Sonntag, 22. August 2010

Chemtrail Wettermanipulation

Künstliche Wolken durch Kondensstreifen oder durch Sprühflugzeuge?

Haben Sie auch schon beim Blick zum Himmel beobachtet, daß Flugzeuge in diesem Jahr (2005) fast täglich künstliche Wolken über Deutschland (bzw. inzwischen weltweit) erzeugen? Vielleicht ist Ihnen schon aufgefallen, daß
· diese künstlichen Wolken zunächst wie normale Kondensstreifen aussehen, sich aber nicht in wenigen Sekunden oder Minuten auflösen, sondern ständig ausweiten und innerhalb von 20 Minuten bis 2 Stunden weiße Schleierwolken oder auch dichte, zähe Wolkendecken bilden? (wirken zweidimensional-flach im Gegensatz zu echten Wolken)
· meist gleichzeitig mehrere Flugzeuge zu sehen sind, die sich in allen Richtungen bewegen, oft abseits der bekannten Flugrouten?
· die wolkenbildenden 'Kondensstreifen' mehr einer dichten Rauchfahne als den rasch vergehenden 'normalen' Kondensstreifen aus feinen Eiskristallen gleichen?
· diese scheinbaren Kondensstreifen (Pseudokondensstreifen, auch engl. ‚Chemtrails’ genannt) sich in den ersten Minuten entweder mit perlenartigen Ausbuchtungen oder in flockenförmigen, beidseitig begrenzten Streifen ausbreiten?
· die flockenartigen Streifen sich mitunter in ca. 20-40 Minuten in diffuse, formlose Wolken oder wie Schäfchenwolken ausdehnen?
· die perlenschnurartigen Streifen nach 1-2 Stunden verschiedenartigste, disharmonisch wirkende cirrenartige Wolken bilden und danach zu weißlichgrauen, flachen Wolken werden?
· daß parallele und gekreuzte Flugbahnen oft schon in 2-3 Stunden dazu führen, daß sich die überlappenden, immer breiter werdenden Wolkenstreifen zu einer dichten Wolke verschmelzen und die Sonnenlichteinstrahlung massiv verringern?

Welche Erkenntnisse und Patente werden zur Herstellung künstl. Wolken angewendet?

An Klima- und Wettermanipulationen wird schon seit Jahrzehnten geforscht. Die gewonnenen Erkenntnisse werden ebenso lange schon für zivile und militärische Zwecke umgesetzt. Berichte und politische Aktionen zeigen, daß es sich bei chemisch erzeugten Flugstreifen (sog. Chemtrails) keinesfalls um haltlose Spekulationen handelt, wie aufmerksame Beobachtungen fast täglich beweisen:
  • Viele Wissenschaftler, vor allem aus dem IPCC (Intern. Panel on Climate Change) warnen seit den 80er Jahren vor einem unmittelbar drohenden Klimawandel mit vielfältigen globalen katastrophalen Auswirkungen und suchen nach Lösungsmöglichkeiten.
  • Künstl. Abschirmung vor Sonneneinstrahlung empfahl der wissensch. Ausschuß der 'National Academy of Sciences' in Washington bereits 1992 im Bericht 'Policy Implications of Greenhouse Warning' (2000 veröffentlicht)
  • 1991 wurde ein US-Patent zur Wettermanipulation (Welsbach-Patent) an die Klimaforscher David Chang und I-Fu Shih erteilt. Die Wettermanipulation soll danach durch Bariumsalze mit Aluminiumpulver erfolgen (wie es inzwischen weltweit gemacht wird, s. http://cropfm.mur.at/trails/gabriel/welsbach-patent.pdf)
  • Dr. Edward Teller ('Vater' der H-Bombe!) empfahl Ende der 90er Jahre als Globalmaßnahme gegen alle o.a. Klimawandelauswirkungen, kleinste Teile von (giftigem) Barium, Alumium, Thorium, Selenium zu ionisieren und in der Atmosphäre durch hochfliegende militärische und zivile Flugzeuge zu versprühen. Dies geschieht inzwischen weltweit.
  • Wettermodifikation ist integrierter Bestandteil der Maßnahmen gegen Erderwärmung, zur UV-Reduzierung und gegen Klimaänderungen der US Department of Energy (US DOE).
  • Das CIA-geleitete Projekt 'Cloverleaf' war eine der ersten Operationen mit 'aerosolisierten Schwermetallteilchen'. Ihm folgten verschiedene weitere Operationen, hauptsächlich unter Einbeziehung der US-Airforce und bestimmter ausgewählter Firmen.
  • Das griechische Parlament setzte 2002 eine parlament. Untersuchungskommission ein, um das Rätsel der künstlichen Wolken durch 'Chemtrails' zu ergründen. Ergebnisse wurden aber geheimgehalten.
  • Dennis Kucinich, der ehem. demokr. US-Präsidentschaftskandidat leitete 2002 eine US-Kommission, die ein Verbot weltraumgestützter Waffen forderte. Er bestätigte nach Einsicht in vertrauliche US-Airforce-Akten in öffentl. Anhörung 6/2003 die Existenz der 'Chemtrails' (s. www.rense.com/general38/update.htm)

Was sind die Ziele der künstl. Wolkenbildung?

Mit Sprühflügen (Chemtrails) werden offensichtlich sehr viele und sehr verschiedene Ziele angestrebt. Aus vielen Indizien lassen sich trotz aller Geheimhaltung folgende Fakten hinsichtlich gezielter Wetterbeeinflussung (Geo-Engeneering) ableiten:
  • das versprühte Bariumsalz soll durch Oxidation in der Atmosphäre Kohlendioxid an sich binden und dadurch diese Mitursache der Erderwärmung 'neutralisieren' (bzw. man kann weiterhin Kohlendioxid erzeugen, ohne die eigentlichen CO2-Verursachungen abschaffen zu müssen...)
  • das Aluminiumpulver soll sowohl Sonnenlicht und UV-Sonnenlicht ins Weltall zurückwerfen als auch Erdwärme in Infrarotwellen umwandeln und ins Weltall ableiten. Beide Effekte sollen die Erdoberfläche abkühlen. (was zwangsläufig die Heizkosten erhöht...)
  • Ionisiertes Bariumsalz und Aluminiumpulver bilden zusammen ein diffuses elektr. Feld in den künstl. Wolken. Durch sehr energiestarke (sehr) niedrige Frequenzen (VLF- und ELF) können diese elektr. Felder in den Wolken so aufgeladen und manipuliert werden, daß die Wolken verschiedenste Formationen bekommen können. Die elektrostatischen Entladungsvorgänge können 'trockene Stürme' und Gewitter ohne Niederschläge, aber auch Ozon erzeugen, womit das 'Ozonloch' angeblich gestopft werden könne...
  • je nach chemischem Sprühmaterial kann gezielt Trockenheit und Dürre, sturzflutartige Regenschauer oder auch Hagel erzeugt werden - und damit kann man Schäden erzeugen, ohne daß die Betroffenen handfeste Beweise für Schadensersatzansprüche vorbringen können...
  • die künstl. Wolken mit ihren elektr. Feldern können für vielfache militärische Zwecke durch verschiedenartigste starke Energieabstrahlungen (z.B. durch HAARP-Anlagen) beeinflusst und als hochwirksame Waffen eingesetzt werden.
  • multinationale Konzerne versuchen im Verband mit Militär durch das Chemtrailsprojekt die Kontrolle über das Wetter zu erlangen, wie sie es bei Energiereserven, Nahrungsmitteln (Gentech-Food, Saatgut), Wasser (Quellrechte) und Informationstechnologie (Internet, Telefonüberwachung) schon machen.

Sind die künstl. Wolken harmlos?

'Normale' Flugzeugkondensstreifen bilden sich, indem bei mindestens -40 Grad C. und hoher Luftfeuchtigkeit Partikelchen der Triebwerksabgase bzw. feine Sprühmaterialien mit Eiskristallen umhüllt werden. Die eisumhüllten Partikel aus Abgasen bzw. Sprühmaterial entscheiden darüber, ob die dadurch entstehenden künstl. Wolken und der Fallout daraus harmlos oder giftig sind.
Aus gesundheitlicher Sicht ist wichtig zu wissen,
  • daß Jet A-1-Kerosinverbrennungsabgase aus Zivilflugzeugen viele Gifte enthalten, die JP8-Triebwerksabgase aus Militärflugzeugen sogar zahlreiche höchstgiftige, krebsauslösende Bestandteile verbreiten (z.B. Benzol, EDB, Fluoride, Blei etc.)
  • daß gesundheitsschädliche Bariumsalze und Aluminiumteilchen (ca. eintausendstel Millimeter klein) tonnenweise durch Flugzeuge versprüht werden
  • daß im Fallout aus diesen künstl. Wolken außer den giftigen/hochgiftigen Kerosinverbrennungsrückständen zusätzlich noch weitere biologische und chemische Gifte gefunden wurden, die in unsere Atemluft, Wasser und Nahrungskette gelangen.
  • daß ein feinstfasriges Polymer-Gemisch (kleinste, hochklebrige Bestandteile wie Spinnenfäden) als Träger- und Haftsubstanz für Bariumsalze, Alu-Teilchen und viele andere biologische und chemische Sprühbestandteile dient. Diese Polymerfasern mit den darin festgehaltenen chemischen und biologischen Sprühinhalten erzeugen die Wolken-Schlieren und das hartnäckige Zusammenhalten der sich ausdehnenden Eispartikelchen. Sie können versprühte Alu-Partikelchen bis zu einem Jahr in der Luft halten und über größte Distanzen weitertransportieren.
  • daß die Polymere, sofern sie sich verkleben, als feine, lange weißlich-transparente Fäden bis zum Erdboden sinken (wie dünnste Spinnenfäden evtl. sichtbar bei hellem Licht vor dunklem Hintergrund). Solche giftige Fäden nicht berühren!!
  • daß nach intensiven, ganztägigen, wolkenbildenden Flugtagen zunehmend mehr Menschen weltweit über Atembeschwerden, brennende Augen, Schwindel, Schwäche, Herz/Kreislaufbeschwerden und teils Bewußtseinstrübungen klagen.
  • daß ausgerechnet die WHO (World Health Organisation der UNO) das 'Chemtrail-Projekt' billigt und durchführt!! Die WHO rechnet durch das Chemtrail-Projekt mit weltweit jährlich einigen Millionen Toten (vor allem Kindern, Alten und Immungeschwächten) ....

Warum werden diese künstl. Wolkenbildungen geleugnet bzw. totgeschwiegen?

Mittels Frequenzeinwirkungen (z.B. HAARP) auf diese künstl. Wolken lassen sich inzwischen ziemlich zuverlässig Wetter, Klima, Luftfeuchtigkeit, Dürren bzw. Überschwemmungen oder Stürme manipulieren. Auch psychische und geistige Fernbeeinflussungen (Mind-Control) sind möglich. Ist es daher verwunderlich, daß eine so ausgeprägte Geheimniskrämerei um diese Super-Manipulationsmöglichkeiten durch künstliche Wolken und Frequenzen gemacht wird? Dies zeigt sich in vielem, z.B.:
  • daß Militärtank- und -transportflugzeuge (Boeing) der US-Airforce und der NATO ohne alle Kennzeichen, aber auch große zivile Fluggesellschaften und unbemannte Fluggeräte im UNO-Auftrag diese Sprühaktionen geheim bei Tag und Nacht durchführen (tausendfach fotografiert in USA, Kanada, England, Deutschland, Schweiz, Frankreich, Italien, Spanien, Griechenland, Portugal, Kroatien - aber auch in Australien und Afrika...)
  • daß nicht nur die Urheber, wirtschaftlichen Nutznießer und Ausführenden, sondern auch Politiker jeder etablierten Partei, Presse, Rundfunk und Fernsehen sorgsam bemüht sind, diese Sprühaktionen zu verschweigen, oder alles als 'normale' Wettererscheinungen im Rahmen von Flugstraßen darzustellen
  • daß Hinweise auf Ziele, Drahtzieher und Verschweigetaktiken als 'Verschwörungstheorie' unglaubwürdig und lächerlich gemacht werden?
Soll die geheim durchgeführte ‚Rettung des Klimas’ angesichts der zweifellos großen Risiken und Gesundheitsgefahren 'niemanden beunruhigen' – sondern bloß ‚unbemerkt’ krank machen und vor allem alte und immungeschwächte Menschen töten?!?

Nun, wer statt der Grabesruhe lieber Fakten zur Kenntnis nimmt, um durch Aufklärung und energische Proteste sich, seine Nachkommen und die Umwelt vor diesem Wahnsinnsprojekt evtl. noch schützen zu können, findet ausführliche Infos unter www.chemtrails-info.de, oder ausführlicheres im Artikel ‚Die Zerstörung des Himmels’ in www.chemtrails.at/chemtrails/zerstoerung-des-himmels.htm bzw. im Internet unter den Suchstichworten 'Chemtrails' und 'Geo-Engeneering'.
Vervielfältigung und Weitergabe erlaubt vom Verfasser Gerd Gutemann, Neuhauserweg 28, D-88709 Hagnau a. Bodensee, gerd.gutemann@gmx.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alternative Medien

Blog-Archiv