Dienstag, 30. November 2010

Schritt für Schritt in die NWO

The New York Times 25 Nov. 2010, NobelPreisträger, Paul Krugman: Private clevere Händler wollen nichts anderes als ihren eigenen Profit. Doch ordentliche irische Bürger haben nun die Hauptlast dieser Schulden zu tragen. Bestrafung der Bevölkerung für die Sünden der Banker ist schlimmer als ein Verbrechen, es ist ein Fehler.

Zusammenfassung: Es scheint, als ob deutsche Politiker beginnen, das düstere Spiel um die Macht über Europa und unser Geld, das illuministische Bankkreise und ihre Politiker-Schergen auf unseren Rücken austragen, zu fassen. Oder vielleicht spielen sie nur ihre Rolle im Drama um den absichtlichen Zusammenbruch des Euro? Zuerst startete Bill Clintons unverantwortliche Kreditvergabe-Legislatur und die “Subprime” Hypotheken und  Credit Default Swaps cleverer NWO-Banken der Elite die große Finanzkrise im Jahr 2008. Die Bankster wurden durch  Steuerzahler-Rettungsaktionen belohnt.
Dies entwickelte sich  im Jahr 2009 zu einer Wirtschaftskrise. Verantwortungslose/verfilzte Regierungen ermöglichten es zuvor, den Menschen immer mehr verschuldet zu werden und hoch zu leben, sowohl persönlich (“die Vorteile des freien Kapitals in der Eigenwohnung nutzen”) als auch in den nationalen Volkswirtschaften. Dann haben die Bankster das Schuldennetz gestrafft. Länder wie Griechenland und Portugal konnten ihre Tilgungen und Zinsen nicht mehr refinanzieren.  Vermutlich war Portugal solvent. Aber beide Länder gaben dem Druck nach, von der EU/dem IMF gerettet zu werden - mit dem dünn verschleierten Zweck,  ihrer finanziellen Souveränität beraubt zu werden und dann der NWO-Verwaltung (EU, IWF) unterstellt zu werden. Danach kommt die Reihe wohl an Spanien. Belgien, Italien, Frankreich und so weiter - bis alle europäischen Länder ihre Souveränität verloren haben.

Die Armut infolge der Sparmassnahmen wird zu sozialen Unruhen und Rebellion führen, weshalb die EU sich nun in einen Polizeistaat verwandelt. Hinter den Euro-Turbulenzen ist eine Gruppe von Spekulanten, die durch den Rothschild-Agenten, George Soros, geleitet werden. Laut The New York Times,  fand eine Sitzung am 2. Februar dieses Jahres statt, wo eine 20–köpfige Gruppe erörterte, wie man  den Wechselkurs des Euro nach unten zwingen könnte. Sie überlegten sich, Wetten gegen den Euro / Kauf-Futures für diesen Zweck einzugehen. Da der Dollar mit einer freilaufenden Notenpressen der Fed und bei Chinas und Russlands Vereinbarung darüber, in ihrem Handel auf den Dollar zu verzichten, auch vor dem Fall Steht,  entsteht der Verdacht, dass das IWF-Dokument vom 13. April dieses Jahres mit Vorschlägen für eine Weltwährung, den Bancor, sowie eine Welt-Zentralbank, auf die Ablösung des Euro-und Dollar hinweist. Dies wäre eine direkte Methode für eine elitäre Weltregierung, die die beiden Währungen ersetzen und verwalten würde. Der Vater des Euro, der Nobelpreisträger Robert Mundell, hat keinen Hehl daraus gemacht, dass der Euro nur ein Sprungbrett auf die Weltwährung zu sein sollte. Dies wäre ein klassisches Beispiel für die hegelsche Dialektik: These ( Verschuldung) - Antithese (große Rettungsaktionen) - Zusammenbruch des Euro zugunsten der Weltwährung/Weltregierung (Synthese).
Die Alternative ist, dass sich die EU-Staaten freiwillig ihre finanzielle Souveränität an die EU abtreten, die nach deutschen Wirtschafts-Regeln und strengen Kriterien regieren würde. Dies wäre nicht akzeptabel für die übrigen europäischen Völker. Die wahren Ursachen der heutigen Katastrophen scheinen zu sein:1.Die EU ist ein selbst ernannter Teil der Neuen Weltordnung, die das Ziel der Schaffung einer Weltregierung um jeden Preis durch reale und erdichtete Katastrophen hat. 2. Diese Länder drucken nicht ihr eigenes Geld, sondern überlassen es den privaten Zentralbanken, die das Geld an die Regierungen mit Zinssätzen, die sie selbst festlegen,  leihen. US-Schulden bei der Rothschild / Rockefeller FED sind doppelt so groß wie das Gesamtsteuer-Aufkommen der USA – und das Noten-Drucken der FED ist illegal.



Eine Kettenreaktion von Rettungsaktionen findet in Europa statt: Erst Griechenland, dann Irland und jetzt Portugal: EUbusiness 26 Nov. 2010: “Die EZB und die Mehrheit der Länder der Eurozone drängen Portugal dazu, wie Irland, Rettungs-Hilfe zu beantragen, um Spanien zu helfen, laut FTD Informationen.” Wer bekommt das Geld? Die rücksichtslosen Bankster, die die Finanzkrise gestartet haben, die gegen die Nationen spekulieren und durch ihre Rettungsaktionen diesen Staaten ihrer Souveränität berauben - sogar wetten sie darauf, den Euro zu brechen: The New York Times 3 March 2010: Was die Leute den Märkten antun, ist es nicht anders als das, was sie mit den Banken machten. Zuerst war es Bear Stearns, dann war es Lehman Brothers und so weiter. Bei einem Dinner in New York am 2. Februar 2010 erörterten unter mehreren Themen 20 Vertreter einiger Hedge-Fonds, Wetten gegen den Euro einzugehen (Futures) - u.a. nahmen Greenlight Capital, SAC Capitol Advisors, Paulson & Company und George Soros´ Fund Management teil. Notat eines teilnehmenden Unternehmens: “Griechenland ist wichtig, aber nicht so wichtig, machen Sie sich stattdessen Gedanken über jedes andere Land. Was nach Griechenland kommt? Spanien, Irland, Portugal.” Sind sowohl der Euro als auch der Dollar am Kollabieren? Wird der Bancor, die  Eine-Welt-Währung der Neuen Weltordnung, von dem IMF vorgeschlagen, sich aus der Asche erheben? 
_________________________________________________________________________________

Quelle: www.euro-med.dk

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alternative Medien

Blog-Archiv