Montag, 29. November 2010

Kennedy Mord und das „Geständnis am Totenbett“

Der ehemaliger CIA Agent und Watergate Verschwörer E. Howard Hunt benennt die Täter welche Präsident Kennedy ermordet haben.

Das Tonband mit seinem Geständnis am Totenbett, in dem E. Howard Hunt zugibt er wurde engagiert Teil des CIA Mordkommandos zu sein um JFK zu töten, wurde am Wochenende im US-Radio gesendet. Eine sensationelle und erstaunliche Nachricht welche von allen etablierten Medien völlig ignoriert wird. Da gesteht zum ersten Mal ein Komplottteilnehmer wer den Präsidenten der Vereinigten Staaten am 22. November 1963 ermordet hat, DAS EREIGNIS DES 20. JAHRHUNDERTS, und die Medien berichten mit keinem Wort darüber. Ist ganz typisch für die heutige Medienlandschaft, die ja nur noch ein kontrolliertes Propagandainstrument der Mächtigen ist, deshalb muss ich es hier tun.

E. Howard Hunt, der im Januar mit 88 Jahren verstarb, war in seinen 21 Dienstjahren bei der CIA an fast allen schändlichen Geheimoperationen der CIA in Südamerika beteiligt, wie die Ermordung von Che Guevara, von Allende und den Putsch in Chile, der Putsch in Guatemala, die Pay of Pigs Invasion auf Cuba und die diversen Versuche Castro zu ermorden. Am besten bekannt wurde er als Führer des Weissen Haus Teams für geheime Operationen, wo der verpatzte Einbruch ins Büro der Demokratischen Partei im Watergate Gebäude, zu seiner Verhaftung und Verurteilung führte und zur Amtsenthebung und zum Rücktritt von Präsident Richard Nixon. Er wurde auch als einer der drei "Vagabunden" identifiziert, welche am Tatort in Dallas nach dem Kennedy Attentat verhaftet und fotografiert, aber dann ohne Anklage freigelassen wurden.

Der älteste Sohn von Hunt, Saint John Hunt, hat die Audio-Kassetten welche sein Vater ihm im Januar 2004 zugeschickt hat, mit der Auflage diese erst nach seinem Tot zu veröffentlichen, jetzt freigegeben und im Radio senden lassen. E. Howard Hunt benennt zahlreiche Individuen mit CIA Verbindungen welche eine Rolle in der Ermordung Kennedys hatten. Hunt behauptet auf dem Band, dass der damalige Vizepräsident Lyndon B. Johnson an der Planung der Ermordung und an der anschliessenden Vertuschung beteiligt war und sagt „LBJ hatte einen manischen Drang Präsident zu werden und Kennedy stand ihm im Weg dies zu erreichen“.

Saint John Hunt sagte, dass kurz vor seinem Tot fühlte sein Vater „einen tiefen Konflikt und grosse Gewissenbisse“, dass er damals nicht die Verschwörung auffliegen liess um die Ermordung zu verhindern. Aber alle damals in der Regierung und in der Verwaltung hassten Kennedy und sie wollten ihn aus dem Weg haben. Kennedys Versprechen „die CIA in 1000 Teile zu zerschmettern und in alle Winde zu zerstreuen“ war angelaufen und dies machte alle in den Geheimdiensten mehr als wütend.

Hunt sagte weiter, dass der Tot seiner Mutter im Dezember 1972 bei einem Flugzeugabsturz in Chicago sehr verdächtig war und dass es Beweise gibt, das Weisse Haus hätte die Umstände eines angeblichen Unfalles vertuscht. Untersuchungen zeigten nämlich, dass in ihrem Gepäck 100'000 Dollar in Bar sich befanden, die benutzt werden sollten um die Familien der Watergate-Einbrecher ruhig zu stellen, um über ihr Mitwissen an der Teilnahme im Nixon Watergate Skandal und der folgenden Vertuschung zu schweigen. Sie war nämlich dafür zuständig die Familien mit Geld zu versorgen, zum Leben und für die Anwaltskosten, während die Männer im Gefängnis sassen. Dieses Geld kam von Weissen Haus bzw. Komitee zur Widerwahl des Präsidenten. Hunt sagte auch, er hätte keine Angst und seine Sicherheit wäre durch die Verteilung von Kopien der Kassetten im In-und Ausland gewährleistet. „Jetzt wo die Information draussen ist, macht es keinen Sinn mehr mich Wegzupusten oder mir zu schaden. Jemand könnte mich diskreditieren, aber ich habe keine Leichen im Keller.“

Die Aussagen von E. Howard Hunt über LBJ bestätigen, was bereits berichtet wurde. Die 21 Jahre lange Geliebte von Lyndon B. Johnson, die auch einen Sohn von ihm hatte, Madeleine Duncan Brown, sagte kurz vor ihrem Tot in einem Fernsehinterview folgendes: „Am Abend bevor Kennedy ermordet wurde, traf sich LBJ mit diversen Wirtschaftsgrössen aus Dallas, mit FBI Chefs und Bosse des Verbrechersyndikats und er sagte nach diesem Treffen zu mir: Ab Morgen werden diese verdammten Kennedys mich nie mehr in Verlegenheit bringen...das ist KEINE Drohung...das ist ein Versprechen!“.

Ist es nicht fast schon unheimlich, dass George Herbert Walker Bush (Bush Senior) zur Tatzeit der Kennedy Ermordung auf der Dealy Plaza anwesend war wie Fotos beweisen, und dass er auch ein CIA Mann damals war, später CIA-Chef wurde und Vizepräsident war als Präsident Reagan ebenfalls fast ein Opfer eines Mordanschlags wurde, und als gesetzlicher Nachfolger genau wie LBJ Präsident geworden wäre, wenn der Mordanschlag an Reagan gelungen wäre? Sind das alles nur Zufälle?

Dazu kommt noch, dass Barr McClellan, der Vater des ehemaligen Pressesekretärs des Weissen Haus Scott McClellan und Partner einer in Austin ansässigen Anwaltskanzlei die Lyndon B. Johnson vertreten hat, in seinem Buch 2003 schrieb, LBJ war eine Schlüsselfigur im Mordkomplott gegen Kennedy und in der anschliessenden Vertuschung.

Auch der Gangster Jack Rubi, der Oswald zwei Tage nach dem Attentat in aller Öffentlichkeit erschossen hat, um den Sündenbock zum Schweigen zu bringen, die Spuren zu verwischen und den Fall quasi für die Polizei zu schliessen, sagte kurz bevor er an Krebs starb, dass Johnson hinter beidem, der Kennedy Ermordung und seinem Auftragsmord an Oswald steckt.

Jetzt ist es endlich erwiesen, nicht der einsame Einzeltäter Lee Harvey Oswald war der Mörder von Kennedy, wie uns die US-Regierung und die Medien seit über 40 Jahren als „offizielle“ Story erzählen, sondern es war tatsächlich ein Putsch, ein Staatsstreich um das Oberhaupt der USA zu entfernen, organisiert und durchgeführt von einer Gruppe von Verschwörern unter der Führung von Vizepräsident Lyndon B. Johnson, mit dem Geheimdienst CIA als ausführendes Organ, welche Auftragkiller aus dem Ausland dafür engagiert haben. Insgesamt waren drei Schützen an der Ermordung beteiligt, zwei von hinten und einer von vorne, die fünf Schüsse abgaben. Die CIA hat den Sündenbock Oswald prepariert, am richtigen Ort als Täter hingestellt und dann auch alle getürkten Beweise platziert. Mit Hilfe der Warren-Kommission, die eine reine Vertuschungs- und Alibi-Operation war und den hörigen und unkritischen Medien, wurde dem Amerikanischen Volk und der Welt ein Lügenmärchen vom Einzeltäter Oswald aufgetischt.

Laut einer neuen Studie durch Italienische Waffenexperten hat Lee Harvey Oswald nicht alleine handeln können mit der Waffe die benutzt wurde. In einem neuen Test mit dem Mannlicher-Carcano Karabinergewehr, überwacht durch die Italienische Armee, war es unmöglich sogar durch einen trainierten Scharfschützen die Schüsse schnell genug abzuschiessen. Die offizielle Warren Kommission kam damals zum Schluss, Oswald hätte mit diesem Gewehr drei Schüsse in 8.3 Sekunden abgefeuert. Aber als das Italienische Team mit dem identischen Gewehr Testschüsse machte, konnten sie nicht drei Schüsse Laden und Feuern in weniger als 19 Sekunden, was bedeutet mindestens ein zweiter Schütze muss an der Dealey Plaza in Dallas mitgemacht haben.

Es ist der tiefste Wunsch von Hunts Sohn, dass diese Veröffentlichung endlich einen Schlussstrich, aber auch Licht in dieses dunkelste Kapitel der Amerikanischen Geschichte bringt und dass alle in dieser Schattenregierung und geheimen Machtzentrale endlich entblösst werden, die bis zum heutigen Tag eminent die Freiheit und Zukunft der Amerikaner bedrohen.
_________________________________________________________________________________



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alternative Medien

Blog-Archiv