogramm, wie es das FBI gegen aufrührerische Afro-Amerikaner eingesetzt hat, Info) diejenigen zum Schweigen zu bringen, die zu den lautesten und einflussreichsten Kritikern der Regierung geworden sind.

In einem 2008 im JOURNAL OF POLITICAL PHILOSOPHY veröffentlichten Artikel (s. o.) entwarf Cass Sunstein, der Informations-Zar Obamas, einen Plan, wie die Regierung "über Chatrooms, soziale Online-Netzwerke oder Gegen-Websites heimlich in Gruppen, die alternative Theorien über historische Ereignisse verbreiten, eindringen und ihre Arbeit untergraben kann.
Ziel des Programms müsse es sein, den harten Kern von Extremisten, die Verschwörungstheorien verbreiten, "zu sprengen", schrieb Sunstein und meinte damit vor allem die Organisationen, die nach der Wahrheit über die Terroranschläge am 11. September 2001 suchen.

Sunstein wies darauf hin, dass es nicht genüge, wenn nur Regierungs-Vertreter die Verschwörungstheorien zurückweisen, weil sie grundsätzlich als nicht vertrauenswürdig gelten; deshalb sei es notwendig, "Vertrauenspersonen" aufzubauen, die diesen Theorien entgegentreten. Glaubwürdige, unabhängige Experten könnten sie viel besser widerlegen als Staatsangestellte. Vertrauenswürdigkeit könne aber nur ohne (Regierungs-)Kontrolle entstehen. Vertrauenswürdig seien nur unabhängige Experten, die nicht offen von der Regierung kontrolliert werden, erklärte er.

"Was Sunstein vorschlägt, heißt im Klartext, dass die Regierung Gruppen unterwandern muss, die gegen ihre Politik opponieren," schreibt Marc Estrin. (Info)
"Es ist leicht, Gruppen mit 'Cognitive Diversity' (mit nicht zu vereinbarenden Ansichten) zu zerstören. Wer bei einer Veranstaltung möglichst viel Zeit für seine (abweichenden) Argumente beansprucht, vertreibt die Leute. Durch ständiges Widersprechen sind 90 Prozent der Teilnehmer zu verunsichern. Von pazifistischen Gruppen muss man nur revolutionäre Gewalt fordern."
Genau das meint Sunstein, wenn er von der Notwendigkeit spricht, Gruppen, die "Verschwörungstheorien" verbreiten, zu infiltrieren, die Saat des Misstrauens unter ihren Mitgliedern auszustreuen und damit auch neue Interessenten zu verprellen. Das ist der Stil des klassischen "Provokateurs", der während der COINTELPRO-Jahre zwischen 1956 und 1971 vom FBI eingesetzt wurde, um politische Dissidenten zu spalten, ihre Gruppen zu dezimieren und zu neutralisieren. (s. o.)
Sunstein schlägt der Regierung vor, mit völlig legalen Taktiken gegen die Schlüssigkeit der "Verschwörungstheorien" vorzugehen. Er empfiehlt Agenten der Regierung und ihren Verbündeten, in Chatrooms, sozialen Online-Netzwerken und sogar in tatsächlich existierenden Gruppen mitzumischen und Zweifel an den "Verschwörungstheorien" zu säen – durch Abstreiten der Fakten, Leugnen der kausalen Zusammenhänge oder durch das Vorschlagen von (unsinnigen oder gewalttätigen) politischen Aktionen; das war bei RAW STORY zu lesen.
Sunstein hat auch empfohlen, (die Betreiber von) Websites für Kommentare zu veröffentlichten Artikeln verantwortlich zu machen. Sein Buch "On Rumors: How Falsehoods Spread, Why We Believe Them, What Can Be Done" (Über Gerüchte: Wie Unwahrheiten verbreitet werden, warum wir sie glauben, und was getan werden kann) wurde von einigen als "ein Entwurf für die Zensur des Internets" kritisiert.

Das INFOWARS-Büro wurde bei zahlreichen Gelegenheiten vom FBI besucht, weil Leute in Kommentaren zu Artikeln zur Gewalt aufgerufen hatten. Da die Regierung jetzt Leute beschäftigt, die genau solche Kommentare verfassen, um Websites, die "Verschwörungstheorien" verbreiten, in Schwierigkeiten zu bringen, fehlt nur noch ein Gesetz, das die Websites für diese Kommentare verantwortlich macht; dann erlaubt Sunsteins Programm der Regierung, solche Websites zu verbieten, nur weil von ihr angeheuerte Provokateure Personen des öffentlichen Lebens bedroht haben.

Die Tatsache, dass die Regierung gezwungen ist, Armeen von Provokateuren anzuheuern, um die Wahrheit zu unterdrücken, zeigt, wie sehr sich Obama davor fürchtet, dass wir die Millionen Menschen aufwecken, die unter seiner Tyrannei leiden. 

(Luftpost Kaiserslauter hat den Artikel, der nicht nur Zustände in den USA beschreibt, komplett übersetzt und mit Hinweisen in Klammern versehen.)


Quelle: http://www.zeitkritiker.de/index.php/technik-und-medien/pressefreiheit/267-informations-zar-obamas-entwirft-plan-wie-die-regierung-gruppen-infiltrieren-kann-die-qverschwoerungstheorienq-verbreiten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alternative Medien