Freitag, 27. August 2010

We are Change & Wahrheitsbewegung - Protest gegen Rothschild

Rothschild-Bank of England finanzierte Hitler: Englisch

Rothschilds kontrollieren die Weltwährungen - Englisch

Rothschild ist Gründer und Finanzier von Israel - Englisch

50 Cent spricht über Geheimgesellschaften in der Hip Hop-Szene: Englisch

George Bush sr. verkündet die New World Order - Englisch

Konzentrationslager und Plastiksärge in den USA - Englisch

Werner Altnickel Vortrag über Umweltmanipulation, Chemtrails und HAARP


1. AZK - Werner Altnickel - Chemtrails und HAARP von ANTI-ZENSUR-KOALITION">
1. AZK - Werner Altnickel - Chemtrails und HAARP von ANTI-ZENSUR-KOALITION

Neuer Etikett für Aspartam: Amino Sweet (Hearts)


Auch wenn es wohl den meisten unglaublich oder wahnsinnig vorkommt: mindestens seit fast 100 Jahren unterstehen wir dem Regiment von Psychopathen, die ihre Herrschaft auch dadurch vergrössern, indem sie die Menge der verbliebenen Nicht-Psychopathen durch synergetische Massnahmen reduzieren.

Während die alten “unmodernen” Faschisten noch dazu angehalten wurden, klassische Methoden wie Schusswaffen oder Giftgas zu verwenden, um nicht-genehme Weltbevölkerung zu “entsorgen, machen die “modernen” Faschisten dies nun mit Nährstoff-Entzug, Ersatz natürlicher Nahrung durch synthetische, Zusatzstoffe, Arzneimittel, Ultraschall, Chemtrails, “Schutz”-Impfungen und anderen fortschrittlichen Dingen.

Ein weiterer “Fortschritt”: der Tod kommt “schleichend” in Gestalt von Tumoren, Infarkten, Schlaganfällen oder zuvor kann “man” mittels MS, Parkinson oder Alzheimer noch Zusatz-Profit aus diesem Tod einstreichen.

ASPARTAM, eine der Ausgeburten von Rothschilds Monsanto-Konzern, zufällig entdeckt und Derivat des im Vietnam-Krieg eingesetzten Entlaubungsmittels AGENT-ORANGE ist eine der erfolgreichen Fallen, in die die Menschheit mit “light” , “schlank” und “gesund” gelockt wurde und mit Erstaunen feststellt, dass sie immer fetter und schlabbriger wird…..

zusätzlich noch ein Link zu einem Artikel vom September 2009

Man muss wissen, dass es in den USA nicht ohne Grund seit fast 100 Jahren eine “FOOD and DRUG Administration” (FDA) gibt, wo der Monsanto-Direktor, der gestern ein schleichendes Gift am Markt installiert hat heute der Aufseher ist, der diese neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse administriert und morgen der Direktor des Pharmakonzerns, das dann das “todsichere” Gegenmittel gegen die Folgen des Gifts entdeckt hat.
Zu dieser zornigen Vorrede wurde ich angeregt durch den folgenden Artikel- (Quelle) offenbar gibt es immer noch genügend Dumme, die nicht kapiert haben, warum der Zucker zu “Teufelszeug” erklärt werden musste !



Vom Zucker leben kleine Bauern , vom Süss-Stoff leben Rothschilds Konzerne !

•Ajinomoto, der weltweit größte Hersteller von Süßstoffen (u.a. Mononatriumglutamat = Gehirnzerstörer) hat sich in letzter Zeit etwas geärgert. Er ärgert sich, weil dank des wachsenden Bewusstseins der Verbraucher, sein bestes Produkt (neben Glutamat), nämlich Aspartam, gar nicht mehr so beliebt ist. Nein es kommt sogar immer mehr in Verruf – und das aus gutem Grunde.

•Aspartam ist ein künstlich hergestellter Süßstoff. Entdeckt wurde Aspartam 1965, durch Zufall, von einem Chemiker namens J. M. Schlatter, des pharmazeutischen Unternehmens G.D. Searle & Company. Finden wollte Schlatter eigentlich ein Medikament gegen Geschwüre. Dabei mischte er Asparaginsäure mit Phenylalanin, zwei natürlich vorkommende Aminosäuren und stellte fest, dass diese neue Verbindung einen ganz süßen Geschmack hat.

•Nun, auch nicht schlecht. Ein Süßstoff wurde gefunden. Also deklarierte das damalige Unternehmen G.D. Searle & Company diesen neuen Stoff (der eigentlich als Arzneimittel gedacht war) als Lebensmittel-Zusatzstoff und wollte sich eine Zulassung bei der FDA (Food and Drug Administration) holen.

•1970 wurde Aspartam dann auch patentiert. Nun bemühte sich G.D. Searle & Company sozusagen darum einen “Gruppengeist mit der FDA zu pflegen”, um die Zulassung für ihre Chemikalien zu fördern. Manche Leute gebrauchen dafür auch das Schimpfwort Lobbyismus.

•1973 legte G.D. Searle & Company der FDA ihre eigenen (also hausinterne) Studien zu Aspartam vor. Das waren natürlich ganz klar “unabhängige” Studien mit dem Ergebnis – ganz dick in roter Farbe: Unbedenklich. Nicht gesundheitsschädigend…

•Natürlich gab es dazu auch ganz andere Ansichten. Es gab zahlreiche Einwände von Wissenschaftlern, die bestätigten, dass Aspartam ein gefährliches Toxin ist. Also alles andere als unbedenklich. Es gab Beweise dafür, dass Aspartam u.a. neurologische Schädigungen des Gehirns, Krebstumore / krebsartige Geschwülste und Störungen des Hormonsystems auslösen kann.

•Trotz dieser Gegenstimmen und Beweise konnte im Jahre 1974 die FDA von Searle davon überzeugt werden, den kommerziellen Gebrauch von Aspartam in einigen Produkten zu genehmigen. Aspartam hat sich somit auf dem globalen Markt durchgesetzt, mit Ausnahme von wenigen Ländern, in denen es verboten ist. Nun, die Geschichte von Aspartam ist ziemlich langwierig. 1986 wurde das Unternehmen G.D. Searle & Company eben von Monsanto übernommen und führte die Produktion von Süßstoffmitteln als selbständiger Unternehmensteil unter dem Namen NutraSweet Company fort. Später, nach 1996, hat Ajinomoto die Produktion von Aspartam aufgenommen.



•Tatsache ist, dass Aspartam seit gut 25 Jahren, in einigen unserer Nahrungsmittel enthalten ist. Vor allem in SoftDrinks, Kaugummis und zuckerfreien Desserts. Da wo mit Zuckerfrei geworben wird, sollte man schon vorsichtiger sein und genau hinschauen was unter den Inhaltsstoffen dabei ist. Aspartam wird auch häufig als Zusatzstoff E951 angegeben.

•Warum ist es überhaupt möglich, dass solche Chemikalien, trotz ihrer Toxizität und massiv gesundheitsschädigenden Auswirkungen, in unsere Lebensmittel gebracht werden dürfen? Das ist keine Verschwörungstheorie, das ist die weltweit tägliche Praxis des Lobbyismus. Der Kapitalismus bringt die Korruption mit sich. Es ist der Druck von sehr einflussreichen Unternehmen, die ihre eigenen Interessen vertreten. Diese Interessen drehen sich eben immer um den maximalen Profit.

•So werden praktisch alle Medikamente und Lebensmittel-Zusatzstoffe durch die FDA genehmigt, nicht weil die Wissenschaft ihre Unbedenklichkeit gezeigt hat, sondern weil die Unternehmen mit monetären Zahlungen in Multi-Millionen-Dollar-Höhe Einfluss auf die Zulassungen nehmen. Es ist auch kein Geheimnis mehr, dass Führungskräfte nach einem offiziellen Ausscheiden aus einem dieser Unternehmen, nicht selten und “rein zufällig“, ihr Amt dann plötzlich in einer Kontroll- oder Zulassungsbehörde ausüben… Inoffiziell sind diese Führungskräfte doch immer noch auf der Gehaltsliste ihrer “ehemaligen” Firma. Aber das ist ja heutzutage ganz normal.

•Eine gute Entwicklung ist, dass die Verbraucher, zwar sehr langsam, aber doch immer bewusster werden, was ihre Ernährung und Gesundheit betrifft. Und die Wahrheit über Aspartam und andere schädliche Zusatzstoffe spricht sich herum. Ja und genau deshalb dachte sich der Süßstoff-Konzern Ajinomoto, er müsse eine neue Marketing-Strategie versuchen. Die Strategie ist schlicht, dass dem Süßstoff Aspartam nun einen neuen Namen verliehen wird. Ansprechend und einprägsam: AminoSweet.

•Zugegeben, AminoSweet klingt doch wirklich ganz nett. Damit werden sich sicherlich einige Verbraucher täuschen lassen. Wer wird auch gleich herausfinden, dass AminoSweet in Wirklichkeit Aspartam ist? Und die Werbung, schlanke Frauen, einfach super! Z.B. hier: www.aminosweet.info Only Sugar Tastes As Good. Ist doch klasse, oder?!

•Ich sage es mal auf gut Deutsch: Lassen Sie sich nicht von diesem Scheiß täuschen! Das ist ein verzweifelter Versuch der Süßstoff-Industrie die Multi-Milliarden-Cash-Cow noch länger am Leben zu erhalten.

************************************************************************

Quelle: lupocattivoblog.wordpress.com

Monsanto: Verbrechen an der Menschheit



MONSANTO – und die kriminellen Strukturen

.«Genetisch modifizierte Nahrung kann man doch ablehnen, einfach nicht kaufen», ist eine naive und dumme Meinung. Wenn Deutschland früher noch etwas ablehnen konnte, so kann es heut in der EU nichts mehr ablehnen. Dann stellt sich die berechtigte Frage: Wird der Deutsche seinen faulen Hintern aus dem Sessel heben, um gegen die Ratifizierung des EU-Vertrages vorzugehen? Denn mit den Mitteln der, den USA gehörenden WTO (World Trade Organisation), können die USA in jedes Mitgliedsland durch hohe Strafgebühren das hochgefährliche genetisch modifizierte Saatgut und genetisch modifizierte Tiere «in den Markt drücken». Und wenn das nicht offiziell mit Genehmigung geschieht, dann passiert es über, mit hohen Geldsummen bestochene, Angestellte in Saatgut-Handelsunternehmen – es geht Rockefeller darum, mit aller Macht die genetisch modifizierten Produkte weltweit zu verbreiten. Wie widerstandsfähig ist ein Richter, wenn 100.000 oder 1.000.000 Euro locken, per Urteil die Anpflanzung von genetisch modifiziertem Saatgut, wie kürzlich in Rostock bezüglich Weizen, zu erlauben.

In der Ukraine und in Polen wird bereits genetisch modifiziertes Saatgut verwendet. Die dortigen Regierungen sind bereit, ihre Bevölkerungen gesundheitlich zu schädigen und gelassen zu akzeptieren, daß die Häufigkeit an Krebs zunimmt, bei Kindern das Immunsystem geschwächt wird und bei Kindern das Wachstum des Gehirns reduziert wird. Aber das ist nur ein kleiner Teil der Wahrheit! Nicht nur, daß ohne Ankündigung von Rockefellers MONSANTO klammheimlich Saatgut mit Apoptose-Gen, d.h. einem Selbstmord-Gen, besser bekannt unter den Namen Terminator-Gen, die Landwirtschaft des Landes als Geisel nehmen kann, und zwar insofern, als daß der Landwirt zu jedem beliebigen Preis wieder neues Saatgut von MONSANTO kaufen muß, weil die Mais-, Reis- oder Weizenkörner der Ernte vom letzten Jahr steril sind, sie erzeugen also keine Pflanzen mehr. Aus! Schluß! Es herrscht die totale Abhängigkeit. Und wenn ein Land, eine Bevölkerung in absehbarer Zeit kein Geld mehr hat, dann muß die Bevölkerung weniger werden!

Medienzensur

Unter dem Markennamen Posilac vertreibt Monsanto ein Wachstumshormon zur Steigerung der Milchleistung von Milchkühen (Recombinant Bovine Somatotropin – rBST), das (unter anderem) die Wahrscheinlichkeit von Euterentzündungen erhöht und dadurch den verstärkten Einsatz von Antibiotika erfordert. Weiterhin besteht der Verdacht, dass Rückstände in der Kuhmilch auch beim Menschen gesundheitliche Schäden verursachen können. Als die beiden Fox-Journalisten Steve Wilson und Jane Akre 1996 davon berichten wollten, beugte sich ihr Arbeitgeber Fox13 dem starken Druck von Monsanto, hielt die unter Aufsicht von Monsantos Anwälten zwischenzeitlich 83-fach korrigierte, jedoch ursprünglich Monsanto-kritische Reportage unter Verschluss und entließ die beiden Reporter schließlich.[A 3]

Auszüge aus dem Beipackzettel von Posilac:

1.Fruchtbarkeit: Rückgang der Fruchtbarkeit, Zunahme der Eierstockzysten, Erkrankungen der Gebärmutter,

2.hohes zusätzliches Risiko der Euterentzündung, was den Einsatz von Antibiotika unabdingbar macht,

3.Allgemeines Befinden: Medikamentenbedarf allgemein erhöht, Möglichkeit von Verdauungsstörungen, gestörte Futteraufnahme, Sprunggelenkschwellungen,

4.Reaktion an der Einstichstelle: Anschwellung 3-5 cm bis zu 10 cm (kann sechs Wochen anhalten).

Auch die Qualität der Milch leidet: Die Zusammensetzung der Fette und Proteine verändert sich, der Vitamingehalt sinkt. Das Wachstumshormon taucht in der Milch und im Fleisch der Tiere auf und wird über diesen Weg vom Menschen konsumiert. Das Hormon wird in den USA bei einem Drittel aller Milchkühe eingesetzt, in der EU und Kanada ist es verboten. (ex Wikipedia.org)

Guten Appetit !

Das erreicht Rockefeller mit MONSANTO über ein Saatgut, das T-GURT heißt – Trait – Genetic Use Restriction Technologies. «Trait» heißt im englischen Verrat. Das besondere daran ist, daß der Konsum dieser Samen (Reis, Mais, Weizen, Gerste) Spermien abtötet – d.h. Männer werden steril! Mann, werdet ihr Männer! «[...] Thus, in order to achieve optimum productivity, the farmers will be forced to purchase the herbicide or fertilizer from the same company, from which they purchase the seed. This technology was dubbed as ‘traitor technology’ by RAFI, who believed that the technology posed a challenge to community plant breeding and national food security» Und das soll für Euch kein Problem darstellen? Einfach kein Brot mehr essen – kann das die Lösung sein? Ist etwa eine Schüssel Kellogg’s Cornflakes die Ersatzlösung? Vielleicht aufgefüllt mit etwas Posilac-Milch auch von MONSANTO, einer Milch, die die Grenzwerte für Antibiotika um das Hundertfache übersteigt? Und was sind das für Körner in Kellogg’s Cornflakes? Dann verzichtet einfach auf Euer Frühstück! Eßt gleich zu Mittag! Was darf’s denn sein? Vielleicht ein Brathähnchen? Garantiert gut von Tyson-Foods aus den USA, weil in den USA 8,5 Mrd. Hähnchen «produziert» werden. Das klassische Huhn oder Geflügel wurde bis dahin längst mit der „Vogelgrippe” (Virus H5N1) von der Erde ausgerottet und nur noch das genetisch modifizierte für H5N1 resistente Huhn überlebt – es paßt genau zusammen, H5N1 paßt genau zum genetisch modifizierten Huhn/Hähnchen. Zufall?

Also üben wir Enthaltsamkeit und hören einfach auf zu essen. Oder vielleicht doch das gute Rindfleisch aus Argentinien – wären nicht die Rinder in Argentinien längst nicht mehr auf der Weide gehalten, sondern in engen Ställen – gefüttert mit Gen-Soja. Ein ‚xyz‘-Burger von McDonalds verspricht aber auch keine Rettung. Also doch einfach nicht mehr essen. Bleibt also nur noch das Trinken. Trinkwasser bekommt man dann als Bonaqua von Coca-Cola oder gleich von Nestlé. Wenn es eben kein Wasser mehr gibt, dann trinkt doch Coca-Cola! Coca-Cola verwendet jedoch Aspartam, einen synthetischen Süßstoff, der nicht nur krebserregend ist. Man fällt zwar nicht sofort tot um, man wird langsam krank – aber Krebs ist schmerzhaft und entwickelt sich langsam bis zum Tod. Und da hat einer noch Angst vor Passivrauch! Wer jetzt nicht aufwacht, hat sein Recht auf Leben verwirkt!

Wenn ich hier an dieser Stelle einen Appell an Rußland richte, so deshalb, um die Gesundheit der Bevölkerung wenigstens in Rußland zu erhalten. In Deutschland ist die Mehrheit der Bevölkerung zu träge, zu faul, zu dumm – um sich für gesunde Nahrung einzusetzen. Ich erinnere mich, daß in Nordbaden jemand von einem ganz, aber ganz, ganz «unparteiischen» Richter verurteilt wurde, weil er ein Feld mit Gen-Mais zerstört hatte. Möge die Regierung in Rußland weiser sein als das deutsche Merkel – und vor allen Dingen unbestechlich durch MONSANTO & Co.

Ein Beitritt zur WTO bedeutet, daß die Regierung, daß die Landwirtschaft ihr Recht aufgibt, eine gesunde Nahrung zu erhalten. Die WTO erhält das Recht, mit Gewalt und mit Macht absolut jede gesundheitsschädliche Schweinerei in das Land und dessen Wirtschaft zu drücken. Es geht um die Ausrottung von 90% der Weltbevölkerung! Genetisch veränderte Nahrung erlaubt es, eine Bevölkerung billiger auszurotten, als durch Krieg. Und das Opfer bezahlt auch noch für seine Nahrung! So etwas nennt sich rentable Bevölkerungspolitik oder lukrative Eutanasie – an der Rockefeller und Konsorten noch reichlich Geld verdienen. Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber!

Möge Rußland der WTO nicht beitreten.

Diesen Artikel werde ich zu einem späteren Zeitpunkt noch mit Details erweitern, mit Schilderungen, wie Untersuchungen von Wissenschaftlern unterdrückt wurden – oder wie in St. Petersburg einfach wissenschaftliche Untersuchungen nicht mehr mit den notwendigen finanziellen Mitteln versorgt wurden. Vielleicht gelingt es, wenn Präsident Dmitri Medwedew davon erfährt, daß Frau Dr. Irina Ermakova vom Institut für Höhere Nervenaktivitäten und Neurophysiologie der Russischen Akademie der Wissenschaften, ihre Studien bezüglich der Gefährlichkeit von genetisch modifiziertem Soja fortführen darf. Es ist mir bekannt, daß MONSANTO über nahezu unbeschränkte finanzielle Mittel verfügt, um jede humanitäre Aktivität zu unterdrücken – mit Mord, Korruption und politischer Intervention. Rockefeller und MONSANTO sind gefährlich. Die alleinige Hoffnung ruht auf Präsident Medwedew.

Ich bitte Euch, diesen Artikel so weit ihr könnt zu verbreiten. Alles bis jetzt Geschriebene ist ausnahmslos die volle Wahrheit, für die ich einstehe. Dieser Artikel wird in den nächsten Tagen weiter geschrieben. Es gibt keine ‚Grüne Revolution‘ sondern nur den monströsen Betrug durch Rockefeller an der Bevölkerung der gesamten Welt. MONSANTO hat auch das Unternehmen DELTA & PINE LAND erworben, ein Unternehmen, das über das Patent des Terminator-Saatgutes verfügt. Aber Delta & Pine Land gehört auch zur Arkansas-Mafia, ebenso wie die Tysons, wie Stephens und … ei, wer wundert sich noch: Hillary Clinton. Der Chef der Rockefeller-Foundation hatte nur eine kurze Zeit verstreichen lassen, damit sich der Aufruhr in der Bevölkerung beruhigt – aber jetzt ist auch dieses kriminelle Unternehmen mit MONSANTO vereinigt. Nun können ganze Nationen als Geisel genommen werden. Die großen Verbrecher sind MONSANTO, SYNGENTA, DOW Chemical, DUPONT, Pioneer Hi-breed, BAYER, Agro Science.

Monsanto: Ein Konzern der Gott spielen darf

Monsanto: Das Lebensmittel-Terror-Regime der Rothschilds

via Gesundheitliche Aufklärung von Gesundheitsapostel

Am 21.6. erreichte der Verbrecherkonzern MONSANTO vor dem US-Supreme-Court die Aufhebung eines Urteils aus 2007, das 2009 bestätigt worden war, das Biobauern durchgesetzt hatten:

Verbot der Aussaat von seitens MONSANTO gentechnisch modifizierte Luzerne .

Gleichzeitig forderte das Gericht das US-Landwirtschaftsministerium (das 2004 die De-Regulation für OGM erlassen hatte) auf, in einer Studie untersuchen zu lassen, welche Auswirkungen die Aussaat ggfls. auf die Umwelt haben kann.

FAZIT: MONSANTO ist ggfls. in der Lage solange zu prozessieren, bis sie ihren Standpunkt durchgesetzt haben. Zwischen Ministerien und Führunhskräften bei den OGM-Konzernen besteht ein reger Postenaustausch nach dem Motto: heute Minister, morgen hochrangiger Angestellter des Konzerns – wie dies auch in Deutschland und dem gesamten westlichen Demokratie-System gang und gäbe ist. [Quelle: EUTIMES]

Ergänzender Artikel auf Radio-Utopie den Haitianern wird Monsanto-Saatgut als „Entwicklungshilfe“ aufgepresst !

Hier die Übersetzung des bereits in englisch veröffentlichten Artikels über Monsanto und einem sich scheinbar vollziehenden Genozid in den USA:

Bericht aus Russland über das sich beschleunigende mysteriöse Sterben von 2 Millionen Menschen in den USA

Ein Bericht zirkuliert im Kreml, der von der Russischen Akademie der medizinischen Wissenschaft und Technik für Premierminister Putin vorbereitet wurde. Er besagt, dass eine „mysteriöse Todesserie“ in den Vereinigten Staaten seit 2008 mittelerweile über 2.000.000 Menschen das Leben gekostet habe und „mehr als wahrscheinlich“ in Verbindung mit einemr „crossover“ im Zusammenhang mit gentechnisch verändertem Getreide und Lebensmitteln steht.

Diesem Bericht zufolge begann diese geheimnisvolle und bisher nicht identifizierte Lungenerkrankung, die verantwortlich für den Massentod gemacht werden kann, im Frühjahr 2008 im amerikanischen Agrar-Staat Iowa, wo (ironischerweise) mindestens 36 Personen anlässlich einer Lung Association Veranstaltung im Herrenhaus des Gouvaneurs befallen wurden. Es ist wichtig zu wissen, dass Iowa eine der größten Getreide produzierenden Regionen in der Welt ist mit einer Ernte über 2 Milliarden Scheffel Korn von diesem wertvollen fast 32 Millionen Hektar Ackerland, wovon über 99% genetisch veränderte Sorten aus dem Hause des US-Riesen Monsanto sind. Identifizierbar sind sie durch ihre Handelsnamen MON 863, dem Insektengift-produzierenden Mon 810 und Herbizid Roundup ®-absorbierenden NK 603.

Worüber dem amerikanische Volk nicht berichtet wurde, war, dass die von Monsanto hergestellten genetisch veränderten Maissorten gemäß einer im Rahmen einer Studie des International Journal of Biological Sciences herausegebenen Warnung zu Organschäden führen könnten. Monsanto reagierte schnell auf diese Studie. Angeblich, so Monsanto, sei die Forschung als „basierend auf fehlerhaften Analysemethoden und einer Argumentation, die die Sicherheit dieser Produkte nicht in Frage stellen kann“ einzuschätzen und nicht aussagefähig.

Russische Wissenschaftler wiederum sehen in dieser Stellungnahme und diesebezüglichen Berichten von Monsanto mit der Behauptung der unbestreitbaren Unbedenklichkeit ihres genetisch veränderten MON 863 Mais’ für den menschlichen oder tierischen Verzehr „völlig ohne Validierung“-, eine Feststellung, die die Französische molekularbiologische Technik Kommission unterstützt, die Kommission du Génie Biomoléculaire (CGB) , die in ihrem Bericht feststellt, dass „aus den gegenwärtig vorhandenen Daten nicht gefolgert werden kann, dass gv-Mais MON 863 ein sicheres Produkt ist.“

Des weiteren finden die Feststellungen russischer Wissenschaftler Unterstützung von Greenpeace International, die in ihrem Bericht mit dem Titel “MON 863: Eine Chronik der systematischen Täuschung”, warnte, dass die Kampagne der Daten-Erhebung- und Aufdeckung zu dieser am gefährlichsten gentechnisch veränderten Körnerfrucht über jeden Zweifel erhaben erweist, dass MON863 zum Verzehr ungeeignet sei.

Obwohl konfrontiert mit diesen leider für das amerikanische Volk so unvorteilhaften Berichten ignorierten die Regierungsspitzen alle gemachten Warnungen und gaben die Massen-Anpflanzung dieser genetisch veränderten Pflanzen in den Vereinigten Staaten frei, heute in einem Umfang von 80% ihres Mais-’ und 93% ihrer Sojabohnenbestände. Dies würde gemäß einem russischen Wissenschaftler unsere heutige Welt an den Rand des Erlebens einer ökologische Katastrophe „biblischen Ausmaßes“ führen können.

Und wie es enstprechend vorliegender Berichte aussieht, ist diese ökologische Katastrophe in den Vereinigten Staaten bereits in vollem Gange. Belegbar durch US-amerikanische Todesfall-Statistiken ist etwa, dass von den jedes Jahr knapp 2,5 Millionen gemeldeten Todesfällen sich die Zahl der „plötzliche Todesfälle“ auf 40% erhöht hat übertragen auf die 2.000.000 „geheimnisvoller und unerklärlicher“ Todesfälle von Anfang 2008 bis März 2010. Nun, was diese „mysteriösen und unerklärlichen“ Todesfälle angeht, stehen fast alle, so die entsprechenden Berichte, im Zusammenhang mit Erkrankungen der Lunge und werden fälschlicherweise als durch Grippe und Pneumonie verursacht dokumentiert, um keine Panik unter den Menschen zu verursachen.

In Wirklichkeit scheint es sich aber um einen noch nicht identifizierten Pflanzen-Virus zu handeln, der die Spezies-Barriere zum Menschen überschritten hat.

Diese Schlussfolgerung russischer Wissenschaftlern unterstützen die jüngsten Forschungen von den Didier Raoult von der Mittelmeer-Universität s in Marseille, Frankreich, in denen zum ersten Male in der Geschichte der Menschheit ein Pflanzen-Virus nachgewiesen worden ist, welches Menschen Probleme bereitet.

Russische Wissenschaftler behaupten weiterhin, dass die Massenimpfung der Bevölkerung im vergangenen Jahr in den USA gegen die vermeintliche H1N1 Schweinegrippe-Epidemie stattdessen ein „sehr ungeschickter Versuch“ war, die Verbreitung dieser mysteriösen Lungenkrankheit durch die Injektion einer Reparatur-DNA gegen Einwirkungen des genetisch veränderten Mais’ zu stoppen, was allerdings nach allen verfügbaren Indizien gescheitert zu sein scheint.

Diejenigen, die fragen, wie die Regierung der Vereinigten Staaten jemals ein solch monströses Verbrechen an ihren Bürgern zulassen konnten, sei gesagt, dass in den vergangenen 10 Jahren Monsanto über 500.000.000 $ aufwandte um amerikanische für die Lebensmittelsicherheit zuständige Beamte zu beeinflussen.

Das hat sich offensichtlich ausgezahlt, während gleichzeitig mit Monsanto vergleichbare US-Unternehmen wie General Electric und Exxon Mobil trotz der Milliarden an Profiten keine Steuern zahlen müssen.

Und die Amerikaner, die glauben, dass Präsident Obama sie von diesen Gräueltaten schützen würde, sind kaum mehr fehlgeleitet worden, welches aus dem Huffington Post News Service-Artikel mit dem Titel “Ihr habt wen berufen? Bitte Obama, sag, dass es nicht so ist! “ gut hervorgeht- Zitat:

“Die Person, die verantwortlich für mehr ernährungsbedingte Krankheit und Tod als irgendjemand in der Geschichte ist, hat soeben die US-Lebensmittelsicherheit zum Zaren gemacht. Das ist kein Witz.”

Hier ist die Geschichte dazu:
Als FDA-Wissenschaftler gebeten wurden, abzuwägen, was wohl sich zur radikalsten und potenziell gefährlichsten Veränderung in unserer Nahrungsversorgng auswachsen könnte – in Bezug zur Einführung von gentechnisch veränderten Organismen (GVOs) – waren die Experten, wie geheime Dokumente zeigen, sehr besorgt. In Memos nach Memos wurden Toxine beschrieben, neue Krankheiten, Mangelernährung und schwer zu erkennende Allergene. Sie bestanden darauf, dass die neue Technologie „ernsthafte Gesundheitsrisiken“ mit sich bringe, und forderten eine sorgfältige, langfristige Forschung, einschließlich Studien am Menschen, ein, bevor man gentechnisch veränderte Organismen (GVO) getrost zur Versorgung der Menschen mit Lebensmitteln freigäbe.

Aber die Biotech-Industrie hatte das Ganze dahingehend manipuliert, dass sich ihr weder die Wissenschaft noch Wissenschaftler in den Weg stellen würden.

Sie platzierten ihren eigenen Mann in der Leitung der FDA-Politik und dieser wollte sich nicht durch irgendwelche ’schwachen’ Argumente in Bezug auf die Lebensmittelsicherheit beirren lassen.

Nein, er wolle tun, was Konzerne seit Jahrzehnten getan hatten, um dieser Art von lästiger Sorgenmacherei beizukommen. Er würde lügen.

Noch schlimmer für diese amerikanischen Leute sind diejenigen, die meinen, sie könnten in ihrer Regierung in den bevorstehenden Wahlen, welche in den Vereinigten Staaten im kommenden November stattfinden, etwas ändern.

Wie neueste Berichte zeigen, bereitet sich Obama darauf mit einer speziellen Militäreinheit genannt „Consequence Management Response Force“ vor. Von dieser Einheit wird gesagt, während dieser Wahlen werde sie auf seinen Befehl vor seiner Weißen Haus Festung aufmarschieren, von der die Washington Post behauptet sie sei inzwischen mehr wie das “Moskau der Sowjiet-Ära” geworden, als ein Haus des Volkes, so wie das nach ihrem ursprünglichen Zwecke her sein sollte, wenn Amerikaner beginnen, sich gegen den wachsenden und sie umgebenden von Unternehmen betriebenen Polizeistaat zu wehren.

Neuere Berichte aus Amerika warnen auch davor, dass Obamas Polizei-Staats-Regierung im Weiteren gegen die eigenen Bürger angeht durch die Anordnung, Internet-Giganten sollten E-Mails von jedem Landes-Bürger durchchecken-: ein heimtückischer Schritt, gegen den als Einziger Yahoo aufgerufen hat zu kämpfen .

Schließlich bleibt noch angesichts all dessen festzuhalten, dass in der gleichen Woche, in der eines von Obamas Bundesgerichten Amerikanern verboten hat, ihren Nationalen Gebetstag zu feiern und in der Obama angekündigt hat, die Vereinigten Staaten von all ihren Atomwaffen zu säubern. Präsident Putin, auf der anderen Seite, erklärte, dass Russlands innere und äußere Sicherheit auf zwei Dingen beruhe – „ihre traditionellen Religionen und ihre nuklearen Streitkräfte“ … was keinen Zweifel daran lässt, dass die Verhältnisse in unserer Welt sich, wie auch immer, umgekehrt haben, da sich die USA hin zur Tyrannei bewegen während Russland sich in Richtung Freiheit entwickelt.

Gift im Angebot - Die Erfolgsstory des US-Multis Monsanto





Monsanto – Ein Gentechnik-Konzern außer Kontrolle

  


Der Fall MON 810 brachte die Gentechnik wieder in die Schlagzeile.
Der Verbot des Anbaus der gentechnisch veränderten Maissorte MON 810 Anfang 2009 durch das zuständige deutsche Ministerium sorgte für Aufregung.
Ich muss zugeben, dass auch ich mich erst seitdem mit der sog. “grünen” Gentechnik beschäftige.

Bis dahin stand ich der ganzen Sache neutral gegenüber.
Je tiefer ich allerding in die Materie einsteige, desto unglaublicher werden die Zusammhänge!

Im Rampenlicht der Gentechnik steht aber vor allem ein Konzern, der es schaffte zum absoluten Weltmarktführer aufzusteigen: MONSANTO.

Für Gentechnik-Gegner ist Monsanto der Feind schlechthin.

Donnerstag, 26. August 2010

Der Klima Schwindel


Das Geschäft mit der Klima- und Energie-Hysterie

Alle Welt spricht von der Klimakatastrophe - und daran knüpft man sogleich eine Energie- und Rohstoffkrise.Aus Rohstoffen wird Energie gewonnen und das macht "bekanntlich" unser Klima...Alle Welt? Nein, nur die daran interessierten Kreise.
Denn schließlich läßt es sich mit Ängsten gut verdienen.
"Treibhausgase" tun ihr Übriges...
Und so verängstigte Menschen fragen in Leserbriefen nach Lösungen. 


Kernfusion und Wasserstoff kommen ins Spiel.

Da hilft nur Eines: Gaaanz ruhig bleiben und nicht jeden Mist glauben, der von gut subventionierter Seite auf den Tisch gebracht wird.
Zum Einen besteht kein Grund, das Rad erneut erfinden zu müssen. Etwas zu fordern, was bereits auf den Weg gebracht ist, ist wie Eulen nach Athen zu tragen.
Zum Anderen sollte man sich nicht von der entfachten Energie- und Klima-Hysterie anstecken lassen, deren einziger Zweck ist, den so verängstigten Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.
Fakten sind: Die Kernfusion hat zwar Anfangserfolge, ist aber noch meilenweit von einer Umsetzbarkeit entfernt.
Bei Wasserstoff gibt es das Problem einer sehr hohen Explosivität und noch mehr, daß sich Wasserstoff nicht problemlos speichern läßt. Es gibt keinen Behälter, der dicht genug für dieses einfachste aller Elemente ist.

Und es ist außerdem eine Mär, daß wir knapp an Ressourcen wären. Der Club of Rome verbreitete Anfang der 70er Jahre diese Mär zweckgerichtet erstmals. Nach den Auslegungen der damaligen "Erkenntnisse" dürften wir z.B. heute schon lange kein Öl mehr haben.
So gab man dem Öl bei einer jährlichen Steigerung von 3,9% des Verbrauchs noch 20 Jahre und unter der Annahme, daß die 5-fache Menge der bekannten Reserven vorhanden seien, noch 50 Jahre.



Horrorszenario
Ein wahres Horrorszenario, bei dem wir in den nördlichen Breitengraden inzwischen erfroren sein müßten, wäre die verbreitete pessimistische Prognose eingetroffen.
Tatsächlich werden stets die "heute bekannten" Reserven zu derartigen Hochrechnungen herangezogen, da ständig neue Vorräte erschlossen werden. Dies betonten aber die diese Chuzpe uns vermittelnden Medien sowenig, wie heute anderen Ansichten zum Klimawandel höchstens am Rande erwähnt werden!

Und als absehbar war, daß es nicht haltbar bleiben konnte, schob man 1992 schnell "Die neuen Grenzen des Wachstums" nach.

Buchverlage und Medien aller Art bis hin zu Sektierern rieben sich die Hände ob des guten Geschäfts mit den Leichtgläubigen jeder Konfession.

Für Wissenschaft und Forschung flossen wieder beträchtliche Mittel.

Überall "starb der Wald" - aber Leute wie Dr.-Ing. Volkrodt, der die wahren (nämlich lokalen, woanders strotzt der Wald bis heute vor Gesundheit) Ursachen nachgewiesen hatte, wurde bekämpft und totgeschwiegen - auch von der grünen, ökologischen, naturnahen Bewegung: Es paßte halt nicht ins Konzept
 und noch weniger ins politische Kalkül. 
Deshalb ist es weder lebensfeindlich oder gar naturfeindlich, wenn man sich dagegen wehrt, daß die Völker mit ständig neuen und unbewiesenen Behauptungen in Angst gehalten werden, um daraus letzten Endes ideologischen wie finanziellen Profit schlagen zu können.

Ein einfaches Beispiel, um diese Problematik zu entschärfen:
Nehmen wir einmal an, die Erde sei ein Apfel, dann überlegen Sie bitte einmal, woher wir unsere Bodenschätze haben?
Richtig! Aus der Schale dieses Apfels. In das Fleisch des Apfels sind wir noch gar nicht vorgedrungen und die Schale selbst ist höchstens angeritzt!
Sie glauben das nicht?
Dann bitteschön die Fakten:
Kohlebergwerke erreichen rund 1000 bis 1500 Meter Tiefe, (Ölbohrungen sind tiefer), der Erddurchmesser ist aber 12.756,8 km und damit rund 1000 mal größer.
Wenn man dies auf einem Globus lokalisiert, so sind es lediglich Nadelstiche, die Sie anbringen können.

Das ganze übrige Erdinnere ist nicht im Entferntesten angetastet - insbesondere nicht der flüssig-heiße Kern der Erde!
Und wenn dann wie schon ein Herr namens Schult-Bornemann, Unternehmenssprecher von Exxon Mobil, - wie bereits zuvor schon andere Vertreter von Ölkonzernen - Stellung gegen die Behauptung einnimmt, die Energie-Reserven gingen in absehbarer Zeit zu Ende und erklärt...:
"Auch die Enkel unserer Enkel werden noch genug Öl haben"
Schult-Bornemann, Unternehmenssprecher von Exxon Mobil in WAZ vom 27.06.2007
... dann sollte man wirklich ins Nachdenken kommen.
Tatsächlich steigen derzeit die bekannten Reserven schneller als der Verbrauch.
So sind die Ölreserven der Welt seit 1980 zwar von 88.352 auf 173.338 Millionen Tonnen (+96%) im Jahr 2004 gestiegen. aber der Verbrauch ist im gleichen Zeitraum weit weniger gestiegen: von 3.059 auf 3.821 Millionen Tonnen (+25%) im Jahr.

Deshalb: Lassen Sie sich nicht ins Bockshorn jagen!
Nachdem es in letzter Zeit wieder etwas stiller um das "Ozonloch" geworden ist, wird nun das CO² als Schuldiger allen Klima-Übels entdeckt und zum alles verursachenden "Treibhaus-Gas" ernannt.
Schuld hat natürlich der Mensch, sprich der industrialisierte Mensch mit seinen Abgasen aus Fabriken und Kraftfahrzeugen.
Wenn schon: Warum erklärt uns niemand, ob die CO²-Zunahme vielleicht auch etwas mit der rasanten Zunahme der Menschheit zu tun hat? Jeder Einzelne muß essen und trinken und produziert damit wohl auch seine höchst persönlichen Abgase.
Und jeder Einzelne möchte natürlich auch einen mehr oder weniger stinkenden fahrbaren Untersatz haben - besonders schön anzusehen in den Entwicklungsländern mit qualmenden und kaum unseren Normen entsprechenden Vehikeln.
Darüber läßt sich aber von den "Experten" keiner aus - warum auch: Daran kann man nicht verdienen, aber an noch teureren Motoren und anderen Techniken sehr wohl.

Wer noch das Glück hatte, auf den guten alten Schulen mit Lehrern gewesen zu sein, die noch Allgemeinbildung hatten, dem ist noch geläufig, daß er einmal gelernt hat, daß CO² eines der schwersten Gase ist und nicht so mir nichts, Dir nichts hoch in den Wolken schwebt.
Da CO² noch immer schwerer als die Luft ist, soll man bekanntlich nicht in Gruben steigen, ohne ein brennendes Licht mitzunehmen. Geht die Kerze aus, so ist dort kein Sauerstoff mehr vorhanden, sondern nur noch CO². Auch das sollten unsere Lehrer unseren Kindern lernen, statt ihre Köpfe mit Klima-Ideologie zu verwirren.
Jedenfalls ist den Schülern früherer Jahrgänge der CO²-Kreislauf durchaus noch bekannt, wie sie diesen - auch ohne es erst studieren zu müssen - noch gelehrt bekommen haben.
Und jedem Gärtner ist schon seit seiner Lehrzeit bekannt, daß man im Gartenbau das Wachstum von Gemüse unter Glas oder Folie mittels CO²-Begasung fördern kann (denn Pflanzen brauchen CO² zum Wachstum und spalten daraus den Sauerstoff für Mensch und Tier wieder ab).
So ist es auch nicht verwunderlich, daß sofort nach Bekanntwerden dieser neuesten EU-Ergüsse zum "Klima-Wandel" es auch Widerstand von Experten gab (die allerdings von der Klima-Lobby sofort angegriffen wurden [vielleicht kommt noch ein Gesetz, das auch den Zweifel an den Klima-Glaubensvorschriften unter Strafe stellt...?]).

Klimawandel nichts als heiße Luft
Der ehem. ZDF-Wetterfrosch Dipl.-Met. Dr. phil. Wolfgang Thüne behauptet
auf dieser lesenswerten Webseite zum Thema "Treibhausschwindel" sogar: "Treibhauseffekt ist physikalisch unmöglich".
Und unter der Webseite "Klimawandel nichts als heisse Luft" heißt es z.B. dazu:
Letzte Woche ist noch einiges bemerkenswertes geschehen. So hat Juri Israel (Direktor des Instituts für Weltklima und Ökologie der Russischen Akademie der Wissenschaften, IPCC-Vizepräsident) die gängigen Klimatheorien in seinem Artikel für RIA Nowosti regelrecht in der Luft zerrissen. Hier einige Auszüge:
Die Verbindung zwischen Klimaerwärmung und anthropogener Einwirkung nicht bewiesen
Wir wissen, dass der CO²-Anteil im Jahr 1880, also noch vor der Industrialisierung, 280 ppm (Anzahl der CO²-Moleküle pro eine Million Luftmoleküle) betrug, jetzt sind es 378 ppm. Obwohl der CO²-Anteil seit der vorindustriellen Zeit um 31 Prozent anwuchs (das ist viel), stiegen die Temperaturen nur um 0,6 Prozent. Und es ist paradox: Bei historischen Höhepunkten stiegen die Temperaturen um 1-12 Grad, während die CO²-Anteil unter 300 ppm lag. Ein ungeklärter Widerspruch.
Dies kann nicht deutlich genug betont werden! Es gab in unsere Vergangenheit Zeitalter, in denen die Temperaturen deutlich höher waren als heute, bei einem niedrigeren CO²-Gehalt der Atmosphäre.
Gefährdungsgrenze kann höher angesetzt werden
Die Europäische Union hat die Gefährdungsgrenze der Klimaerwärmung bei zwei Grad im Vergleich zum jetzigen Zustand festgesetzt. Dieser Wert ist aber nicht wissenschaftlich begründet und wurde durch eine politische Entscheidung bestimmt.
Viele Wissenschaftler sprechen von einem CO²-Anteil in der Atmosphäre von 400 ppm als dem Grenzwert. Unsere Berechnungen ergaben: Selbst wenn die gesamten erkundeten und gewonnenen Kraftstoffe der Erde im Laufe von wenigen Stunden verbrannt würden, stiege die CO²-Konzentration lediglich auf 800 ppm. Aber unsere Erde erlebte in ihrer Geschichte 6000 ppm, nämlich im Karbon, und das Leben, wie wir sehen, geht weiter.
Oft wird die Situation auf der Erde mit der auf der Venus verglichen und befürchtet, daß sich infolge CO²-Erhöhung langfristig ähnliche Verhältnisse einstellen könnten. Diese Befürchtung ist indes unbegründet, denn die Venusatmosphäre besteht zu etwa 96% aus CO² und ist zudem neunzig mal so schwer wie die der Erde, d.h. der Atmosphärendruck auf der Venus beträgt rund 90 bar(a). [Quelle]. Ein weiterer interessanter Aspekt ist, dass lediglich 2% des CO² anthropogen ist, d.h. nur 8ppm der 370ppm. Wie das einen meßbaren Beitrag zum globalen Klimawandel bewirken soll, ist mir schleierhaft.
...

Die Vulkane
Völlig ignoriert wird in der Diskussion die Rolle, die die immer noch tätigen Vulkane auf der Erde spielen. Sie emittieren eine große Menge an Gasen und Aerosolen in die Atmosphäre. Im Gegensatz zu anderen Aerosolquellen können Aschewolken so hoch reichen, daß Partikel und Gase in die Stratosphäre eindringen.
Bei einer solchen Explosion werden große Mengen von Material kilometerweit in die Luft geschleudert.
Die Gase bestehen neben Wasserdampf u.a. in großen Mengen aus Kohlendioxyd und Schwefeldioxyd sowie feinen Staubteilchen. Die Menge beträgt Millionen Tonnen Gas, das in die Stratosphäre geschleudert wird.
Aus dem Schwefeldioxyd entstehen kleine Schwefelteilchen, sog. Aerosole, die in der Atmosphäre das Licht reflektieren und teilweise absorbieren können, so daß nur Teile der Sonnenstrahlen die Erde erreichen.
Beim Ausbruch des Pinatubo erreichte die Wolke zum Beispiel eine Höhe von 40 km. Partikel, die in die obere Atmosphäre eindrangen, wurden dabei nicht so einfach ausgewaschen.
Die Emissionen verblieben daher jahrelang in den Schichten, in die sie eingetragen wurden. Meteorologen sahen diesen Ausbruch des
Pinatubo als Auslöser einer Temperatursenkung von 0,5° C im darauffolgenden Jahr mit einem strengen, schneereichen Winter in Neuseeland, einige schwere Orkane, wie "Andrew" und "Iniki" und die heftigen Regenfälle im mittleren Westen der USA im Jahre 1993.
All diese stratosphärischen Partikel haben einen großen Einfluß auf das Klima. Da immer irgendwo ein Vulkanausbruch stattfindet, ist deren Einfluß auf das Klima auch ständig vorhanden und kann nicht ignoriert werden. Selbst ruhige Vulkane gasen dabei ständig und geben permanent Schadstoffe ab.
Ein einziger Vulkanausbruch setzt mehr an Schadstoffen und Partikel wie Gase frei, als die gesamte menschliche Aktivität eines ganzen Jahres.



Der Einfluß der Sonne
Nicht in Betracht gezogen wird auch der Einfluß der Sonne.
Man tut so, als wüßte man nicht, daß es schon in fernster Vergangenheit Wärmeperioden mit wirklichen Treibhaustemperaturen (die Dinos freuten sich seinerzeit darüber...), wie auch Eiszeiten (waren vielleicht zur Abhärtung der Menschheit gar nicht so schlecht...) gegeben hatte. Neben diesen Großperioden des Klimas gibt es auch Perioden, die sich über Jahrzehnte oder gar nur Jahre hinziehen.
Die 40er Jahre waren eine solche kleine Wärmeperiode, deutlich kühler war es in den 70er Jahren des vorigen 20. Jahrhunderts.
Als Ursache gelten unter seriösen Meteorologen die Veränderungen auf der Sonne.
Völlig ignoriert oder herabgespielt wird nämlich, daß wir im Abstand von nur 5 Jahren zwei Sonnenfleckenoptimalien hatten, während denen erwiesenermaßen die Temperaturen auf der Erde steigen. Bekannt sind Sonnenflecken-Perioden, die im Mittel alle runde 11 Jahre auftreten.
Was uns als "Flecken" erscheint, sind Ausbrüche heißester Gase (Protuberanzen), die bis weit über die Erdumlaufbahn hinausgeschleudert und dann auch die Atmosphäre der Erde deutlich erwärmen.
In den Zeiten dazwischen kühlt die Atmosphäre wieder ab.
Nun haben wir aber innerhalb von nur 5 Jahren zum zweiten Mal eine starke Sonnenfleckentätigkeit der Erde, d.h., die bereits von der letzten Aktivität noch nicht abgekühlte Atmosphäre wird weiter aufgeheizt.
Die Folge ist die noch stärkere Erwärmung nicht nur der Atmosphäre, sondern auch der Meere, was dann zu solchen verheerenden Wirbelstürmen wie "Katrin" führen kann.
Auch Henrik Svensmark, Physiker am dänischen Weltrauminstitut in Kopenhagen, mischt ebenfalls die Szene der etablierten Klimaforschung mit einer ketzerischen Behauptung kräftig auf. Nicht das Kohlendioxid CO² sei Schuld an der Klimaveränderung, sagt der Klima-Ketzer, sondern die Aktivitäten der Sonne. Sie soll das irdische Klima fester im Griff haben, als wir bisher vermuten", heißt es über ihn.
Wie gehabt wird so etwas nach alter mittelalterlich erfolgreicher Totschlag-Methode von der Klima-Lobby sofort als "ketzerisch" bezeichnet:
hier klicken.
Selbst mit der Unregelmäßigkeit der Erdbahn wie des Mondumlaufes (wahrscheinlich kennen Sie die Auswirkungen auf Ebbe und Flut?) sind da noch ganz andere Karten im Klimaspiel - aber sie sind halt nicht so publicity-trächtig, als wenn man auf jemanden, den man zum "Bösen" hochstilisiert hat, mit dem Finger zeigen kann.
Der "Klimawandel" ist eben eine ganz natürliche Sache, für manche aber wohl zur (einträglichen) Klimaphobie geworden.

Der "Klimagipfel"
Ein Kommentar
Deutscher Klimawandel
Klimahypes
Beispielhaft einfältiger Unsinn
pi-news zum Klima
Der Kopenhagener "Klimagipfel von Hopenhagen" im Dezember 2009 ist gescheitert- und das ist gut so! Warum?
"Das magere Ergebnis des Klimagipfels von Kopenhagen könnte nicht nur langfristig fatale Folgen für die Erderwärmung bedeuten", wird jetzt gefaselt, und: "Bevor die ersten Inseln im Meer versinken, gehen in Deutschland Arbeitsplätze verloren", warnt die deutsche Industrie.
Mancher reibt sich verwundert die Augen, ist es doch oberflächlich gesehen die Industrie der Wirtschaftsmächte, die von Einschränkungen als erstes betroffen wären...
Tragen wir einmal ein paar Fakten ganz vereinfacht zusammen:
- Behauptet wird, die Erderwärmung lasse den Meeresspiegel steigen, weil das Eis am Nordpol schmelze. Nun, wer einmal Eiswürfel über den oberen Rand eines Cola-Glases aufgetürmt hat, konnte noch nie feststellen, daß das Glas beim Schmelzen überlief. Wer in der Schule aufgepaßt hat, weiß nämlich, daß sich Wasser beim Gefrieren ausdehnt (und dann Fässer zerreißt...) und beim Schmelzen wieder weniger wird - und nicht mehr!
- Behauptet wird, die Erderwärmung lasse mehr Wasser verdampfen und es käme dann zu mehr Niederschlägen. Das ist zwar richtig. Verdampfendes Wasser bildet aber Wolken und verhindert damit die Sonneneinstrahlung. Dadurch kommt es ganz automatisch wieder zu einer Abkühlung.
- Behauptet wird, der erhöhte CO²-Ausstoß verursache die Erderwärmung, weil das CO² in der Atmosphäre wie ein Schutzschirm wirke. Seltsam. In der schule lernten wir, daß CO² das schwerste Gas sei, das in der Luft enthalten ist und sich somit vorwiegend am Boden aufhält. Deshalb solle man nicht ohne Kerze in Gruben steigen...
- Vergessen wird, daß es ohne CO² kein Pflanzenwachstum gibt, ohne Pflanzenwachstum keinen Sauerstoff und ohne Sauerstoff auch kein menschliches Leben. Erwiesen ist, daß mehr CO² in der Luft das Pflanzenwachstum beschleunigt und damit der CO²-Gehalt wieder reduziert wird.
Im Gartenbau begast man schon seit Jahrzehnten Gemüsekulturen vorwiegend in Gewächshäusern mit CO² und beschleunigt damit Heizenergie sparend (!) das Wachstum...

Nehmen wir trotzdem einmal an, die Erderwärmung steige tatsächlich wegen dem zuviel erzeugten CO². Dann wäre ja die Folge, daß wir weniger heizen müßten. Und die nächste Folge wäre, daß dann weniger CO² erzeugt würde. Dann müßte der Theorie entsprechend schließlich die Erderwärmung auch wieder sinken... oder welches physikalische Phänomen wird dann neu aus dem Hut gezaubert? Inzwischen bemüht man sich ja schon, das Gegenteil beweisen zu wollen!

Was soll's also? Wissen das alles unsere Wissenschaftler nicht oder was steckt dahinter, nachdem man vom "Ozonloch", das bisher von unseren Halleluja-Medien wie die Sau durchs Dorf gejagt wurde, inzwischen nicht mehr viel hört?

Die Katze hat nun die deutsche Industrie aus dem Sack gelassen. Sie hat "enttäuscht auf die Ergebnisse des Klimagipfels von Kopenhagen reagiert" und sich gegen weitere einseitige Schritte Europas beim Klimaschutz ausgesprochen. "Der erhoffte Durchbruch zu einem international bindenden Abkommen ist misslungen. Für unsere Unternehmen heißt das, dass die Schaffung fairer Wettbewerbsbedingungen in weite Ferne gerückt ist", sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der deutschen Industrie (BDI), Werner Schnappauf, am Sonntag in Berlin. Damit bleibe die akute Gefahr, dass Arbeitsplätze in Länder mit geringeren Klimaschutzlasten verlagert würden.

Aha! Welcher Fauxpas! Damit ist klar, um was es in Wirklichkeit geht: Nicht um Klimaschutz, sondern dieser wird nur vorgeschoben, um die aufstrebende Konkurrenz vor allem aus Fernost mit Auflagen beschweren zu können, die deren Produkte verteuern und somit unsere Produkte und damit auch Arbeitsplätze schützen sollen. Unseren Wirtschaftspolitikern fällt also nichts Besseres mehr ein, schließlich will man mit aller Macht an der Globalisierung festhalten. Mit den Dummen treibt man die Welt um - nur sind nicht alle so dumm, daß sie auf dieses Versagen unserer Wirtschaftspolitik so plump hereinfallen. 
Zitate zum Klimaschwindel   Weitergehende detaillierte Informationen
Kohlendioxid und Klima
Rote Karte für den Klima-Experten
„Es gibt in der Arktis keine Anzeichen für eine Klimakatastrophe.“
(Prof. Syun-Ichi Akasofu, Leiter Arktisches Forschungszentrum)
 

“Globale Erwärmung durch CO2 ? Das ist der größte Betrug in der Geschichte der Menschheit!“,
(John Coleman, Gründer des in England sehr populären „Weather Channel“)
 

„Der Global-Warming-Alarm kommt im Gewand der Wissenschaft daher, aber es handelt sich dabei nicht um Wissenschaft. Es ist Propaganda.”
(Prof. Paul Reiter, Pasteur Institute Paris)
 

„Die globale Erderwärmung ist ein Mythos, und ich denke, dass jeder vernünftige Mensch und Wissenschaftler dies auch sagt. Es ist nicht in Ordnung, sich auf das UN-Gremium IPCC zu berufen. Das IPCC ist kein wissenschaftliches Gremium; es ist eine politische Institution mit grünem Charakter.”
(Vaclav Klaus, Präsident der Tschechischen Republik)
 

„Der Friedensnobelpreisträger und „oberste Klimaschützer“ Al Gore verbraucht in seiner Villa etwa vierzigmal (!) mehr Energie pro Jahr als ein durchschnittlicher amerikanischer Haushalt“.
(Recherche von Steven J. Milloy, Gründer und Betreiber von
http://www.junkscience.com)  

„Ich habe Al Gore kürzlich getroffen. Ich habe ihm zu seinem Film („Eine unbequeme Wahrheit“) gratuliert. Ich sagte ihm, es sei ein wirklich sehr gut gemachter Film. Sehr beeindruckend - für Leute, die keine Ahnung von Wissenschaft haben. Danach war Al Gore sehr sauer auf mich.“
(ein lachender Professor Fred Singer, Universität Virginia)
 

„Die Menschen werden mit Propaganda zugeballert. Al Gore ist eine Kombination aus Verrücktheit und Korruption. Ich weiß nicht, was er bezweckt. Er hat starke finanzielle Interessen. Ich glaube, er will Milliardär werden.”
(Prof. Richard Lindzen, Massachusetts Institute of Technology, Boston)
 

„Wir können nicht behaupten, dass das CO2 das Klima bestimmt, denn das hat es in der Vergangenheit nachweislich zu keiner Zeit getan. Die Eiskernbohrungen zeigen eindeutig: Erst ändert sich die Temperatur, die CO2-Konzentration folgt im Abstand von etwa 600 bis 800 Jahren nach. Das IPCC vertauscht demzufolge Ursache und Wirkung.“
(Prof. Ian Clark, Klimatologe Universität Ottawa)
 

„Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Temperaturentwicklung im 20.Jahrhundert in einem direkten Zusammenhang mit CO2 stehen könnte.“
(Prof. Nir Shaviv, Universität Jerusalem)
 

„Die Sonne bestimmt das Klima. CO2 ist irrelevant.“
(Dr. Piers Corbyn, Meteorologe und „englischer Wettergott“)
 

„Das, was einen am meisten ärgert, ist, dass die wissenschaftlichen Berater von Regierungsleuten genau wissen, dass das verkehrt ist, und dass sie trotzdem den Leuten diesen Blödsinn andrehen!“
(Prof. Gerhard Gerlich, Technische Universität Braunschweig)
 

“Eine Abkühlung würde der Menschheit große Probleme bereiten. Eine Erwärmung wäre hingegen eine sehr angenehme Sache.“
(Prof. Bob Carter, James Cook Universität, Australien)
 

„Es gibt bereits soviel CO2 in der Atmosphäre, dass in vielen Spektralbereichen die Aufnahme durch CO2 fast vollständig ist, und zusätzliches CO2 spielt keine große Rolle mehr.”
(Dr. Heinz Hug, Die Angsttrompeter, ISBN 3-7766-8013-X)
 

"Die Klimaschwindler behaupten auch gerne, dass noch nie zuvor in der Geschichte unserer Erde die CO2-Konzentration in der Atmosphäre so hoch gewesen sei wie heute:   Das ist nachweislich falsch!   Geowissenschaftler konnten Eiszeitperioden (!) nachweisen, in denen die atmosphärische CO2-Konzentration zehn- bis zwanzigmal höher war als heute!"
(Ulrich Berner und Hansjörg Streif, Klimafakten)
 

Eine halbe Million Plastiksärge für die USA




„Warum bestellt die Regierung von Georgia eine halbe Million Plastiksärge?“ fragt das Online-Portal INFOKRIEG in einer Kurzmeldung mit einem Amateurvideo des Lagerplatzes.

„Für gewöhnlich werden 500.000 Plastiksärge nicht angeschafft nur »für den Fall dass etwas passiert«, sondern weil gewisse Kreise wissen dass etwas geschehen wird. Diese luftdichten Plastikbehälter wären besonders geeignet um die Opfer von Seuchen bzw. biologischen Kampfstoffen zu begraben.“

Gerorgia ist mit seinem Flughafen Atlanta der vielleicht wichtigste Dreh- und Angelpunkt in den USA und somit auch eine der bedeutendsten Basen für militärische Operationen und die Koordination in “Katastrophenfällen” schreibt das Portal hierzu. Addiert man diese Information mit den sich häufenden Berichten, einschließlich Videos, über Konzentrationslager, die überall in den USA erstellt werden, scheint die Frage, was die dortigen Machthaber mit ihrer eigenen Bevölkerung vorhaben, mehr als berechtigt.



Überlegt man andererseits, wie viel Geld, Material und Energie für Waffen und deren Abwehr vergeudet werden, und diese Werte nur zu einem Bruchteil für die angeblich von allen Regierungen angestrebten „humanitären Ziele“ verwendet werden, wir hätten auf der ganzen Welt das sagenumwobene Schlaraffenland mit den berühmten gebratenen Tauben, die da umherfliegen. Naja, so werden sie wohl auf eine andere Weise zubereitet, die nicht ganz so knusprig ausfällt …

US-Regierung untersucht die Kapazitäten von Friedhöfen für Massengräber

Der folgende Artikel von den Autoren:
Aaron Dykes
Jones Report
April 3, 2009

veröffentlicht auf Infokrieg.tv ist überaus wichtig und wird deshalb hier auszugsweise widergegeben:
Die Abteilung für Friedhöfe des State of New York hat "Formulare für Massensterben" an Friedhöfe im Bundestaat versendet, um Daten zu sammeln über deren Fähigkeit, mit der großen Masse an Toten fertig zu werden welche anfallen würde falls es eine Grippe-Pandemie oder ein anderes Desaster gäbe. Der Brief der uns vorliegt ist datiert auf den 4. April 2007 was zeigt, dass die Vorbereitungen auf solche Desaster bereits seit langem existieren.

Die Verantwortlichen von den Friedhöfen wurden u.a. gefragt:
"Sollte ein lang anhaltendes Desaster mit hohen Verlustraten oder eine Grippepandemie in ihrer Gemeinde auftreten, wäre ihr Friedhof in der Lage, zusätzlich zu ihren gegenwärtigen Begräbnisdiensten temporären oder permanenten Internierungsraum zur Verfügung zu stellen für eine signifikante Anzahl von Toten dieser Katastrophe oder dieser Grippe?"
Die Besitzer von Friedhöfen wurden auch aufgefordert, die Geschäftsstruktur und die Kapazitäten ihrer Einrichtungen darzulegen; darunter die Nähe zu Straßen, Bahnschienen und Flugfeldern. Die Abteilung für Friedhöfe forderte Daten an mit denen die Anzahl der Morgen "mit 950 Gräbern pro Morgen" berechnet werden kann, welche bereit gestellt werden könnten. Es ist deutlich dass auf Ebene der Bundesstaaten und des Landes Katastrophenschutz- und Notfalleinrichtungen mobilisiert werden. Es kann nicht vorhergesehen werden, welche Katastrophen geschehen werden: Naturkatastrophen, Anschläge unter falscher Flagge, biologische Anschläge, Grippeausbrüche, Quarantänen etc.
Medienberichte, Fotos, Hinweise und Dokumente deuten jedoch darauf hin, dass man sich auf eine Situation vorbereitet bei der ein Massensterben auftritt.



Ob eine halbe Million Plastiksärge die an einem Laster-Depot gefilmt werden oder eine massive Ausweitung von Friedhöfen im ganzen Land oder FEMA- bzw. Heimatschutz-Agenten die sich auf den Ausbruch der Vogelgrippe vorbereiten, es ist deutlich dass die Regierung ein Ereignis erwartet.

Der Tag des jüngsten Gericht wird vorbereitet - KZ`s in den USA



Das, was jetzt folgt, braucht nicht jeder zu lesen. Es würde nur die vielleicht nur gute Stimmung vermiesen - es sei denn, man tröstet sich damit, daß dies JA NUR die USA betrifft. Mein Sarkasmus trieft nicht mehr, er plätschert schon in Sturzbächen.

Aber man sollte vielleicht doch wissen, was in den USA bereits VORBEREITET ist. Leider kann ich diese schon alten Nachrichten nicht nachprüfen - aber wer sich mit den erlassenen Gesetzen der USA auskennt, der wird es wohl nachprüfen können. Wie gesagt, diese Nachicht ist NICHT aktuell - aber diese bestehenden Gesetze brauchen nur vom Präsidenten angewandt zu werden. Ein Grund und den zulässigen Gründen ist ein Zusammenbruch der Wirtschaft oder der Finanzen ... und da sind die USA gerade voll dabei. Hier also die ALTE Nachricht, die aber an Aktualität gewonnen hat.

Nachstehender Text bezieht sich auf die Aufzählung der Läger. Die Daten sind NICHT MEHR aktuell - es gibt Quellen, die von bis zu 1500 Lägern sprechen. Mir selbst war noch aus dem letzten Jahr eine Ziffer fon 1200 bekannt.

Zitat:

FRAGE: Warum gibt es nur eine kurze Liste?
ANTWORT: Dies ist eine sehr gute Frage und ich habe über diesen Grund lange nachgedacht. Wir haben bisher über 700 Lager, soweit es uns möglich war, entdeckt. Wir haben Fotos, um ihre Existenz zu beweisen. Die Antwort ist die; Wir wollten darüber soviel Informationen bekommen wie es uns nur möglich war, bevor wir damit an die Öffentlichkeit gehen. Der Grund dafür ist einleuchtend. Sie können keine Nachforschungen anstellen, wenn sie in einem Gefängnis, wegen Falschaussagen sitzen oder vielleicht sogar Tod sind. Können Sie dies?

Der zweite Teil der Antwort ist, daß wir immer noch die Konstruktionen beobachten, die dort abgehen. Die Sache ist die, wir werden genau beobachtet, wenn wir diese Lager besuchen. Wir werden von bewaffneten Männern angehalten, die nach unserem Identitätsausweis fragen. Dies findet alles auf einer öffentlichen Straße statt. Einen Zirkus über diese Lager zu veranstalten, würde nur dazu führen, daß unschuldige Personen sterben müßten. Nun dies. Sollten Sie diese Lager besuchen, wird es damit enden, daß Sie von nun an unter der Überwachung der Regierung stehen und diese Personen sind nicht sehr freundlich. Ebenfalls finden die meisten Konstruktionen dieser Einrichtungen, in der Nacht statt. Warum?

FRAGE: Wo befinden sich diese Lager?
ANTWORT: Es sieht so aus, als würden sie förmlich aus dem Boden wachsen, z.B. im Januar 1999 waren bei Fillmore in Kalifornien noch keine Lager zu sehen. Jetzt im März 1999 sind dort zwei Lager zu bewundern. Es sieht so aus, als würden sie die Bevölkerung einkreisen. Hier werden jede Menge "Übergangs-Gefängnisse", um die Großstaädte herum gebaut, die in Bergen und Tälern versteckt sind. Im Süden von Kalifornien gibt es 53 Lager.

FRAGE: Wie bestimmen sie, ob es ein Konzentrationslager ist?
ANTWORT: Diese Frage ist ganz einfach. Haben Sie schon jemals ein Gefängnis aus der Nähe betrachtet? Sie haben bestimmte Merkmale, die unverkennbar von anderen Mermalen, wie Schulen und Kirchen sind. Hier sind die entscheidenden Faktoren, die so ein Lager aufweisen muß:
Stacheldraht oder rasiermesserscharfe Drahtzäune, die nach INNEN gerichtet sind. Schauen Sie sich einmal die meisten Sicherheitszäune genau an. Der oberste Teil der Zäune zeigt nach außen, um Unbefugten den Zutritt zu verwehren. Richtig?
Gefängnisse, Arbeitslager und ähnliche Einrichtungen haben ihren oberen Teil der Zäune nach INNEN gerichtet , damit verhindert wird, daß die Insassen über die Zäune klettern.

Manche Wacheinrichtungen sind mit mikrowellen Sensoren ausgestattet.

Bewaffnete Wachposten patroullieren das Gelände in Golf Polo Hemden oder in der Kleidung von dem Ministerium für Wasserversorgung. Es war mir nicht bewußt, daß öffentliche Versorgungsbetriebe, ihre Angestellten mit MP5 und M16 bewaffnen müssen. Sogar die kleinsten Einrichtungen, die wir gefunden haben, hatten fünf --- zählen Sie --- fünf bewaffnete Wachposten mit einer taktischen Ausrüstung.

Einsetzung, taktischer Kulissen, um die Haupteinrichtung von der Straße aus zu tarnen. Diese Einrichtungen haben auch Wassergräben, die aber noch nicht mit Wasser gefüllt wurden. Diese Wassergräben umschließen die innere Einrichtung. Das Lager in Pearblossom, ist ein perfektes Beispiel, von einem vollfunktionsfähigen Lager. Die Leute gehen hinein, kommen aber nicht wieder heraus.

FRAGE: Was war das überhaupt für ein Unsinn, bezüglich der Waffenkontrolle?
ANTWORT: Meine Nachforschungen zum Thema Konzentrationslager ergaben, daß es für jedes Land wichtig ist, diese Maßnahmen zu ergreifen. Als erstes entwaffnen sie ihre Bevölkerung, durch die Propaganda, die für die Waffenkontrolle wirbt. Persönlich bin ich auch für Waffenkontrolle, aber nur solange es zutrifft, daß eine richtige Waffenkontrolle stattfindet. Das bedeutet, Entwaffnung und nicht das Militarisieren von Polizei, Kriminellen und Diktatoren in der ganzen Welt. Haben Sie jemals miterlebt, wie jemand erschossen wird? Es ist schrecklich! Jedoch, wenn Sie feststellen, wie Sie und ihre Geliebten zusammengetrieben werden(die Eltern werden von ihren Kindern getrennt), dann werden Sie sich sicher schnell darüber im klaren sein, daß der einzige Faktor, wie man diesen Holocaust entgehen kann ist, daß man weiterhin bewaffnet bleibt. Die Gründungsväter von Amerika wußten über was sie sprachen und hatten eine sehr gute Vorahnung, als sie die Konstitution geschrieben haben. Es ist eine wohlbekannte Tatsache, daß der CIA, den HCI (Handgun Control Inc.) gegründet hat und dieser eine gut finanzierte Kreatur der CIA ist. Warum will der CIA, daß man die amerikanischen Bürger entwaffnet? Diese Frage muß man sich einfach stellen. Sie können keine Diktatur oder ein Kriegsrecht durchsetzen, wenn die Wähler bewaffnet sind. Können Sie das?

FRAGE: Mr.Bradley, ich denke sie sind voll damit. (Ich denke sie übertreiben wohl)
ANTWORT: Das kann schon möglich sein, aber sollte ich damit verkehrt liegen, warum unternimmt die Regierung dann solche Anstrengungen, um diese Lager als Orangenwäldchen (Plantagen) oder mit anderen "erstklassigen" Kulissen zu tarnen? Warum hören sie mein Telefon ab? Warum werde ich überall verfolgt? Und warum verfolgen sie die Personen, mit denen ich mich unterhalte? Warum werden diese Männer und Frauen, die bei den Medien arbeiten und meine Untersuchungen publizieren, von Personen angerufen, die mich diskreditieren und als einen Verrückten abstempeln?

FRAGE: Haben sie Angst?
ANTWORT: Natürlich habe ich Angst. Jeden Tag in meinem Leben, aber nicht wegen meinem eigenen Leben. Offengestanden, nachdem ich mich 2 Jahre dem Remote Viewing ausgesetzt habe, für diese Mind-Control Scharlatane, war ich nicht mehr gut auf diese Alphabet-Suppen Behörden zu sprechen. Ich fürchte, daß dieses Wissen zu wenig ist und zu spät an die Öffentlichkeit kommt. Offengestanden, sollten wir öffentliche Aufmerksamkeit zu diesem Thema bekommen und dies rasch, dann könnte es sein, daß wir die ersten sein werden, die Erfahrung mit diesen Lagern bekommen werden. Sobald das Kriegsrecht gilt, werden sie Dich abholen. Sie werden auch freie Journalisten, Anwälte, Geschichtsprofessoren, Personen die sich für die Konstitution einsetzen, Minderheiten und jeden, der sich weigert seine Handfeuerwaffe abzugeben, zusammentreiben.
Seit 1994 haben sie auch Listen von Leuten zusammengestellt, die Lebensmittel, Waffen, Kleidung, usw. auf Vorrat eingekauft haben. Die Frage ist wieder, warum diese Listen?
Warum diese Lager? Warum soviele davon? Warum Wassergräben und elektrische Zäune?
Warum elektrische Drehkreuze, die nach Farben markiert sind, die noch immer hergestellt werden? Warum sind dort zornige weisse Wachpsoten (Ich weiß nicht warum, aber die Wachposten, die ich soweit gesehen habe, waren alle weisse Männer in einem sehr jungen Alter, zwischen 20 und 30 Jahren), die automatische Waffen und Telefotokameras bei sich tragen?


WARUM BAUT DIE REGIERUNG DIESE LAGER UND STREITET TROTZDEM IHRE EXISTENZ AB?

FRAGE: Wann werden Sie uns die komplette Liste dieser Lager herausgeben?
ANTWORT: Nun, ich bin nicht sicher, ob wir jemals die Liste vervollständigen werden. Wir waren an Orten, wo nur zwei Lager vorgefunden wurden, z.B. bei El Canon City in Colorado, im Februar 1998. Fünf Monate später kamen wir noch einmal an diesen Ort zurück und nun waren dort schon 7 Lager zu sehen. Nur mal so neben bei gesagt, die Lager in Colorado sind einfach riesig. Offensichtlich sieht es so aus, als seinen diese Lager, die Endstation für viele Leute oder deren zukünftiges Arbeitslager. Ich bin auch nur eine Einzelperson. Es benötigt viel Zeit und Geld (von alldem habe ich nur sehr wenig), um Nachforschngen zu diesen Themen zu betreiben. Normalerweise mache ich dies, wenn ich geschäftlich unterwegs bin. Ich denke, wenn man ein Maschinengewehr an sein Gesicht gedrückt bekommt, versaut dies einem den ganzen Tag. Die Lager, um Utah und Arizona sind die Unheimlichsten, die wir jemals fotografiert haben. Dies sind ganz eindeutig Lager für die "Nichtgestorbenen". Alle Arbeitslager haben Zugschienen und Landeflugplätze, die an die Lager angrenzen.

FRAGE: Was bezweckt man mit diesen Lagern?
ANTWORT: Lesen Sie mal die Geschichte nach, vorallem die Zeilen, die noch nicht der Zensur zum Opfer gefallen sind. Lager sind dazu da, um Leute gefangen zu halten. Sie sind keine Gefängnisse, wie im normalen Stil. Zur Einrichtung eines Gefängnisses gehört ein Krankenhaus, ein Sportzentrum, Lebensmitteleinrichtungen, Erholungsplätze und Zellen für die Insassen. Diese Lager sind aber wie Viehhöfe für Menschen, mit sehr wenigen Unterkünften und einem großen Anteil von Tod.

FRAGE: Wie denken Sie, wird die Reaktion der Regierung auf diesen Bericht sein?
ANTWORT: Wie es immer ist, ein "glaubhaftes" Dementi. Eine Phrase und Gegenargumente werden erschaffen, von den verdeckten Beamten in diesem Land. Als erstes, streite die Existenz ab. Sollte dies nicht funktionieren, dann erkläre es mit Halbwahrheiten vom Tisch.

FRAGE: Warum wurden diese Lager errichtet?
ANTWORT: Nach allen Hinweisen und seit dem wir begonnen haben, im Jahre 1998 nachzuforschen, sieht es so aus, als seien die meisten größeren Einrichtungen, um das Jahr 1995 erbaut worden und diese werden zur Zeit noch "modifiziert". Die kleinen Festhaltelager werden gerade jetzt mit Anstrengung und in großer Hektik errichtet.

FRAGE: Wie kann ich in dem Gebiet, in dem ich wohne, ein Lager erkennen oder finden?
ANTWORT: Dies ist eigentlich ganz einfach, aber Sie sollten sich zwei Dinge merken.
Einen wachen Verstand haben, der nicht in den Tag träumt.
Ein wachsames Auge für alles haben.

Das waren die Regeln, nach denen wir uns gerichtet haben. Wir haben einfach damit begonnen, unsere Umgebung genau zu beobachten. Die Regierung geht davon aus, daß die meisten Leute dies alles sowieso nicht merkt, weil sie noch nicht einmal wissen, was in ihrer Nachbarschaft abgeht. Beginnen Sie auch mal, ihre Stadtränder zu beobachten. Dort errichtet man diese Lager am liebsten. Schauen Sie als erstes nach Zäunen mit Stacheldraht, der nach innen gerichtet ist. Dies ist eines der deutlichsten Erkennungsmerkmale der Lager. Normalerweise ist dies, von der Straße aus zu sehen. In der Nähe von Trinidad in Colorado, haben viele der Bewohner, die außerhalb der Stadt wohnen, beobachtet, als die Lager gebaut wurden und sie wurden auch noch von bewaffneten Männern verscheucht, die keine Abzeichen trugen, als sie versuchten sich den Bauarbeiten zu nähern. Die meisten Einrichtungen, wenn nicht sogar alle, werden in der Nacht gebaut.

FRAGE: Warum wurden sie gebaut?
ANTWORT: Dies ist die Frage.

FRAGE: Gibt es für diese Lager keine andere Erklärung, wie zum Beispiel, eine neue Art von billigem Gefängnis?
ANTWORT: Tatsächlich? Würden Sie gerne in einem Gefängnis, ohne warme Unterkunft, ohne Krankenhaus, usw. untergebracht werden und den Elementen der Natur ausgesetzt sein?
Hören Sie, ich wünschte dies alles würde nicht existieren. Ich werde jedesmal krank, wenn ich noch so ein Lager mehr entdecken muß. Sie sollten wissen, daß ich diese Lager nicht erschaffen habe. Den Botschafter kann man nicht für die Art der Botschaft verantwortlich machen. [NB. v. PG: Also so etwas wie die Rheinwiesen, in denen die US-Army die deutschen Soldaten nach Kriegsende ohne Nahrung und ohne Wasser umkommen ließen - man spricht von bis zu 1,7 Millionen Kriegsgefangenen Deutschen die gegen die Genfer Konvention zum langsamen dahinsterben verdammt waren.]

FRAGE: Wann denken Sie, wird man beginnen diese Lager zu bevölkern?
ANTWORT: Das weiß ich nicht. Alles geht darauf hin, daß diese Lager in einer alarmierenden Rate erbaut werden. Dieses deutet auf einen Art Terminplan hin. Ein Endtermin ist bereits festgelegt. Sie versuchen nun alle Lager fertig zu bekommen.

Leute, ihr bereitet Euch besser darauf vor. Es sieht nicht danach aus, als würde es, bevor sich diese Lager füllen, irgendein Licht auf diese Sache fallen. Nach meinem Gefühl ist das Fenster der Möglichkeiten, um diese Jungs der Neuen Weltordnung zur Strecke zu bringen, nicht mehr lange offen. Also bereiten Sie sich darauf vor, daß Sie bald Schlägertypen mit Schaftstiefel an ihrer Haustür begrüßen dürfen.

Kommentar zu 2 Fotos:
Foto oben links: zu erkennen das NATO-Schild der Modesto Polizei benutzt wird.
Foto oben rechts: NATO SWAT Gruppen u. was aber von US-Polizei bei ihren Übungen, um die UNO-Polizeieinheit darzustellen, die in Zukunft die USA besetzen wird.

Offiziell werden diese Einsätze geleugnet, aber immerhin war in einem Artikel der Zeitung "Washington Times" zu lesen, daß diese Truppen soweit vorbereitet seien, die Grenzen unabhängiger Staaten, ohne Genehmigung, zu überschreiten.

Kommentar zu 2 Fotos:
Nein, diese Bilder sind nicht bei Spezialeinsätzen in den USA gemacht, sondern in Genua beim G8- Gipfel. Übte dort etwa die NWO, wie weit Sie gehen kann? Auffällig sind vor allem immer wieder die dunklen Uniformen. Erinnert uns dies nicht an die Geschichte?

Amerikanische Todeslager

Kommentar zu 2 Fotos:
Oben links: Das Abzeichen der Bundesbehörde FEMA
Oben rechts: Bestätigung durch Kongress-Abgeordneten

Von Samuel Foster

Amerikanische Konzentrationslager fertig und einsatzbereit

Während sich jetzt alle Augen auf das finanzielle Debakel richten, das derzeit im größten Finanzsystem der Welt, dem der Vereinigten Staaten, abrollt, gibt es merkwürdige Anzeichen dafür, dass die Bush-Administration schon lange Internierungslager der Bundesnotstandsbehörde FEMA vorbereitet hat, die dann zum Zuge kommen sollen, wenn die Proteste der amerikanischen Bevölkerung so stark werden, dass sie nur noch mit der Verhängung des Kriegsrechts oder der Ausrufung des Notstands durch den Präsidenten kontrolliert werden können. An Einzelheiten über diese Lager, von denen es in den ganzen USA laut Berichten inzwischen mehr als 800 geben soll, ist aus offensichtlichen Gründen schwer heranzukommen. Doch was bis jetzt darüber bekannt geworden ist, ist schon beunruhigend genug.

Betrieben werden sollen diese Lager von der US-Katastrophenschutzbehörde (Federal Emergency Management Agency) FEMA, und zwar unmittelbar nach Verhängung des Kriegsrechts, was mit dem Federstrich des US-Präsidenten und der Unterschrift des Justizministers unter eine entsprechende Ermächtigung ohne weiteres möglich ist.
Damit der Leser nicht etwa annimmt, das hier sei nur eine wilde Spekulation, beziehe ich mich auf Wikipedia, eine Nachrichtenquelle, die zwar nicht immer und völlig glaubwürdig ist, die aber doch einige gutdokumentierte Einzelheiten dieses Szenarios zusammengestellt hat. Vorlage für diese Internierungslager ist laut Wikipedia der Plan »Rex 84«, der nach der Ausrufung des Notstands in den USA umgesetzt werden soll. »Rex 84«, so Wikipedia weiter, sei »die Kurzform für Readiness Exercise 1984« [etwa: Bereitschaftsübung 1984]. Bei dieser Übung, die vom 5. bis zum 13. April erstmals stattfand, hatte die FEMA zusammen mit der Armee sowie anderen US-Bundesbehörden wie CIA und FBI im Auftrag der damaligen US-Regierung »getestet, wie im Fall von Bürgerunruhen oder eines Ausnahmezustandes eine große Anzahl amerikanischer Bürger interniert werden können«.
Vorwand für diesen Plan »Rex 84« war die Behauptung, die US-Behörden müssten im Falle einer »Massenflucht« illegaler Einwanderer über die mexikanisch-amerikanische Grenze, diese Menschenmassen so schnell wie möglich einfangen und in FEMA-Internierungslager einsperren. Unter »Rex 84« wurden viele Militärbasen geschlossen und in Gefängnisse verwandelt.
»Operation Cable Splicer« und »Garden Plot« sind zwei programmatische Bestandteile dieses Plans und sollen umgesetzt werden, sobald »Rex 84« bei der Aufstandsbekämpfung tatsächlich zum Zuge kommt.
Dabei dient das Programm »Garden Plot« der Kontrolle der amerikanischen Bevölkerung, während »Cable Splicer« die US-Regierung in die Lage versetzt, auf ordentlichem Wege die totale Kontrolle über das ganze Land zu erringen. Da die FEMA im Falle eines solchen Notstandes als verlängerter Arm der Regierung fungiert, wird die FEMA alle praktischen Maßnahmen der Exekutive leiten. Auch die Dekrete des Präsidenten (»Presidential Executive Orders«), die bereits im Bundesregister (Federal Register) verzeichnet sind, gehören zu dem legalen Rahmen dieser Operation.


Die FEMA hat für den Fall eines nationalen Notstands in den USA angeblich 800 oder mehr Internierungslager vorbereitet.

Wie zu erfahren war, sind die Internierungslager mit Eisenbahnen und Straßen infrastrukturell gut erschlossen. In der Nähe vieler Lager gibt es sogar einen Flughafen. In den meisten dieser Lager können bis zu 20.000 Häftlinge untergebracht werden. Das zurzeit größte dieser Lager befindet sich außerhalb der Stadt Fairbanks in Alaska, es handelt sich dabei um eine riesengroße psychiatrische Anstalt.
Die im Zusammenhang mit FEMA erlassenen Dekrete (»Executive Order«) würden die US-Verfassung und die Menschenrechtsakte außer Kraft setzen, und da diese EOs bereits seit 30 Jahren offiziell existieren, könnten sie mit einer einzigen Unterschrift des Präsidenten in Kraft treten:
»Executive Order 10990« gibt der Regierung die Befugnis, alle Verkehrsmittel sowie die Autobahnen und Seehäfen zu kontrollieren. Gemäß »Executive Order 10995« kann die Regierung alle Kommunikationsmedien beschlagnahmen und kontrollieren. »Executive Order 10997« verschafft der Regierung die Kontrolle über die gesamte Energieversorgung (Elektrizität, Gas, Öl und Kraftstoffe) sowie alle Rohstoffe. »Executive Order 10998« erweitert die Regierungsbefugnisse über den Transport und Verkehr und schließt neben der Kontrolle über alle Autobahnen, Häfen und Wasserstraßen auch die Beschlagnahmung von PKWs und LKWs sowie anderen Privatfahrzeugen ein. »Executive Order 10999« verschafft der US-Regierung die totale Kontrolle über alle Nahrungsmittel und Bauernhöfe des Landes.
Doch die Liste dieser Dekrete ist noch länger:
»Executive Order 11000« gibt der Regierung die Befugnis, Zivilpersonen unter Regierungsaufsicht in Arbeitsbrigaden zusammenzuziehen, und aufgrund von »Executive Order 11001« kann die US-Regierung Gesundheits-, Bildungs- und Wohlfahrtsfunktionen übernehmen.
»Executive Order 1102« ermächtigt den der US-Bundespost vorstehenden Postmaster General, alle Einwohner registrieren zu lassen. »Executive Order 1103« erlaubt der Regierung, alle Flughäfen und Flugzeuge inklusive aller zivilen Maschinen zu beschlagnahmen.
»Executive Order 11004« gibt der US-Wohnungsbau- und Finanzbehörde die Befugnis, Gemeinden umzusiedeln, mit öffentlichen Geldern neue Wohnblöcke zu bauen, ausgewählte Bezirke aufzugeben und neue Wohngebiete zur Ansiedlung der Bevölkerung zu errichten.
»Executive Order 11051« regelt die Zuständigkeiten des Office of Emergency Planning, eines Planungsbüros für den Notstand, und gibt die Befugnis, in Zeiten internationaler Spannungen und einer Wirtschafts- oder Finanzkrise alle EOs in Kraft zu setzen.
»Executive Order 11310« gibt dem US-Justizministerium die Macht, alle im Zusammenhang mit diesen Dekreten ergriffenen Maßnahmen durchzusetzen, die Industrie zur Unterstützung heranzuziehen, die Verbindung mit dem gesamten Justizapparat und dem Parlament herzustellen, alle Ausländer zu kontrollieren, die Gefängnisse und Strafanstalten zu kontrollieren sowie den Präsidenten zu beraten und ihm zur Seite zu stehen.
»Executive Order 11921« gibt der Bundesbehörde zur Vorbereitung von Notstandsmaßnahmen (Federal Emergency Preparedness Agency) die Befugnis, Pläne aufzustellen, mit der in einer nicht näher bezeichneten nationalen Notstandssituation die Mechanismen von Produktion und Distribution kontrolliert werden können sowie die Energiequellen, Löhne, Gehälter, die Kreditvergabe und der Geldfluss in jedwedem amerikanischen Finanzinstitut. Dieses Dekret legt auch fest, dass in dem Fall, wenn der US-Präsident den Staatsnotstand erklärt hat, der Kongress sechs Monate lang nichts dagegen unternehmen kann. Die FEMA hat in einer solchen Situation außerordentlich weitreichende Befugnisse, und zwar in jedem Aspekt des Lebens der Nation. General Frank Salzedo, der damalige Chef der zivilen Sicherheitsabteilung der FEMA, beschrieb auf einer Konferenz 1983 die Rolle der FEMA folgendermaßen: Die FEMA setze »neue Maßstäbe, um individuelle Führungspersonen und führende Regierungsmitglieder vor Mordanschlägen zu bewahren sowie zivile und militärische Einrichtungen vor Sabotage und/oder Attacken zu schützen; aber auch, um in Krisenzeiten Dissidenten-Gruppen davon abzuhalten, sich in den USA oder weltweit Gehör zu verschaffen«.
Diese Machtbefugnisse existieren. Da sie aber bisher noch nicht umgesetzt wurden, wissen nur Wenige um ihre Existenz. Doch im Kontext der sich jetzt immer weiter verschärfenden Wirtschaftsdepression und dem unvermeidlichen politischen Rückschlag, den die Bush-Administration bei den für ihre Wall-Street-Spezis arrangierten Finanzspritzen aus Steuergeldern hinnehmen musste, ist es durchaus denkbar, dass alle oder einige dieser Dekrete aktiviert werden. In der letzten Zeit hat es in den Medien einige Spekulationen darüber gegeben, dass Präsident Bush unter irgendeinem Vorwand noch vor den Wahlen am 4. November den Notstand ausrufen könnte, um die verfassungswidrige Politik von Vizepräsident Cheney und gewissen Beratern des Präsidenten noch weiter fortführen zu können. Wenn das auch völlig spekulativ ist, Fakt ist, dass die amerikanische Politik seit der Ermordung von Präsident John F. Kennedy im November 1963 und fünf Jahre später der Ermordung seines Bruders und des Bürgerrechtlers Dr. Martin Luther King bewiesen hat, dass bestimmte Fraktionen des amerikanischen Establishments nicht zögern, ihre Ziele auch mit nicht-legalen Mitteln durchzusetzen. Angesichts der skrupellosen und beispiellosen privaten Machtspiele, die US-Finanzminister Paulson in den letzten Wochen vorexerziert hat, wäre ein solches Szenario nicht völlig unmöglich, wenn es auch recht unwahrscheinlich ist.


Eines der 800 Internierungslager; dieses befindet sich im Bezirk Okanangon im US-Bundesstaat Washington.

Die Internierungslager existieren in den USA. Und zwar im ganzen Land. In Sarah Palins Alaska, bekannt als »Wildnis«, existiert eines bei Anchorage. Zu dem Lager führen keine Straßen, Zugang gibt es nur auf dem Luft- und Schienenweg. Es befindet sich auf dem nordöstlich von Anchorage gelegenen Luftwaffenstützpunkt Elmendorf, und zwar am äußersten Ende dieser Air-Force-Basis und hat eine geschätzte Kapazität von 500.000 Häftlingen. Dieses Lager gehört zum Programm »Garden Plot«. Auch in Alabama gibt es solche Lager, und in Fort Chafee im Bundesstaat Arkansas, in der Nähe des Luftwaffenstützpunktes Fort Smith, der kürzlich eine neue Start- und Landebahn bekommen hat. Auf diesem Internierungslager, das ungefähr 40.000 Häftlinge aufnehmen kann, lagern außerdem Bestände des (international geächteten) Psychokampfstoffes BZ (Benzilsäureester), der Apathie, Verwirrung und Halluzinationen sowie Angstzustände hervorruft. (Militärvertreter geben zu, dass dieser chemische Kampfstoff zur Kontrolle von Zivilpersonen eingesetzt werden soll.) Auch auf dem »Raketenstartplatz« der US-Luftwaffe, der AFB Vandenberg in Kalifornien, befindet sich dem Vernehmen nach ein »Rex 84«-Lager. Im Bundesstaat Colorado wird jetzt ein Lager renoviert, in dem im Zweiten Weltkrieg deutsche und italienische Kriegsgefangene untergebracht worden waren. Auch in der Stadt mit dem schönen Namen Granada, ebenfalls im US-Bundesstaat Colorado gelegen, wird ein Lager aus dem Zweiten Weltkrieg renoviert; dort, in Ft. Carson an der Route 115 nahe Canon City, waren damals japanische Kriegsgefangene untergebracht. Ähnliches gilt für den Schießplatz der US-Luftwaffe Avon Park in Florida; auf diesem Stützpunkt befindet sich eine »Besserungsanstalt«, die im Zweiten Weltkrieg ein Internierungslager war. In Fort Mc Pherson, im Bundesstaat Georgia, befindet sich einer der Führungsstäbe der US-Streitkräfte und es gibt eine ganze Reihe von Berichten, die besagen, dass dieser Stützpunkt zum nationalen Hauptquartier und Koordinationszentrum für Auslands- und UN-Einsätze sowie die Erfassung der Lagerhäftlinge werden soll. In Albany, im Bundesstaat New York, existiert ebenfalls ein FEMA-Internierungslager. Des Weiteren gibt es im Staat New York eine »Besserungsanstalt« der Bundesregierung in Otisville, in der Nähe von Middletown, und ein FEMA-Lager in der Stadt Buffalo. In Texas hat der ehemalige Militärstützpunkt Fort Hood (Killeen) ein neugebautes Konzentrationslager bekommen, und zwar komplett mit Wachtürmen, Stacheldraht etc., wie das KZ, das in dem Film Amerika gezeigt wurde.
Wenn Sie mehr über diese vielleicht zufälligen, trotzdem aber sehr merkwürdigen Entwicklungen erfahren wollen, dann lesen Sie bitte meinen Artikel Bereitet die US-Regierung das Kriegsrecht vor? Dort habe ich beschrieben, dass die Kampfgruppe der 1. Brigade der 3. Infanteriedivision in diesem Monat aus dem Irak abgezogen und zurück in die USA verlegt wird – für die Pflichterfüllung zuhause. Wie ich in meinem Buch Apokalypse jetzt! darlege, steht dahinter der Absicht, nicht nur die Vereinigten Staaten von Amerika zu militarisieren, sondern auch den ganzen Planeten Erde, ein langfristiges Projekt von einigen der mächtigsten Familien des amerikanischen Establishments, darunter auch die Rockefellers und die Familie Bush, die zu Rockefellers Fraktion des militärisch-industriellen Komplexes gehört.

F. William Engdahl

Alternative Medien

Blog-Archiv